Herr Jesus wohin sollen wir gehen? Du hast Worte des ewigen Lebens. Johannesevangelium 6,68                     

            

 

 Jesus - ich bin

 der Weg aus dem Testament der Angst

Sei bereit

 

Bußaufruf

  

Die rettende Gesinnung

 

Rettung im Gericht



Vom Beten – Unser Vater



                                                                                             1.Johannesbrief 1

1 Was von Anfang war, was wir gehört haben, was wir mit unseren Augen gesehen haben, was wir angeschaut und was unsere Hände betastet haben vom Wort des Lebens — und das Leben ist erschienen, und wir haben gesehen und bezeugen und verkündigen euch das ewige Leben, das bei dem Vater war und uns erschienen ist —,
3 was wir gesehen und gehört haben, das verkündigen wir euch, damit auch ihr Gemeinschaft mit uns habt; und unsere Gemeinschaft ist mit dem Vater und mit seinem Sohn Jesus Christus.
4 Und dies schreiben wir euch, damit eure Freude vollkommen sei.
5 Und das ist die Botschaft, die wir von ihm gehört haben und euch verkündigen, dass Gott Licht ist und in ihm gar keine Finsternis ist.


Psalm 69,28                                                                         als PDF                                                              Freitag 9.12.2022
1 Dem Vorsänger. Nach [der Melodie] »Lilien«. Von David.
7 Lass nicht zuschanden werden an mir, die auf dich hoffen, o du Herrscher, HERR der Heerscharen; lass nicht meinetwegen beschämt werden, die dich suchen, du Gott Israels!
22 Und sie gaben mir Galle zur Speise und Essig zu trinken in meinem Durst.
28 Füge Schuld zu ihrer Schuld, und lass sie nicht zu deiner Gerechtigkeit gelangen!
Harte Worte, sehr harte Worte. Dies sind dir Worte von David dem Verfolgten von Gott durch Samuel gesalbten König von Israel.
Gottlose Menschen können nur durch Buße und Bekehrung den wahren Weg der Gerechtigkeit suchen und finden.

Psalm 2,1-3 Warum toben die Heiden und ersinnen die Völker Nichtiges?
2 Die Könige der Erde lehnen sich auf, und die Fürsten verabreden sich gegen den HERRN und gegen seinen Gesalbten / seinen Messias:
3 »Lasst uns ihre Bande zerreißen und ihre Fesseln von uns werfen!«
In meinem Leben war das so. Durch die Anhäufung meiner Sünden gelangte ich in eine tiefe Verzweiflung. All die versuchten Wege der Selbsterrettung aus dem Teufelskreis des sündigen Lebens zogen mich immer tiefer in die Dunkelheit meiner Traurigkeit hinein.
Lukasevangelium 11,4 Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen!
Jener Bibelvers erhielt mich vor meiner Bekehrung am Leben. Das wußte ich, wenn Jesus sagt Erlöse uns von dem Bösen, dann gibt es diese Erlösung. Ja ich hab um die Erlösung von dem Bösen gebetet. Gott hat damals mein Gebet erhört und mich durch einen Freund auf das Wort Gottes aufmerksam gemacht. Ich war damals noch Künstler und ich gab meinem Freund eine Zeichnung von einem Kreuz. Er hat dann folgenden zu mir gesagt: Galaterbrief 3,13 Christus hat uns losgekauft von dem Fluch des Gesetzes, indem er ein Fluch wurde um unsertwillen (denn es steht geschrieben: »Verflucht ist jeder, der am Holz hängt«),
5. Mose 21,22+23 Wenn auf einem Mann eine Sünde ist, die ein Todesurteil nach sich zieht, und er wird getötet und du hängst ihn an ein Holz,
23 so soll sein Leichnam nicht über Nacht an dem Holz bleiben, sondern du sollst ihn unbedingt an jenem Tag begraben. Denn von Gott verflucht ist derjenige, der [ans Holz] gehängt wurde, und du sollst dein Land nicht verunreinigen, das der HERR, dein Gott, dir zum Erbe gibt.
Der Mensch Jesus wurde gekreuzigt,dadurch wurde er zum Verfluchten am Kreuz. Weil er mein Todesurteil um meiner Sünde willen auf sich genommen hat, deshalb wurde er durch das Gesetz das durch Gott und dadurch auch durch ihn selbst gegeben wurde verflucht.
Markusevangelium 14,32-40 Und sie kommen zu einem Grundstück namens Gethsemane. Und Jesus spricht zu seinen Jüngern: Setzt euch hier hin, bis ich gebetet habe!
33 Und er nahm Petrus und Jakobus und Johannes mit sich; und er fing an, zu erschrecken, und ihm graute sehr.
34 Und er sprach zu ihnen: Meine Seele ist tief betrübt bis zum Tod. Bleibt hier und wacht!
35 Und er ging ein wenig weiter, warf sich auf die Erde und betete, dass, wenn es möglich wäre, die Stunde an ihm vorüberginge.
36 Und er sprach: Abba, Vater! Alles ist dir möglich; nimm diesen Kelch von mir! Doch nicht, was ich will, sondern was du willst!
37 Und er kommt und findet sie schlafend. Und er spricht zu Petrus: Simon, schläfst du? Konntest du nicht eine Stunde wachen?
38 Wacht und betet, damit ihr nicht in Versuchung kommt! Der Geist ist willig, aber das Fleisch ist schwach.
39 Und er ging wiederum hin, betete und sprach dieselben Worte.
40 Und als er zurückkam, fand er sie wieder schlafend; denn die Augen waren ihnen schwer geworden. Und sie wussten nicht, was sie ihm antworten sollten.
Jesus hat im Gebet zum Vater das Gerichtsurteil über unsere Sünden und sein Sterben für uns angenommen. Bleibt wachsam!! Wacht und betet !!



Psalm 69,27                                                              als PDF                                                             Mittwoch 7.12.2022
1 Dem Vorsänger. Nach [der Melodie] »Lilien«. Von David.
2 Hilf mir, o Gott, denn die Wasser gehen mir bis an die Seele / bis an den Hals!
27 Denn sie verfolgen den, welchen du geschlagen hast, und haben sich unterhalten über die Schmerzen deiner Verwundeten / deiner Durchbohrten.
Ja die Feinde Gottes unterhalten sich über die Schmerzen seiner Verwundeten. Da wurde und wird geredet welches Schwert welche Lanze aus welchem Material wie Geschliffen welcher Schwerthieb und welcher Lanzenstich welche Verwundung bewirkt. → das führte zu ständigen Verbesserungen der Waffen und Kampfstrategien. Wohlgemerkt sie unterhalten sich: → All die Grausligkeiten...die durch das Wirken des Satans immer nur die Perfektionierung der Zerstörung des Lebens zum Ziel hat.
Ja David hat es wohl gehört, wie sie sich unterhalten hatten. Das was David gehört hatte, ist mit Jesus geschehen.
Lukasevangelium 22,63-65 Die Männer aber, die Jesus festhielten, verspotteten und misshandelten ihn;
64 und nachdem sie ihn verhüllt hatten, schlugen sie ihn ins Angesicht und fragten ihn und sprachen: Weissage uns, wer ist's, der dich geschlagen hat?
65 Und viele andere Lästerungen sprachen sie gegen ihn aus.
2. Timotheusbrief 3,12-15 Paulus an Timotheus: Und alle, die gottesfürchtig leben wollen in Christus Jesus, werden Verfolgung erleiden.
13 Böse Menschen aber und Betrüger werden es immer schlimmer treiben, indem sie verführen und sich verführen lassen.
14 Du aber bleibe in dem, was du gelernt hast und was dir zur Gewissheit geworden ist, da du weißt, von wem du es gelernt hast,
15 und weil du von Kindheit an die heiligen Schriften kennst, welche die Kraft haben, dich weise zu machen zur Errettung durch den Glauben, der in Christus Jesus ist. / durch den Glauben an Christus Jesus.
Römerbrief 12,11-17 Paulus: → Im Eifer lasst nicht nach, seid brennend im Geist, dient dem Herrn!
12 Seid fröhlich in Hoffnung, in Bedrängnis haltet stand, seid beharrlich im Gebet!
13 Nehmt Anteil an den Nöten der Heiligen, übt willig Gastfreundschaft!
14 Segnet, die euch verfolgen; segnet und flucht nicht!
15 Freut euch mit den Fröhlichen und weint mit den Weinenden!
16 Seid gleich gesinnt gegeneinander; seid untereinander eines Sinnes / trachtet nicht nach hohen Dingen, sondern haltet euch herunter zu den Niedrigen; haltet euch nicht selbst für klug!
17 Vergeltet niemand Böses mit Bösem! Seid auf das bedacht, was in den Augen aller Menschen gut ist.
Lukasevangelium 10,27-37 : »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deiner ganzen Kraft und mit deinem ganzen Denken, und deinen Nächsten wie dich selbst!«
28 Jesus sprach zum Gesetzesgelehrten: Du hast recht geantwortet; tue dies, so wirst du leben!
29 Jener aber wollte sich selbst rechtfertigen und sprach zu Jesus: Und wer ist mein Nächster?
30 Da erwiderte Jesus und sprach: Es ging ein Mensch von Jerusalem nach Jericho hinab und fiel unter die Räuber; die zogen ihn aus und schlugen ihn und liefen davon und ließen ihn halb tot liegen, so wie er war.
33 Ein Samariter aber kam auf seiner Reise in seine Nähe, und als er ihn sah, hatte er Erbarmen;
34 und er ging zu ihm hin, verband ihm die Wunden und goss Öl und Wein darauf, hob ihn auf sein eigenes Tier, führte ihn in eine Herberge und pflegte ihn.
35 Und am anderen Tag, als er fortzog, gab er dem Wirt zwei Denare und sprach zu ihm: Verpflege ihn! Und was du mehr aufwendest, will ich dir bezahlen, wenn ich wiederkomme.
36 Welcher von diesen dreien ist deiner Meinung nach nun der Nächste dessen gewesen, der unter die Räuber gefallen ist?
37 Er sprach: Der, welcher die Barmherzigkeit an ihm geübt hat! Da sprach Jesus zu ihm: So geh du hin und handle ebenso!
Johannes 20,28 Und Thomas antwortete und sprach zum Auferstandenen: Mein Herr und mein Gott!



Psalm 69,27                                                      als PDF                                                                       Dienstag 6.12.2022
1 Dem Vorsänger. Nach [der Melodie] »Lilien«. Von David.
2 Hilf mir, o Gott, denn die Wasser gehen mir bis an die Seele / bis an den Hals!
3 Ich bin versunken in tiefem Schlamm und habe keinen Stand; ich bin in tiefes Wasser geraten, und die Flut überströmt mich;
4 ich bin müde von meinem Schreien, meine Kehle ist vertrocknet; meine Augen sind verschmachtet im Harren auf meinen Gott.
27 Denn sie verfolgen den, welchen du geschlagen hast, und haben sich unterhalten über die Schmerzen deiner Verwundeten / deiner Durchbohrten.
Hebräerbrief 12,6-14 Denn wen der Herr lieb hat, den züchtigt er, und er schlägt jeden Sohn, den er annimmt.«
7 Wenn ihr Züchtigung erduldet, so behandelt euch Gott ja als Söhne; denn wo ist ein Sohn, den der Vater nicht züchtigt?
8 Wenn ihr aber ohne Züchtigung / Ermahnung, Strafe / seid, an der sie alle Anteil bekommen haben, so seid ihr ja unecht und keine Söhne!
9 Zudem hatten wir ja unsere leiblichen Väter als Erzieher und scheuten uns vor ihnen / empfanden Ehrfurcht vor ihnen, respektierten sie; sollten wir uns da nicht vielmehr dem Vater der Geister / dem geistlichen Vater / unterwerfen und leben?
10 Denn jene haben uns für wenige Tage gezüchtigt, so wie es ihnen richtig erschien; er aber zu unserem Besten, damit wir seiner Heiligkeit teilhaftig werden.
11 Alle Züchtigung aber scheint uns für den Augenblick nicht zur Freude, sondern zur Traurigkeit zu dienen; danach aber gibt sie eine friedsame Frucht der Gerechtigkeit denen, die durch sie geübt sind.
12 Darum »richtet wieder auf die schlaff gewordenen Hände und die erlahmten Knie«,
13 und »macht gerade Bahnen für eure Füße«, damit das Lahme nicht vom Weg abkommt, sondern vielmehr geheilt wird!
14 Jagt nach / Trachtet ernstlich nach / dem Frieden mit jedermann und der Heiligung, ohne die niemand den Herrn sehen wird!
Sprüche 3,11+12 Mein Sohn, verwirf nicht die Züchtigung des HERRN und sei nicht unwillig über seine Zurechtweisung;
12 denn wen der HERR liebt, den züchtigt er, wie ein Vater den Sohn, an dem er Wohlgefallen hat.
Jesaja 35,3+4 Stärkt die schlaff gewordenen Hände und macht fest die strauchelnden Knie;
4 sagt zu denen, die ein verzagtes Herz haben: Seid tapfer und fürchtet euch nicht! Seht, da ist euer Gott! Die Rache kommt, die Vergeltung Gottes; er selbst kommt und wird euch retten!
Römerbrief 8,31-39 Was wollen wir nun hierzu sagen? Ist Gott für uns, wer kann gegen uns sein?
32 Er, der sogar seinen eigenen Sohn nicht verschont hat, sondern ihn für uns alle dahingegeben hat, wie sollte er uns mit ihm nicht auch alles schenken?
33 Wer will gegen die Auserwählten Gottes Anklage erheben? Gott [ist es doch], der rechtfertigt!
34 Wer will verurteilen? Christus [ist es doch], der gestorben ist, ja mehr noch, der auch auferweckt ist, der auch zur Rechten Gottes ist, der auch für uns eintritt!
35 Wer will uns scheiden von der Liebe des Christus? Drangsal oder Angst oder Verfolgung oder Hunger oder Blöße oder Gefahr oder Schwert?
36 Wie geschrieben steht: »Um deinetwillen werden wir getötet den ganzen Tag; wie Schlachtschafe sind wir geachtet!«
37 Aber in dem allem überwinden wir weit durch den, der uns geliebt hat.
38 Denn ich bin gewiss, dass weder Tod noch Leben, weder Engel noch Fürstentümer noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges,
39 weder Hohes noch Tiefes noch irgendein anderes Geschöpf uns zu scheiden vermag von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserem Herrn.
Psalm 44,23+24 Ja, um deinetwillen werden wir getötet den ganzen Tag; wie Schlachtschafe sind wir geachtet.
24 Herr, erhebe dich! Warum schläfst du? Wache auf und verstoße uns nicht für immer!



Psalm 69,26                                                            als PDF                                                                         Montag 5.12.2022
1 Dem Vorsänger. Nach [der Melodie] »Lilien«. Von David.
5 Die mich ohne Ursache hassen, sind zahlreicher als die Haare auf meinem Haupt; die mich verderben wollen, sind mächtig, die ohne Grund mir feind sind; was ich nicht geraubt habe, das soll ich erstatten!
6 O Gott, du kennst meine Torheit, und meine Verschuldungen sind dir nicht verborgen.
25 Gieße deinen Grimm über sie aus, und die Glut deines Zorns erfasse sie;
26 ihre Wohnstätte soll verwüstet werden, und in ihren Zelten wohne niemand mehr!
Ja Herr Jesus Christus – meine Verfehlungen sind dir nicht verborgen. Danke dass du sie mir aufzeigst, dass ich sie dir ganz persönlich im Gebet bekennen darf – du hast in deinem Tod für meine Sünde am Kreuz von Golgatha für mich die Vergebung beim Vater erwirkt. Doch jene die dich und deine Kinder ohne Ursache hassen, deren Wohnstätten sollen verwüstet werden und ihre Zelte unbewohnt bleiben.
Psalm 37,34-36 Harre auf den HERRN und bewahre seinen Weg, so wird er dich erhöhen, dass du das Land erbst. Wenn die Gottlosen ausgerottet werden, wirst du es sehen!
35 Ich sah einen Gottlosen, der war gewalttätig und breitete sich aus wie ein grünender, tiefwurzelnder Baum.
36 Aber als man wieder vorbeiging, da war er nicht mehr; ich suchte ihn, doch er war nicht mehr zu finden.
Psalm 1,4-6 Nicht so die Gottlosen, sondern sie sind wie Spreu, die der Wind verweht.
5 Darum werden die Gottlosen nicht bestehen im Gericht, noch die Sünder in der Gemeinde der Gerechten.
6 Denn der HERR kennt den Weg der Gerechten; aber der Weg der Gottlosen führt ins Verderben.
Matthäusevangelium 18,21-35 Da trat Petrus zu Jesus und sprach: Herr, wie oft soll ich meinem Bruder vergeben, der gegen mich sündigt? Bis siebenmal?
22 Jesus antwortete ihm: Ich sage dir, nicht bis siebenmal, sondern bis siebzigmalsiebenmal!
23 Darum gleicht das Reich der Himmel einem König, der mit seinen Knechten abrechnen wollte.
24 Und als er anfing abzurechnen, wurde einer vor ihn gebracht, der war 10 000 Talente* schuldig.
25 Weil er aber nicht bezahlen konnte, befahl sein Herr, ihn und seine Frau und seine Kinder und alles, was er hatte, zu verkaufen und so zu bezahlen. *d.h. ein riesiges Vermögen; das Talent war 6000 Drachmen bzw. Denare wert, d.h. 6 000 Tagelöhne eines Landarbeiters = 60 Mio. Tageslöhne.
26 Da warf sich der Knecht nieder, huldigte ihm und sprach: Herr, habe Geduld mit mir, so will ich dir alles bezahlen!
27 Da erbarmte sich der Herr über diesen Knecht, gab ihn frei und erließ ihm die Schuld.
28 Als aber dieser Knecht hinausging, fand er einen Mitknecht, der war ihm 100 Denare schuldig; den ergriff er, würgte ihn und sprach: Bezahle mir, was du schuldig bist!
29 Da warf sich ihm sein Mitknecht zu Füßen, bat ihn und sprach: Habe Geduld mit mir, so will ich dir alles bezahlen!
30 Er aber wollte nicht, sondern ging hin und warf ihn ins Gefängnis, bis er bezahlt hätte, was er schuldig war.
31 Als aber seine Mitknechte sahen, was geschehen war, wurden sie sehr betrübt, kamen und berichteten ihrem Herrn den ganzen Vorfall.
32 Da ließ sein Herr ihn kommen und sprach zu ihm: Du böser Knecht! Jene ganze Schuld habe ich dir erlassen, weil du mich batest;
33 solltest denn nicht auch du dich über deinen Mitknecht erbarmen, wie ich mich über dich erbarmt habe?
34 Und voll Zorn übergab ihn sein Herr den Folterknechten, bis er alles bezahlt hätte, was er ihm schuldig war.
35 So wird auch mein himmlischer Vater euch behandeln, wenn ihr nicht jeder seinem Bruder von Herzen seine Verfehlungen vergebt.




Psalm 69,25                                                         als PDF                                                                      Sonntag 4.12.2022
1 Dem Vorsänger. Nach [der Melodie] »Lilien«. Von David.
17 Erhöre mich, HERR, denn deine Gnade ist freundlich; wende dich zu mir nach deiner großen Barmherzigkeit
18 und verbirg dein Angesicht nicht vor deinem Knecht, denn ich bin in Not; erhöre mich eilends!
19 Nahe dich meiner Seele, erlöse sie; um meiner Feinde willen befreie mich!
20 Du weißt um meine Schmach, um meine Schande und Beschimpfung; meine Widersacher sind alle vor dir.
25 Gieße deinen Grimm über sie aus, und die Glut deines Zorns erfasse sie;
26 ihre Wohnstätte soll verwüstet werden, und in ihren Zelten wohne niemand mehr!
Herr Jesus Christus – David wurde bedrängt und um deines Namens willen beschimpft. Er bittet dich deinen Grimm über seine Feinde, die auch deine Feinde sind, auszugießen.
Jesaja 13,1-9 Dies ist die Last über Babel, die Jesaja, der Sohn des Amoz, sah:
2 Auf hohem Berge werfet Panier auf, rufet laut ihnen zu, winket mit der Hand, daß sie einziehen durch die Tore der Fürsten.
3 Ich habe meine Geheiligten geboten und meine Starken gerufen zu meinem Zorn, die fröhlich sind in meiner Herrlichkeit.
4 Es ist ein Geschrei einer Menge auf den Bergen wie eines großen Volks, ein Geschrei wie eines Getümmels der versammelten Königreiche der Heiden. Der HERR Zebaoth rüstet ein Heer zum Streit,
5 sie kommen aus fernen Landen vom Ende des Himmels, ja, der HERR selbst samt den Werkzeugen seines Zorns, zu verderben das ganze Land.
6 Heulet, denn des HERRN Tag ist nahe; er kommt wie eine Verwüstung vom Allmächtigen.
7 Darum werden alle Hände laß und aller Menschen Herz wird feige sein.
8 Schrecken, Angst und Schmerzen wird sie ankommen; es wird ihnen bange sein wie einer Gebärerin; einer wird sich vor dem andern entsetzen; feuerrot werden ihre Angesichter sein.
9 Denn siehe, des HERRN Tag kommt grausam, zornig, grimmig, das Land zu verstören und die Sünder daraus zu vertilgen.
Oft und oft gibt uns Gott in der Bibel Auskunft über den Tag des Gerichts. Auch in diesen Versen lädt Gott im Vers 2 nochmals ein zur Umkehr, zu ihm in seinen Schutz einzukehren. Das Gericht kommt nicht einfach so – es kommt wegen der Bosheit der Menschen und wegen der Verachtung des Erlösungsangebotes durch Jesus Christus.
Johannesevangelium 3,31-36 Johannes der Täufer: → Der von oben kommt, ist über allen. Wer von der Erde ist, der ist von der Erde und redet von der Erde; der aus dem Himmel kommt, ist über allen.
32 Und er bezeugt, was er gesehen und gehört hat, und sein Zeugnis nimmt niemand an.
33 Wer aber sein Zeugnis annimmt, der bestätigt, dass Gott wahrhaftig ist.
34 Denn der, den Gott gesandt hat, redet die Worte Gottes; denn Gott gibt den Geist nicht nach Maß.
35 Der Vater liebt den Sohn und hat alles in seine Hand gegeben.
36 Wer an den Sohn glaubt, der hat ewiges Leben; wer aber dem Sohn nicht glaubt / sich weigert, dem Sohn zu glauben,/ der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm.
David hat viel wegen und um Saul gelitten und gebetet. – Saul wurde durch das Schwert getötet. David blieb am Leben und starb im Alter eines natürlichen Todes.
1. Chronik 10,13+14 So starb Saul wegen seiner Treulosigkeit, die er gegen den HERRN begangen hatte, wegen des Wortes des HERRN, das er nicht eingehalten hatte, und weil er die Totenbeschwörerin / Geisterbefragerin / gesucht und befragt hatte;
14 den HERRN aber hatte er nicht gesucht. Darum tötete Er ihn und wandte das Königreich David, dem Sohn Isais, zu.
Römerbrief 6,23 Denn der Lohn der Sünde ist der Tod; aber die Gnadengabe Gottes ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserem Herrn.



Psalm 69,24                                                                    als PDF                                                             Samstag 3.12.2022
1 Dem Vorsänger. Nach [der Melodie] »Lilien«. Von David.
21 Die Schmach hat mein Herz gebrochen, und ich bin elend; ich wartete auf Mitleid, aber da war keines, und auf Tröster, aber ich fand sie nicht.
22 Und sie gaben mir Galle zur Speise und Essig zu trinken in meinem Durst.
23 Ihr Tisch vor ihnen soll zur Schlinge werden und zum Fallstrick den Sorglosen!
24 Ihre Augen sollen finster werden, dass sie nicht mehr sehen, und ihre Lenden sollen allezeit wanken.
Damit das Böse sich nicht ausbreite und es an Kraft und Einfluß verliert. Damit das Böse keine Kinder zeugt.
1. Mose 6,5+6 Als aber der HERR sah, dass die Bosheit des Menschen sehr groß war auf der Erde und alles Trachten / alle Pläne / Absichten; der Gedanken seines Herzens allezeit nur böse,
6 da reute es den HERRN, dass er den Menschen gemacht hatte auf der Erde, und es betrübte ihn in seinem Herzen.
Römerbrief 3,10-18 wie geschrieben steht: »Es ist keiner gerecht, auch nicht einer;
11 es ist keiner, der verständig ist, der nach Gott fragt.
12 Sie sind alle abgewichen, sie taugen alle zusammen nichts; da ist keiner, der Gutes tut, da ist auch nicht einer!
13 Ihre Kehle ist ein offenes Grab, mit ihren Zungen betrügen sie; Otterngift ist unter ihren Lippen;
14 ihr Mund ist voll Fluchen und Bitterkeit,
15 ihre Füße eilen, um Blut zu vergießen;
16 Verwüstung und Elend bezeichnen ihre Bahn,
17 und den Weg des Friedens kennen sie nicht.
18 Es ist keine Gottesfurcht vor ihren Augen.«
1. Mose 4,6 Und der HERR sprach zu Kain: Warum bist du so wütend, und warum senkt sich dein Angesicht?
Das ist die Frage – Warum bist du in deiner Selbstgerechtigkeit so wütend – Warum?
Römerbrief 1,22-25 Da sie sich für weise hielten, sind sie zu Narren geworden
23 und haben die Herrlichkeit des unvergänglichen Gottes vertauscht mit einem Bild, das dem vergänglichen Menschen, den Vögeln und vierfüßigen und kriechenden Tieren gleicht.
24 Darum hat sie Gott auch dahingegeben in die Begierden ihrer Herzen, zur Unreinheit, sodass sie ihre eigenen Leiber untereinander entehren,
25 sie, welche die Wahrheit Gottes mit der Lüge vertauschten und dem Geschöpf Ehre und Gottesdienst erwiesen anstatt dem Schöpfer, der gelobt ist in Ewigkeit. Amen!
Johannesevangelium 3,19-21 Darin aber besteht das Gericht, dass das Licht in die Welt gekommen ist, und die Menschen liebten die Finsternis mehr als das Licht; denn ihre Werke waren böse.
20 Denn jeder, der Böses tut, hasst das Licht und kommt nicht zum Licht, damit seine Werke nicht aufgedeckt werden.
21 Wer aber die Wahrheit tut, der kommt zum Licht, damit seine Werke offenbar werden, dass sie in Gott getan sind.
Offenbarung 1,1+2 Offenbarung Jesu Christi, die Gott ihm gegeben hat, um seinen Knechten zu zeigen, was rasch2 geschehen soll; und er hat sie bekannt gemacht und durch seinen Engel seinem Knecht Johannes gesandt,
2 der das Wort Gottes und das Zeugnis Jesu Christi bezeugt hat und alles, was er sah.
Offenbarung 22,6+11 Und er sprach zu mir:11 Wer Unrecht tut, der tue weiter Unrecht, und wer unrein ist, der verunreinige sich weiter, und der Gerechte übe weiter Gerechtigkeit, und der Heilige heilige sich weiter!
1. Johannesbrief 4,10 Darin besteht die Liebe — nicht dass wir Gott geliebt haben, sondern dass er uns geliebt hat und seinen Sohn gesandt hat als Sühnopfer für unsere Sünden.
1. Johannesbrief 3,8 Wer die Sünde tut, der ist aus dem Teufel; denn der Teufel sündigt von Anfang an. Dazu ist der Sohn Gottes erschienen, dass er die Werke des Teufels zerstöre.



Psalm 69,23                                                                als PDF                                                                       Freitag 2.12.2022
1 Dem Vorsänger. Nach [der Melodie] »Lilien«. Von David.
2 Hilf mir, o Gott, denn die Wasser gehen mir bis an die Seele / bis an den Hals!
21 Die Schmach hat mein Herz gebrochen, und ich bin elend; ich wartete auf Mitleid, aber da war keines, und auf Tröster, aber ich fand sie nicht.
22 Und sie gaben mir Galle zur Speise und Essig zu trinken in meinem Durst.
23 Ihr Tisch vor ihnen soll zur Schlinge werden und zum Fallstrick den Sorglosen!
Lukasevangelium 23,55-24,7 Es folgten aber auch die Frauen nach, die mit Jesus aus Galiläa gekommen waren, und sahen sich das Grab an und wie sein Leib hineingelegt wurde.
56 Dann kehrten sie zurück und bereiteten wohlriechende Gewürze und Salben; am Sabbat aber ruhten sie nach dem Gesetz.
Die Auferstehung Jesu Christi
1 Am ersten Tag der Woche aber kamen sie am frühen Morgen zum Grab und brachten die wohlriechenden Gewürze, die sie bereitet hatten und noch etliche mit ihnen.
2 Sie fanden aber den Stein von dem Grab weggewälzt.
3 Und als sie hineingingen, fanden sie den Leib des Herrn Jesus nicht.
4 Und es geschah, als sie deswegen ganz ratlos waren, siehe, da standen zwei Männer in strahlenden Gewändern bei ihnen.
5 Da sie nun erschraken und das Angesicht zur Erde neigten, sprachen diese zu ihnen: Was sucht ihr den Lebenden bei den Toten?
6 Er ist nicht hier, sondern er ist auferstanden! Denkt daran, wie er zu euch redete, als er noch in Galiläa war,
7 und sagte: »Der Sohn des Menschen muss in die Hände sündiger Menschen ausgeliefert und gekreuzigt werden und am dritten Tag auferstehen«.
Johannesevangelium 17,24-26 Jesus betet: Vater, ich will, dass, wo ich bin, auch die bei mir seien, die du mir gegeben hast, damit sie meine Herrlichkeit sehen, die du mir gegeben hast; denn du hast mich geliebt vor Grundlegung der Welt.
25 Gerechter Vater, die Welt erkennt dich nicht; ich aber erkenne dich, und diese erkennen, dass du mich gesandt hast.
26 Und ich habe ihnen deinen Namen verkündet und werde ihn verkünden, damit die Liebe, mit der du mich liebst, in ihnen sei und ich in ihnen.
Psalm 2,1 Warum toben die Heiden und ersinnen die Völker Nichtiges?
2 Die Könige der Erde lehnen sich auf, und die Fürsten verabreden sich gegen den HERRN und gegen seinen Gesalbten / od. seinen Messias = Christus.
3 »Lasst uns ihre Bande zerreißen und ihre Fesseln von uns werfen!«
4 Der im Himmel thront, lacht; der Herr spottet über sie.
5 Dann wird er zu ihnen reden in seinem Zorn und sie schrecken mit seinem Grimm:
6 »Ich habe meinen König eingesetzt / od. Gesalbt / auf Zion, meinem heiligen Berg!« —
7 Ich will den Ratschluss des HERRN verkünden; er hat zu mir gesagt: »Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeugt.
10 So nehmt nun Verstand an, ihr Könige, und lasst euch warnen, ihr Richter der Erde!
11 Dient dem HERRN mit Furcht und frohlockt mit Zittern.
12 Küsst den Sohn, damit er nicht zornig wird und ihr nicht umkommt auf dem Weg; denn wie leicht kann sein Zorn entbrennen! Wohl allen, die sich bergen bei ihm / ihre Zuflucht suchen in ihm!
Johannesevangelium 14,6 Jesus spricht: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater als nur durch mich!
Offenbarung 22,11-14 Wer Unrecht tut, der tue weiter Unrecht, und wer unrein ist, der verunreinige sich weiter, und der Gerechte übe weiter Gerechtigkeit, und der Heilige heilige sich weiter!
12 Und siehe, ich komme bald und mein Lohn mit mir, um einem jeden so zu vergelten, wie sein Werk sein wird.
13 Ich bin das A und das O, der Anfang und das Ende / der Ursprung und das Ziel /, der Erste und der Letzte.
14 Glückselig sind, die seine Gebote tun, damit sie Anrecht haben an dem Baum des Lebens und durch die Tore in die Stadt eingehen können.



Psalm 69,22                                                        als PDF                                                                   Donnerstag 1.12.2022
1 Dem Vorsänger. Nach [der Melodie] »Lilien«. Von David.
21 Die Schmach hat mein Herz gebrochen, und ich bin elend; ich wartete auf Mitleid, aber da war keines, und auf Tröster, aber ich fand sie nicht.
22 Und sie gaben mir Galle zur Speise und Essig zu trinken in meinem Durst.
Jesaja 53,1-8 Wer hat unserer Verkündigung geglaubt, und der Arm des HERRN, wem ist er geoffenbart worden?
2 Er wuchs auf vor ihm wie ein Schössling, wie ein Wurzelspross aus dürrem Erdreich. Er hatte keine Gestalt und keine Pracht; wir sahen ihn, aber sein Anblick gefiel uns nicht.
3 Verachtet war er und verlassen von den Menschen, ein Mann der Schmerzen und mit Leiden / Krankheiten / vertraut; wie einer, vor dem man das Angesicht verbirgt, so verachtet war er, und wir achteten ihn nicht.
4 Fürwahr, er hat unsere Krankheit / Leiden / getragen und unsere Schmerzen auf sich geladen; wir aber hielten ihn für bestraft, von Gott geschlagen und niedergebeugt.
5 Doch er wurde um unserer Übertretungen willen durchbohrt, wegen unserer Missetaten zerschlagen; die Strafe lag auf ihm, damit wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt worden.
6 Wir alle gingen in die Irre wie Schafe, jeder wandte sich auf seinen Weg; aber der HERR warf unser aller Schuld auf ihn.
7 Er wurde misshandelt, aber er beugte sich und tat seinen Mund nicht auf, wie ein Lamm, das zur Schlachtbank geführt wird, und wie ein Schaf, das verstummt vor seinem Scherer und seinen Mund nicht auftut.
8 Infolge von Drangsal und Gericht wurde er weggenommen; wer will aber sein Geschlecht beschreiben? Denn er wurde aus dem Land der Lebendigen weggerissen; wegen der Übertretung meines Volkes hat ihn Strafe / Plage / getroffen.
Matthäusevangelium 27,33 -  48 Und als sie an den Platz kamen, den man Golgatha nennt, das heißt »Schädelstätte«,
Mt 27,34 gaben sie ihm Essig mit Galle vermischt zu trinken; und als er es gekostet hatte, wollte er nicht trinken.
48 Und sogleich lief einer von ihnen, nahm einen Schwamm, füllte ihn mit Essig, steckte ihn auf ein Rohr und gab ihm zu trinken.
Markusevangelium 15,34-36 Und um die neunte Stunde rief Jesus mit lauter Stimme und sprach: Eloi, Eloi, lama sabachthani? Das heißt übersetzt: »Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?«
35 Und etliche der Umstehenden, die es hörten, sprachen: Siehe, er ruft den Elia!
36 Einer aber lief und füllte einen Schwamm mit Essig und steckte ihn auf ein Rohr, gab ihm zu trinken und sprach: Halt! Lasst uns sehen, ob Elia kommt, um ihn herabzunehmen!
Lukasevangelium 23,36+37 Aber auch die Kriegsknechte verspotteten ihn, indem sie herzutraten und ihm Essig brachten
37 und sprachen: Bist du der König der Juden, so rette dich selbst!
Eine kurze Anmerkung von mir: ich bin pensionierter Krankenpfleger. Wir haben immer das Bestmögliche für die sterbenden Menschen getan – Haben ihnen den Besuch der Angehörigen ermöglicht, haben uns immer mit den Ärzten für beraten,wie können wir das Sterben erleichtern – ich hab soweit es mir möglich war, immer die Möglichkeit für das Gebet des Sterbenden Menschen, im Sinne der Errettung des Herrn Jesus durch die Sündenvergabe am Kreuz gesucht. Hab den Sterbenden im Gebet ersucht, sein Leben dem Herrn Jesus zu übergeben. Wie viele es ergreifen durften – das werde ich dann im Himmel sehen dürfen.
Und was gaben die Menschen Jesus?
22 Und sie gaben mir Galle zur Speise und Essig zu trinken in meinem Durst.



Psalm 69,21                                                                      als PDF                                                           Mittwoch 30.11.2022
1 Dem Vorsänger. Nach [der Melodie] »Lilien«. Von David.
21 Die Schmach hat mein Herz gebrochen, und ich bin elend; ich wartete auf Mitleid, aber da war keines, und auf Tröster, aber ich fand sie nicht.
Traurig – ja das ist traurig, wenn kein Mensch da ist der einem tröstet. Ja die Menschen David lebte unter Menschen – Gott hat diesen Zerbruch seines Herzens zugelassen. Waren die Menschen um ihn herum alle gottlos, oder war der Bruch des Vertrauens, die Bedrückung seiner Feinde so groß, das kein menschlicher Trost mehr geholfen hat. Dass ihn kein Mensch mehr trösten konnte?
69,10 Mein Gott denn der Eifer um dein Haus hat mich verzehrt, und die Schmähungen derer, die dich schmähen, sind auf mich gefallen.
War er der Einzige der damals den Geist Gottes hatte? Was war mit den Priestern? Gott hast du es so gewollt? Gott dein Wille war und ist immer die Rettung aller Menschen. Mein Gott durch David schenkst du uns die Anteilnahme für die Not für den Eifer um dein Haus.
Herr Jesus Christus -

Johannesevangelium 2,13-17 Und das Passah der Juden war nahe, und Jesus zog hinauf nach Jerusalem.
14 Und er fand im Tempel die Verkäufer von Rindern und Schafen und Tauben und die Wechsler, die dasaßen.
15 Und er machte eine Geißel aus Stricken und trieb sie alle zum Tempel hinaus, samt den Schafen und Rindern, und den Wechslern verschüttete er das Geld und stieß die Tische um;
16 und zu den Taubenverkäufern sprach er: Schafft das weg von hier! Macht nicht das Haus meines Vaters zu einem Kaufhaus!
17 Seine Jünger dachten aber daran, dass geschrieben steht: »Der Eifer um dein Haus hat mich verzehrt«.
Macht nicht das Haus meines Vaters zu einem Kaufhaus!
Mit der Zerstörung Jerusalems 70nach Christus wurde auch der damalige Tempel in Jerusalem zerstört. Seitdem gibt es kein durch Gott anerkanntes mit Händen erbautes Gotteshaus und auch keine durch Menschenhände erbauten Kirchen mehr wo Gott wohnen würde. Unsere sogenannten Gotteshäuser sind niemals im Plan bzw .im Willen Gottes erbaute Gotteshäuser – es sind alles Götzentempel. Eine Ausnahme mögen die Versammlungssäle sein, in denen der wahre Gott der Bibel im Zentrum der Herzen der Gläubigen ist und bleibt.
Apostelgeschichte 7,46-48 Stephanus bekennt: David fand Gnade vor Gott und bat, ob er für den Gott Jakobs eine Wohnung finden dürfe.
47 Salomo aber erbaute ihm ein Haus.
48 Doch der Höchste wohnt nicht in Tempeln, die von Händen gemacht sind, wie der Prophet spricht:
Jesaja 66,1+2 So spricht der HERR: Der Himmel ist mein Thron und die Erde der Schemel für meine Füße! Was für ein Haus wollt ihr mir denn bauen? Oder wo ist der Ort, an dem ich ruhen soll?
2 Denn dies alles hat meine Hand gemacht, und so ist dies alles geworden, spricht der HERR. Ich will aber den ansehen, der demütig und zerbrochenen Geistes ist und der zittert vor meinem Wort.
Jesaja 57,13-15 So spricht der HERR: Wenn du dann schreist, so mögen dich alle deine gesammelten [Götzen] erretten; aber ein einziger Windstoß wird sie alle davontragen, ein Hauch wird sie wegnehmen. Wer aber bei mir Zuflucht sucht, der wird das Land erben und meinen heiligen Berg besitzen.
14 Und er wird sagen: Macht Bahn, macht Bahn! Ebnet den Weg! Räumt jeden Anstoß aus dem Weg meines Volkes!
15 Denn so spricht der Hohe und Erhabene, der ewig wohnt und dessen Name »Der Heilige« ist: In der Höhe und im Heiligtum wohne ich und bei dem, der zerschlagenen und gedemütigten Geistes ist, damit ich den Geist der Gedemütigten belebe und das Herz der Zerschlagenen erquicke.



Psalm 69,20                                                              als PDF                                                                      Dienstag 29.11.2022
1 Dem Vorsänger. Nach [der Melodie] »Lilien«. Von David.
20 Mein Gott du weißt um meine Schmach, um meine Schande und Beschimpfung; meine Widersacher sind alle vor dir.
So wie es David erging, erging es auch Jesus – die Widersacher gegen den lebendigen Gott sie sind in der Welt. Sie kämpfen gegen Gott und seine Kinder.
Gott gab uns Menschen seine Gebote, damit es uns gut gehe. Wer mit aufrichtigem Herzen und offenen Augen in dieser Welt lebt und wir können bis zu unserem Tod oder bis zur Entrückung durch Jesus nur in dieser Welt leben, der weiß um die Angriffe und Zerstörung der uns von Gott gegebenen Schöpfung und unseres Lebens.
US-Senat stimmt über Recht auf gleichgeschlechtliche Ehe ab

3. Mose 18,22 Und der HERR redete zu Mose und sprach: Du (als Mann) sollst bei keinem Mann liegen, wie man bei einer Frau liegt, denn das ist ein Gräuel.
5. Mose 6,1+2 Und dies ist das Gebot, die Satzungen und die Rechtsbestimmungen, die der HERR, euer Gott, euch zu lehren geboten hat, dass ihr sie tun sollt in dem Land, in das ihr zieht, um es in Besitz zu nehmen;
2 dass du den HERRN, deinen Gott, fürchtest und alle seine Satzungen und Gebote hältst, die ich dir gebiete, du und deine Kinder und deine Kindeskinder alle Tage deines Lebens, damit du lange lebst.
5. Mose 6,18-25 Und du sollst tun, was recht und gut ist vor den Augen des HERRN, damit es dir gut geht und du hineinkommst und das gute Land in Besitz nimmst, das der HERR deinen Vätern zugeschworen hat,
19 und alle deine Feinde vor dir her verjagst, wie der HERR es verheißen hat.
20 Wenn dich nun dein Sohn in Zukunft fragen und sagen wird: Was sind das für Zeugnisse, Satzungen und Rechtsbestimmungen, die euch der HERR, unser Gott, geboten hat?,
21 so sollst du deinem Sohn sagen: Wir waren Knechte des Pharao in Ägypten, und der HERR führte uns mit starker Hand aus Ägypten;
22 und der HERR tat vor unseren Augen große und schreckliche Zeichen und Wunder in Ägypten, an dem Pharao und an seinem ganzen Haus.
23 Uns aber führte er von dort heraus, um uns hierher zu bringen und uns das Land zu geben, das er unseren Vätern zugeschworen hat.
24 Und der HERR hat uns geboten, alle diese Satzungen zu halten, dass wir den HERRN, unseren Gott, fürchten und es uns gut geht alle Tage und er uns am Leben erhält, wie es heute der Fall ist.
25 Und es wird uns zur Gerechtigkeit dienen, wenn wir darauf achten, alle diese Gebote vor dem HERRN, unserem Gott, zu tun, wie er es uns geboten hat.
Die Erfüllung des Gesetzes
Matthäusevangelium 5,17-20 Jesus spricht: Ihr sollt nicht meinen, dass ich gekommen sei, um das Gesetz oder die Propheten aufzulösen. Ich bin nicht gekommen, um aufzulösen, sondern um zu erfüllen!
18 Denn wahrlich, ich sage euch: Bis Himmel und Erde vergangen sind, wird nicht ein Buchstabe noch ein einziges Strichlein vom Gesetz vergehen, bis alles geschehen ist.
19 Wer nun eines von diesen kleinsten Geboten auflöst und die Leute so lehrt, der wird der Kleinste genannt werden im Reich der Himmel; wer sie aber tut und lehrt, der wird groß genannt werden im Reich der Himmel.
20 Denn ich sage euch: Wenn eure Gerechtigkeit die der Schriftgelehrten und Pharisäer nicht weit übertrifft, so werdet ihr gar nicht in das Reich der Himmel eingehen!
Matthäusevangelium 5,8 Glückselig sind, die reinen Herzens sind, denn sie werden Gott schauen!
1. Johannesbrief 3,7+8 Kinder, lasst euch von niemand verführen! Wer die Gerechtigkeit übt, der ist gerecht, gleichwie Er gerecht ist.
8 Wer die Sünde tut, der ist aus dem Teufel; denn der Teufel sündigt von Anfang an. Dazu ist der Sohn Gottes erschienen, dass er die Werke des Teufels zerstöre.



Psalm 69,19                                                                      als PDF                                                              Montag 29.11.2022
1 Dem Vorsänger. Nach [der Melodie] »Lilien«. Von David
19 Hilf mir, o Gott, nahe dich meiner Seele, erlöse sie; um meiner Feinde willen befreie mich!
… Gott nahe dich meiner Seele, das Christen, das dürfen Kinder Gottes beten. Ja wir dürfen Gott um Hilfe für unsere Seele, um Hilfe für unser Leben bitten. Wo sonst ist solch ein Gott der unserer bedrängten Seele zu Hilfe kommt? Viele Ratgeber wollen die Selbsterlösung als Heilmittel anbieten. 30 Jahre lang habe ich dies probiert und bin immer tiefer in die Hilflosigkeit hineingeratenen.
Befreiung
Harren – Ausharren -

2. Mose 17,1-7 Und die ganze Gemeinde der Kinder Israels zog aus der Wüste Sin ihre Tagereisen, nach dem Befehl des HERRN, und sie lagerte sich in Rephidim; aber da hatte das Volk kein Wasser zu trinken.
2 Darum stritt das Volk mit Mose, und sie sprachen: Gebt uns Wasser, dass wir trinken! Mose sprach zu ihnen: Was streitet ihr mit mir? Warum versucht ihr den HERRN?
3 Als nun das Volk dort nach Wasser dürstete, da murrten sie gegen Mose und sprachen: Warum hast du uns aus Ägypten heraufgeführt, um uns und unsere Kinder und unser Vieh vor Durst sterben zu lassen?
4 Da schrie Mose zum HERRN und sprach: Was soll ich mit diesem Volk tun? Es fehlt nicht viel, und sie werden mich noch steinigen!
5 Und der HERR sprach zu Mose: Tritt hin vor das Volk und nimm etliche Älteste von Israel mit dir und nimm den Stab in deine Hand, mit dem du den Nil geschlagen hast, und geh hin.
6 Siehe, ich will dort vor dir auf dem Felsen am Horeb stehen; und du sollst den Felsen schlagen, und es wird Wasser herauslaufen, damit das Volk zu trinken hat. Und Mose tat dies vor den Augen der Ältesten Israels.
7 Da gab man dem Ort den Namen Massa und Meriba*, wegen der Herausforderung der Kinder Israels, und weil sie den HERRN versucht und gesagt hatten: Ist der HERR in unserer Mitte oder nicht?            *bed. »Versuchung« und »Streit« (hier »Herausforderung«).
Johannesevangelium 16,21 Jesus gibt uns ein Beispiel: Wenn eine Frau gebiert, so hat sie Traurigkeit, weil ihre Stunde gekommen ist; wenn sie aber das Kind geboren hat, denkt sie nicht mehr an die Angst, um der Freude willen, dass ein Mensch in die Welt geboren ist.
Markusevangelium 13,1... Und als Jesus aus dem Tempel ging, sprach einer seiner Jünger zu ihm: Meister, sieh nur! Was für Steine! Und was für Gebäude sind das!
2 Und Jesus antwortete und sprach zu ihm: Siehst du diese großen Gebäude? Es wird kein einziger Stein auf dem anderen bleiben, der nicht abgebrochen wird!
5 Jesus aber antwortete ihnen und begann zu reden: Habt acht, dass euch niemand verführt!
22 Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten auftreten und werden Zeichen und Wunder tun, um, wenn möglich, auch die Auserwählten zu verführen.
31 Himmel und Erde werden vergehen, aber meine Worte werden nicht vergehen.
32 Um jenen Tag aber und die Stunde weiß niemand, auch die Engel im Himmel nicht, auch nicht der Sohn, sondern nur der Vater.
33 Habt acht, wacht und betet! Denn ihr wisst nicht, wann die Zeit da ist.

Markusevangelium 14,34-38 Und Jesus sprach zu ihnen: Meine Seele ist tief betrübt bis zum Tod. Bleibt hier und wacht!
35 Und er ging ein wenig weiter, warf sich auf die Erde und betete, dass, wenn es möglich wäre, die Stunde an ihm vorüberginge.
36 Und er sprach: Abba, Vater! Alles ist dir möglich; nimm diesen Kelch von mir! Doch nicht, was ich will, sondern was du willst!
37 Und er kommt und findet sie schlafend. Und er spricht zu Petrus: Simon, schläfst du? Konntest du nicht eine Stunde wachen?
38 Wacht und betet, damit ihr nicht in Versuchung kommt! Der Geist ist willig, aber das Fleisch ist schwach.
Matthäusevangelium 6,10 Unser Vater im Himmel - Dein Reich komme. Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auch auf Erden.



Psalm 69,18                                                                      als PDF                                                              Sonntag 27.11.2022
1 Dem Vorsänger. Nach [der Melodie] »Lilien«. Von David.
17 Erhöre mich, HERR, denn deine Gnade ist freundlich; wende dich zu mir nach deiner großen Barmherzigkeit
18 und verbirg dein Angesicht nicht vor deinem Knecht, denn ich bin in Not; erhöre mich eilends!
Matthäusevangelium 6,7-10 Worte des Vaters die uns durch Jesus gegeben sind: Und wenn ihr betet, sollt ihr nicht plappern wie die Heiden; denn sie meinen, sie werden erhört um ihrer vielen Worte willen.
8 Darum sollt ihr ihnen nicht gleichen! Denn euer Vater weiß, was ihr benötigt, ehe ihr ihn bittet.
9 Deshalb sollt ihr auf diese Weise beten: Unser Vater, der du bist im Himmel! Geheiligt werde dein Name.
10 Dein Reich komme. Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auch auf Erden.
Lukasevangelium 22,31+32 Es sprach aber der Herr Jesus: Simon, Simon, siehe, der Satan hat euch begehrt, um euch zu sichten wie den Weizen;
32 ich aber habe für dich gebetet, dass dein Glaube nicht aufhöre; und wenn du einst umgekehrt bist / wenn du dich einst bekehrst /, so stärke deine Brüder!
Plappern → wie eine Windmühle in der sich nur leere Hülsen zwischen den Mühlsteinen finden. Leblose Kopfgeburten → bis hin zur künstlichen Gebärmutter.
1. Korintherbrief 13,1-8 Wenn ich in Sprachen der Menschen und der Engel redete, aber keine Liebe hätte, so wäre ich ein tönendes Erz oder eine klingende Schelle.
2 Und wenn ich Weissagung hätte und alle Geheimnisse wüsste und alle Erkenntnis, und wenn ich allen Glauben besäße, sodass ich Berge versetzte, aber keine Liebe hätte, so wäre ich nichts.
3 Und wenn ich alle meine Habe austeilte und meinen Leib hingäbe, damit ich verbrannt würde, aber keine Liebe hätte, so nützte es mir nichts!
8 Die Liebe hört niemals auf.
Deshalb die Hinwendung zu dir Herr Jesus Christus – du flehst jetzt für deine Kinder am Thron Gottes. Himmlischer heiliger Vater – dein Wille geschehe wie im Himmel so auch auf Erden, Das darf unser Gebet sein. …Herr, weil du jetzt für mich beim Vater flehst, vertrau ich still.
Johannesevangelium 12,46-50 Die Worte unseres Erlösers Jesus Christus: Ich bin als ein Licht in die Welt gekommen, damit jeder, der an mich glaubt, nicht in der Finsternis bleibt.
47 Und wenn jemand meine Worte hört und nicht glaubt, so richte ich ihn nicht; denn ich bin nicht gekommen, um die Welt zu richten, sondern damit ich die Welt rette.
48 Wer mich verwirft und meine Worte nicht annimmt, der hat schon seinen Richter: Das Wort, das ich geredet habe, das wird ihn richten am letzten Tag.
49 Denn ich habe nicht aus mir selbst geredet, sondern der Vater, der mich gesandt hat, er hat mir ein Gebot gegeben, was ich sagen und was ich reden soll.
50 Und ich weiß, dass sein Gebot ewiges Leben ist. Darum, was ich rede, das rede ich so, wie der Vater es mir gesagt hat.
Der Apostel Johannes schreibt im 1. Johannesbrief 2,9-14 Wer sagt, dass er im Licht ist, und doch seinen Bruder hasst, der ist noch immer in der Finsternis.
10 Wer seinen Bruder liebt, der bleibt im Licht, und nichts Anstößiges ist in ihm;
11 wer aber seinen Bruder hasst, der ist in der Finsternis und wandelt in der Finsternis und weiß nicht, wohin er geht, weil die Finsternis seine Augen verblendet hat.
12 Ich schreibe euch, ihr Kinder, weil euch die Sünden vergeben sind um seines Namens, Jesus Christi, willen.
13 Ich schreibe euch, ihr Väter, weil ihr den erkannt habt, der von Anfang an ist. Ich schreibe euch, ihr jungen Männer, weil ihr den Bösen überwunden habt. Ich schreibe euch, ihr Kinder, weil ihr den Vater erkannt habt.
14 Ich habe euch geschrieben, ihr Väter, weil ihr den erkannt habt, der von Anfang an ist. Ich habe euch geschrieben, ihr jungen Männer, weil ihr stark seid und das Wort Gottes in euch bleibt und ihr den Bösen überwunden habt.



Psalm 69,17                                                         als PDF                                                                         Samstag 26.11.2022
1 Dem Vorsänger. Nach [der Melodie] »Lilien«. Von David.
15 Reiße mich aus dem Schlamm, dass ich nicht versinke! Lass mich Rettung finden vor denen, die mich hassen, und aus den Wassertiefen,
16 dass mich die Wasserflut nicht überströmt und mich die Tiefe nicht verschlingt, noch die Grube sich über mir schließt!
17 Erhöre mich, HERR, denn deine Gnade ist freundlich; wende dich zu mir nach deiner großen Barmherzigkeit
18 und verbirg dein Angesicht nicht vor deinem Knecht, denn ich bin in Not; erhöre mich eilends!
17 Erhöre mich, HERR Jesus Christus – Du kennst die Nöte – es sind nicht meine Nöte allein.
So – warten -
Epheserbrief 5,15+16 Seht nun darauf, wie ihr mit Sorgfalt wandelt, nicht als Unweise, sondern als Weise;
16 und kauft die Zeit aus, denn die Tage sind böse.
Herr Jesus Christus – Danke für all die Traurigkeit – Bisher hab ich sie immer bekämpft, doch nun lehrst du mich, sie anzunehmen. Wer will schon freiwillig traurig sein ?? Doch du hast mich so geschaffen. Ohne deinen Halt in dir wäre ich nicht mehr hier. Ich wäre entweder in irgendwelchen Fluchtwegen die die Seele betäuben - oder wäre in all der traurigen Hoffnungslosigkeit vielleicht gar nicht mehr am Leben. Doch bist mir in all meiner Traurigkeit mein Halt und meine Stütze. Danke mein Heiland und Erretter.
16 und kauft die Zeit aus, denn die Tage sind böse.
Ja die Tage sind böse. So wie es zur Zeit des Apostel Paulus war, so ist es auch heute –
Brennholz für diesen Winter ist eingelagert...
Ja und ich durfte heute 2 Bibeln weiterreichen.
Herr Jesus segne du die helfenden Hände und die beiden Menschen, denen ich die Bibeln schenken durfte.

Hebräerbrief 13,8 Jesus Christus ist derselbe gestern und heute und auch in Ewigkeit!



Psalm 69,16                                                           als PDF                                                                   Donnerstag 24.11.2022
1 Dem Vorsänger. Nach [der Melodie] »Lilien«. Von David.
15 O Gott Reiße mich aus dem Schlamm, dass ich nicht versinke! Lass mich Rettung finden vor denen, die mich hassen, und aus den Wassertiefen,
16 dass mich die Wasserflut nicht überströmt und mich die Tiefe nicht verschlingt, noch die Grube sich über mir schließt!
Herr Jesus Christus – du sagst:Matthäusevangelium 6,7-10 Und wenn ihr betet, sollt ihr nicht plappern wie die Heiden; denn sie meinen, sie werden erhört um ihrer vielen Worte willen.
8 Darum sollt ihr ihnen nicht gleichen! Denn euer Vater weiß, was ihr benötigt, ehe ihr ihn bittet.
9 Deshalb sollt ihr auf diese Weise beten: Unser Vater, der du bist im Himmel! Geheiligt werde dein Name.
10 Dein Reich komme.
Durch dich Herr Jesus den Vater zu bitten, dass sein Reich komme. Unter dem König David war es nicht so, er hatte viele Feinde, sein reich war ein irdisches. In all seinen Bedrängnissen Nöten und Unzulänglichkeiten, blieb er auf dich hin ausgerichtet. Wie wir sehen, hatte er Angst unter seinen Hassern zu versinken. Auch du Herr Jesus Christus hattest Not, wie du das Erste Mal als Sohn Gottes, wie du das erste mal unter uns Menschen auf der Erde warst.
Jesaja 53,3 Verachtet war er, unser Herr Jesus und verlassen von den Menschen, ein Mann der Schmerzen und mit Leiden vertraut; wie einer, vor dem man das Angesicht verbirgt, so verachtet war er, und wir achteten ihn nicht.
Psalm 31,15+16 Aber ich vertraue auf dich, o HERR; ich sage: Du bist mein Gott!
16 In deiner Hand steht meine Zeit / sind meine Zeiten od. Geschicke /; rette mich aus der Hand meiner Feinde und von meinen Verfolgern!
Herr Jesus Christus – danke – in, bei mir sind es mehr die inneren Nöte …



Psalm 69,15 - 2.                                                                als PDF                                                           Mittwoch 23.11.2022
1 Dem Vorsänger. Nach [der Melodie] »Lilien«. Von David.
2 Hilf mir, o Gott, denn die Wasser gehen mir bis an die Seele.
15 Reiße mich aus dem Schlamm, dass ich nicht versinke! Lass mich Rettung finden vor denen, die mich hassen, und aus den Wassertiefen,
16 dass mich die Wasserflut nicht überströmt und mich die Tiefe nicht verschlingt, noch die Grube sich über mir schließt!
So – Herr Jesus Christus – David bittet Gott um Hilfe.
Matthäusevangelium 14,27-31 Jesus aber redete sogleich mit seinen Jüngern und sprach: Seid getrost, ich bin's; fürchtet euch nicht!
28 Petrus aber antwortete ihm und sprach: Herr, wenn du es bist, so befiehl mir, zu dir auf das Wasser zu kommen!
29 Da sprach er: Komm! Und Petrus stieg aus dem Schiff und ging auf dem Wasser, um zu Jesus zu kommen.
30 Als er aber den starken Wind sah, fürchtete er sich, und da er zu sinken anfing, schrie er und sprach: Herr, rette mich!
31 Jesus aber streckte sogleich die Hand aus, ergriff ihn und sprach zu ihm: Du Kleingläubiger, warum hast du gezweifelt?
Jesus rettet.
Herr, rette mich! Römerbrief 10,13 denn: »Jeder, der den Namen des Herrn anruft, wird gerettet werden«.
Johannesevangelium 4,23 Jesus spricht: Aber die Stunde kommt und ist schon da, wo die wahren Anbeter den Vater im Geist und in der Wahrheit anbeten werden; denn der Vater sucht solche Anbeter.
Johannesevangelium 10,30 Ich und der Vater sind eins.
Ja Herr Jesus Christus, du bist eins mit dem himmlischen Vater, du bist voller Gnade und Wahrheit.
2.Mose 3,13+14 Und Mose sprach zu Gott: Siehe, wenn ich zu den Kindern Israels komme und zu ihnen sage: Der Gott eurer Väter hat mich zu euch gesandt!, und sie mich fragen werden: Was ist sein Name? — was soll ich ihnen sagen?
14 Gott sprach zu Mose: »Ich bin, der ich bin!« Und er sprach: So sollst du zu den Kindern Israels sagen: »Ich bin«, der hat mich zu euch gesandt.
So wir ins Gebet gehen gibt es 2 Möglichkeiten der Anbetung. Entweder wir beten einen Götzen und somit unseren Feind an. Oder wir beten durch Jesus Christus zu Gott dem Vater.
Johannesevangelium 8,12 Nun redete Jesus wieder zu ihnen und sprach: Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis wandeln, sondern er wird das Licht des Lebens haben.
Jakobusbrief 1,17 Jede gute Gabe und jedes vollkommene Geschenk kommt von oben herab, von dem Vater der Lichter, bei dem keine Veränderung ist, noch ein Schatten infolge von Wechsel.
Matthäusevangelium 6,9 Jesus spricht: Deshalb sollt ihr auf diese Weise beten: Unser Vater, der du bist im Himmel! Geheiligt werde dein Name.
Herr Jesus Christus bitte hilf mir, dass durch mich der Name unseres Vaters geheiligt wird.
1. Johannesbrief 1,1-3 Was von Anfang war, was wir gehört haben, was wir mit unseren Augen gesehen haben, was wir angeschaut und was unsere Hände betastet haben vom Wort des Lebens
2 — und das Leben ist erschienen1, und wir haben gesehen und bezeugen und verkündigen euch das ewige Leben, das bei dem Vater war und uns erschienen ist —,
3 was wir gesehen und gehört haben, das verkündigen wir euch, damit auch ihr Gemeinschaft mit uns habt; und unsere Gemeinschaft ist mit dem Vater und mit seinem Sohn Jesus Christus.



Psalm 69,15                                                             als PDF                                                                      Dienstag 22.11.2022
1 Dem Vorsänger. Nach [der Melodie] »Lilien«. Von David.
14 Ich aber bete zu dir, o HERR, zur angenehmen Zeit; o Gott, nach deiner großen Gnade erhöre mich mit deiner treuen Hilfe!
15 Reiße mich aus dem Schlamm, dass ich nicht versinke! Lass mich Rettung finden vor denen, die mich hassen, und aus den Wassertiefen,
16 dass mich die Wasserflut nicht überströmt und mich die Tiefe nicht verschlingt, noch die Grube sich über mir schließt!
Markusevangelium 14,32-42 Und sie kommen zu einem Grundstück namens Gethsemane / bed. »Ölkelter« / Und Jesus spricht zu seinen Jüngern: Setzt euch hier hin, bis ich gebetet habe!
33 Und er nahm Petrus und Jakobus und Johannes mit sich; und er fing an, zu erschrecken, und ihm graute sehr.
34 Und er sprach zu ihnen: Meine Seele ist tief betrübt bis zum Tod. Bleibt hier und wacht!
35 Und er ging ein wenig weiter, warf sich auf die Erde und betete, dass, wenn es möglich wäre, die Stunde an ihm vorüberginge.
36 Und er sprach: Abba, Vater! Alles ist dir möglich; nimm diesen Kelch von mir! Doch nicht, was ich will, sondern was du willst!
37 Und er kommt und findet sie schlafend. Und er spricht zu Petrus: Simon, schläfst du? Konntest du nicht eine Stunde wachen?
38 Wacht und betet, damit ihr nicht in Versuchung kommt! Der Geist ist willig, aber das Fleisch ist schwach.
39 Und er ging wiederum hin, betete und sprach dieselben Worte.
40 Und als er zurückkam, fand er sie wieder schlafend; denn die Augen waren ihnen schwer geworden. Und sie wussten nicht, was sie ihm antworten sollten.
41 Und er kommt zum dritten Mal und spricht zu ihnen: Schlaft ihr noch immer und ruht? — Es ist genug! Die Stunde ist gekommen. Siehe, der Sohn des Menschen wird in die Hände der Sünder ausgeliefert.
42 Steht auf, lasst uns gehen! Siehe, der mich verrät, ist nahe.
15 O HERR – Reiße mich aus dem Schlamm, dass ich nicht versinke!
David bittet um Errettung, dass ihn Gott aus dem Schlamm herausreißen möge. Ja in uns und um uns herum ist oft noch so viel Bosheit.
Matthäusevangelium 6,9 Die Anweisung durch Jesus: Deshalb sollt ihr auf diese Weise beten: Unser Vater, der du bist im Himmel! Geheiligt werde dein Name.
Johannesevangelium 1,12 Allen aber, die Jesus Christus aufnahmen, denen gab er das Anrecht, Kinder Gottes zu werden, denen, die an seinen Namen glauben;
Matthäusevangelium 6,11-13 Gib uns heute unser tägliches Brot.
12 Und vergib uns unsere Schulden, wie auch wir vergeben unseren Schuldnern.
13 Und führe uns nicht in Versuchung, sondern errette uns von dem Bösen. Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit! Amen.
Im Vergeben – dazu braucht es die Liebe Gottes im Herzen. David und Jesus beten. Jesus blieb durch den Gehorsam dem Willen des Vaters treu bis in den Tod. Dieser Schlamm – Die Arche war die einzige Rettung zur Zeit der Sintflut.
Hebräerbrief 12,1-3 …. so lasst uns jede Last ablegen und die Sünde, die uns so leicht umstrickt, und lasst uns mit Ausdauer laufen in dem Kampf, der vor uns liegt,
2 indem wir hinschauen auf Jesus, den Anfänger und Vollender des Glaubens, der um der vor ihm liegenden Freude willen das Kreuz erduldete und dabei die Schande für nichts achtete, und der sich zur Rechten des Thrones Gottes gesetzt hat.
3 Achtet doch auf ihn, der solchen Widerspruch / Anfeindungen / von den Sündern gegen sich erduldet hat, damit ihr nicht müde werdet und den Mut verliert!
Jeder von uns und wohl auch die Welt selbst, braucht das aufrichtige aus dem Herzen kommende in Jesus Christus gegründete Gebet.



Psalm 69,14                                                                                                                                         Montag 21.11.2022
1 Dem Vorsänger. Nach [der Melodie] »Lilien«. Von David.
3 Ich bin versunken in tiefem Schlamm und habe keinen Stand; ich bin in tiefes Wasser geraten, und die Flut überströmt mich;
4 ich bin müde von meinem Schreien, meine Kehle ist vertrocknet; meine Augen sind verschmachtet im Harren auf meinen Gott.
14 Ich aber bete zu dir, o HERR, zur angenehmen Zeit; o Gott, nach deiner großen Gnade erhöre mich mit deiner treuen Hilfe!
Es gibt Tage, da komm ich kaum über die Runden. Macht nichts - ich bin nicht so wichtig. Herr Jesus Christus – danke für dein Erbarmen über mein Leben. Amen.



Psalm 69,14                                                                 als PDF                                                                 Sonntag 20.11.2022
1 Dem Vorsänger. Nach [der Melodie] »Lilien«. Von David.
3 Ich bin versunken in tiefem Schlamm und habe keinen Stand; ich bin in tiefes Wasser geraten, und die Flut überströmt mich; …
7 Lass nicht zuschanden werden an mir, die auf dich hoffen, o du Herrscher, HERR der Heerscharen; lass nicht meinetwegen beschämt werden, die dich suchen, du Gott Israels!
13 Die im Tor sitzen, schwatzen von mir, und die Zecher singen von mir beim Saitenspiel.
14 Ich aber bete zu dir, o HERR, zur angenehmen Zeit; o Gott, nach deiner großen Gnade erhöre mich mit deiner treuen Hilfe!
David befindet sich in tiefer Not – vor allem für jene, die Gott suchen und auch für jene die ihn anfeinden. Ja er geht ins Gebet zu seinem Herrn und Gott. Es ist für ihn die angenehme Zeit – er vertraut, dass sein Gott ihn erhört.
Johannesevangelium 9,4 Jesus bezeugt: Ich muss die Werke dessen wirken, der mich gesandt hat, solange es Tag ist; es kommt die Nacht, da niemand wirken kann.
Jesaja 55,1 Wohlan, ihr Durstigen alle, kommt her zum Wasser; und die ihr kein Geld habt, kommt her, kauft und esst! Kommt her und kauft ohne Geld und umsonst Wein und Milch!
2 Warum wiegt ihr Geld ab für das, was kein Brot ist, und euren Arbeitslohn für das, was nicht sättigt? Hört doch auf mich, so sollt ihr Gutes essen, und eure Seele soll sich laben an fetter Speise!
3 Neigt eure Ohren und kommt her zu mir; hört, so wird eure Seele leben! Denn ich will euch einen ewigen Bund gewähren: die Gnadengüter Davids, die zuverlässig sind.
4 Siehe, ich habe ihn – Jesus – zum Zeugen für Völkerschaften bestimmt, zum Fürsten und Gebieter von Völkern.
5 Siehe, du wirst ein Volk berufen, das du nicht kennst, und ein Volk, das dich nicht kannte, wird dir zulaufen wegen des HERRN, deines Gottes, und um des Heiligen Israels willen, weil er dich herrlich gemacht hat.
6 Sucht den HERRN, solange er zu finden ist; ruft ihn an, während er nahe ist!
7 Der Gottlose verlasse seinen Weg und der Übeltäter seine Gedanken; und er kehre um zu dem HERRN, so wird er sich über ihn erbarmen, und zu unserem Gott, denn bei ihm ist viel Vergebung.
8 Denn meine Gedanken sind nicht eure Gedanken, und eure Wege sind nicht meine Wege, spricht der HERR;
9 sondern so hoch der Himmel über der Erde ist, so viel höher sind meine Wege als eure Wege und meine Gedanken als eure Gedanken.
10 Denn gleichwie der Regen und der Schnee vom Himmel fällt und nicht wieder dahin zurückkehrt, bis er die Erde getränkt und befruchtet und zum Grünen gebracht hat und dem Sämann Samen gegeben hat und Brot dem, der isst —
11 genau so soll auch mein Wort sein, das aus meinem Mund hervorgeht: Es wird nicht leer zu mir zurückkehren, sondern es wird ausrichten, was mir gefällt, und durchführen, wozu ich es gesandt habe!
12 Denn ihr werdet mit Freuden ausziehen und in Frieden geleitet werden; die Berge und Hügel sollen vor euch in Jubel ausbrechen und alle Bäume des Feldes in die Hände klatschen.
13 Statt der Dornen werden Zypressen wachsen und statt der Hecken Myrten; und das wird dem HERRN zum Ruhm gereichen, zu einem ewigen Zeichen, das nicht vergehen wird.
Ja noch dürfen wir Gott suchen im Gebet. Noch ist Gnadenzeit – doch wehe wer mit der Gnade spielt!!
Matthäusevangelium 11,27-30 Jesus spricht: Alles ist mir von meinem Vater übergeben worden, und niemand erkennt den Sohn als nur der Vater; und niemand erkennt den Vater als nur der Sohn und der, welchem der Sohn es offenbaren will.
28 Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid, so will ich euch erquicken / zur Ruhe bringen!
29 Nehmt auf euch mein Joch und lernt von mir, denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen!
30 Denn mein Joch ist sanft und meine Last ist leicht.



Psalm 69,13                                                                als PDF                                                                   Samstag 19.11.2022
1 Dem Vorsänger. Nach [der Melodie] »Lilien«. Von David.
10 O Gott – denn der Eifer um dein Haus hat mich verzehrt, und die Schmähungen derer, die dich schmähen, sind auf mich gefallen.
11 Als meine Seele fastete und weinte, wurde ich deshalb beschimpft,
12 und als ich mich mit Sacktuch kleidete, haben sie mich zum Sprichwort gemacht.
13 Die im Tor sitzen, schwatzen von mir, und die Zecher singen von mir beim Saitenspiel.
Die im Tor sitzen, meint die Bürger die sich dort trafen – zu vergleichen mit den heutigen Gemeinde/Stadträten – und die Zecher sitzen heute sozusagen am Stammtisch.
Psalm 1,1 Wohl dem, / Glückselig ist der Mensch / der nicht wandelt nach dem Rat der Gottlosen, noch tritt auf den Weg der Sünder, noch sitzt, wo die Spötter sitzen,
2 sondern seine Lust hat am Gesetz des HERRN und über sein Gesetz nachsinnt Tag und Nacht.
3 Der ist wie ein Baum, gepflanzt an Wasserbächen, der seine Frucht bringt zu seiner Zeit, und seine Blätter verwelken nicht, und alles, was er tut, gerät wohl.
4 Nicht so die Gottlosen, sondern sie sind wie Spreu, die der Wind verweht.
5 Darum werden die Gottlosen nicht bestehen im Gericht, noch die Sünder in der Gemeinde der Gerechten.
6 Denn der HERR kennt den Weg der Gerechten; aber der Weg der Gottlosen führt ins Verderben.
Herr Jesus Christus – du warst von Beginn deiner Menschwerdung als Sohn Gottes der Verfolgte.
Matthäusevangelium 2,13 Als die Weisen aber weggezogen waren, siehe, da erscheint ein Engel des Herrn dem Joseph im Traum und spricht: Steh auf, nimm das Kind Jesus und seine Mutter mit dir und fliehe nach Ägypten und bleibe dort, bis ich es dir sage; denn Herodes will das Kind Jesus suchen, um es umzubringen!
Johannesevangelium 1,11-14 Er, Jesus der Sohn Gottes, kam in sein Eigentum, und die Seinen nahmen ihn nicht auf.
12 Allen aber, die ihn aufnahmen, denen gab er das Anrecht / die Vollmacht /, Kinder Gottes zu werden, denen, die an seinen Namen glauben;
13 die nicht aus dem Blut, noch aus dem Willen des Fleisches, noch aus dem Willen des Mannes, sondern aus Gott geboren / gezeugt / sind.
14 Und das Wort wurde Fleisch und wohnte unter uns; und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des Eingeborenen vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.
Lukasevangelium 23,13-18 Pilatus aber rief die obersten Priester und die führenden Männer und das Volk zusammen
14 und sprach zu ihnen: Ihr habt diesen Menschen zu mir gebracht, als mache er das Volk abtrünnig; und siehe, als ich ihn vor euch verhörte, habe ich an diesem Menschen keine Schuld gefunden, deretwegen ihr ihn anklagt,
15 aber auch Herodes nicht; denn ich habe euch zu ihm gesandt; und siehe, es ist nichts von ihm verübt worden, was des Todes würdig wäre.
16 Darum will ich ihn züchtigen und dann freilassen!
17 Er musste ihnen aber anlässlich des Festes einen freigeben.
18 Da schrie aber die ganze Menge und sprach: Hinweg mit diesem, und gib uns Barabbas frei!
Hinweg mit diesem Jesus – Bewahre dein Herz, gib der Spaltung in deinem Herzen keinen Raum.
Matthäusevangelium 6,7-13 Durch und in Jesus ist uns diese Hilfestellung gegeben: Und wenn ihr betet, sollt ihr nicht plappern wie die Heiden; denn sie meinen, sie werden erhört um ihrer vielen Worte willen.
8 Darum sollt ihr ihnen nicht gleichen! Denn euer Vater weiß, was ihr benötigt, ehe ihr ihn bittet.
9 Deshalb sollt ihr auf diese Weise beten: Unser Vater, der du bist im Himmel! Geheiligt werde dein Name. / Herr Jesus Christus bitte hilf mir, den Namen Gottes durch deine Hilfe in meinem Leben zu heiligen.
10 Dein Reich komme. Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auch auf Erden.
11 Gib uns heute unser tägliches Brot.
12 Und vergib uns unsere Schulden, wie auch wir vergeben unseren Schuldnern.
13 Und führe uns nicht in Versuchung, sondern errette uns von dem Bösen. Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit! Amen.
Jakobusbrief 5,16 Bekennt einander die Übertretungen und betet füreinander, damit ihr geheilt werdet! Das Gebet eines Gerechten vermag viel, wenn es ernstlich ist.
https://www.rudolf-leitner.at/



Psalm 69,12                                                      als PDF                                                                          Freitag 18.11.2022
1 Dem Vorsänger. Nach [der Melodie] »Lilien«. Von David.
10 O Gott – Denn der Eifer um dein Haus hat mich verzehrt, und die Schmähungen derer, die dich schmähen, sind auf mich gefallen.
11 Als meine Seele fastete und weinte, wurde ich deshalb beschimpft,
12 und als ich mich mit Sacktuch kleidete, haben sie mich zum Sprichwort gemacht.
2. Samuel 19,2-7 Und es wurde Joab berichtet: Siehe, der König weint und trägt Leid um Absalom!
3 So wurde an jenem Tag dem ganzen Volk der Sieg zur Trauer; denn an jenem Tag hörte das Volk sagen: Der König trauert um seinen Sohn!
4 Und das Volk stahl sich an jenem Tag in die Stadt hinein, wie ein Volk sich wegstiehlt, das sich schämen muss, weil es im Kampf geflohen ist.
5 Der König aber hatte sein Angesicht verhüllt, und der König schrie laut: »Mein Sohn Absalom! Absalom, mein Sohn, mein Sohn!«
6 Da kam Joab zum König ins Haus und sprach: Du hast heute das Angesicht aller deiner Knechte beschämt, die heute dir und deinen Söhnen, deinen Töchtern, deinen Frauen und Nebenfrauen das Leben gerettet haben,
7 weil du die liebst, die dich hassen, und hasst, die dich lieben; denn du lässt heute merken, dass dir nichts gelegen ist an den Obersten und Knechten! Denn ich erkenne heute wohl: Wenn nur Absalom lebte und wir alle heute tot wären, das wäre ganz recht in deinen Augen!
Davids Sohn Absalom, wollte selbst König in Israel werden. In den daraus resultierenden Machtkämpfen kam Absalom in eine missliche Lage. Joab der Heerführer Davids, nahm ihn dabei nicht gefangen, sondern Absalom wurde durch Joab ermordet. Nun trauert David um seinen Sohn.
Markusevangelium 14,21 Der Sohn des Menschen geht zwar dahin, wie von ihm geschrieben steht; aber wehe jenem Menschen, durch den der Sohn des Menschen verraten wird! Es wäre für jenen Menschen besser, wenn er nicht geboren wäre!
Jesus wußte um das Ende von Judas: Matthäusevangelium 27,3-5 Als Judas, der Jesus verraten hatte, sah, dass er zum Tod verurteilt war, reute es ihn, und er brachte die dreißig Silberlinge den Hohepriestern und den Ältesten zurück
4 und sagte: »Ich habe gesündigt, dass ich unschuldiges Blut verraten habe.« Sie sagten: »Was geht uns das an? Da sieh du zu!«
5 Und er warf die Silberlinge in den Tempel, machte sich davon, ging hin und erhängte sich.
Lukasevangelium 19,37-42 Und als Jesus sich schon dem Abhang des Ölberges näherte, fing die ganze Menge der Jünger freudig an, Gott zu loben mit lauter Stimme wegen all der Wundertaten, die sie gesehen hatten,
38 und sie sprachen: Gepriesen sei der König, der kommt im Namen des Herrn! Friede im Himmel und Ehre in der Höhe!
39 Und etliche der Pharisäer unter der Volksmenge sprachen zu ihm: Meister, weise deine Jünger zurecht!
40 Und er antwortete und sprach zu ihnen: Ich sage euch: Wenn diese schweigen sollten, dann würden die Steine schreien!
41 Und als Jesus näher kam und die Stadt sah, weinte er über sie
42 und sprach: Wenn doch auch du erkannt hättest, wenigstens noch an diesem deinem Tag, was zu deinem Frieden dient! Nun aber ist es vor deinen Augen verborgen.
Matthäusevangelium 27,38-43 Dann wurden mit Jesus zwei Räuber gekreuzigt, einer zur Rechten, der andere zur Linken.
39 Aber die Vorübergehenden lästerten ihn, schüttelten den Kopf
40 und sprachen: Der du den Tempel zerstörst und in drei Tagen aufbaust, rette dich selbst! Wenn du Gottes Sohn bist, so steige vom Kreuz herab!
41 Gleicherweise spotteten aber auch die obersten Priester samt den Schriftgelehrten und Ältesten und sprachen:
42 Andere hat er gerettet, sich selbst kann er nicht retten! Ist er der König Israels, so steige er nun vom Kreuz herab, und wir wollen ihm glauben!
43 Er hat auf Gott vertraut; der befreie ihn jetzt, wenn er Lust an ihm hat; denn er hat ja gesagt: Ich bin Gottes Sohn!



Psalm 69,11                                                          als PDF                                                                      Donnerstag 17.11.2022
1 Dem Vorsänger. Nach [der Melodie] »Lilien«. Von David.
11 Als meine Seele fastete und weinte, wurde ich deshalb beschimpft,
12 und als ich mich mit Sacktuch kleidete, haben sie mich zum Sprichwort gemacht.
Psalm 35,11-14 Von David: Es treten ungerechte Zeugen auf; sie stellen mich zur Rede über Dinge, von denen ich nichts weiß.
12 Sie vergelten mir Gutes mit Bösem; verwaist ist meine Seele.
13 Ich aber legte das Trauergewand an, als sie krank waren; ich beugte meine Seele mit Fasten und betete gesenkten Hauptes für sie;
14 ich ging einher, als wäre es mein Freund, mein Bruder, und lief trauernd gebeugt, wie einer, der um seine Mutter Leid trägt.
David als König hat das Leid der Feinde in seiner nächsten Umgebung mitgetragen.
Jesaja 53,3+11 Verachtet war er und verlassen von den Menschen, ein Mann der Schmerzen und mit Leiden vertraut; wie einer, vor dem man das Angesicht verbirgt, so verachtet war er, und wir achteten ihn nicht.
11 Nachdem seine Seele Mühsal erlitten hat, wird er seine Lust sehen und die Fülle haben; durch seine Erkenntnis wird mein Knecht, der Gerechte, viele gerecht machen / rechtfertigen /, und ihre Sünden wird er tragen.
Lukasevangelium 23,33-35 Und als sie an den Ort kamen, den man Schädelstätte nennt, kreuzigten sie Jesus dort ihn und die Übeltäter, den einen zur Rechten, den anderen zur Linken.
34 Jesus aber sprach: Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun! Sie teilten aber sein Gewand und warfen das Los [darüber].
35 Und das Volk stand da und sah zu. Und es spotteten auch die Obersten mit ihnen und sprachen: Andere hat er gerettet; er rette nun sich selbst, wenn er der Christus ist, der Auserwählte Gottes!
Gott wurde in Jesus Mensch, er hat in seinem Leiden uns als Sünder angenommen.
Philipperbrief 2,7+8 sondern Jesus entäußerte sich selbst , nahm die Gestalt eines Knechtes an und wurde wie die Menschen;
8 und in seiner äußeren Erscheinung als ein Mensch erfunden, erniedrigte er sich selbst und wurde gehorsam bis zum Tod, ja bis zum Tod am Kreuz. (er ist aus sich als Gott herausgetreten, er hat seine Göttlichkeit verlassen)
2. Korintherbrief 11,26-29 Paulus: Ich bin oftmals auf Reisen gewesen, in Gefahren auf Flüssen, in Gefahren durch Räuber, in Gefahren vom eigenen Volk, in Gefahren von Heiden, in Gefahren in der Stadt, in Gefahren in der Wüste, in Gefahren auf dem Meer, in Gefahren unter falschen Brüdern;
27 in Arbeit und Mühe, oftmals in Nachtwachen, in Hunger und Durst; oftmals in Fasten, in Kälte und Blöße;
28 zu alledem der tägliche Andrang zu mir, die Sorge für alle Gemeinden.
29 Wer ist schwach, und ich bin nicht auch schwach? Wem wird Anstoß bereitet, und ich empfinde nicht brennenden Schmerz / und ich brenne nicht / ?
Paulus als Mensch und Bruder hat mitgelitten, mit gebetet und gefastet mit den Nöten, für die Nöte seiner Glaubensgeschwister
Philipperbrief 2,5 Denn ihr sollt so gesinnt sein, wie es Christus Jesus auch war, Denn diese Gesinnung sei in euch, die auch in Christus Jesus war.
In David und in Paulus war sie, sei sie auch in mir – in uns. Ja wir dürfen sie im Gebet erbitten.
https://www.youtube.com/watch?v=SypN7tgLdh8



Psalm 69,11                                                               als PDF                                                                   Mittwoch 16.11.2022
1 Dem Vorsänger. Nach [der Melodie] »Lilien«. Von David.
11 Als meine Seele fastete und weinte, wurde ich deshalb beschimpft,
12 und als ich mich mit Sacktuch kleidete, haben sie mich zum Sprichwort gemacht.
David hat freiwillig gefastet und geweint -
Soweit ich es sehe, gibt kein durch Gott gegebenes Fastengebot.
Nun habe ich in der Bibel nachgesehen wo das 1.Mal das Wort fasten aufgeschrieben ist.

Richter 20,26 Da zogen alle Kinder Israel hinauf und alles Volk und kamen gen Beth-El und weinten und blieben daselbst vor dem HERRN und fasteten den Tag bis zum Abend und opferten Brandopfer und Dankopfer vor dem HERRN.
Für mich ist die damit verbundene Gegebenheit eine der schlimmsten die in der Bibel aufgeschrieben wurden.
Ja darin kommt das Wesens Satans voll zur Geltung. Der Satan ist in dieser Begebenheit der Regisseur.
Ein Mann gewinnt seine Nebenfrau die gehurt und ihn verlassen hatte zurück – Diese seine Nebenfrau wird auf dem Heimweg der Beiden, derartig von satanisch verdorbenen Männern vergewaltigt, dass sie dadurch stirbt. Bis heute geschieht das durch die satanische Verdorbenheit. Darum tut Buße, damit sich Gott erbarme.

Zur Erinnerung Jesus spricht:Johannesevangelium 8,44 Ihr, die ihr mich ablehnt, habt den Teufel zum Vater, und was euer Vater begehrt, wollt ihr tun! Der war ein Menschenmörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit, denn Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus seinem Eigenen, denn er ist ein Lügner und der Vater derselben.
1. Petrusbrief 5,6-10 So demütigt euch nun unter die gewaltige Hand Gottes, damit er euch erhöhe zu seiner Zeit!
7 Alle eure Sorge werft auf ihn; denn er sorgt für euch.
8 Seid nüchtern und wacht! Denn euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, wen er verschlingen kann;
9 dem widersteht, fest im Glauben, in dem Wissen, dass sich die gleichen Leiden erfüllen an eurer Bruderschaft, die in der Welt ist.
10 Der Gott aller Gnade aber, der uns berufen hat zu seiner ewigen Herrlichkeit in Christus Jesus, er selbst möge euch, nachdem ihr eine kurze Zeit gelitten habt, völlig zubereiten, festigen, stärken, gründen!
Johannesevangelium 8,2-11 Jesus kam früh am Morgen wieder in den Tempel, und alles Volk kam zu ihm; und er setzte sich und lehrte sie.
3 Da brachten die Schriftgelehrten und Pharisäer eine Frau zu ihm, die beim Ehebruch ergriffen worden war, stellten sie in die Mitte
4 und sprachen zu ihm: Meister, diese Frau ist während der Tat beim Ehebruch ergriffen worden.
5 Im Gesetz aber hat uns Mose geboten, dass solche gesteinigt werden sollen. Was sagst nun du?
6 Das sagten sie aber, um ihn zu versuchen, damit sie ihn anklagen könnten. Jesus aber bückte sich nieder und schrieb mit dem Finger auf die Erde.
7 Als sie nun fortfuhren, ihn zu fragen, richtete er sich auf und sprach zu ihnen: Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein auf sie!
8 Und er bückte sich wiederum nieder und schrieb auf die Erde.
9 Als sie aber das hörten, gingen sie — von ihrem Gewissen überführt — einer nach dem anderen hinaus, angefangen von den Ältesten bis zu den Geringsten; und Jesus wurde allein gelassen, und die Frau, die in der Mitte stand.
10 Da richtete sich Jesus auf, und da er niemand sah als die Frau, sprach er zu ihr: Frau, wo sind jene, deine Ankläger? Hat dich niemand verurteilt?
11 Sie sprach: Niemand, Herr! Jesus sprach zu ihr: So verurteile ich dich auch nicht. Geh hin und sündige nicht mehr!
Römerbrief 6,20-23 Denn als ihr Sklaven der Sünde wart, da wart ihr frei gegenüber der Gerechtigkeit.
21 Welche Frucht hattet ihr nun damals von den Dingen, deren ihr euch jetzt schämt? Ihr Ende ist ja der Tod!
22 Jetzt aber, da ihr von der Sünde frei und Gott dienstbar geworden seid, habt ihr als eure Frucht die Heiligung, als Ende aber das ewige Leben.
23 Denn der Lohn der Sünde ist der Tod; aber die Gnadengabe Gottes ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserem Herrn.



Psalm 69,10                                                            als PDF                                                                 Dienstag 15.11.2022
1 Dem Vorsänger. Nach [der Melodie] »Lilien«. Von David.
8 Denn um deinetwillen o Gott trage ich Schmach, und Schande bedeckt mein Angesicht.
9 Entfremdet bin ich meinen Brüdern und ein Fremder geworden den Söhnen meiner Mutter.
10 Denn der Eifer um dein Haus hat mich verzehrt, und die Schmähungen derer, die dich schmähen, sind auf mich gefallen.
2. Samuel 7,1+2 Und es geschah, als König David in seinem Haus wohnte und der HERR ihm Ruhe gegeben hatte vor allen seinen Feinden ringsumher,
2 da sprach der König zu dem Propheten Nathan  Siehe doch, ich wohne in einem Haus aus Zedernholz, aber die Lade Gottes wohnt unter Teppichen!
Nathan = Er [Gott] hat gegeben:
Zur Zeit Davids bestand noch die Stiftshütte, die durch die Anweisungen Gottes (2.Mose Kapitel 25-30) durch das Volk in Israel der Wüste unter der Aufsicht durch Mose (2.Mose Kapitel 35-40)
errichtet wurde. Der Tempel wurde später unter Davids Sohn Salomo errichtet.
David wohnte zu seiner Zeit als König in Jerusalem in seinem Haus. Dies ertrug es nicht, dass er in einem Haus wohnt und Gott sein Herr unter Teppichen in einem Zelt wohnen müsse.

Jesus
Johannesevangelium 2,13-17 Und das Passah der Juden war nahe, und Jesus zog hinauf nach Jerusalem.
14 Und er fand im Tempel die Verkäufer von Rindern und Schafen und Tauben und die Wechsler, die dasaßen.
15 Und er machte eine Geißel aus Stricken und trieb sie alle zum Tempel hinaus, samt den Schafen und Rindern, und den Wechslern verschüttete er das Geld und stieß die Tische um;
16 und zu den Taubenverkäufern sprach er: Schafft das weg von hier! Macht nicht das Haus meines Vaters zu einem Kaufhaus!
17 Seine Jünger dachten aber daran, dass geschrieben steht: »Der Eifer um dein Haus hat mich verzehrt«.
Und wir ?
1. Korintherbrief 6,19+20 Oder wisst ihr nicht, dass euer Leib ein Tempel des in euch wohnenden Heiligen Geistes ist, den ihr von Gott empfangen habt, und dass ihr nicht euch selbst gehört?
20 Denn ihr seid teuer erkauft; darum verherrlicht Gott in eurem Leib und in eurem Geist, die Gott gehören!
Jesus kann sich nur in einem durch ihn gereinigten Herzen verherrlichen.
Matthäusevangelium 5,8 Glückselig sind, die reinen Herzens sind, denn sie werden Gott schauen!
Ja wir, die wiedergeborenen Christen sind durch den Tod Jesu teuer für Gott erkauft.
1. Korintherbrief 3,16+17 Wisst ihr nicht, dass ihr Gottes Tempel seid, und dass der Geist Gottes in euch wohnt?
17 Wenn jemand den Tempel Gottes verderbt, den wird Gott verderben; denn der Tempel Gottes ist heilig, und der seid ihr.
1. Petrusbrief 4,17 Denn die Zeit ist da, dass das Gericht beginnt beim Haus Gottes; wenn aber zuerst bei uns, wie wird das Ende derer sein, die sich weigern, dem Evangelium Gottes zu glauben?
1. Petrusbrief 5,6-9 So demütigt euch nun unter die gewaltige Hand Gottes, damit er euch erhöhe zu seiner Zeit!
7 Alle eure Sorge werft auf ihn; denn er sorgt für euch.
8 Seid nüchtern und wacht! Denn euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, wen er verschlingen kann;
9 dem widersteht, fest im Glauben, in dem Wissen, dass sich die gleichen Leiden erfüllen an eurer Bruderschaft, die in der Welt ist.



Psalm 69,9                                                             als PDF                                                                         Montag 14.11.2022
1 Dem Vorsänger. Nach [der Melodie] »Lilien«. Von David.
8 Denn um deinetwillen O Gott trage ich Schmach, und Schande bedeckt mein Angesicht.
9 Entfremdet bin ich meinen Brüdern und ein Fremder geworden den Söhnen meiner Mutter.
David erging es so.
1. Samuel 17,26-28 Da redete David zu den Männern, die bei ihm standen, und sprach: Was wird dem Mann zuteilwerden, der diesen Philister schlägt und die Schande von Israel abwendet? Denn wer ist dieser Philister, dieser Unbeschnittene, dass er die Schlachtreihen des lebendigen Gottes verhöhnt?
27+25b Da redete das Volk wie zuvor zu ihm und sprach: Darum, wer ihn schlägt, den will der König sehr reich belohnen und ihm seine Tochter geben, und er will sein Vaterhaus in Israel frei machen.
Das wird dem Mann zuteilwerden, der Goliath schlägt!
28 Aber Eliab, sein ältester Bruder, hörte ihn mit den Männern reden. Da entbrannte Eliabs Zorn gegen David, und er sprach: Warum bist du herabgekommen? Und bei wem hast du dort in der Wüste die wenigen Schafe gelassen? Ich kenne deine Vermessenheit und die Bosheit deines Herzens wohl; denn nur um den Kampf zu sehen bist du herabgekommen!
Jesus
Markusevangelium 6,1-3 Und Jesus zog von dort weg und kam in seine Vaterstadt Nazareth; und seine Jünger folgten ihm nach.
2 Und als der Sabbat kam, fing er an, in der Synagoge zu lehren; und viele, die zuhörten, erstaunten und sprachen: Woher hat dieser solches? Und was ist das für eine Weisheit, die ihm gegeben ist, dass sogar solche Wundertaten durch seine Hände geschehen?
3 Ist dieser nicht der Zimmermann, der Sohn der Maria, der Bruder von Jakobus und Joses und Judas und Simon? Und sind nicht seine Schwestern hier bei uns? Und sie nahmen Anstoß an ihm.
Johannesevangelium 7,2-5 Es war aber das Laubhüttenfest der Juden nahe.
3 Da sprachen seine Brüder zu ihm: Brich doch auf von hier und zieh nach Judäa, damit auch deine Jünger die Werke sehen können, die du tust!
4 Denn niemand tut etwas im Verborgenen und sucht zugleich öffentlich bekannt zu sein. Wenn du diese Dinge tust, so offenbare dich der Welt!
5 Denn auch seine Brüder glaubten nicht an ihn.
Und ich selbst ?
Matthäusevangelium 5,11+12 Jesus spricht: Glückselig seid ihr, wenn sie euch schmähen und verfolgen und lügnerisch jegliches böse Wort gegen euch reden um meinetwillen!
12 Freut euch und jubelt, denn euer Lohn ist groß im Himmel; denn ebenso haben sie die Propheten verfolgt, die vor euch gewesen sind.



Psalm 69,8                                                     als PDF                                                                          Sonntag 13.11.2022
1 Dem Vorsänger. Nach [der Melodie] »Lilien«. Von David.
6 O Gott, du kennst meine Torheit, und meine Verschuldungen sind dir nicht verborgen.
7 Lass nicht zuschanden werden an mir, die auf dich hoffen, o du Herrscher, HERR der Heerscharen; lass nicht meinetwegen beschämt werden, die dich suchen, du Gott Israels!
8 Denn um deinetwillen trage ich Schmach, und Schande bedeckt mein Angesicht.
Herr Jesus Christus, David trug um deinetwillen Schmach, Schande bedeckte sein Angesicht.
Jesaja 53,1-3 Wer hat unserer Verkündigung geglaubt, und der Arm des HERRN, wem ist er geoffenbart worden?
2 Er, Jesus wuchs auf vor ihm, vor dem HERRN wie ein Schössling, wie ein Wurzelspross aus dürrem Erdreich. Er hatte keine Gestalt und keine Pracht; wir sahen ihn, aber sein Anblick gefiel uns nicht.
3 Verachtet war er und verlassen von den Menschen, ein Mann der Schmerzen und mit Leiden vertraut; wie einer, vor dem man das Angesicht verbirgt, so verachtet war er, und wir achteten ihn nicht.
Matthäusevangelium 27,27-30 Da nahmen die Kriegsknechte des Statthalters Jesus in das Prätorium und versammelten die ganze Schar um ihn.*
28 Und sie zogen ihn aus und legten ihm einen Purpurmantel um
29 und flochten eine Krone aus Dornen, setzten sie auf sein Haupt, gaben ihm ein Rohr in die rechte Hand und beugten vor ihm die Knie, verspotteten ihn und sprachen: Sei gegrüßt, König der Juden!
30 Dann spuckten sie ihn an und nahmen das Rohr und schlugen ihn auf das Haupt.
* Das »Prätorium« war der Amtssitz des römischen Statthalters; die »Schar« war eine Einheit (Kohorte) der römischen Besatzungsarmee, die ständig in Jerusalem stationiert war, um Unruhen zu unterdrücken.
Jesaja 53,7 Er – Jesus – wurde misshandelt, aber er beugte sich und tat seinen Mund nicht auf, wie ein Lamm, das zur Schlachtbank geführt wird, und wie ein Schaf, das verstummt vor seinem Scherer und seinen Mund nicht auftut.
Micha 6,8 Es ist dir gesagt, o Mensch, was gut ist und was der HERR von dir fordert: Was anders als Recht tun, Liebe üben und demütig wandeln mit deinem Gott?
Herr Jesus Christus, bis in deinen irdischen Tod hinein bliebst du demütig. Ich selbst will dies mehr und mehr von dir und durch dich annehmen, lernen und sein.



Psalm 69,7 …...die dich suchen du Gott Israels                                                                                        Samstag 12.11.2022
1 Dem Vorsänger. Nach [der Melodie] »Lilien«. Von David.
7 Lass nicht zuschanden werden an mir, die auf dich hoffen, o du Herrscher, HERR der Heerscharen; lass nicht meinetwegen beschämt werden, die dich suchen, du Gott Israels!
Jeremia 29,11-14 Denn ich weiß, was für Gedanken / Pläne / ich über euch habe, spricht der HERR, Gedanken des Friedens und nicht des Unheils, um euch eine Zukunft und eine Hoffnung zu geben.
12 Und ihr werdet mich anrufen und hingehen und zu mir flehen, und ich will euch erhören;
13 ja, ihr werdet mich suchen und finden, wenn ihr von ganzem Herzen nach mir verlangen werdet;
14 und ich werde mich von euch finden lassen, spricht der HERR.



Psalm 69,7                                                                als PDF                                                                       Freitag 11.11.2022
1 Dem Vorsänger. Nach [der Melodie] »Lilien«. Von David.
6 O Gott, du kennst meine Torheit, und meine Verschuldungen sind dir nicht verborgen.
7 Lass nicht zuschanden werden an mir, die auf dich hoffen, o du Herrscher, HERR der Heerscharen; lass nicht meinetwegen beschämt werden, die dich suchen, du Gott Israels!
Mein Herr Jesus Christus – wohl eine meiner Herzenshaltungen seit meiner Bekehrung – du hast sie mir ins Herz gegeben.
Matthäusevangelium 5,14-16 Ihr seid das Licht der Welt. Es kann die Stadt, die auf einem Berge liegt, nicht verborgen sein.
15 Man zündet auch nicht ein Licht an und setzt es unter einen Scheffel, sondern auf einen Leuchter; so leuchtet es denn allen, die im Hause sind.
16 Also laßt euer Licht leuchten vor den Leuten, daß sie eure guten Werke sehen und euren Vater im Himmel preisen.
Zur Zeit prüfst du mich mein Gott auch darin. Hab Dank für all deine Prüfungen. Stärke du bitte den Glauben in deinen Kindern, damit wir noch in deinem Licht in dieser dunklen Welt wandeln. Dein Name Jesus Christus – Heiland und Erlöser sei gelobt.
Noch dringt Jesu frohe Botschaft
1. Noch dringt Jesu frohe Botschaft in die dunkle Welt; noch sind allerorten Boten aufgestellt. Menschen müssen Menschen sagen, dass Gott alle liebt, dass es einen Weg aus Schuld und Elend gibt.
Ref.:Jesus Christus, Heiland und Erlöser, starb für dich, warb um dich, der du abseits stehst.
Lass dein Zagen, lass des Zweifels Fragen, denn dein Weg wird hell, wenn du mit Jesus gehst.
2. Ehe du geboren wurdest, hat dich Gott erkannt. Oft hat dir im Herzen schon sein Wort gebrannt. Hell und Dunkel deines Lebens sind ein Ruf nach Haus, und noch immer weichst du seiner Liebe aus.
3. Heute, wenn sein Wort dich trifft, so halt ihm endlich still; brich mit dem Vergangnen, sprich zu Gott: Ich will! Und das Urteil Gottes, das auf deinem Leben stand, wird gelöscht von Gottes guter Vaterhand.
Johannesevangelium 3,16 Denn so [sehr] / so, auf diese Weise / hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn Jesus gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verlorengeht, sondern ewiges Leben hat.



Psalm 69,6                                                               als PDF                                                       Donnerstag 10.11.2022
1 Dem Vorsänger. Nach [der Melodie] »Lilien«. Von David.
6 O Gott, du kennst meine Torheit, und meine Verschuldungen sind dir nicht verborgen.
Psalm 139,23+24 Erforsche mich, o Gott, und erkenne mein Herz; prüfe mich und erkenne, wie ich es meine; / erkenne meine Gedanken,
24 und sieh, ob ich auf bösem Weg * bin, und leite mich auf dem ewigen Weg!
* w. auf einem Weg des Schmerzes (d.h. auf einem sündigen Weg, der Schmerzen als Folge mit sich bringt.)
Herr Jesus Christus, dir ist nichts verborgen. Für dich bin ich ein offenes Buch. Ja ich bin in Sünde geboren. Über 40 Jahre lang war ich im Machtsystem Satans gebunden. Doch du hast mich befreit.
Johannesevangelium 13,38 Jesus antwortete Petrus: Dein Leben willst du für mich lassen? Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Der Hahn wird nicht krähen, bis du mich dreimal verleugnet hast!
Lukasevangelium 22,60-62 Petrus aber sprach: Mensch, ich weiß nicht, was du sagst! Und sogleich, während er noch redete, krähte der Hahn.
61 Und der Herr wandte sich um und sah Petrus an. Da erinnerte sich Petrus an das Wort des Herrn, das er zu ihm gesprochen hatte: Ehe der Hahn kräht, wirst du mich dreimal verleugnen!
62 Und Petrus ging hinaus und weinte bitterlich. (über seine eigenes Versagen – Jesus hat Petrus vergeben.)
Johannesevangelium 8,12 Jesus spricht: Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis wandeln, sondern er wird das Licht des Lebens haben.
Johannesevangelium 3,16-18 Denn so [sehr] hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verlorengeht, sondern ewiges Leben hat.
17 Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, damit er die Welt richte, sondern damit die Welt durch ihn gerettet werde.
18 Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, der ist schon gerichtet, weil er nicht an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes geglaubt hat.
Römerbrief 6,23 Denn der Lohn der Sünde ist der Tod; aber die Gnadengabe Gottes ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserem Herrn.
Herr Jesus Christus, ich danke dir von ganzem Herzen, dass du mein Herr geworden bist. Ja das ich dir mein schwaches angefochtenes Herz tagtäglich anbefehlen darf. Du kennst meine Wege, meine Gedanken.
Jesaja 55,6-13 Sucht den HERRN, solange er zu finden ist; ruft ihn an, während er nahe ist!
7 Der Gottlose verlasse seinen Weg und der Übeltäter seine Gedanken; und er kehre um zu dem HERRN, so wird er sich über ihn erbarmen, und zu unserem Gott, denn bei ihm ist viel Vergebung.
8 Denn meine Gedanken sind nicht eure Gedanken, und eure Wege sind nicht meine Wege, spricht der HERR;
9 sondern so hoch der Himmel über der Erde ist, so viel höher sind meine Wege als eure Wege und meine Gedanken als eure Gedanken.
10 Denn gleichwie der Regen und der Schnee vom Himmel fällt und nicht wieder dahin zurückkehrt, bis er die Erde getränkt und befruchtet und zum Grünen gebracht hat und dem Sämann Samen gegeben hat und Brot dem, der isst —
11 genau so soll auch mein Wort sein, das aus meinem Mund hervorgeht: Es wird nicht leer zu mir zurückkehren, sondern es wird ausrichten, was mir gefällt, und durchführen, wozu ich es gesandt habe!
12 Denn ihr werdet mit Freuden ausziehen und in Frieden geleitet werden; die Berge und Hügel sollen vor euch in Jubel ausbrechen und alle Bäume des Feldes in die Hände klatschen.
13 Statt der Dornen werden Zypressen wachsen und statt der Hecken Myrten; und das wird dem HERRN zum Ruhm gereichen, zu einem ewigen Zeichen, das nicht vergehen wird.
Ja mein Herr Jesus Christus das sind feste Zusagen – sie sind deshalb fest, weil deine Worte Wahrheit sind, Du selbst hast sie nicht nur gesprochen sondern auch erfüllt. So wird auch die Freude wieder in mein Herz durch deine Hilfe einziehen. Die Zeit der Prüfung will immer eine Zeit der Festigung im Glauben und in der Liebe sein.
Matthäusevangelium 24,13 Jesus spricht: Wer aber ausharrt bis ans Ende, der wird gerettet werden.



Psalm 69,5                                                                      als PDF                                                               Mittwoch 9.11.2022
Psalm 69,5 die ohne Grund mir feind sind; was ich nicht geraubt habe, das soll ich erstatten!
1 Dem Vorsänger. Nach [der Melodie] »Lilien«. Von David.
2 Hilf mir, o Gott, denn die Wasser gehen mir bis an die Seele / bis an den Hals!
3 Ich bin versunken in tiefem Schlamm und habe keinen Stand; ich bin in tiefes Wasser geraten, und die Flut überströmt mich;
4 ich bin müde von meinem Schreien, meine Kehle ist vertrocknet; meine Augen sind verschmachtet im Harren auf meinen Gott.
5 Die mich ohne Ursache hassen, sind zahlreicher als die Haare auf meinem Haupt; die mich verderben wollen, sind mächtig, die ohne Grund mir feind sind; was ich nicht geraubt habe, das soll ich erstatten!
Herr Jesus Christus
Matthäusevangelium 5,43-48 Jesus spricht: Ihr habt gehört, dass gesagt ist: Du sollst deinen Nächsten lieben und deinen Feind hassen.
44 Ich aber sage euch: Liebt eure Feinde, segnet, die euch fluchen, tut wohl denen, die euch hassen, und bittet für die, welche euch beleidigen und verfolgen,
45 damit ihr Söhne eures Vaters im Himmel seid. Denn er lässt seine Sonne aufgehen über Böse und Gute und lässt es regnen über Gerechte und Ungerechte.
46 Denn wenn ihr die liebt, die euch lieben, was habt ihr für einen Lohn? Tun nicht auch die Zöllner dasselbe? Die jüdischen Zöllner waren wegen ihrer Selbstbereicherung beim Volk verhasst.
47 Und wenn ihr nur eure Brüder grüßt, was tut ihr Besonderes? Machen es nicht auch die Zöllner ebenso?
48 Darum sollt ihr vollkommen sein, gleichwie euer Vater im Himmel vollkommen ist!
Die Bergpredigt ist das Glaubensfundament
Johannesevangelium 8,40 Jesus spricht zu den Juden: Nun aber sucht ihr mich zu töten, einen Menschen, der euch die Wahrheit gesagt hat, die ich von Gott gehört habe;
Ja Herr Jesus du selbst hast auch dies überwunden.
Ich selbst bin nun im Glauben gefordert. Bitte hilf du Herr Jesus Christus, allen an dich gläubigen Brüdern und Schwestern, in deiner Liebe zu bleiben. Amen.



Psalm 69,5 die mich verderben wollen, sind mächtig                        als PDF                                             Dienstag 8.11.2022
1 Dem Vorsänger. Nach [der Melodie] »Lilien«. Von David.
2 Hilf mir, o Gott, denn die Wasser gehen mir bis an die Seele / bis an den Hals!
3 Ich bin versunken in tiefem Schlamm und habe keinen Stand; ich bin in tiefes Wasser geraten, und die Flut überströmt mich;
4 ich bin müde von meinem Schreien, meine Kehle ist vertrocknet; meine Augen sind verschmachtet im Harren auf meinen Gott.
5 Die mich ohne Ursache hassen, sind zahlreicher als die Haare auf meinem Haupt; die mich verderben wollen, sind mächtig, die ohne Grund mir feind sind; was ich nicht geraubt habe, das soll ich erstatten!

2. Mose 14,1-12 Und der HERR redete zu Mose und sprach:
2 Sage den Kindern Israels, dass sie umkehren und sich vor Pi-Hachirot lagern, zwischen Migdol und dem Meer; gerade gegenüber von Baal-Zephon sollt ihr euch am Meer lagern!
3 Denn der Pharao wird von den Kindern Israels sagen: Sie irren im Land umher, die Wüste hat sie eingeschlossen!
4 Und ich will das Herz des Pharao verstocken, dass er ihnen nachjagt, und ich will mich am Pharao und an seiner ganzen Heeresmacht verherrlichen; und die Ägypter sollen erkennen, dass ich der HERR bin! Und sie machten es so.
5 Als nun dem König von Ägypten gemeldet wurde, dass das Volk geflohen sei, da wandte sich das Herz des Pharao und seiner Knechte gegen das Volk, und sie sprachen: Was haben wir da getan, dass wir Israel haben ziehen lassen, sodass sie uns nicht mehr dienen!
6 Und er spannte seinen Wagen an und nahm sein Kriegsvolk mit sich.
7 Er nahm auch 600 auserlesene Streitwagen mit und alle [übrigen] Streitwagen in Ägypten und Wagenkämpfer auf jedem.
8 Und der HERR verstockte das Herz des Pharao, des Königs von Ägypten, sodass er den Kindern Israels nachjagte, obwohl sie durch eine hohe Hand /durch die Kraft und unter dem Schutz der erhobenen Hand Gottes / auszogen.
9 So jagten ihnen die Ägypter nach mit allen Rossen, Streitwagen und Reitern des Pharao und mit seiner Heeresmacht und erreichten sie, als sie sich am Meer gelagert hatten, bei Pi-Hachirot, gegenüber Baal-Zephon.
10 Und als der Pharao nahe zu ihnen kam, erhoben die Kinder Israels ihre Augen, und siehe, die Ägypter zogen hinter ihnen her! Da fürchteten sich die Kinder Israels sehr, und sie schrien zum HERRN.
11 Und sie sprachen zu Mose: Gibt es etwa keine Gräber in Ägypten, dass du uns weggeführt hast, damit wir in der Wüste sterben? Warum hast du uns das angetan, dass du uns aus Ägypten herausgeführt hast?
12 Haben wir dir nicht schon in Ägypten dieses Wort gesagt: »Lass uns in Ruhe, wir wollen den Ägyptern dienen?« Denn es wäre für uns ja besser, den Ägyptern zu dienen, als in der Wüste zu sterben!
Johannesevangelium 12,27 Die Not von Jesus: Jetzt ist meine Seele erschüttert. Und was soll ich sagen? Vater, hilf mir aus dieser Stunde! Doch darum bin ich in diese Stunde gekommen.
Oftmals – ohne Jesus sind wir im Untergehen.
Johannesevangelium 6,67-69 Da sprach Jesus zu den Zwölfen: Wollt ihr nicht auch weggehen?
68 Da antwortete ihm Simon Petrus: Herr, zu wem sollen wir gehen? Du hast Worte ewigen Lebens;
69 und wir haben geglaubt und erkannt, dass du der Christus bist, der Sohn des lebendigen Gottes!



Psalm 69,5                                                             als PDF                                                                        Montag 7.11.2022
3 David: Ich bin versunken in tiefem Schlamm und habe keinen Stand; ich bin in tiefes Wasser geraten, und die Flut überströmt mich;
4 ich bin müde von meinem Schreien, meine Kehle ist vertrocknet; meine Augen sind verschmachtet im Harren auf meinen Gott.
5 Die mich ohne Ursache hassen, sind zahlreicher als die Haare auf meinem Haupt; die mich verderben wollen, sind mächtig, die ohne Grund mir feind sind; was ich nicht geraubt habe, das soll ich erstatten!
Die mich ohne Ursache Hassen, sind zahlreicher als die Haare auf meinem Haupt;
Epheserbrief 6,11+12 Zieht die ganze Waffenrüstung Gottes an, damit ihr standhalten könnt gegenüber den listigen Kunstgriffen des Teufels;
12 denn unser Kampf richtet sich nicht gegen Fleisch und Blut, sondern gegen die Herrschaften, gegen die Gewalten, gegen die Weltbeherrscher der Finsternis dieser Weltzeit, gegen die geistlichen [Mächte] der Bosheit in den himmlischen [Regionen].
Matthäusevangelium 26,21+25 Und während sie aßen, sprach Jesus: Wahrlich, ich sage euch: Einer von euch wird mich verraten!
25 Da antwortete Judas, der ihn verriet, und sprach: Rabbi, doch nicht ich? Er spricht zu ihm: Du hast es gesagt!
Markusevangelium 14,21 Der Sohn des Menschen geht zwar dahin, wie von ihm geschrieben steht; aber wehe jenem Menschen, durch den der Sohn des Menschen verraten wird! Es wäre für jenen Menschen besser, wenn er nicht geboren wäre!
Lukasevangelium 22,1-6 Es nahte aber das Fest der ungesäuerten Brote, das man Passah nennt.
2 Und die obersten Priester und Schriftgelehrten suchten, wie sie Jesus umbringen könnten; denn sie fürchteten das Volk.
3 Es fuhr aber der Satan in Judas, der mit Beinamen Ischariot genannt wird, welcher aus der Zahl der Zwölf war.
4 Und er ging hin und besprach mit den obersten Priestern und den Hauptleuten / der jüdischen Tempelwache /, wie er ihn an sie ausliefern wollte.
5 Und sie waren erfreut und kamen überein, ihm Geld zu geben.
6 Und er versprach es und suchte eine gute Gelegenheit, um ihn ohne Volksauflauf an sie auszuliefern.
Johannesevangelium 13,26-30 Jesus antwortete: Der ist's, dem ich den eingetauchten Bissen geben werde. Und er taucht den Bissen ein und gibt ihn dem Judas, Simons Sohn, dem Ischariot.
27 Und nach dem Bissen, da fuhr der Satan in ihn. Da spricht Jesus zu ihm: Was du tun willst, das tue bald!
28 Es verstand aber keiner von denen, die zu Tisch saßen, wozu er ihm dies sagte.
29 Denn etliche meinten, weil Judas den Beutel hatte, sage Jesus zu ihm: Kaufe, was wir zum Fest benötigen!, oder er solle den Armen etwas geben.
30 Als nun jener den Bissen genommen hatte, ging er sogleich hinaus. Es war aber Nacht.
Matthäusevangelium 27,3-5 Als nun Judas, der ihn verraten hatte, sah, dass er verurteilt war, reute es ihn; und er brachte die 30 Silberlinge den obersten Priestern und den Ältesten zurück
4 und sprach: Ich habe gesündigt, dass ich unschuldiges Blut verraten habe! Sie aber sprachen: Was geht das uns an? Da sieh du zu!
5 Da warf er die Silberlinge im Tempel hin und machte sich davon, ging hin und erhängte sich.
Lukasevangelium 22,45+46 Und als Jesus vom Gebet aufstand und zu seinen Jüngern kam, fand er sie schlafend vor Traurigkeit.
46 Und er sprach zu ihnen: Was schlaft ihr? Steht auf und betet, damit ihr nicht in Versuchung kommt!
Johannesevangelium 14,1 Jesus spricht: Euer Herz erschrecke nicht! Glaubt an Gott und glaubt an mich!
Die Bewahrung in Christus geschieht durch Gebet, den Glauben an Jesus und dem Lesen der Bibel
Judas hat das versäumt, das wurde ihm im wahrsten Sinne des Wortes zum V-erhängnis.



Psalm 69,4                                                              als PDF                                                                  Sonntag 6.11.2022         
1 Dem Vorsänger. Nach [der Melodie] »Lilien«. Von David.
2 Hilf mir, o Gott, denn die Wasser gehen mir bis an die Seele / bis an den Hals!
3 Ich bin versunken in tiefem Schlamm und habe keinen Stand; ich bin in tiefes Wasser geraten, und die Flut überströmt mich;
4 ich bin müde von meinem Schreien, meine Kehle ist vertrocknet; meine Augen sind verschmachtet im Harren auf meinen Gott.
Herr Jesus – Dein Vater und Gott hat dich wegen meiner Sünde verlassen, du hast für mich gebüßt.
Matthäusevangelium 27,45+46 Aber von der sechsten Stunde an kam eine Finsternis über das ganze Land bis zur neunten Stunde.
46 Und um die neunte Stunde rief Jesus mit lauter Stimme: Eli, Eli, lama sabachthani, das heißt: »Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?«
Ja ich selbst bin mehr in mich gekehrt. Ich bete oft im Stillen. Davids Suchen und Harren auf dich Herr Jesus Christus, hat ihn alle seine Kraft gekostet.
Römerbrief 12,12 Seid fröhlich in Hoffnung, in Bedrängnis haltet stand, seid beharrlich im Gebet! -
Eine Aufforderung von Paulus
Vers 4 … im Harren auf meinen Gott.
Lukasevangelium 2,25-32 Und siehe, es war ein Mensch namens Simeon in Jerusalem; und dieser Mensch war gerecht und gottesfürchtig und wartete auf den Trost Israels; und der Heilige Geist war auf ihm.
26 Und er hatte vom Heiligen Geist die Zusage empfangen, dass er den Tod nicht sehen werde, bevor er den Gesalbten / den Christus, d.h. den Messias / des Herrn gesehen habe.
27 Und er kam auf Antrieb des Geistes in den Tempel. Und als die Eltern das Kind Jesus hineinbrachten, um für ihn zu tun, was der Brauch des Gesetzes verlangte,
28 da nahm er es auf seine Arme, lobte Gott und sprach:
29 Nun, Herr, entlässt du deinen Knecht in Frieden nach deinem Wort!
30 Denn meine Augen haben dein Heil gesehen,
31 das du vor allen Völkern bereitet hast,
32 ein Licht zur Offenbarung für die Heiden und zur Verherrlichung deines Volkes Israel!
Lukasevangelium 6,12 Es geschah aber in jenen Tagen, dass Jesus hinausging auf den Berg, um zu beten; und er verharrte die Nacht hindurch im Gebet zu Gott.
Lukasevangelium 18,7 Gott aber, wird er nicht seinen Auserwählten Recht schaffen, die Tag und Nacht zu ihm rufen, wenn er auch lange zuwartet mit ihnen?
Daniel 6,18-24 Und man brachte einen Stein und legte ihn auf die Öffnung der Grube, und der König versah ihn mit seinem Siegel und mit dem Siegel seiner Gewaltigen, damit in der Sache Daniels nichts geändert werde.
19 Dann zog sich der König in seinen Palast zurück, und er verbrachte die Nacht fastend und ließ keine Frauen zu sich führen, und der Schlaf floh von ihm.
20 Beim Anbruch der Morgenröte aber stand der König auf und begab sich rasch zur Löwengrube.
21 Und als er sich der Grube näherte, rief er Daniel mit angstvoller Stimme. Der König begann und sprach zu Daniel: Daniel, du Knecht des lebendigen Gottes, hat dein Gott, dem du ohne Unterlass dienst, dich von den Löwen retten können?
22 Da sprach Daniel zu dem König: O König, mögest du ewig leben!
23 Mein Gott hat seinen Engel gesandt und den Rachen der Löwen verschlossen, dass sie mir kein Leid zufügten, weil vor ihm meine Unschuld offenbar war und ich auch dir gegenüber, o König, nichts Böses verübt habe!
24 Da wurde der König sehr froh und befahl, Daniel aus der Grube heraufzuziehen. Als man aber Daniel aus der Grube heraufgebracht hatte, fand sich keine Verletzung an ihm; denn er hatte seinem Gott vertraut.



Psalm 69,1-4                                                             als PDF                                                                       Samstag 5.11.2022
1 Dem Vorsänger. Nach [der Melodie] »Lilien«. Von David.
2 Hilf mir, o Gott, denn die Wasser gehen mir bis an die Seele / bis an den Hals!
3 Ich bin versunken in tiefem Schlamm und habe keinen Stand; ich bin in tiefes Wasser geraten, und die Flut überströmt mich;
4 ich bin müde von meinem Schreien, meine Kehle ist vertrocknet; meine Augen sind verschmachtet im Harren auf meinen Gott.
Jeremia 38,3-6 Jeremia → So spricht der HERR: Diese Stadt (Jerusalem) wird ganz gewiss in die Hand des Heeres des Königs von Babel gegeben werden, und er wird sie einnehmen!
4 Da sprachen die Fürsten zum König: Dieser Mann muss endlich getötet werden; denn damit macht er nur die Hände der Kriegsleute schlaff, die in dieser Stadt noch übrig geblieben sind, und auch die Hände des ganzen Volkes, weil er solche Worte an sie richtet; denn dieser Mensch sucht nicht das Wohl, sondern das Unglück dieses Volkes!
5 Da antwortete der König Zedekia: Siehe, er ist in eurer Hand; denn der König vermag nichts gegen euch!
6 Da nahmen sie Jeremia und warfen ihn in die Zisterne des Königssohnes Malkija, die sich im Gefängnishof befand; und sie ließen ihn an Stricken hinunter. In der Zisterne aber war kein Wasser, sondern nur Schlamm; und Jeremia sank in den Schlamm.
Jeremia als Warner für das gottlos gewordene Jerusalem und Juda. Jerusalem und Juda war der letzte Überrest des Volkes Israel. Das Volk hatte in ihrem Inneren, im Herzen ihren Herrn und Gott verlassen. Gott sandte immer wieder Propheten als Warner und Einladende in sein Volk. Das Volk kehrte nicht um zu seinem Gott. Gott sandte daraufhin Nöte über und in sein Volk – einerseits als Strafe für den Ungehorsam, andererseits zur Buße und zu ihm einladend. Das Volk wollte nicht.
So wie es damals war, so ist es auch heute. Gott hat sein irdisches Volk um der Sünde und des Verlassens von ihrem Gott, Gerichte gesendet. Genauso macht es Gott auch mit uns. Wir das „christliche Abendland“ wo ist unser Einstehen für das Evangelium? Die Muslime sind „gottesfürchtig“ sie bringen uns bereits die islamische Reliogion. Die Großkirchen müssen in dieser Situation versagen. Sie sind längst von Gott weit entfernt – dadurch hat sich Gott aus den Großkirchen und vielfach auch aus den „frommen Kreisen“ zurückgezogen. Und dort wo sich Gott zurückgezogen hat, fehlt seine helfende, schützende und tröstende Hand. Dadurch verlieren die Menschen den Rückhalt Gottes. Und genau in diese Presche will der Islam hineinspringen / springt er bereits hinein. Vielfach gibt es bereitwillige Steigbügelhalter. Ohne Bekehrung zu Jesus Christus gehen alle miteinander auf ewig verloren..

Johannesevangelium 12,26-32 Jesus spricht: Wenn jemand mir dienen will, so folge er mir nach; und wo ich bin, da soll auch mein Diener sein; und wenn jemand mir dient, so wird ihn [mein] Vater ehren.
27 Jetzt ist meine Seele erschüttert. Und was soll ich sagen? Vater, hilf mir aus dieser Stunde! Doch darum bin ich in diese Stunde gekommen.
28 Vater, verherrliche deinen Namen! Da kam eine Stimme vom Himmel: Ich habe ihn verherrlicht und will ihn wiederum verherrlichen!
29 Die Menge nun, die dabeistand und dies hörte, sagte, es habe gedonnert. Andere sagten: Ein Engel hat mit ihm geredet!
30 Jesus antwortete und sprach: Nicht um meinetwillen ist diese Stimme geschehen, sondern um euretwillen.
31 Jetzt ergeht ein Gericht über diese Welt. Nun wird der Fürst dieser Welt hinausgeworfen werden;
32 und ich, wenn ich von der Erde erhöht bin, werde alle zu mir ziehen.
Ja Jesus zieht uns zu sich. Doch es liegt an unserem Wollen, mich zu ihm ziehen zu lassen.
Johannesevangelium 6,63-69 Jesus spricht: Der Geist ist es, der lebendig macht, das Fleisch nützt gar nichts. Die Worte, die ich zu euch rede, sind Geist und sind Leben.
64 Aber es sind etliche unter euch, die nicht glauben. Denn Jesus wusste von Anfang an, wer die waren, die nicht glaubten, und wer ihn verraten würde.
65 Und er sprach: Darum habe ich euch gesagt: Niemand kann zu mir kommen, es sei ihm denn von meinem Vater gegeben!
66 Aus diesem Anlass zogen sich viele seiner Jünger zurück und gingen nicht mehr mit ihm.
67 Da sprach Jesus zu den Zwölfen: Wollt ihr nicht auch weggehen?
68 Da antwortete ihm Simon Petrus: Herr, zu wem sollen wir gehen? Du hast Worte ewigen Lebens;
69 und wir haben geglaubt und erkannt, dass du der Christus bist, der Sohn des lebendigen Gottes!



Psalm 69,1+2                                                           als PDF                                                                      Freitag 4.11.2022
1 Dem Vorsänger. Nach [der Melodie] »Lilien«. Von David.
2 Hilf mir, o Gott, denn die Wasser gehen mir bis an die Seele / bis an den Hals!
Wiederum ein Psalm von David -
1. Samuel 16,11-13 Und Samuel fragte den Isai: Sind das alle jungen Männer? Er aber sprach: Der Jüngste ist noch übrig, und siehe, er hütet die Schafe! Da sprach Samuel zu Isai: Sende hin und lass ihn holen, denn wir werden uns nicht zu Tisch setzen, bis er hierhergekommen ist!
12 Da sandte er hin und ließ ihn holen. Und er war rötlich, mit schönen Augen und von gutem Aussehen. Und der HERR sprach: Auf, salbe ihn, denn dieser ist's!
13 Da nahm Samuel das Ölhorn und salbte ihn mitten unter seinen Brüdern. Und der Geist des HERRN kam über David = der Geliebte, von diesem Tag an und weiterhin.
David ist/war der vom Herrn auserwählte gesalbte König Israels.
2 Hilf mir, o Gott, denn die Wasser gehen mir bis an die Seele / bis an den Hals!
Das Wasser steht mir bis zum Hals: soweit ich es verstehe, sagen wir das, wenn wir trotz all unserer Bemühungen keinen Ausweg, keine Lösung unserer Probleme mehr erkennen. David ist in diesem Psalm in dieser Situation.
Psalm 69,2 Hilf mir, o Gott
Matthäusevangelium 14,24-33 Das Schiff aber war schon mitten auf dem See und litt Not von den Wellen; denn der Wind stand den Jüngern entgegen.
25 Aber um die vierte Nachtwache* kam Jesus zu ihnen und ging auf dem See.
26 Und als ihn die Jünger auf dem See gehen sahen, erschraken sie und sprachen: Es ist ein Gespenst!, und schrien vor Furcht.
27 Jesus aber redete sogleich mit ihnen und sprach: Seid getrost, ich bin's; fürchtet euch nicht!
28 Petrus aber antwortete ihm und sprach: Herr, wenn du es bist, so befiehl mir, zu dir auf das Wasser zu kommen!
29 Da sprach er: Komm! Und Petrus stieg aus dem Schiff und ging auf dem Wasser, um zu Jesus zu kommen.
30 Als er aber den starken Wind sah, fürchtete er sich, und da er zu sinken anfing, schrie er und sprach: Herr, rette mich!
31 Jesus aber streckte sogleich die Hand aus, ergriff ihn und sprach zu ihm: Du Kleingläubiger, warum hast du gezweifelt?
32 Und als sie in das Schiff stiegen, legte sich der Wind.
33 Da kamen die in dem Schiff waren, warfen sich anbetend vor ihm nieder und sprachen: Wahrhaftig, du bist Gottes Sohn!
So geschieht es jedem der in der Nachfolge unseres Erretters und Erlösers, Jesus Christus lebt.
* Die Zeit zwischen Untergang und Aufgang der Sonne wurde damals in vier Nachtwachen aufgeteilt: Abend, Mitternacht, Hahnenschrei und Morgen.
Der Zorn Gottes über unsere Sünden, entlud sich am Kreuz von Golgatha an seinem geliebten Sohn Jesus.

Lukasevangelium 22,39-46 Und Jesus ging hinaus und begab sich nach seiner Gewohnheit an den Ölberg. Es folgten ihm aber auch seine Jünger.
40 Und als er an den Ort gekommen war, sprach er zu ihnen: Betet, dass ihr nicht in Versuchung kommt!
41 Und er riss sich von ihnen los, ungefähr einen Steinwurf weit, kniete nieder, betete
42 und sprach: Vater, wenn du diesen Kelch von mir nehmen willst — doch nicht mein, sondern dein Wille geschehe!
43 Da erschien ihm ein Engel vom Himmel und stärkte ihn.
44 Und er war in ringendem Kampf und betete inbrünstiger; sein Schweiß wurde aber wie Blutstropfen, die auf die Erde fielen.
45 Und als er vom Gebet aufstand und zu seinen Jüngern kam, fand er sie schlafend vor Traurigkeit.
46 Und er sprach zu ihnen: Was schlaft ihr? Steht auf und betet, damit ihr nicht in Versuchung kommt!



Psalm 69                                                                           als PDF                                                           Donnerstag 3.11.2022
1 Dem Vorsänger. Nach [der Melodie] »Lilien«. Von David.
2 Hilf mir, o Gott, denn die Wasser gehen mir bis an die Seele / bis an den Hals!
3 Ich bin versunken in tiefem Schlamm und habe keinen Stand; ich bin in tiefes Wasser geraten, und die Flut überströmt mich;
4 ich bin müde von meinem Schreien, meine Kehle ist vertrocknet; meine Augen sind verschmachtet im Harren auf meinen Gott.
5 Die mich ohne Ursache hassen, sind zahlreicher als die Haare auf meinem Haupt; die mich verderben wollen, sind mächtig, die ohne Grund mir feind sind; was ich nicht geraubt habe, das soll ich erstatten!
6 O Gott, du kennst meine Torheit, und meine Verschuldungen sind dir nicht verborgen.
7 Lass nicht zuschanden werden an mir, die auf dich hoffen, o du Herrscher, HERR der Heerscharen; lass nicht meinetwegen beschämt werden, die dich suchen, du Gott Israels!
8 Denn um deinetwillen trage ich Schmach, und Schande bedeckt mein Angesicht.
9 Entfremdet bin ich meinen Brüdern und ein Fremder geworden den Söhnen meiner Mutter.
10 Denn der Eifer um dein Haus hat mich verzehrt, und die Schmähungen derer, die dich schmähen, sind auf mich gefallen.
11 Als meine Seele fastete und weinte, wurde ich deshalb beschimpft,
12 und als ich mich mit Sacktuch kleidete, haben sie mich zum Sprichwort gemacht.
13 Die im Tor sitzen, schwatzen von mir, und die Zecher singen von mir beim Saitenspiel.
14 Ich aber bete zu dir, o HERR, zur angenehmen Zeit; o Gott, nach deiner großen Gnade erhöre mich mit deiner treuen Hilfe!
15 Reiße mich aus dem Schlamm, dass ich nicht versinke! Lass mich Rettung finden vor denen, die mich hassen, und aus den Wassertiefen,
16 dass mich die Wasserflut nicht überströmt und mich die Tiefe nicht verschlingt, noch die Grube sich über mir schließt!
17 Erhöre mich, HERR, denn deine Gnade ist freundlich; wende dich zu mir nach deiner großen Barmherzigkeit
18 und verbirg dein Angesicht nicht vor deinem Knecht, denn ich bin in Not; erhöre mich eilends!
19 Nahe dich meiner Seele, erlöse sie; um meiner Feinde willen befreie mich!
20 Du weißt um meine Schmach, um meine Schande und Beschimpfung; meine Widersacher sind alle vor dir.
21 Die Schmach hat mein Herz gebrochen, und ich bin elend; ich wartete auf Mitleid, aber da war keines, und auf Tröster, aber ich fand sie nicht.
22 Und sie gaben mir Galle zur Speise und Essig zu trinken in meinem Durst.
23 Ihr Tisch vor ihnen soll zur Schlinge werden und zum Fallstrick den Sorglosen!
24 Ihre Augen sollen finster werden, dass sie nicht mehr sehen, und ihre Lenden sollen allezeit wanken.
25 Gieße deinen Grimm über sie aus, und die Glut deines Zorns erfasse sie;
26 ihre Wohnstätte soll verwüstet werden, und in ihren Zelten wohne niemand mehr!
27 Denn sie verfolgen den, welchen du geschlagen hast, und haben sich unterhalten über die Schmerzen deiner Verwundeten.
28 Füge Schuld zu ihrer Schuld, und lass sie nicht zu deiner Gerechtigkeit gelangen!
29 Tilge sie aus dem Buch des Lebens; sie sollen nicht eingeschrieben sein mit den Gerechten!
30 Ich aber bin elend und voller Schmerzen; deine Rettung, o Gott, berge mich in der Höhe!
31 Ich will den Namen Gottes loben mit einem Lied und ihn erheben mit Dank.
32 Das wird dem HERRN angenehmer sein als ein Stier, als ein Jungstier, der Hörner und gespaltene Hufe hat.
33 Wenn das die Elenden sehen, werden sie sich freuen. Ihr, die ihr Gott sucht, euer Herz soll aufleben!
34 Denn der HERR hört auf die Armen und verachtet seine Gefangenen nicht.
35 Himmel und Erde sollen ihn rühmen, die Meere und alles, was sich in ihnen regt!
36 Denn Gott wird Zion retten und die Städte Judas bauen, und man wird dort wohnen und sie besitzen;
37 und der Same seiner Knechte wird sie erben, und die seinen Namen lieben, werden darin wohnen.                                                



              Psalm 68 Gesamtausarbeitung als PDF                                       2.11.2022 

Hebräerbrief 3,6 Christus aber als Sohn über sein eigenes Haus; und sein Haus sind wir, wenn wir die Zuversicht und das Rühmen der Hoffnung bis zum Ende standhaft festhalten.



Psalm 68,36                                                                        als PDF                                                                  1.11.2022
36 Furchtgebietend erweist du dich, o Gott, von deinem Heiligtum aus! Der Gott Israels verleiht seinem Volk Macht und Stärke. Gepriesen sei Gott!
Furchtgebietend – Gottesfurcht.
1. Mose 11,1-9 Und die ganze Erde hatte eine einzige Sprache und dieselben Worte.
2 Und es geschah, als sie nach Osten zogen, da fanden sie eine Ebene im Land Sinear, und sie ließen sich dort nieder.
3 Und sie sprachen zueinander: Wohlan, lasst uns Ziegel streichen und sie feuerfest brennen! Und sie verwendeten Ziegel statt Steine und Asphalt statt Mörtel.
4 Und sie sprachen: Wohlan, lasst uns eine Stadt bauen und einen Turm, dessen Spitze bis an den Himmel reicht, dass wir uns einen Namen machen, damit wir ja nicht über die ganze Erde zerstreut werden!
5 Da stieg der HERR herab, um die Stadt und den Turm anzusehen, den die Menschenkinder bauten.
6 Und der HERR sprach: Siehe, sie sind ein Volk, und sie sprechen alle eine Sprache, und dies ist [erst] der Anfang ihres Tuns! Und jetzt wird sie nichts davor zurückhalten, das zu tun, was sie sich vorgenommen haben.
7 Wohlan, lasst uns hinabsteigen und dort ihre Sprache verwirren, damit keiner mehr die Sprache des anderen versteht!
8 So zerstreute der HERR sie von dort über die ganze Erde, und sie hörten auf, die Stadt zu bauen.
9 Daher gab man ihr den Namen Babel / bed. im Hebr. »Verwirrung« /, weil der HERR dort die Sprache der ganzen Erde verwirrte und sie von dort über die ganze Erde zerstreute.
Ja Herr Jesus – so geschah es – so ist es bis heute – Durch den Sündenfall sind wir Menschen aus deiner Gnade und Fülle herausgefallen. Uns Menschen fehlt seitdem deine vollkommene Liebe. So wollen wir zu dir – damit du uns in unserem Tun bestärkest. Und in dies hinein hat sich der Satan eingeschlichen. Er sagt immer wieder – ihr werdet sein wie Gott.
Du als der HERR kamst damals vom Himmel herab und hast die Sprache der Menschen verwirrt. Die Verwirrung bleibt bestehen. Das Aufbegehren durch Satans Wesen in uns bleibt auch. Vor allem der Wille der Zerstörung bleibt.
Johannesevangelium 8,44 Jesus spricht: Ihr habt den Teufel zum Vater, und was euer Vater begehrt, wollt ihr tun! Der war ein Menschenmörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit, denn Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus seinem Eigenen, denn er ist ein Lügner und der Vater derselben.
der Weg aus dem Testament der Angst Ja das Lied entstand vor über 20 Jahren – inzwischen wird unsere Jugend zerstört. Bist a Mandl oda a Weibl? Diese Frage ist vielmals verpönt!! Durch die Aushöhlung der Jugend – hat der Feind leichtes Spiel. Doch Gott ist größer, noch ist Gnadenzeit!

Lied: Dank sei dir, was du mir getan
Johannesevangelium 3,17-21 Jesus spricht: Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, damit er die Welt richte, sondern damit die Welt durch ihn gerettet werde.
18 Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, der ist schon gerichtet, weil er nicht an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes geglaubt hat.
19 Darin aber besteht das Gericht, dass das Licht in die Welt gekommen ist, und die Menschen liebten die Finsternis mehr als das Licht; denn ihre Werke waren böse.
20 Denn jeder, der Böses tut, hasst das Licht und kommt nicht zum Licht, damit seine Werke nicht aufgedeckt werden.
21 Wer aber die Wahrheit tut, der kommt zum Licht, damit seine Werke offenbar werden, dass sie in Gott getan sind.



Psalm 68,35                                                                   als PDF                                                               Montag 31.10.2022
35 Gebt Gott das Lob! Seine Hoheit waltet über Israel und seine Macht in den Wolken.
Herr Jesus Christus – du hast die Herrlichkeit Gottes verlassen. Du bist herausgetreten aus deiner himmlischen Herrlichkeit und bist Mensch geworden.
Philipperbrief 2,5-8 Denn ihr sollt so gesinnt sein, wie es Christus Jesus auch war,
6 der, als er in der Gestalt Gottes war, es nicht wie einen Raub festhielt, Gott gleich zu sein;
7 sondern er entäußerte sich selbst, nahm die Gestalt eines Knechtes an und wurde wie die Menschen;
8 und in seiner äußeren Erscheinung als ein Mensch erfunden, erniedrigte er sich selbst und wurde gehorsam bis zum Tod, ja bis zum Tod am Kreuz.
Dein Gehorsam hat mich gerettet – Danke. Dir Herr Jesus Christus, sei Lob und Dank. Du hast jeden Menschen, der dich als seinen Erlöser annimmt mit dem himmlischen Vater versöhnt.
Johannesevangelium 3,36 Wer an den Sohn glaubt, der hat ewiges Leben; wer aber dem Sohn nicht glaubt / sich weigert, dem Sohn zu glauben, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm.
Lukasevangelium 23,39-43 Einer der gehängten Übeltäter aber lästerte Jesus der auch gekreuzigt wurde und sprach: Bist du der Christus, so rette dich selbst und uns!
40 Der andere aber antwortete, tadelte ihn und sprach: Fürchtest auch du Gott nicht, da du doch in dem gleichen Gericht bist?
41 Und wir gerechterweise, denn wir empfangen, was unsere Taten wert sind; dieser aber hat nichts Unrechtes getan!
42 Und er sprach zu Jesus: Herr, gedenke an mich, wenn du in deiner Königsherrschaft kommst!
43 Und Jesus sprach zu ihm: Wahrlich, ich sage dir: Heute wirst du mit mir im Paradies sein!
Lied: Vergiss nicht zu danken



Psalm 68,33+34                                                      als PDF                                                                       Sonntag 30.10.2022
33 Ihr Königreiche der Erde, singt Gott, lobsingt dem Herrn, (Sela)
34 dem, der einherfährt am Himmel, am uralten Himmel!* Siehe, er lässt seine Stimme erschallen, seine gewaltige Stimme!
*dem Weltall
Gott du fährst am Himmel einher.
Siehe, er lässt seine Stimme erschallen, seine gewaltige Stimme! Deine gewaltige Stimme läßt du erschallen.
Psalm 90,11-17 O HERR wer erkennt aber die Stärke deines Zorns, deinen Grimm, so wie es der Furcht vor dir entspricht?
12 Lehre uns unsere Tage richtig zählen, damit wir ein weises Herz erlangen! Lehre uns bedenken, dass wir sterben müssen, auf dass wir klug werden.
13 Kehre zurück, o HERR! Wie lange noch? Und hab Erbarmen mit deinen Knechten!
14 Sättige uns früh mit deiner Gnade, so wollen wir jubeln und fröhlich sein unser Leben lang.
15 Erfreue uns so viele Tage, wie du uns beugtest, so viele Jahre, wie wir Unglück sahen.
16 Lass deinen Knechten dein Walten sichtbar werden, und deine Herrlichkeit ihren Kindern!
17 Und die Freundlichkeit des Herrn, unsres Gottes, sei über uns, und das Werk unsrer Hände fördere du für uns, ja, das Werk unsrer Hände wollest du fördern!
Markusevangelium 1,9-11 Und es geschah in jenen Tagen, dass Jesus von Nazareth in Galiläa kam und sich von Johannes im Jordan taufen ließ.
10 Und sogleich, als er aus dem Wasser stieg, sah er den Himmel zerrissen und den Geist wie eine Taube auf ihn herabsteigen.
11 Und eine Stimme ertönte aus dem Himmel: Du bist mein geliebter Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe!
Johannesevangelium 1,15... Johannes legte Zeugnis von Jesus ab, rief und sprach: Dieser war es, von dem ich sagte: Der nach mir kommt, ist vor mir gewesen, denn er war eher als ich.
16 Und aus seiner Fülle haben wir alle empfangen Gnade um Gnade.
29 Am folgenden Tag sieht Johannes Jesus: dieser Name bedeutet »Der HERR ist Rettung« / auf sich zukommen und spricht: Siehe, das Lamm Gottes, das die Sünde der Welt hinwegnimmt!
Jesaja 53,3-7 Verachtet war er und verlassen von den Menschen, ein Mann der Schmerzen und mit Leiden vertraut; wie einer, vor dem man das Angesicht verbirgt, so verachtet war er, und wir achteten ihn nicht.
4 Fürwahr, er hat unsere Krankheit getragen und unsere Schmerzen auf sich geladen; wir aber hielten ihn für bestraft, von Gott geschlagen und niedergebeugt.
5 Doch er wurde um unserer Übertretungen willen durchbohrt, wegen unserer Missetaten zerschlagen; die Strafe lag auf ihm, damit wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt worden.
6 Wir alle gingen in die Irre wie Schafe, jeder wandte sich auf seinen Weg; aber der HERR warf unser aller Schuld auf ihn.
7 Er – Jesus, wurde misshandelt, aber er beugte sich und tat seinen Mund nicht auf, wie ein Lamm, das zur Schlachtbank geführt wird, und wie ein Schaf, das verstummt vor seinem Scherer und seinen Mund nicht auftut.
Johannesevangelium 19,30 Als nun Jesus den Essig genommen hatte, sprach er: Es ist vollbracht! Und er neigte das Haupt und übergab den Geist.
Lukasevangelium 23,46 Und Jesus rief mit lauter Stimme und sprach: Vater, in deine Hände befehle ich meinen Geist! Und als er das gesagt hatte, verschied er.
Lied: Ich blicke voll Beugung und Staunen



Psalm 68,21-33                                                          als PDF                                                                 Samstag 29.10.2022
21 Gott ist für uns ein Gott der Rettung, und GOTT, der Herr, hat Auswege aus dem Tod.
22 Gewiss wird Gott das Haupt seiner Feinde zerschmettern, den Haarscheitel dessen, der in seinen Sünden einhergeht.
23 Der Herr hat gesagt: Ich will [sie] von Baschan zurückbringen, ich will [sie] zurückbringen aus den Tiefen des Meeres,
24 damit du sie zerschmetterst, damit dein Fuß im Blut [watet], damit die Zunge deiner Hunde ihr Teil bekommt von den Feinden!
25 Man sieht, o Gott, deinen Einzug, den Einzug meines Gottes, meines Königs, ins Heiligtum:
26 Die Sänger gehen voran, danach die Saitenspieler, inmitten der Jungfrauen, die die Handpauken schlagen.
27 Preist Gott, den HERRN, in den Versammlungen, ihr aus Israels Quell!
28 Dort ist Benjamin, der kleine, [mit] ihrem Herrscher, die Fürsten von Juda mit ihrer Schar, die Fürsten von Sebulon, die Fürsten von Naphtali!
29 Dein Gott hat geboten, dass du stark seist; stärke, o Gott, was du für uns gewirkt hast!
30 Um deines Tempels in Jerusalem willen werden Könige dir Gaben bringen.
31 Schelte das Tier im Schilf, die Rotte der starken Stiere samt den Kälbern der Völker, damit sie sich unterwerfen und Silberbarren als Tribut bringen! Zerstreue die Völker, die gerne Krieg führen!
32 Vornehme aus Ägypten werden kommen, Kusch* wird eilends seine Hände nach Gott ausstrecken.
33 Ihr Königreiche der Erde, singt Gott, lobsingt dem Herrn, (Sela)*die Region von Äthiopien / Sudan / Eritrea.+
Herr Jesus Christus – Ja Gott hat Auswege aus dem Tod.
Das Haupt deiner Feinde die in der Sünde bleiben, wird zerschmettert.
All das Verstecken vor dir – es nützt nichts, jeden Menschen stellst du ins Gericht.
Ja das Gericht, es ist und wird schrecklich sein.
Herr Jesus Christus du bist König -
Wir sind alle in Sünde geboren – du hast die Herrlichkeit des Himmels verlassen und bist Mensch geworden, du bist Mensch geworden und heilig geblieben. Durch dich erkennen wir uns als Sünder.
Du hast dich für uns als Sündopfer geopfert. Jeder der dir seine Sünde bringt und dich um Vergebung bittet, wird durch dich beim himmlischen Vater von der Sünde freigesprochen. Dein Blut wäscht uns rein. Du hast dein Blut für uns vergossen. Der himmlische Vater hat dich als Opfer angenommen. Ja dadurch kannst du uns als Söhne und Töchter annehmen. Dadurch können wir dir unser Leben übergeben, dadurch sind wir für dich ein brauchbares Werkzeug. Der Zorn Gottes der über meinem Leben war, er kam über dich und du hast mich mit dem Vater versöhnt. Ja Herr Jesus Christus, jeder Mensch, der dies erleben darf, wird im Herzen mit tiefster Dankbarkeit erfüllt. So darf auch ich dir aus tiefstem Herzen danken. Danke das ich Befreiung aus dem Kreislauf des sündigen Müssens erleben durfte. Herr Jesus Christus bitte nimm und gebrauche mich nach deinem Willen.
Amen
Johannesevangelium 3,16-21 Denn so [sehr] /so, auf diese Weise / hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verlorengeht, sondern ewiges Leben hat.
17 Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, damit er die Welt richte, sondern damit die Welt durch ihn gerettet werde.
18 Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, der ist schon gerichtet, weil er nicht an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes geglaubt hat.
19 Darin aber besteht das Gericht, dass das Licht in die Welt gekommen ist, und die Menschen liebten die Finsternis mehr als das Licht; denn ihre Werke waren böse.
20 Denn jeder, der Böses tut, hasst das Licht und kommt nicht zum Licht, damit seine Werke nicht aufgedeckt werden.
21 Wer aber die Wahrheit tut, der kommt zum Licht, damit seine Werke offenbar werden, dass sie in Gott getan sind.



Psalm 68,33                                                      als PDF                                                                       Donnerstag 27.10.2022
33 Ihr Königreiche der Erde, singt Gott, lobsingt dem Herrn, (Sela)
O Gott, dir sei Ehre
O Gott, dir sei Ehre, der Großes getan!
Du liebtest die Welt, nahmst der Sünder dich an!
Dein Sohn hat sein Leben zum Opfer geweiht.
Der Himmel steht offen zur ewigen Freud.
Preist den Herrn! Preist den Herrn!
Erde, hör diesen Schall!!
Preist den Herrn! Preist den Herrn!
Völker, freuet euch all!
O kommt zu dem Vater! In Jesus wir nah´n,
und gebt ihm die Ehre, der Großes getan!
O große Erlösung, erkauft durch sein Blut!
Dem Sünder, der glaubt, kommt sie heute zugut!
Die volle Vergebung wird jedem zuteil,
der Jesum erfasset, das göttliche Heil.
Preist den Herrn! Preist den Herrn!
Erde, hör diesen Schall!!
Preist den Herrn! Preist den Herrn!
Völker, freuet euch all!
O kommt zu dem Vater! In Jesus wir nah´n,
und gebt ihm die Ehre, der Großes getan!
Wie groß ist sein Lieben! Wie groß ist sein Tun!
Wie groß unsre Freude in Jesus zu ruhn!
Doch größer und reiner und höher wird’s sein,
wenn jubelnd und schauend wir droben ziehn ein!
Preist den Herrn! Preist den Herrn!
Erde, hör diesen Schall!!
Preist den Herrn! Preist den Herrn!
Völker, freuet euch all!
O kommt zu dem Vater! In Jesus wir nah´n,
und gebt ihm die Ehre, der Großes getan!
Philipperbrief 4,4-8 Paulus durch den Geist des Herrn: Freut euch im Herrn allezeit; abermals sage ich: Freut euch!
5 Eure Sanftmut lasst alle Menschen erfahren! Der Herr ist nahe!
6 Sorgt euch um nichts; sondern in allem lasst durch Gebet und Flehen mit Danksagung eure Anliegen vor Gott kundwerden.
7 Und der Friede Gottes, der allen Verstand übersteigt, wird eure Herzen und eure Gedanken bewahren in Christus Jesus!
8 Im Übrigen, ihr Brüder, alles, was wahrhaftig, was ehrbar, was gerecht, was rein, was liebenswert, was wohllautend, was irgendeine Tugend oder etwas Lobenswertes ist, darauf seid bedacht!
Lukasevangelium 15,10 Jesus spricht: So ist auch Freude vor den Engeln Gottes über einen Sünder, der Buße tut.



Psalm 68,32                                                                    als PDF                                                               26.10.2022
32 Vornehme aus Ägypten werden kommen, Kusch* wird eilends seine Hände nach Gott ausstrecken. *die Region von Äthiopien / Sudan / Eritrea.
Eine Verheißung Gottes und ihre Erfüllung
Apostelgeschichte 2,7-11 Sie erstaunten aber alle, verwunderten sich und sprachen zueinander: Siehe, sind nicht diese alle, die da reden, Galiläer?
8 Wie hören wir sie denn, ein jeder in seiner Sprache, darin wir geboren sind?
9 Parther und Meder und Elamiter und die wir wohnen in Mesopotamien, in Judäa und Kappadocien, in Pontus und Asien;
10 in Phrygien und Pamphylien, in Ägypten und in den Gegenden Lybiens bei Kyrene, und die hier weilenden Römer,
11 Juden und Proselyten, Kreter und Araber, wir hören sie in unsern Zungen die großen Taten Gottes verkünden!
Apostelgeschichte 2,14-24 Da trat Petrus mit den Elfen auf, erhob seine Stimme und sprach zu ihnen: Ihr jüdischen Männer und ihr alle, die ihr zu Jerusalem wohnet, das sei euch kund, und horchet auf meine Worte!
15 Denn diese sind nicht trunken, wie ihr wähnet; denn es ist erst die dritte Stunde des Tages;
16 sondern dies ist, was durch den Propheten Joel gesagt worden ist:
17 »Und es wird geschehen in den letzten Tagen, spricht Gott, da werde ich ausgießen von meinem Geist über alles Fleisch; und eure Söhne und eure Töchter werden weissagen, und eure Jünglinge werden Gesichte sehen, und eure Ältesten werden Träume haben;
18 ja, auch über meine Knechte und über meine Mägde werde ich in jenen Tagen von meinem Geiste ausgießen, und sie werden weissagen.
19 Und ich will Wunder tun oben am Himmel und Zeichen unten auf Erden, Blut und Feuer und Rauchdampf;
20 die Sonne wird sich in Finsternis verwandeln und der Mond in Blut, ehe der große und offenbar werdende Tag des Herrn kommt.
21 Und es soll geschehen, daß jeder, der den Namen des Herrn anrufen wird, errettet werden wird.«
22 Ihr israelitischen Männer, höret diese Worte: Jesus von Nazareth, einen Mann, von Gott bei euch erwiesen durch Kräfte und Wunder und Zeichen, die Gott durch ihn tat, mitten unter euch, wie ihr selbst wisset;
23 diesen, der nach Gottes festgesetztem Rat und Vorherwissen dahingegeben worden war, habt ihr genommen und durch der Ungerechten Hände ans Kreuz geheftet und getötet.
24 Ihn hat Gott auferweckt, indem er die Bande / Wehen / des Todes löste, wie es denn unmöglich war, daß er von ihm festgehalten würde.
Lukasevangelium 21,33 Jesus spricht: Himmel und Erde werden vergehen, aber meine Worte werden nicht vergehen.
Apostelgeschichte 2,32-39 Diesen Jesus hat Gott auferweckt; dafür sind wir alle Zeugen.
33 Nachdem er nun durch die rechte Hand Gottes erhöht worden ist und die Verheißung des heiligen Geistes vom Vater empfangen hat, hat er das ausgegossen, was ihr jetzt sehet und höret.
34 Denn nicht David ist in den Himmel hinaufgefahren, sondern er sagt selbst: »Der Herr sprach zu meinem Herrn: Setze dich zu meiner Rechten,
35 bis ich deine Feinde hinlege als Schemel deiner Füße.«
36 So erkenne nun das ganze Haus Israel mit Gewißheit, daß Gott diesen Jesus, den ihr gekreuzigt habt, zum Herrn und Christus gemacht hat.
37 Als sie aber das hörten, ging es ihnen durchs Herz, und sie sprachen zu Petrus und den übrigen Aposteln: Was sollen wir tun, ihr Männer und Brüder?
38 Petrus aber sprach zu ihnen: Tut Buße, und ein jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden; so werdet ihr die Gabe des heiligen Geistes empfangen.
39 Denn euch gilt die Verheißung und euren Kindern und allen, die ferne sind, soviele der Herr unser Gott herrufen wird.



Psalm 68,31                                                            als PDF                                                                 Dienstag 25.10.2022
31 Schelte das Tier im Schilf, die Rotte der starken Stiere samt den Kälbern der Völker, damit sie sich unterwerfen und Silberbarren als Tribut bringen! Zerstreue die Völker, die gerne Krieg führen!
Herr Jesus Christus -
1. Mose 3,4+5 Da sprach die Schlange zu der Frau: Keineswegs werdet ihr sterben!
5 Sondern Gott weiß: An dem Tag, da ihr davon esst, werden euch die Augen geöffnet, und ihr werdet sein wie Gott und werdet erkennen, was Gut und Böse ist!
Epheserbrief 6,11+12 Zieht die ganze Waffenrüstung Gottes an, damit ihr standhalten könnt gegenüber den listigen Kunstgriffen des Teufels;
12 denn unser Kampf richtet sich nicht gegen Fleisch und Blut, sondern gegen die Herrschaften, gegen die Gewalten, gegen die Weltbeherrscher der Finsternis dieser Weltzeit, gegen die geistlichen [Mächte] der Bosheit in den himmlischen [Regionen].
Johannesevangelium 8,44 Jesus spricht: Ihr habt den Teufel zum Vater, und was euer Vater begehrt, wollt ihr tun! Der war ein Menschenmörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit, denn Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus seinem Eigenen, denn er ist ein Lügner und der Vater derselben.
Wer ist mein geistiger Vater? Wohin und woher fließt meine Lebenskraft (sofern sie noch vorhanden ist?)
Römerbrief 6,20-23 Denn als ihr Sklaven der Sünde wart, da wart ihr frei gegenüber der Gerechtigkeit.
21 Welche Frucht hattet ihr nun damals von den Dingen, deren ihr euch jetzt schämt? Ihr Ende ist ja der Tod!
22 Jetzt aber, da ihr von der Sünde frei und Gott dienstbar geworden seid, habt ihr als eure Frucht die Heiligung, als Ende aber das ewige Leben.
23 Denn der Lohn der Sünde ist der Tod; aber die Gnadengabe Gottes ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserem Herrn.
Philipperbrief 2,12-16 Darum, meine Geliebten, wie ihr allezeit gehorsam gewesen seid, nicht allein in meiner Gegenwart, sondern jetzt noch viel mehr in meiner Abwesenheit, verwirklicht eure Rettung mit Furcht und Zittern;
13 denn Gott ist es, der in euch sowohl das Wollen als auch das Vollbringen wirkt nach seinem Wohlgefallen.
14 Tut alles ohne Murren und Bedenken,
15 damit ihr unsträflich und lauter seid, untadelige Kinder Gottes inmitten eines verdrehten und verkehrten Geschlechts, unter welchem ihr leuchtet als Lichter in der Welt,
16 indem ihr das Wort des Lebens darbietet, mir zum Ruhm am Tag des Christus, dass ich nicht vergeblich gelaufen bin, noch vergeblich gearbeitet habe.
Matthäusevangelium 28,18 Und Jesus trat herzu, redete mit ihnen und sprach: Mir ist gegeben alle Macht / Vollmacht / im Himmel und auf Erden.
Heute am Vormittag war ich im Garten, einige Kraut/Kohlköpfe sind noch draußen. Sie waren teilweise mit den Raupen des Kohlweißlings befallen und auch ziemlich zerfressen. Ja ich könnte sanft sein und die Schädlinge leben und sich vermehren lassen. Viel zu oft fassen wir unseren geistigen Feind mit Samthandschuhen an. Nun sind die zerquetschten Kohlweißlingsraupen teil meines Komposthaufens. Zuviel Sanftheit gegenüber der Sünde führt zum Freispruch von Vergewaltigern unserer Kinder, weil ja die Freiheit der Gewalt geschützt werden muß und dabei das Schwache und Schützenswerte zerstört wird.
https://www.rudolf-leitner.at/



Psalm 68,30                                                             als PDF                                                                   24.10.2022
30 Um deines Tempels in Jerusalem willen werden Könige dir Gaben bringen.
Herr Jesus Christus – ich dachte dabei an die Königin von Saba. Doch sie kam wegen Salomos Weisheit und nicht allein um deinetwillen nach Jerusalem. Ich weiß, ich muß sehr vorsichtig sein. Doch im obigen Vers schreibst du - Um deines Tempels in Jerusalem willen werden Könige dir Gaben bringen. Dir Herr Jesus Christus werden Könige Gaben bringen. Ist meine Hingabe an dich eine dir wohlgefällige Gabe? Schenk mir bitte die richtige Herzenshaltung für dich und meine Mitmenschen.
Lukasevangelium 21,1-4 Als Jesus aber aufblickte, sah er, wie die Reichen ihre Gaben in den Opferkasten des Tempel legten.
2 Er sah aber auch eine arme Witwe, die legte dort zwei Scherflein1 ein; gr. Lepta, die kleinste damalige Kupfermünze
3 und er sprach: Wahrlich, ich sage euch: Diese arme Witwe hat mehr eingelegt als alle!
4 Denn diese alle haben von ihrem Überfluss zu den Opfergaben für Gott beigetragen; sie aber hat aus ihrer Armut heraus alles eingelegt, was sie zum Lebensunterhalt besaß.
Leben mit ganzer Hingabe! (Lukas 21, 1-4) - Peter Schild
Freiwillig dir alles zu geben. Herr Jesus es kommt alles von und durch dich. Oft erhebe ich mich viel zu hoch hinaus. Herr Jesus lass mich stille sein, damit du wirken kannst.



Psalm 68,29                                                      als PDF                                                                           Samstag 22.10.2022
29 Dein Gott hat geboten, dass du stark seist; stärke, o Gott, was du für uns gewirkt hast!
Josua 1,1-9 Und es geschah nach dem Tod Moses, des Knechtes des HERRN, da sprach der HERR zu Josua, dem Sohn Nuns, dem Diener Moses, folgendermaßen:
2 Mein Knecht Mose ist gestorben; so mache dich nun auf, ziehe über den Jordan dort, du und dieses ganze Volk, in das Land, das ich ihnen gebe, den Kindern Israels!
3 Jeden Ort, auf den eure Fußsohlen treten, habe ich euch gegeben, wie ich es Mose verheißen habe.
4 Von der Wüste und dem Libanon dort bis zum großen Strom Euphrat, das ganze Land der Hetiter, und bis zu dem großen Meer, wo die Sonne untergeht, soll euer Gebiet reichen.
5 Niemand soll vor dir bestehen dein Leben lang! Wie ich mit Mose gewesen bin, so will ich auch mit dir sein; ich will dich nicht aufgeben und dich nicht verlassen.
6 Sei stark und mutig / Sei getrost und unverzagt! / Denn du sollst diesem Volk das Land als Erbe austeilen, von dem ich ihren Vätern geschworen habe, dass ich es ihnen gebe.
7 Sei du nur stark und sehr mutig, und achte darauf, dass du nach dem ganzen Gesetz handelst, das dir mein Knecht Mose befohlen hat. Weiche nicht davon ab, weder zur Rechten noch zur Linken, damit du weise handelst überall, / damit es dir gelingen möge überall / wo du hingehst!
8 Lass dieses Buch des Gesetzes / der Weisung / der Unterweisung / nicht von deinem Mund weichen, sondern forsche darin / sinne darüber nach / Tag und Nacht, damit du darauf achtest, alles zu befolgen / entsprechend all dem zu handeln /, was darin geschrieben steht; denn dann wirst du Gelingen haben auf deinen Wegen, und dann wirst du weise handeln!
9 Habe ich dir nicht geboten, dass du stark und mutig sein sollst? Sei unerschrocken und sei nicht verzagt; denn der HERR, dein Gott, ist mit dir überall, wo du hingehst!
Ja Herr Jesus, so ist es – in deinem Buch, in der Bibel hast du es für uns Menschen aufgeschrieben. Dich selbst kann der Feind nicht mehr angreifen, du hast überwunden und bist nun im Himmel am Thron Gottes. Nun greift dein/unser Feind das Wirken deines heiligen Geistes an. Er will verhindern in deinem Wort zu lesen, er will verhindern, dass es einwirkt, er will verhindern dich durch deinen Geist, in mir / in dir wirken zu lassen.
Herr Jesus Christus, darum hast du am Beginn von Josuas Aufgabe das Land Kanaan einzunehmen, Josua diese mit einer Verheißung verbundene Anweisung gegeben. Bis heute bleibt sie gültig und besiegelt.
Darum hab Mut und lies heute zumindest einen Vers in der Bibel – geh damit ins Gebet. Jesus selbst kann Satan nicht mehr angreifen. Flieh im Gebet zu Jesus.
Johannesevangelium 6,68+69 Simon Petrus antwortete Jesus: Herr, zu wem sollen wir gehen? Du hast Worte ewigen Lebens;
69 und wir haben geglaubt und erkannt, dass du der Christus bist, der Sohn des lebendigen Gottes!
Matthäusevangelium 11,28-30 Jesus ladet ein; Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid, so will ich euch erquicken / zur Ruhe bringen!
29 Nehmt auf euch mein Joch und lernt von mir, denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen!
30 Denn mein Joch ist sanft und meine Last ist leicht.
Johannesevangelium 16,32+33 Jesus spricht: Siehe, es kommt die Stunde, und sie ist jetzt schon da, wo ihr euch zerstreuen werdet, jeder in das Seine, und mich allein lasst; aber ich bin nicht allein, denn der Vater ist bei mir.
33 Dies habe ich zu euch geredet, damit ihr in mir Frieden habt. In der Welt habt ihr Bedrängnis; aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden!



Psalm 68,28                                                        als PDF                                                                         Freitag 21.10.2022
28 Dort ist Benjamin, der kleine, [mit] ihrem Herrscher, die Fürsten von Juda mit ihrer Schar, die Fürsten von Sebulon, die Fürsten von Naphtali!
Herr Jesus Christus – Benjamin, Juda, Sebulon, Naphtali – 4 von Jakobs Söhnen. Du hast aus den 12 Söhnen Jakobs 12 Stämme entstehen lassen und sie aus Ägypten ins Land Kanaan geführt.
Nicht nur mich hast du auch aus dem weltlich sündigen Leben herausgeführt – hin zu dir in ein Leben in dir und durch dich.
Johannesevangelium 8,34-36 Jesus antwortete ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Jeder, der die Sünde tut, ist ein Knecht der Sünde.
35 Der Knecht aber bleibt nicht ewig im Haus; der Sohn bleibt ewig.
36 Wenn euch nun der Sohn frei machen wird, so seid ihr wirklich frei.
51 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wenn jemand mein Wort bewahrt / an ihm festhält, es befolgt /,so wird er den Tod nicht sehen in Ewigkeit!



Psalm 68,27                                                                     als PDF                                                         Donnerstag 20.10.2022
27 Preist Gott, den HERRN, in den Versammlungen, ihr aus Israels Quell!
Herr, weil mich festhält deine starke Hand
1) Herr, weil mich festhält deine starke Hand, vertrau ich still.
Weil du voll Liebe, dich zu mir gewandt, vertrau ich still.
Du machst mich stark, du gibst mir frohen Mut,
ich preise dich, dein Wille, Herr, ist gut.
2) Herr, weil ich weiß, dass du mein Retter bist, vertrau ich still.
Weil du für mich das Lamm geworden bist, vertrau ich still.
Weil ich durch dich dem Tod entrissen ward,
präg tief in mich, Herr, deine Lammesart.
3) Herr, weil du jetzt für mich beim Vater flehst, vertrau ich still.
Weil du zu meiner Rechten helfend stehst, vertrau ich still.
Droht mir der Feind, so schau ich hin auf dich,
ein Bergungsort bist du, o Herr, für mich.
4) Ist auch die Zukunft meinem Blick verhüllt, vertrau ich still.
Seitdem ich weiß, dass sich dein Plan erfüllt, vertrau ich still.
Seh’ ich nicht mehr als nur den nächsten Schritt,
mir ist's genug! Mein Herr geht selber mit.



Psalm 68,25-27                                                    als PDF                                                                     Sonntag 16,10.2022
25 Man sieht, o Gott, deinen Einzug, den Einzug meines Gottes, meines Königs, ins Heiligtum:
26 Die Sänger gehen voran, danach die Saitenspieler, inmitten der Jungfrauen, die die Handpauken schlagen.
27 Preist Gott, den HERRN, in den Versammlungen, ihr aus Israels Quell!
2. Samuel 6,15-17 So führten David und das ganze Haus Israel die Lade des HERRN mit Jubelgeschrei und mit dem Schall des Schopharhorns herauf.
16 Als die Lade des HERRN gerade in die Stadt Davids kam, da schaute Michal, die Tochter Sauls, durchs Fenster und sah den König David hüpfen und vor dem HERRN tanzen, und sie verachtete ihn in ihrem Herzen.
17 Und sie brachten die Lade des HERRN hinein und stellten sie an ihren Ort, in das Zelt, das David für sie aufgeschlagen hatte. Und David opferte Brandopfer und Friedensopfer vor dem HERRN.
2. Mose 25,1-... Und der HERR redete zu Mose und sprach:
8 Die Kinder Israels sollen mir ein Heiligtum machen, damit ich in ihrer Mitte wohne!
9 Genau so, wie ich dir das Vorbild der Wohnung und das Vorbild aller ihrer Geräte zeigen werde, so sollt ihr es machen.
10 Und sie sollen eine Lade aus Akazienholz anfertigen, zweieinhalb Ellen soll ihre Länge sein, anderthalb Ellen ihre Breite und anderthalb Ellen ihre Höhe.
11 Die sollst du mit reinem Gold überziehen, inwendig und auswendig sollst du sie überziehen; und mache ringsum einen goldenen Kranz daran.
16 Und du sollst das Zeugnis, das ich dir geben werde, in die Lade legen.
17 Du sollst auch einen Sühnedeckel aus reinem Gold anfertigen; zweieinhalb Ellen soll seine Länge und anderthalb Ellen seine Breite sein.
18 Und du sollst zwei Cherubim* aus Gold anfertigen; in getriebener Arbeit sollst du sie machen, an beiden Enden des Sühnedeckels,
19 sodass du den einen Cherub am einen Ende machst und den anderen Cherub am anderen Ende; aus einem Stück mit dem Sühnedeckel sollt ihr die Cherubim machen an den beiden Enden.
20 Und die Cherubim sollen ihre Flügel darüber ausbreiten, dass sie mit ihren Flügeln den Sühnedeckel beschirmen, und ihre Angesichter sollen einander zugewandt sein; die Angesichter der Cherubim sollen auf den Sühnedeckel sehen.
21 Und du sollst den Sühnedeckel oben über die Lade legen und das Zeugnis, das ich dir geben werde, in die Lade tun.
22 Dort will ich mit dir zusammenkommen und mit dir reden von dem Sühnedeckel herab, zwischen den beiden Cherubim, die auf der Lade des Zeugnisses sind, über alles, was ich dir für die Kinder Israels befehlen will.
* bed. »Große / Gewaltige«; Engelwesen, die in der Gegenwart Gottes sind und seine Heiligkeit verteidigen
2. Mose 40,16.. Und Mose tat alles, wie es ihm der HERR geboten hatte; genau so machte er es.
34 Da bedeckte die Wolke die Stiftshütte, und die Herrlichkeit des HERRN erfüllte die Wohnung.
35 Und Mose konnte nicht in die Stiftshütte gehen, weil die Wolke darauf ruhte und die Herrlichkeit des HERRN die Wohnung erfüllte.
Herr Jesus Christus – Du wohntest unter dem Volk Israel – unter deinen Kindern. David hatte einfach eine kindliche Freude, wie du damals in der Gegenwart der Bundeslade in seine Stadt eingezogen bist. Selbst diese kindliche Freude hatte geordnete Bahnen. In der Ernsthaftigkeit dieser Verse ist deine Heiligkeit ersichtlich. Bitte hilf uns, damit deine Heiligkeit in uns Wirklichkeit wird.
Matthäusevangelium 3,16+17 Und als Jesus getauft war, stieg er sogleich aus dem Wasser; und siehe, da öffnete sich ihm der Himmel, und er sah den Geist Gottes wie eine Taube herabsteigen und auf ihn kommen.
17 Und siehe, eine Stimme [kam] vom Himmel, die sprach: Dies ist mein geliebter Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe!



Psalm 68,25                                                         als PDF                                                                     Freitag 14.10.2022

25 Man sieht, o Gott, deinen Einzug, den Einzug meines Gottes, meines Königs, ins Heiligtum:
2. Mose 40,16-18 Und Mose tat alles, wie es ihm der HERR geboten hatte; genau so machte er es.
17 Und es geschah im zweiten Jahr, am ersten Tag des ersten Monats, da wurde die Wohnung aufgerichtet.
18 Und Mose richtete die Wohnung auf; und er stellte die Füße auf und setzte die Bretter darauf und befestigte ihre Riegel und richtete die Säulen auf.
Im gesamten Kapitel wird die Stiftshütte , die Wohnung Gottes bei den Menschen auf Erden beschrieben.
2. Mose 40,33-35 Und Mose richtete den Vorhof auf rings um die Wohnung und um den Altar, und hängte den Vorhang für den Eingang des Vorhofs auf. So vollendete Mose das Werk.
34 Da bedeckte die Wolke die Stiftshütte, und die Herrlichkeit des HERRN erfüllte die Wohnung.
35 Und Mose konnte nicht in die Stiftshütte gehen, weil die Wolke darauf ruhte und die Herrlichkeit des HERRN die Wohnung erfüllte.
Dies war vor der Zeit als in Jesus Christus, Gott Mensch wurde. Durch die Menschwerdung Gottes erübrigte es sich , dass Gott eine Wohnung bei uns Menschen benötigte – er war ja durch und in Jesus auf die Welt gekommen.
Johannesevangelium 1,14 Und das Wort wurde Fleisch und wohnte unter uns; und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des Eingeborenen vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.
Johannesevangelium 1,12+13 Allen aber, die ihn aufnahmen, denen gab er das Anrecht, Kinder Gottes zu werden, denen, die an seinen Namen glauben;
13 die nicht aus dem Blut, noch aus dem Willen des Fleisches, noch aus dem Willen des Mannes, sondern aus Gott geboren sind.
1. Korintherbrief 6,15-20 Wisst ihr nicht, dass eure Leiber Glieder des Christus sind? Soll ich nun die Glieder des Christus nehmen und Hurenglieder daraus machen? Das sei ferne!
16 Oder wisst ihr nicht, dass, wer einer Hure anhängt, ein Leib mit ihr ist? »Denn es werden«, heißt es, »die zwei ein Fleisch sein.«
17 Wer aber dem Herrn anhängt, ist ein Geist mit ihm.
18 Flieht die Unzucht! Jede Sünde, die ein Mensch [sonst] begeht, ist außerhalb des Leibes; wer aber Unzucht verübt, sündigt an seinem eigenen Leib.
19 Oder wisst ihr nicht, dass euer Leib ein Tempel des in euch wohnenden Heiligen Geistes ist, den ihr von Gott empfangen habt, und dass ihr nicht euch selbst gehört?
20 Denn ihr seid teuer erkauft; darum verherrlicht Gott in eurem Leib und in eurem Geist, die Gott gehören!
Herr Jesus Christus – Du hast für meine Sünden, für mein Abweichen aus dem Leben in Heiligkeit, du hast durch die Bitte beim Vater mir zu vergeben und durch das Vergießen deines Blutes die Vergebung meiner Sünden erwirkt.
An dem Abend, als ich dich im Gebet um Vergebung meiner Verfehlungen gegen dich bitten durfte und damit verbunden, dir auch mein Leben übergab, dadurch durfte ich dein Kind werden.
Ja damals bist du in mein Herz eingezogen. Du hältst mich fest und ich lass dich nicht mehr los.

Johannesevangelium 10,27-30 Jesus spricht: Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir nach;
28 und ich gebe ihnen ewiges Leben, und sie werden in Ewigkeit nicht verlorengehen, und niemand wird sie aus meiner Hand reißen.
29 Mein Vater, der sie mir gegeben hat, ist größer als alle, und niemand kann sie aus der Hand meines Vaters reißen.
30 Ich und der Vater sind eins.



Psalm 68,23+24                                                       als PDF                                                                 Donnerstag 13.10.2022
23 Der Herr hat gesagt: Ich will [sie] von Baschan zurückbringen, ich will [sie] zurückbringen aus den Tiefen des Meeres,
24 damit du sie zerschmetterst, damit dein Fuß im Blut [watet], damit die Zunge deiner Hunde ihr Teil bekommt von den Feinden!
1. Mose 4,3-8 Und es geschah nach geraumer Zeit, dass Kain dem HERRN ein Opfer darbrachte von den Früchten des Erdbodens.
4 Und auch Abel brachte [ein Opfer] dar von den Erstlingen seiner Schafe und von ihrem Fett. Und der HERR sah Abel und sein Opfer an; / d.h. sah es wohlwollend an, nahm es als wohlgefällig an.
5 aber Kain und sein Opfer sah er nicht an. Da wurde Kain sehr wütend, und sein Angesicht senkte sich.
6 Und der HERR sprach zu Kain: Warum bist du so wütend, und warum senkt sich dein Angesicht?
7 Ist es nicht so: Wenn du Gutes tust, so darfst du dein Haupt erheben? Wenn du aber nicht Gutes tust, so lauert die Sünde vor der Tür, und ihr Verlangen ist auf dich gerichtet; du aber sollst über sie herrschen!
8 Und Kain redete mit seinem Bruder Abel; und es geschah, als sie auf dem Feld waren, da erhob sich Kain gegen seinen Bruder Abel und schlug ihn tot.
Gleich zu Beginn von uns Menschen ein religiös motivierter Eifersuchtsmord.
Kain opferte irgendwelche Feldfrüchte -
Abel brachte Gott vom Besten sein Opfer.
Gott gab sein Bestes – seinen Sohn Jesus zum Opfer.
Wir dürfen eines nicht vergessen – alles was wir bekommen – ist uns durch Gott gegeben.
Gott der Herr sieht unsere Herzenshaltung – will ich meinem Gott als meinen Herrn und Heiland dienen, oder überhebe ich mich gegen meinen Schöpfer?

Johannesevangelium 8,42-44 Da sprach Jesus zu ihnen: Wenn Gott euer Vater wäre, so würdet ihr mich lieben, denn ich bin von Gott ausgegangen und gekommen; denn nicht von mir selbst bin ich gekommen, sondern er hat mich gesandt.
43 Warum versteht ihr meine Rede nicht? Weil ihr mein Wort nicht hören könnt!
44 Ihr habt den Teufel zum Vater, und was euer Vater begehrt, wollt ihr tun! Der war ein Menschenmörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit, denn Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus seinem Eigenen, denn er ist ein Lügner und der Vater derselben.
Der Teufel trieb Kain an, seinen Bruder Abel zu ermorden. Jede religiöse Gesinnung ist feindlich gegen Gott. Gib diese Gesinnung mit deinem bußfertigen Herzen, im Gebt dem Herrn Jesus, damit er dich davon befreit und du ein Freund Gottes wirst.
Bist du durch Jesus Christus kein persönlicher Freund Gottes, dann bist du ob du es willst oder nicht, sein Feind und als ein Feind Gottes, bist du ein Verlierer.
Dann haben obige Bibelverse aus Psalm 68 für dich Gültigkeit.
Es gibt 2 Herrschafts und Machtblöcke – den teuflisch satanischen und den göttlich himmlischen – die Entscheidung zwischen Himmel und Hölle, triffst du selbst.
Ich selbst, durfte mich dank Jesu Christi, für den himmlisch göttlichen Machtbereich entscheiden – ihm allein gebührt der Dank dafür.

Römerbrief 6,23 Denn der Lohn der Sünde ist der Tod; aber die Gnadengabe Gottes ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserem Herrn.



Psalm 68,22                                                                  als PDF                                                                Mittwoch 12.10.2022
22 Gewiss wird Gott das Haupt seiner Feinde zerschmettern, den Haarscheitel dessen, der in seinen Sünden einhergeht.
Das Gericht Gottes ist gewiss.
Die ewige Verdammnis ist eine Gewissheit.
Das Zerschmettern des Haarscheitels – der Kopf wird zertrümmert. Die bösen gegen das Wirken Gottes gerichteten Gedanken, haben keinen Bestand.
Der in seinen Sünden einhergeht – der obwohl er durch Gott gemahnt ist, in seiner Sünde weiter ....

Johannesevangelium 8,1-12 Jesus aber ging an den Ölberg.
2 Und früh am Morgen kam er wieder in den Tempel, und alles Volk kam zu ihm; und er setzte sich und lehrte sie.
3 Da brachten die Schriftgelehrten und Pharisäer eine Frau zu ihm, die beim Ehebruch ergriffen worden war, stellten sie in die Mitte
4 und sprachen zu ihm: Meister, diese Frau ist während der Tat beim Ehebruch ergriffen worden.
5 Im Gesetz aber hat uns Mose geboten, dass solche gesteinigt werden sollen. Was sagst nun du?
6 Das sagten sie aber, um ihn zu versuchen, damit sie ihn anklagen könnten. Jesus aber bückte sich nieder und schrieb mit dem Finger auf die Erde.
7 Als sie nun fortfuhren, ihn zu fragen, richtete er sich auf und sprach zu ihnen: Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein auf sie!
8 Und er bückte sich wiederum nieder und schrieb auf die Erde.
9 Als sie aber das hörten, gingen sie — von ihrem Gewissen überführt — einer nach dem anderen hinaus, angefangen von den Ältesten bis zu den Geringsten; und Jesus wurde allein gelassen, und die Frau, die in der Mitte stand.
10 Da richtete sich Jesus auf, und da er niemand sah als die Frau, sprach er zu ihr: Frau, wo sind jene, deine Ankläger? Hat dich niemand verurteilt?
11 Sie sprach: Niemand, Herr! Jesus sprach zu ihr: So verurteile ich dich auch nicht. Geh hin und sündige nicht mehr!
12 Nun redete Jesus wieder zu ihnen und sprach: Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis wandeln, sondern er wird das Licht des Lebens haben.
Die in die Erde geschriebenen, sind Verfluchte – sie stehen nicht im Buch des Lebens.
Abgewichene – wir Menschen sind Abgewichene – Wir Menschen decken gerne Andere auf.
Jesus hat die Frau begnadigt -

sündige nicht mehr!
Durch die Sünde geschieht Zerstörung. → wir sehen es an Jesus, er wurde durch einen Schauprozess verurteilt und ermordet. wir sind die Sünder – er ging in deinen/meinen uns zustehenden Tod.
Die Geduld Gottes hat ihre göttliche Begrenzung – Saul wurde immer wieder durch Samuel von Gott gewarnt – Gott hat Saul dahingegeben.
Gott hat mich auch etliche Male gewarnt – mein Schreien nach Errettung aus der Sünde heraus wurde immer dringlicher. Bis Gott mir einen Glaubensmenschen zur Seite gestellt hat, dem ich auch in tiefer Not meine Gebundenheiten bekennen durfte – daraufhin hat Gott mir vergeben und mich aus der bewußten Sünde heraus befreit. Gott und Vater ich danke dir im Namen deines Sohnes und meines Herrn Jesus Christus, für die Befreiung aus den sündigen Gebundenheiten.

Jakobusbrief 5,16 Bekennt einander die Übertretungen und betet füreinander, damit ihr geheilt werdet! Das Gebet eines Gerechten vermag viel, wenn es ernstlich ist.



Psalm 68,21                                                                       als PDF                                                            Dienstag 11.10.2022
21 Gott ist für uns ein Gott der Rettung, und GOTT, der Herr, hat Auswege aus dem Tod.
Herr Jesus Christus – du bist mein Gott – Du bist für deine Kinder der rettende Gott.
Römerbrief 6,23 Denn der Lohn der Sünde ist der Tod; aber die Gnadengabe Gottes ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserem Herrn.
Johannesevangelium 1,9-13 Das wahre Licht, welches jeden Menschen erleuchtet / ins Licht stellt, / sollte in die Welt kommen.
10 Er war in der Welt, und die Welt ist durch ihn geworden, doch die Welt erkannte ihn nicht.
11 Er kam in sein Eigentum, und die Seinen nahmen ihn nicht auf.
12 Allen aber, die ihn aufnahmen, denen gab er das Anrecht, Kinder Gottes zu werden, denen, die an seinen Namen glauben;
13 die nicht aus dem Blut, noch aus dem Willen des Fleisches, noch aus dem Willen des Mannes, sondern aus Gott geboren sind.
Johannesevangelium 8,12 Jesus spricht: Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis wandeln, sondern er wird das Licht des Lebens haben.
Dies ist einmal die Grundlage → um ein Gotteskind zu werden und auch zu bleiben.
Herr Jesus Christus du hast Auswege aus dem (ewigen) Tod

Johannesevangelium 14,6 Jesus spricht: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater als nur durch mich!
Herr Jesus Christus, du selbst hast Paulus als Apostel auserwählt, er hat seine Berufung treu erfüllt.
Galaterbrief 1,1-5 Paulus, Apostel nicht von Menschen, auch nicht durch einen Menschen, sondern durch Jesus Christus und Gott, den Vater, der ihn auferweckt hat aus den Toten,
2 und alle Brüder, die mit mir sind, an die Gemeinden in Galatien:
3 Gnade sei mit euch und Friede von Gott, dem Vater, und unserem Herrn Jesus Christus,
4 der sich selbst für unsere Sünden gegeben hat, damit er uns herausrette aus dem gegenwärtigen bösen Weltlauf / Weltzeit /, nach dem Willen unseres Gottes und Vaters,
5 dem die Ehre gebührt von Ewigkeit zu Ewigkeit / in die Ewigkeiten der Ewigkeiten / Amen.
Mehr denn je ist diese böse Weltzeit nun wirksam. Einlullung in ein Dahintreiben auf den Abgrund hin. Gott selbst benennt im 1. Kapitel des Römerbriefes Homosexualität als Sünde. Nun sind wir in einer Zeit gelandet, wo das Leben in der Sünde propagiert wird. Damit fordern wir Gott zum Kampf heraus. Der Verlierer steht längst fest, der Verlierer ist der gottlose Mensch.
Psalm 1,4-6 Nicht so die Gottlosen, sondern sie sind wie Spreu, die der Wind verweht.
5 Darum werden die Gottlosen nicht bestehen im Gericht, noch die Sünder in der Gemeinde der Gerechten.
6 Denn der HERR kennt den Weg der Gerechten; aber der Weg der Gottlosen führt ins Verderben.
Halt und wirkliche Rettung geschieht nur im Glauben an den Sohn Gottes, an Jesus Christus. Jesus selbst hat sich für deine und meine Sünde ins Gericht und in den Tod gegeben. Er wurde aus den Toten auferweckt.
Johannesevangelium 6,68+69 Da Simon Petrus: Herr Jesus, zu wem sollen wir gehen? Du hast Worte ewigen Lebens;
69 und wir haben geglaubt und erkannt, dass du der Christus bist, der Sohn des lebendigen Gottes!



Psalm 68,9-20                                                        als PDF                                                             Freitag 7.10.2022
9 da erbebte die Erde, auch die Himmel troffen vor Gottes Angesicht, der Sinai dort vor Gott, dem Gott Israels.
10 Regen in Fülle hast du ausgegossen, o Gott; dein Erbe, das ermattet war, hast du erquickt.
11 Deine Herde wohnte darin; in deiner Güte, o Gott, hast du es für die Elenden zubereitet!
12 Der Herr erlässt sein Wort seine Verheißung; groß ist die Schar der Siegesbotinnen.
13 Die Könige der Heerscharen, sie fliehen, ja, sie fliehen; und die Bewohnerin des Hauses teilt Beute aus!
14 Wollt ihr zwischen den Hürden liegen? Die Flügel der Taube sind mit Silber überzogen und ihr Gefieder mit schimmerndem Gold!
15 Als der Allmächtige die Könige dort zerstreute, da schneite es auf dem Zalmon. (ein Berg bei Sichem)
16 Das Gebirge Baschan ist ein Gottesberg, das Gebirge Baschan ist ein gipfelreicher Berg.
17 Warum beneidet ihr gipfelreichen Berge den Berg, den Gott zu seiner Wohnung begehrt hat, den der HERR auch ewiglich bewohnen wird?
18 Gottes Wagen sind zehntausendmal zehntausend, tausende und Abertausende; der Herr ist unter ihnen — [wie am] Sinai in Heiligkeit.
19 Du bist zur Höhe emporgestiegen, hast Gefangene weggeführt; / hast die Gefangenschaft gefangen geführt / du hast Gaben empfangen unter den Menschen, auch den Widerspenstigen, damit Gott, der HERR, eine Wohnung habe.
20 Gepriesen sei der Herr! Tag für Tag trägt er unsere Last, Gott ist unser Heil! (Sela.)
Ein paar Worte von mir:Ausgehend durch die Fragen die durch Covid 19 auftauchten, hat der Coronausschuß wirklich wertvolle Aufklärungsarbeit über die erpresserisch-zerstörerischen Machtverhältnisse in dieser Welt geleistet. Nun hat er sich aufgelöst und seine Glaubwürdigkeit und Kraft verloren. Immer wieder haben Christen in den Kommentaren während der Ausschußsitzungen, Jesus, die Bibel und somit das Evangelium bezeugt. Jetzt wurde / ist der Ausschuß zerstört. Umso wertvoller ist der feste Halt in Jesus Christus.
Herr Jesus Christus – in dir ist alles erfüllt. Du kamst als Sohn Gottes in einfachsten äußerlichen Verhältnissen zu uns in die Welt. Du bist in einer Zimmermannsfamilie aufgewachsen.

Johannesevangelium 1,14 Und das Wort wurde Fleisch und wohnte unter uns; und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des Eingeborenen vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.
Auch in deiner Taufe offenbarte sich der Wille Gottes.
Matthäusevangelium 3,13-17 Da kommt Jesus aus Galiläa an den Jordan zu Johannes, um sich von ihm taufen zu lassen.
14 Johannes aber wehrte ihm und sprach: Ich habe es nötig, von dir getauft zu werden, und du kommst zu mir?
15 Jesus aber antwortete und sprach zu ihm: Lass es jetzt so geschehen; denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen! Da gab er ihm nach.
16 Und als Jesus getauft war, stieg er sogleich aus dem Wasser; und siehe, da öffnete sich ihm der Himmel, und er sah den Geist Gottes wie eine Taube herabsteigen und auf ihn kommen.
17 Und siehe, eine Stimme [kam] vom Himmel, die sprach: Dies ist mein geliebter Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe!
Johannesevangelium 1,29-34 Am folgenden Tag sieht Johannes Jesus auf sich zukommen und spricht: Siehe, das Lamm Gottes, das die Sünde der Welt hinwegnimmt!
Jesus ist die gr. Umschrift des hebr. Jehoschua; dieser Name bedeutet »Der HERR ist Rettung«.
30 Das ist der, von dem ich sagte: Nach mir kommt ein Mann, der vor mir gewesen ist; denn er war eher als ich.
31 Und ich kannte ihn nicht; aber damit er Israel offenbar würde, darum bin ich gekommen, mit Wasser zu taufen.
32 Und Johannes bezeugte und sprach: Ich sah den Geist wie eine Taube vom Himmel herabsteigen, und er blieb auf ihm.
33 Und ich kannte ihn nicht; aber der mich sandte, mit Wasser zu taufen, der sprach zu mir: Der, auf den du den Geist herabsteigen und auf ihm bleiben siehst, der ist's, der mit Heiligem Geist tauft.
34 Und ich habe es gesehen und bezeuge, dass dieser der Sohn Gottes ist.



Psalm 68,20                                                       als PDF                                                                            Dienstag 4.10.2022
20 Gepriesen sei der Herr! Tag für Tag trägt er unsere Last, Gott ist unser Heil! (Sela.)
Matthäusevangelium 11,27-30 Jesus spricht: Alles ist mir von meinem Vater übergeben worden, und niemand erkennt den Sohn als nur der Vater; und niemand erkennt den Vater als nur der Sohn und der, welchem der Sohn es offenbaren will.
28 Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid, so will ich euch erquicken / zur Ruhe bringen!
29 Nehmt auf euch mein Joch und lernt von mir, denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen!
30 Denn mein Joch ist sanft und meine Last ist leicht.
Herr Jesus du trägst Lasten deiner Kinder – Gepriesen sei der Herr!



Psalm 68,19                                                            als PDF                                                                         Sonntag 2.10.2022
19 GOTT, der Herr du bist zur Höhe emporgestiegen, hast Gefangene weggeführt; / hast die Gefangenschaft gefangen geführt / du hast Gaben empfangen unter den Menschen, auch den Widerspenstigen, damit Gott, der HERR, eine Wohnung habe.
Ja Gott mein Herr, du hast das gefangene Volk Israel aus Ägypten herausgeführt. Du hast für den Bau der Stiftshütte Gaben empfangen.
Du hast auch mich aus meiner Gefangenschaft herausgeführt. Du bist mir bis zum heutigen Tag treu geblieben.
Jesaja 55,1-13 Wohlan, ihr Durstigen alle, kommt her zum Wasser; und die ihr kein Geld habt, kommt her, kauft und esst! Kommt her und kauft ohne Geld und umsonst Wein und Milch!
2 Warum wiegt ihr Geld ab für das, was kein Brot ist, und euren Arbeitslohn für das, was nicht sättigt? Hört doch auf mich, so sollt ihr Gutes essen, und eure Seele soll sich laben an fetter Speise!
3 Neigt eure Ohren und kommt her zu mir; hört, so wird eure Seele leben! Denn ich will euch einen ewigen Bund gewähren: die Gnadengüter Davids, die zuverlässig sind.
4 Siehe, ich habe ihn zum Zeugen für Völkerschaften bestimmt, zum Fürsten und Gebieter von Völkern.
5 Siehe, du wirst ein Volk berufen, das du nicht kennst, und ein Volk, das dich nicht kannte, wird dir zulaufen wegen des HERRN, deines Gottes, und um des Heiligen Israels willen, weil er dich herrlich gemacht hat.
6 Sucht den HERRN, solange er zu finden ist; ruft ihn an, während er nahe ist!
7 Der Gottlose verlasse seinen Weg und der Übeltäter seine Gedanken; und er kehre um zu dem HERRN, so wird er sich über ihn erbarmen, und zu unserem Gott, denn bei ihm ist viel Vergebung.
8 Denn meine Gedanken sind nicht eure Gedanken, und eure Wege sind nicht meine Wege, spricht der HERR;
9 sondern so hoch der Himmel über der Erde ist, so viel höher sind meine Wege als eure Wege und meine Gedanken als eure Gedanken.
10 Denn gleichwie der Regen und der Schnee vom Himmel fällt und nicht wieder dahin zurückkehrt, bis er die Erde getränkt und befruchtet und zum Grünen gebracht hat und dem Sämann Samen gegeben hat und Brot dem, der isst —
11 genau so soll auch mein Wort sein, das aus meinem Mund hervorgeht: Es wird nicht leer zu mir zurückkehren, sondern es wird ausrichten, was mir gefällt, und durchführen, wozu ich es gesandt habe!
12 Denn ihr werdet mit Freuden ausziehen und in Frieden geleitet werden; die Berge und Hügel sollen vor euch in Jubel ausbrechen und alle Bäume des Feldes in die Hände klatschen.
13 Statt der Dornen werden Zypressen wachsen und statt der Hecken Myrten; und das wird dem HERRN zum Ruhm gereichen, zu einem ewigen Zeichen, das nicht vergehen wird.
Die Stiftshütte, sie war während der Wüstenwanderung des Volkes Israel bis zum Tempelbau die Wohnstätte Gottes; sie ist nun im Himmel.
Mit Jesus hat Gott als Mensch direkt unter uns Menschen gewohnt.

Johannesevangelium 1,14 Und das Wort Gottes wurde Fleisch, wurde zum Menschen Jesus, und wohnte unter uns; und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des Eingeborenen vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.
Johannesevangelium 14,1-6 Jesus spricht Euer Herz erschrecke nicht! Glaubt an Gott und glaubt an mich!
2 Im Haus meines Vaters sind viele Wohnungen; wenn nicht, so hätte ich es euch gesagt. Ich gehe hin, um euch eine Stätte zu bereiten.
3 Und wenn ich hingehe und euch eine Stätte bereite, so komme ich wieder und werde euch zu mir nehmen, damit auch ihr seid, wo ich bin.
4 Wohin ich aber gehe, wisst ihr, und ihr kennt den Weg.
5 Thomas spricht zu ihm: Herr, wir wissen nicht, wohin du gehst, und wie können wir den Weg kennen?
6 Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater als nur durch mich!



Psalm 68,18                                                               als PDF                                                                 Donnerstag 29.9.2022
18 Gottes Wagen sind zehntausendmal zehntausend, tausende und Abertausende; der Herr ist unter ihnen [wie am] Sinai in Heiligkeit.
2. Könige 6,15-17 Als nun der Diener des Mannes Gottes am Morgen früh aufstand und hinausging, siehe, da lag um die Stadt ein Heer mit Pferden und Streitwagen. Da sprach sein Knecht zu ihm: O weh, mein Herr! Was wollen wir nun tun?
16 Er sprach: Fürchte dich nicht! Denn die, welche bei uns sind, sind zahlreicher als die, welche bei ihnen sind!
17 Und Elisa betete und sprach: HERR, öffne ihm doch die Augen, damit er sieht! Da öffnete der HERR dem Knecht die Augen, sodass er sah. Und siehe, der Berg war voll feuriger Rosse und Streitwagen rings um Elisa her.
Hebräerbrief 1,7-14 Von den Engeln zwar sagt Gott: »Er macht seine Engel zu Winden und seine Diener zu Feuerflammen«;
8 aber von dem Sohn, von Jesus Christus: »Dein Thron, o Gott, währt von Ewigkeit zu Ewigkeit. Das Zepter deines Reiches ist ein Zepter des Rechts.
9 Du hast Gerechtigkeit geliebt und Gesetzlosigkeit gehasst; darum hat dich, o Gott, dein Gott gesalbt mit Freudenöl, mehr als deine Gefährten!«
10 Und: »Du, o Herr, hast im Anfang die Erde gegründet, und die Himmel sind das Werk deiner Hände.
11 Sie werden vergehen, du aber bleibst; sie alle werden veralten wie ein Kleid,
12 und wie einen Mantel wirst du sie zusammenrollen, und sie sollen ausgewechselt werden. Du aber bleibst derselbe, und deine Jahre nehmen kein Ende.«
13 Zu welchem von den Engeln hat er denn jemals gesagt: »Setze dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde hinlege als Schemel für deine Füße«?
14 Sind sie nicht alle dienstbare Geister, ausgesandt zum Dienst um derer willen, welche das Heil / die Errettung /erben sollen?
Psalm 104,1-4 Lobe den HERRN, meine Seele! HERR, mein Gott, du bist sehr groß; mit Pracht und Majestät bist du bekleidet,
2 du, der sich in Licht hüllt wie in ein Gewand, der den Himmel ausspannt wie eine Zeltbahn,
3 der sich seine Obergemächer zimmert in den Wassern, der Wolken zu seinem Wagen macht und einherfährt auf den Flügeln des Windes,
4 der seine Engel zu Winden macht, seine Diener zu Feuerflammen.
Philipperbrief 2,5-8 Denn ihr sollt so gesinnt sein, wie es Christus Jesus auch war, denn diese Gesinnung sei in euch, die auch in Christus Jesus war
6 der, als er in der Gestalt Gottes war, es nicht wie einen Raub festhielt, Gott gleich zu sein;
7 sondern er entäußerte sich selbst, nahm die Gestalt eines Knechtes an und wurde wie die Menschen;
8 und in seiner äußeren Erscheinung als ein Mensch erfunden, erniedrigte er sich selbst und wurde gehorsam bis zum Tod, ja bis zum Tod am Kreuz.
Johannesevangelium 18,3-9 Nachdem nun Judas die Truppe und von den obersten Priestern und Pharisäern Diener bekommen hatte, kam er dorthin mit Fackeln und Lampen und mit Waffen.
4 Jesus nun, der alles wusste, was über ihn kommen sollte, ging hinaus und sprach zu ihnen: Wen sucht ihr?
5 Sie antworteten ihm: Jesus, den Nazarener! Jesus spricht zu ihnen: Ich bin’s! Es stand aber auch Judas bei ihnen, der ihn verriet.
6 Als er nun zu ihnen sprach: Ich bin’s!, wichen sie alle zurück und fielen zu Boden.
7 Nun fragte er sie wiederum: Wen sucht ihr? Sie aber sprachen: Jesus, den Nazarener!
8 Jesus antwortete: Ich habe euch gesagt, dass ich es bin. Wenn ihr nun mich sucht, so lasst diese gehen!
9 — damit das Wort erfüllt würde, das er gesagt hatte: Ich habe keinen verloren von denen, die du mir gegeben hast.



Psalm 68,17                                                              als PDF                                                              Mittwoch 28.9.2022
17 Warum beneidet ihr gipfelreichen Berge den Berg, den Gott zu seiner Wohnung begehrt hat, den der HERR auch ewiglich bewohnen wird?
Jesaja 2,2...-19 Ja, es wird geschehen am Ende der Tage, da wird der Berg des Hauses des HERRN fest gegründet stehen an der Spitze der Berge, und er wird erhaben sein über alle Höhen, und alle Heiden werden zu ihm strömen.
3 Und viele Völker werden hingehen und sagen: »Kommt, lasst uns hinaufziehen zum Berg des HERRN, zum Haus des Gottes Jakobs, damit er uns belehre über seine Wege und wir auf seinen Pfaden wandeln!« Denn von Zion wird das Gesetz / die Weisung / Lehre ausgehen und das Wort des HERRN von Jerusalem.
4 Und er wird Recht sprechen zwischen den Heiden und viele Völker zurechtweisen, sodass sie ihre Schwerter zu Pflugscharen schmieden werden und ihre Speere zu Rebmessern; kein Volk wird gegen das andere das Schwert erheben, und sie werden den Krieg nicht mehr erlernen.
5 — Komm, o Haus Jakobs, und lasst uns wandeln im Licht des HERRN! —
6 Denn du hast dein Volk verstoßen, das Haus Jakobs; denn voll morgenländischer [Zauberei] sind sie und Zeichendeuter wie die Philister, und sie haben sich mit fremdem Gesindel verbündet.
7 Ihr Land ist voll Silber und Gold, und ihrer Schätze ist kein Ende; ihr Land ist voll von Rossen, und ihrer Wagen ist kein Ende;
8 auch ist ihr Land voll Götzen; das Werk ihrer Hände beten sie an, und das, was ihre Finger gemacht haben.
9 Da beugt sich der Mensch [vor den Götzen], da erniedrigt sich der Mann; deshalb vergib es ihnen nicht!
12 Denn es kommt ein Tag [des Gerichts] von dem HERRN der Heerscharen über alles Stolze und Hohe und über alles Erhabene, und es wird erniedrigt werden;
13 über alle hohen und erhabenen Zedern Libanons und über alle Eichen Baschans;
14 über alle hohen Berge und über alle erhabenen Höhen;
17 Und der Hochmut des Menschen wird gebeugt und der Stolz des Mannes gedemütigt werden; der HERR aber wird allein erhaben sein an jenem Tag.
18 Und die nichtigen Götzen werden gänzlich verschwinden.
19 Und man wird sich in Felshöhlen und Erdlöcher verkriechen aus Furcht vor dem HERRN und vor der Herrlichkeit seiner Majestät, wenn er sich aufmachen wird, um die Erde zu schrecken.
Damit spricht Gott alle 12 Stämme und somit das gesamte israelische Volk an. Wir gehen nun in diese Zeit hinein. Alles Stolze und Erhabene ist nichtig. Jesus ließ in sich selbst keinen Stolz zu.
Jakobusbrief 4,1-10 Woher kommen die Kämpfe und die Streitigkeiten unter euch? Kommen sie nicht von den Lüsten, die in euren Gliedern streiten?
2 Ihr seid begehrlich und habt es nicht, ihr mordet und neidet und könnt es doch nicht erlangen; ihr streitet und kämpft, doch ihr habt es nicht, weil ihr nicht bittet.
3 Ihr bittet und bekommt es nicht, weil ihr in böser Absicht bittet, um es in euren Lüsten zu vergeuden.
4 Ihr Ehebrecher und Ehebrecherinnen, wisst ihr nicht, dass die Freundschaft mit der Welt Feindschaft gegen Gott ist? Wer also ein Freund der Welt sein will, der macht sich zum Feind Gottes!
5 Oder meint ihr, die Schrift rede umsonst? Ein eifersüchtiges Verlangen hat der Geist, der in uns wohnt;
6 umso reicher aber ist die Gnade, die er gibt. Darum spricht er: »Gott widersteht den Hochmütigen; den Demütigen aber gibt er Gnade«.
7 So unterwerft euch nun Gott! Widersteht dem Teufel, so flieht er von euch;
8 naht euch zu Gott, so naht er sich zu euch! Reinigt die Hände, ihr Sünder, und heiligt eure Herzen, die ihr geteilten Herzens seid!
9 Fühlt euer Elend, trauert und heult! Euer Lachen verwandle sich in Trauer und eure Freude in Niedergeschlagenheit!
10 Demütigt euch vor dem Herrn, so wird er euch erhöhen.
Johannesevangelium 10,13 Jesus spricht: Der Mietling aber flieht, weil er ein Mietling ist und sich nicht um die Schafe kümmert.
14 Ich bin der gute Hirte und kenne die Meinen und bin den Meinen bekannt,
15 gleichwie der Vater mich kennt und ich den Vater kenne; und ich lasse mein Leben für die Schafe.
16 Und ich habe noch andere Schafe, die nicht aus dieser Schafhürde sind; auch diese muss ich führen, und sie werden meine Stimme hören, und es wird eine Herde und ein Hirte sein.



Psalm 68,16                                                             als PDF                                                             Dienstag 27.9.2022
16 Das Gebirge Baschan ist ein Gottesberg, das Gebirge Baschan ist ein gipfelreicher Berg.
5. Mose 33,1 Und dies ist der Segen, mit dem Mose, der Mann Gottes, die Kinder Israels vor seinem Tod gesegnet hat.
5. Mose 33,22-29 Und über Dan sprach er:
»Dan ist ein junger Löwe, der aus Baschan hervorspringt.«
26 Niemand ist gleich dem Gott Jeschuruns, der zu deiner Hilfe am Himmel einherfährt und auf den Wolken in seiner Majestät.
27 Eine Zuflucht ist [dir] der Gott der Urzeit, und unter dir sind ewige Arme. Er hat den Feind vor dir her gejagt und zu dir gesagt: Vertilge!«
28 »Und so kann Israel sicher wohnen, abgesondert der Quell Jakobs, in einem Land voll Korn und Most; und sein Himmel träufelt Tau.
29 Wohl dir, Israel! Wer ist dir gleich, du Volk, das durch den HERRN gerettet ist? Er ist dein hilfreicher Schild und dein siegreiches Schwert. Deine Feinde werden dir Ergebung heucheln, du aber sollst über ihre Höhen hinwegschreiten!«
Nehemia 9,5+6 Und die Leviten Jeschua, Kadmiel, Bani, Hasabneja, Serebja, Hodija, Sebanja und Petachja sprachen: Steht auf, lobt den HERRN, euren Gott, von Ewigkeit zu Ewigkeit! Und man lobe den Namen deiner Herrlichkeit, der über alle Danksagung und alles Lob erhaben ist!
6 Du bist der HERR, du allein! Du hast den Himmel gemacht, aller Himmel Himmel samt ihrem ganzen Heer, die Erde und alles, was auf ihr ist, die Meere und alles, was in ihnen ist. Du erhältst alles am Leben, und das Heer des Himmels betet dich an.
Nehemia 9,20-26 Und du gabst ihnen deinen guten Geist, um sie zu unterweisen; und dein Manna nahmst du nicht von ihrem Mund, und als sie Durst litten, gabst du ihnen Wasser.
21 Du versorgtest sie 40 Jahre lang in der Wüste, dass ihnen nichts mangelte; ihre Kleider zerfielen nicht, und ihre Füße schwollen nicht an.
22 Du gabst ihnen Königreiche und Völker und teiltest ihnen das ganze Gebiet aus, dass sie das Land Sihons einnahmen, das Land des Königs von Hesbon und das Land Ogs, des Königs von Baschan.
23 Du machtest ihre Kinder zahlreich wie die Sterne am Himmel und brachtest sie in das Land, von dem du ihren Vätern verheißen hattest, dass sie hineinziehen und es einnehmen würden;
24 und die Kinder zogen hinein und nahmen das Land ein. Und du demütigtest vor ihnen die Einwohner des Landes, die Kanaaniter, und gabst sie in ihre Hand, ebenso ihre Könige und die Völker im Land, dass sie mit ihnen nach Belieben handelten.
25 Und sie eroberten feste Städte und ein fettes Land und nahmen Häuser in Besitz, mit allerlei Gut gefüllt, ausgehauene Brunnen, Weinberge, Ölbäume und Obstbäume in Menge; und sie aßen und wurden satt und fett und ließen sich’s wohl sein in deiner großen Güte.
26 Aber sie wurden widerspenstig und lehnten sich auf gegen dich und warfen dein Gesetz hinter ihren Rücken und erschlugen deine Propheten, die gegen sie Zeugnis ablegten, um sie zu dir zurückzuführen, und verübten große Lästerungen.
Johannesevangelium 5,39-47 Jesus spricht:Ihr erforscht die Schriften / d.h. die heiligen Schriften des AT /, weil ihr meint, in ihnen das ewige Leben zu haben; und sie sind es, die von mir Zeugnis geben.
40 Und doch wollt ihr nicht zu mir kommen, um das Leben zu empfangen.
41 Ich nehme nicht Ehre von Menschen,
42 aber bei euch habe ich erkannt, dass ihr die Liebe Gottes nicht in euch habt.
43 Ich bin im Namen meines Vaters gekommen, und ihr nehmt mich nicht an. Wenn ein anderer in seinem eigenen Namen kommt, den werdet ihr annehmen.
44 Wie könnt ihr glauben, die ihr Ehre voneinander nehmt und die Ehre von dem alleinigen Gott nicht sucht?
45 Denkt nicht, dass ich euch bei dem Vater anklagen werde. Es ist einer, der euch anklagt: Mose, auf den ihr eure Hoffnung gesetzt habt.
46 Denn wenn ihr Mose glauben würdet, so würdet ihr auch mir glauben; denn von mir hat er geschrieben.
47 Wenn ihr aber seinen Schriften nicht glaubt, wie werdet ihr meinen Worten glauben?
Herr Jesus Christus – du hast dich in deiner göttlichen Gegenwart im alten Testament deinem irdischen Volk, dem Volk Israel, offenbart. Du hast ihnen ein Land gegeben. Du hilfst uns, dich heute anzunehmen.



Psalm 68,15                                                      als PDF                                                                   Sonntag 25.9.2022
15 Als der Allmächtige die Könige dort zerstreute, da schneite es auf dem Zalmon. (ein Berg bei Sichem)
Gott der Allmächtige – Herr Jesus Christus, Sohn des allmächtigen Gottes.
Gott du Allmächtiger du hast Könige zerstreut – du tust dies auch heute noch. Dabei schneite es auf dem Berg Zalmon. Für das Land Israel sehr sehr ungewöhnlich. Kälte in einem Land wo es eigentlich immer warm ist, da sucht man lieber wärmenden Schutz. Die Zerstreuung der Könige durch den Schneefall. Weil es hier in der Bibel so steht, wird dies einen Zusammenhang haben.

2. Chronik 20,29 Und der Schrecken Gottes kam über alle Königreiche der [heidnischen] Länder, als sie hörten, dass der HERR gegen die Feinde Israels gekämpft hatte.
Römerbrief 8,31 Was wollen wir nun hierzu sagen? Ist Gott für uns, wer kann gegen uns sein?
Trachte danach, dass Gott für dich ist! Suche sein Angesicht!
Matthäusevangelium 25,31-46 Wenn aber der Sohn des Menschen in seiner Herrlichkeit kommen wird und alle heiligen Engel mit ihm, dann wird er auf dem Thron seiner Herrlichkeit sitzen,
32 und vor ihm werden alle Heidenvölker versammelt werden. Und er wird sie voneinander scheiden, wie ein Hirte die Schafe von den Böcken scheidet, (gemeint sind Ziegenböcke)
33 und er wird die Schafe zu seiner Rechten stellen, die Böcke aber zu seiner Linken.
34 Dann wird der König denen zu seiner Rechten sagen: Kommt her, ihr Gesegneten meines Vaters, und erbt das Reich, das euch bereitet ist seit Grundlegung der Welt!
35 Denn ich bin hungrig gewesen, und ihr habt mich gespeist; ich bin durstig gewesen, und ihr habt mir zu trinken gegeben; ich bin ein Fremdling gewesen, und ihr habt mich beherbergt;
36 ich bin ohne Kleidung gewesen, und ihr habt mich bekleidet; ich bin krank gewesen, und ihr habt mich besucht; ich bin gefangen gewesen, und ihr seid zu mir gekommen.
37 Dann werden ihm die Gerechten antworten und sagen: Herr, wann haben wir dich hungrig gesehen und haben dich gespeist, oder durstig, und haben dir zu trinken gegeben?
38 Wann haben wir dich als Fremdling gesehen und haben dich beherbergt, oder ohne Kleidung, und haben dich bekleidet?
39 Wann haben wir dich krank gesehen oder im Gefängnis, und sind zu dir gekommen?
40 Und der König wird ihnen antworten und sagen: Wahrlich, ich sage euch: Was ihr einem dieser meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan!
41 Dann wird er auch denen zur Linken sagen: Geht hinweg von mir, ihr Verfluchten, in das ewige Feuer, das dem Teufel und seinen Engeln bereitet ist!
42 Denn ich bin hungrig gewesen, und ihr habt mich nicht gespeist; ich bin durstig gewesen, und ihr habt mir nicht zu trinken gegeben;
43 ich bin ein Fremdling gewesen, und ihr habt mich nicht beherbergt; ohne Kleidung, und ihr habt mich nicht bekleidet; krank und gefangen, und ihr habt mich nicht besucht!
44 Dann werden auch sie ihm antworten und sagen: Herr, wann haben wir dich hungrig oder durstig oder als Fremdling oder ohne Kleidung oder krank oder gefangen gesehen und haben dir nicht gedient?
45 Dann wird er ihnen antworten: Wahrlich, ich sage euch: Was ihr einem dieser Geringsten nicht getan habt, das habt ihr mir auch nicht getan!
46 Und sie werden in die ewige Strafe hingehen, die Gerechten aber in das ewige Leben.
Dies ist die Herausforderung – gerade darin braucht es die Hilfe und Gnade Gottes
1. Chronik 28,9 Und du, mein Sohn Salomo, erkenne den Gott deines Vaters (David) und diene ihm von ganzem Herzen und mit williger Seele! Denn der HERR erforscht alle Herzen und erkennt alles Trachten der Gedanken. Wenn du ihn suchst, so wird er sich von dir finden lassen; wenn du ihn aber verlässt, so wird er dich verwerfen auf ewig!                                       Gilt für mich genauso



Psalm 68,14                                                            als PDF                                                                Donnerstag 22.9.2022
14 Wollt ihr zwischen den Hürden liegen? Die Flügel der Taube sind mit Silber überzogen und ihr Gefieder mit schimmerndem Gold!
… Vielleicht ist die Taube der einzige Vogel, der freiwillig die Nähe des Menschen sucht.
Die Bundeslade mit den Cherubinen , der Schaubrottisch, der goldene Leuchter, der Rauchopferaltar – sie sind alle golden.

2. Mose 38,27+28 Aus den 100 Talenten Silber goss man die Füße des Heiligtums und die Füße des Vorhangs, 100 Füße aus 100 Talenten, je ein Talent für einen Fuß.
28 Aber aus den 1 775 Schekeln wurden die Haken der Säulen gemacht und ihre Köpfe überzogen, und sie wurden [mit ihren Verbindungsstäben] verbunden.
Johannesevangelium 1,32-34 Und Johannes der Täufer, bezeugte und sprach: Ich sah den Geist wie eine Taube vom Himmel herabsteigen, und er blieb auf Jesus.
33 Und ich kannte ihn nicht; aber der mich sandte, mit Wasser zu taufen, der sprach zu mir: Der, auf den du den Geist herabsteigen und auf ihm bleiben siehst, der ist's, der mit Heiligem Geist tauft.
34 Und ich habe es gesehen und bezeuge, dass dieser der Sohn Gottes ist.
Der Geist Gottes = der heilige Geist er kam in der Taufe des Herrn Jesus auf Jesus herab und blieb auf ihm. Die Stiftshütte war der Wohnort Gottes hier auf der Erde, bei seinem irdischen Volk, den Israeliten.
Offenbarung 11,18+19 Und die Heidenvölker sind zornig geworden, und dein Zorn ist gekommen und die Zeit, dass die Toten gerichtet werden und dass du deinen Knechten, den Propheten, den Lohn gibst, und den Heiligen und denen, die deinen Namen fürchten, den Kleinen und den Großen, und dass du die verdirbst, welche die Erde verderben!
19 Und der Tempel Gottes im Himmel wurde geöffnet, und die Lade seines Bundes wurde sichtbar in seinem Tempel. Und es geschahen Blitze und Stimmen und Donner und ein Erdbeben und ein großer Hagel.
Offenbarung 13,6 Und das Tier tat sein Maul auf zur Lästerung gegen Gott, um seinen Namen zu lästern und sein Zelt und die, welche im Himmel wohnen.
Offenbarung 15,5-8 Und nach diesem sah ich, und siehe, der Tempel des Zeltes des Zeugnisses* im Himmel wurde geöffnet, * die Stiftshütte
6 und die sieben Engel, welche die sieben Plagen hatten, kamen hervor aus dem Tempel, bekleidet mit reinem und glänzendem Leinen und um die Brust gegürtet mit goldenen Gürteln.
7 Und eines der vier lebendigen Wesen gab den sieben Engeln sieben goldene Schalen voll von der Zornglut Gottes, der lebt von Ewigkeit zu Ewigkeit.
8 Und der Tempel wurde erfüllt mit Rauch von der Herrlichkeit Gottes und von seiner Kraft, und niemand konnte in den Tempel hineingehen, bis die sieben Plagen der sieben Engel vollendet waren.
Offenbarung 20,15 Und wenn jemand nicht im Buch des Lebens eingeschrieben gefunden wurde, so wurde er in den Feuersee geworfen.
Offenbarung 21,2 Und ich, Johannes, sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabsteigen, zubereitet wie eine für ihren Mann geschmückte Braut.
3 Und ich hörte eine laute Stimme aus dem Himmel sagen: Siehe, das Zelt Gottes bei den Menschen! Und er wird bei ihnen wohnen; und sie werden seine Völker sein, und Gott selbst wird bei ihnen sein, ihr Gott.
4 Und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, weder Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen.
5 Und der auf dem Thron saß, sprach: Siehe, ich mache alles neu! Und er sprach zu mir: Schreibe; denn diese Worte sind wahrhaftig und gewiss!
6 Und er sprach zu mir: Es ist geschehen! Ich bin das A und das O, der Anfang und das Ende. Ich will dem Dürstenden geben aus dem Quell des Wassers des Lebens umsonst!
7 Wer überwindet, der wird alles erben, und ich werde sein Gott sein, und er wird mein Sohn/meine Tochter sein.             Jesus hat überwunden – in und durch ihn geschieht die Überwindung aller Feindschaften.



Psalm 68,13                                                                 als PDF                                                               Dienstag 20.9.2022
13 Die Könige der Heerscharen, sie fliehen, ja, sie fliehen; und die Bewohnerin des Hauses teilt Beute aus!
Psalm 23,1 Ein Psalm Davids. Der HERR ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln.
Psalm 23,5+6 Du bereitest vor mir einen Tisch angesichts meiner Feinde; du hast mein Haupt mit Öl gesalbt, mein Becher fließt über.
6 Nur Güte und Gnade werden mir folgen mein Leben lang, und ich werde bleiben im Haus des HERRN immerdar.
Die Könige der Heerscharen fliehen. Mussolini wollte flüchten ...weitere werden folgen. Viele Nazis flohen damals nach Amerika.
Wer Jesus ausweicht, geht ins Verderben.
Offenbarung 6,15-17 Und die Könige der Erde und die Großen und die Reichen und die Heerführer und die Mächtigen und alle Knechte und alle Freien verbargen sich in den Klüften und in den Felsen der Berge,
16 und sie sprachen zu den Bergen und zu den Felsen: Fallt auf uns und verbergt uns vor dem Angesicht dessen, der auf dem Thron sitzt, und vor dem Zorn des Lammes!
17 Denn der große Tag seines Zorns ist gekommen, und wer kann bestehen?
Johannesevangelium 1,29 Am folgenden Tag sieht Johannes Jesus auf sich zukommen und spricht: Siehe, das Lamm Gottes, das die Sünde der Welt hinwegnimmt!
Johannesevangelium 14,6 Jesus spricht: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater als nur durch mich!



Psalm 68,12                                                               als PDF                                                                       Montag 19.9.2022
12 Der Herr erlässt sein Wort seine Verheißung; groß ist die Schar der Siegesbotinnen.
Herr Jesus Christus – dein Wort in meinem Leben. Du bist heilig. Durch dich wurde ich verändert. Durch dein Wirken geschehen Veränderungen. Du gibst einen festen Halt. Ich brauche nicht mehr in der Sünde gefangen sein. Du hast mich erlöst. Danke!
Offenbarung 7,13-17 Und einer von den Ältesten ergriff das Wort und sprach zu mir: Wer sind diese, die mit weißen Kleidern bekleidet sind, und woher sind sie gekommen?
14 Und ich sprach zu ihm: Herr, du weißt es! Und er sprach zu mir: Das sind die, welche aus der großen Drangsal kommen; und sie haben ihre Kleider gewaschen, und sie haben ihre Kleider weiß gemacht in dem Blut des Lammes.
15 Darum sind sie vor dem Thron Gottes und dienen ihm Tag und Nacht in seinem Tempel; und der auf dem Thron sitzt, wird sein Zelt aufschlagen über ihnen.
16 Und sie werden nicht mehr hungern und nicht mehr dürsten; auch wird sie die Sonne nicht treffen noch irgendeine Hitze;
17 denn das Lamm, das inmitten des Thrones ist, wird sie weiden und sie leiten zu lebendigen Wasserquellen, und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen.
1. Johannesbrief 1,5-9 Und das ist die Botschaft, die wir von ihm gehört haben und euch verkündigen, dass Gott Licht ist und in ihm gar keine Finsternis ist.
6 Wenn wir sagen, dass wir Gemeinschaft mit ihm haben, und doch in der Finsternis wandeln*, so lügen wir und tun nicht die Wahrheit;
7 wenn wir aber im Licht wandeln, wie er im Licht ist, so haben wir Gemeinschaft miteinander, und das Blut Jesu Christi, seines Sohnes, reinigt uns von aller Sünde.
8 Wenn wir sagen, dass wir keine Sünde haben, so verführen wir uns selbst, und die Wahrheit ist nicht in uns.
9 Wenn wir aber unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit.
* d.h. in unserem praktischen Lebenswandel in der Finsternis, in Sünde, Unaufrichtigkeit und Unbußfertigkeit leben.
Johannesevangelium 11,23-27 Jesus spricht zu ihr: Dein Bruder wird auferstehen!
24 Martha spricht zu ihm: Ich weiß, dass er auferstehen wird in der Auferstehung am letzten Tag.
25 Jesus spricht zu ihr: Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt;
26 und jeder, der lebt und an mich glaubt, wird in Ewigkeit nicht sterben. Glaubst du das?
27 Sie spricht zu ihm: Ja, Herr! Ich glaube, dass du der Christus bist, der Sohn Gottes, der in die Welt kommen soll.
Johannesevangelium 20,17+18 Jesus spricht zu ihr: Rühre mich nicht an, denn ich bin noch nicht aufgefahren zu meinem Vater. Geh aber zu meinen Brüdern und sage ihnen: Ich fahre auf zu meinem Vater und eurem Vater, zu meinem Gott und eurem Gott.
18 Da kommt Maria Magdalena und verkündet den Jüngern, dass sie den Herrn gesehen und dass er dies zu ihr gesprochen habe.

Heute wurde in England eine Frau (K. Elisabeth II) begraben. Wie viel Qual wird nun Kindern angetan? All der blendende Prunk, all das Blut und all die Qual. Kehr um zu Jesus Christus.
Johannesevangelium 8,12 Nun redete Jesus wieder zu ihnen und sprach: Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis wandeln, sondern er wird das Licht des Lebens haben.



Psalm 68,11                                                            als PDF                                                                         Sonntag 18.9.2022
11 Deine Herde wohnte darin; in deiner Güte, o Gott, hast du es für die Elenden zubereitet!
Johannesevangelium 10,7-9 Da sprach Jesus wiederum zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Ich bin die Tür / der Eingang / Zugang / für die Schafe.
8 Alle, die vor mir kamen, sind Diebe und Räuber; aber die Schafe hörten nicht auf sie.
9 Ich bin die Tür. Wenn jemand durch mich hineingeht, wird er gerettet werden und wird ein- und ausgehen und Weide finden.
2. Korintherbrief 6,15-18 Wie stimmt Christus mit Belial* überein? Oder was hat der Gläubige gemeinsam mit dem Ungläubigen? *Bezeichnung für den Satan
16 Wie stimmt der Tempel Gottes mit Götzenbildern überein? Denn ihr seid ein Tempel des lebendigen Gottes, wie Gott gesagt hat: »Ich will in ihnen wohnen und unter ihnen wandeln und will ihr Gott sein, und sie sollen mein Volk sein«.
17 Darum geht hinaus von ihnen und sondert euch ab, spricht der Herr, und rührt nichts Unreines an! Und ich will euch aufnehmen,
18 und ich will euch ein Vater sein, und ihr sollt mir Söhne und Töchter sein, spricht der Herr, der Allmächtige.
Herr Jesus Christus – in der Wüstenwanderung deines Volkes Israel – du hast sie behütet, geführt, geleitet, und versorgt. Trotz deines Segens für dein Volk, haben sie gegen dich rebelliert – sie haben dich nicht als ihren Gott und Heiland angenommen. Bis auf Wenige, die dir geglaubt haben, starben sie alle in der Wüste.
Hebräerbrief 3,5-13 Auch Mose ist treu gewesen als Diener in seinem ganzen Haus, zum Zeugnis dessen, was verkündet werden sollte,
6 Christus aber als Sohn über sein eigenes Haus; und sein Haus sind wir, wenn wir die Zuversicht und das Rühmen der Hoffnung bis zum Ende standhaft festhalten.
7 Darum, wie der Heilige Geist spricht: »Heute, wenn ihr seine Stimme hört,
8 so verstockt eure Herzen nicht, wie in der Auflehnung, am Tag der Versuchung in der Wüste,
9 wo mich eure Väter versuchten; sie prüften mich und sahen meine Werke 40 Jahre lang.
10 Darum wurde ich zornig über jenes Geschlecht und sprach: Immer gehen sie in ihrem Herzen in die Irre, und sie haben meine Wege nicht erkannt,
11 sodass ich schwor in meinem Zorn: Sie sollen nicht in meine Ruhe eingehen!«
12 Habt acht, ihr Brüder, dass nicht in einem von euch ein böses, ungläubiges Herz sei, das im Begriff ist, von dem lebendigen Gott abzufallen!
13 Ermahnt einander vielmehr jeden Tag, solange es »Heute« heißt, damit nicht jemand unter euch verstockt wird durch den Betrug der Sünde!
1. Mose 3,4+5 Da sprach die Schlange zu der Frau: Keineswegs werdet ihr sterben!
5 Sondern Gott weiß: An dem Tag, da ihr davon esst, werden euch die Augen geöffnet, und ihr werdet sein wie Gott und werdet erkennen, was Gut und Böse ist!
Satan will uns einreden, wir könnten uns über Gott erheben – er selbst ist verdorben und will uns zu seinen rebellischen Verbündeten machen – leider sind viel zu Viele schon in und durch ihn gefangen.
Johannesevangelium 8,44 Jesus beschreibt den Satan: Ihr habt den Teufel zum Vater, und was euer Vater begehrt, wollt ihr tun! Der war ein Menschenmörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit, denn Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus seinem Eigenen, denn er ist ein Lügner und der Vater derselben.
Johannesevangelium 12,48-50 Jesus spricht: Wer mich verwirft und meine Worte nicht annimmt, der hat schon seinen Richter: Das Wort, das ich geredet habe, das wird ihn richten am letzten Tag.
49 Denn ich habe nicht aus mir selbst geredet, sondern der Vater, der mich gesandt hat, er hat mir ein Gebot gegeben, was ich sagen und was ich reden soll.
50 Und ich weiß, dass sein Gebot ewiges Leben ist. Darum, was ich rede, das rede ich so, wie der Vater es mir gesagt hat.



Nanoparttikelauswirkungen



Psalm 68,10                                                               als PDF                                                                      Freitag 16.9.2022
10 Regen in Fülle hast du ausgegossen, o Gott; dein Erbe, das ermattet war, hast du erquickt.
Johannesevangelium 4,6-14 Es war aber dort Jakobs Brunnen. Weil nun Jesus müde war von der Reise, setzte er sich so an den Brunnen; es war um die sechste Stunde.
7 Da kommt eine Frau aus Samaria, um Wasser zu schöpfen. Jesus spricht zu ihr: Gib mir zu trinken!
8 Denn seine Jünger waren in die Stadt gegangen, um Speise zu kaufen.
9 Nun spricht die samaritische Frau zu ihm: Wie erbittest du als ein Jude von mir etwas zu trinken, da ich doch eine samaritische Frau bin? (Denn die Juden haben keinen Umgang mit den Samaritern*.)
10 Jesus antwortete und sprach zu ihr: Wenn du die Gabe Gottes erkennen würdest und wer der ist, der zu dir spricht: Gib mir zu trinken!, so würdest du ihn bitten, und er gäbe dir lebendiges Wasser.
11 Die Frau spricht zu ihm: Herr, du hast ja keinen Eimer, und der Brunnen ist tief; woher hast du denn das lebendige Wasser?
12 Bist du größer als unser Vater Jakob, der uns den Brunnen gegeben und selbst daraus getrunken hat, samt seinen Söhnen und seinem Vieh?
13 Jesus antwortete und sprach zu ihr: Jeden, der von diesem Wasser trinkt, wird wieder dürsten.
14 Wer aber von dem Wasser trinkt, das ich ihm geben werde, den wird in Ewigkeit nicht dürsten, sondern das Wasser, das ich ihm geben werde, wird in ihm zu einer Quelle von Wasser werden, das bis ins ewige Leben quillt.
* Die Samariter waren ein von den Juden verachtetes Mischvolk.
Offenbarung 22,11-17 Wer Unrecht tut, der tue weiter Unrecht, und wer unrein ist, der verunreinige sich weiter, und der Gerechte übe weiter Gerechtigkeit, und der Heilige heilige sich weiter!
12 Und siehe, ich komme bald und mein Lohn mit mir, um einem jeden so zu vergelten, wie sein Werk sein wird.
13 Ich bin das A und das O, der Anfang und das Ende / der Ursprung und das Ziel,/ der Erste und der Letzte.
14 Glückselig sind, die seine Gebote tun, damit sie Anrecht haben an dem Baum des Lebens und durch die Tore in die Stadt eingehen können.
15 Draußen aber sind die Hunde und die Zauberer und die Unzüchtigen und die Mörder und die Götzendiener und jeder, der die Lüge liebt und tut.
16 Ich, Jesus, habe meinen Engel gesandt, um euch diese Dinge für die Gemeinden zu bezeugen. Ich bin die Wurzel und der Spross Davids, der leuchtende Morgenstern.
17 Und der Geist und die Braut sprechen: Komm! Und wer es hört, der spreche: Komm! Und wen da dürstet, der komme; und wer da will, der nehme das Wasser des Lebens umsonst!
Herr Jesus Christus, du hast in der Wüste – dort wo es nichts zum Überleben deines Volkes gab, du hast dort deinem Volk durch Regen zu trinken gegeben. Du hast durch deine Auferstehung und Himmelfahrt deinen Geist denen verheißen und gesandt, die deine Kinder geworden sind. Danke dass du deinen Kindern in rechter Weise in deinem Geist zu trinken gibst.
Psalm 1,1 Wohl dem, der nicht wandelt nach dem Rat der Gottlosen, noch tritt auf den Weg der Sünder, noch sitzt, wo die Spötter sitzen, Mit »Gottloser« (hebr. rascha, auch »Gesetzloser«, »Frevler« übersetzt) bezeichnet die Bibel jemand, der äußerlich zum Volk Gottes gehört und das Gesetz Gottes kennt, der sich aber bewusst gegen Gott auflehnt und sein Wort missachtet.
2 sondern seine Lust hat am Gesetz (an der Bibel) des HERRN und über sein Gesetz nachsinnt Tag und Nacht.
3 Der ist wie ein Baum, gepflanzt an Wasserbächen, der seine Frucht bringt zu seiner Zeit, und seine Blätter verwelken nicht, und alles, was er tut, gerät wohl.
4 Nicht so die Gottlosen, sondern sie sind wie Spreu, die der Wind verweht.
5 Darum werden die Gottlosen nicht bestehen im Gericht, noch die Sünder in der Gemeinde der Gerechten.
6 Denn der HERR kennt den Weg der Gerechten; aber der Weg der Gottlosen führt ins Verderben.



Psalm 68,9                                                                    als PDF                                                              Donnerstag 15.9.2022
8 O Gott, als du auszogst vor deinem Volk her, als du durch die Wüste schrittest, (Sela)
9 da erbebte die Erde, auch die Himmel troffen vor Gottes Angesicht, der Sinai dort vor Gott, dem Gott Israels.
https://cdn.getyourguide.com/img/location/5962171389155.jpeg/88.jpg
2. Mose 19,10+11 Da sprach der HERR zu Mose: Geh zum Volk und heilige sie heute und morgen; und sie sollen ihre Kleider waschen;
11 und sie sollen bereit sein für den dritten Tag; denn am dritten Tag wird der HERR vor den Augen des ganzen Volkes herabsteigen auf den Berg Sinai.
2. Mose 19,16-18 Und es geschah, als der dritte Tag kam und es noch früh am Morgen war, da erhob sich ein Donnern und Blitzen, und eine dichte Wolke lag auf dem Berg, und
[es ertönte] ein sehr lauter Schall von Schopharhörnern*. Da erschrak das ganze Volk, das im Lager war.
17 Und Mose führte das Volk aus dem Lager, Gott entgegen, und sie stellten sich unten am Berg auf.
18 Aber der ganze Berg Sinai rauchte, weil der HERR im Feuer auf ihn herabstieg. Und sein Rauch stieg auf wie der Rauch eines Schmelzofens, und der ganze Berg erbebte heftig.
* d.h. Widderhörnern, die als Signalinstrument zur Warnung oder zum Heroldsruf (z.B. bei der Königskrönung) verwendet wurden; in anderen Übersetzungen oft mit »Trompete« od. »Posaune« wiedergegeben.
2. Thessalonicherbrief 1,1-12 Paulus und Silvanus und Timotheus an die Gemeinde der Thessalonicher in Gott, unserem Vater, und dem Herrn Jesus Christus.
2 Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserem Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
3 Wir sind es Gott schuldig, allezeit für euch zu danken, Brüder, wie es sich auch geziemt, weil euer Glaube über die Maßen wächst und die Liebe jedes Einzelnen von euch zunimmt allen gegenüber,
4 sodass wir selbst uns im Hinblick auf euch rühmen in den Gemeinden Gottes wegen eures standhaften Ausharrens / eurer Geduld / und eurer Glaubenstreue in allen euren Verfolgungen und Bedrängnissen, die ihr zu ertragen habt.
5 Sie sind ein Anzeichen des gerechten Gerichtes Gottes, dass ihr des Reiches Gottes würdig geachtet werdet, für das ihr auch leidet;
6 wie es denn gerecht ist vor Gott, dass er denen, die euch bedrängen, mit Bedrängnis vergilt,
7 euch aber, die ihr bedrängt werdet, mit Ruhe gemeinsam mit uns, bei der Offenbarung des Herrn Jesus vom Himmel her mit den Engeln seiner Macht,
8 in flammendem Feuer, wenn er Vergeltung üben wird an denen, die Gott nicht anerkennen, und an denen, die dem Evangelium unseres Herrn Jesus Christus nicht gehorsam sind.
9 Diese werden Strafe erleiden, ewiges Verderben, vom Angesicht des Herrn und von der Herrlichkeit seiner Kraft,
10 an jenem Tag, wenn Er kommen wird, um verherrlicht zu werden in seinen Heiligen und bewundert in denen, die glauben — denn unser Zeugnis hat bei euch Glauben gefunden.
11 Deshalb beten wir auch allezeit für euch, dass unser Gott euch der Berufung würdig mache und alles Wohlgefallen der Güte und das Werk des Glaubens in Kraft zur Erfüllung bringe,
12 damit der Name unseres Herrn Jesus Christus in euch verherrlicht werde und ihr in ihm, gemäß der Gnade unseres Gottes und des Herrn Jesus Christus.
Herr Jesus du kommst wieder auf diese Erde, die dein Eigentum ist. Wir Menschen richten dein Eigentum zugrunde …
Römerbrief 6,23 Denn der Lohn der Sünde ist der Tod; aber die Gnadengabe Gottes ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserem Herrn.



Psalm 68,8                                                                  als PDF                                                                   Mittwoch 14.9.2022
6 Ein Vater der Waisen, ein Anwalt der Witwen ist Gott, der in seinem Heiligtum wohnt;
7 ein Gott, der Vereinsamten ein Heim gibt, der Gefangene hinausführt ins Glück; aber die Widerspenstigen wohnen in dürrem Land.
8 O Gott, als du auszogst vor deinem Volk her, als du durch die Wüste schrittest, (Sela)
… Himmlischer Vater du hast dir auf und in dieser Welt ein irdisches Volk geschaffen. Durch Josef einem Sohn Jakobs, wurde Ägypten gesegnet. Durch dein Wirken wurde durch den Glauben des Mose, das israelische Volk aus Ägypten herausgeführt. Die Wüstenwanderung war auch eine Zeit der Prüfung und Läuterung.
Hebräerbrief 11,27-29 Durch Glauben verließ Mose Ägypten, ohne die Wut des Königs zu fürchten; denn er hielt sich an den Unsichtbaren, als sähe er ihn.
28 Durch Glauben hat er das Passah durchgeführt und das Besprengen mit Blut, damit der Verderber ihre Erstgeborenen nicht antaste.
29 Durch Glauben gingen sie durch das Rote Meer wie durch das Trockene, während die Ägypter ertranken, als sie das versuchten.
Johannesevangelium 6,67-69 Da sprach Jesus zu den Zwölfen: Wollt ihr nicht auch weggehen?
68 Da antwortete ihm Simon Petrus: Herr, zu wem sollen wir gehen? Du hast Worte ewigen Lebens;
69 und wir haben geglaubt und erkannt, dass du der Christus bist, der Sohn des lebendigen Gottes!
Hebräerbrief 11,6 Ohne Glauben aber ist es unmöglich, Gott wohlzugefallen; denn wer zu Gott kommt, muss glauben, dass er ist und dass er die belohnen wird, welche ihn suchen.
Matthäusevangelium 7,7 Jesus spricht: Bittet, so wird euch gegeben; sucht, so werdet ihr finden; klopft an, so wird euch aufgetan! Die griechische Zeitform bezeichnet ein beständiges, wiederholtes Bitten, Suchen und Anklopfen. Dies alles in Gott.
Johannesevangelium 4,23-26 Jesus spricht: Aber die Stunde kommt und ist schon da, wo die wahren Anbeter den Vater im Geist und in der Wahrheit anbeten werden; denn der Vater sucht solche Anbeter.
24 Gott ist Geist, und die ihn anbeten, müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten.
25 Die Frau spricht zu ihm: Ich weiß, dass der Messias kommt, welcher Christus genannt wird; wenn dieser kommt, wird er uns alles verkündigen.
26 Jesus spricht zu ihr: Ich bin’s, der mit dir redet!
Herr Jesus du schenkst Sündenvergebung und ewiges Leben. Danke.



Psalm 68,7                                                                 als PDF                                                                    Dienstag 13.9.2022
6 Ein Vater der Waisen, ein Anwalt der Witwen ist Gott, der in seinem Heiligtum wohnt;
7 ein Gott, der Vereinsamten ein Heim gibt, der Gefangene hinausführt ins Glück; aber die Widerspenstigen wohnen in dürrem Land.
Was wollen sie die Widerspenstigen? Wollen sie in der Wüste kreisförmige Wassergräben bauen?
Johannesevangelium 14,23 Jesus spricht: Wenn jemand mich liebt, so wird er mein Wort befolgen, und mein Vater wird ihn lieben, und wir werden zu ihm kommen und Wohnung bei ihm machen.
Herr Jesus, dich zu lieben dein Wort zu befolgen → Nachfolgen dir nachfolgen. Hinausführt ins Glück – Hinaus aus den weltlichen Verengungen.
1. Johannesbrief 2,15-17 Habt nicht lieb die Welt, noch was in der Welt ist! Wenn jemand die Welt lieb hat, so ist die Liebe des Vaters nicht in ihm.
16 Denn alles, was in der Welt ist, die Fleischeslust, die Augenlust / die Begierde des Fleisches und die Begierde der Augen / und der Hochmut des Lebens, ist nicht von dem Vater, sondern von der Welt.
17 Und die Welt vergeht und ihre Lust; wer aber den Willen Gottes tut, der bleibt in Ewigkeit.
Tätiges Glaubensleben
Lukasevangelium 18,15-17 Sie brachten aber auch kleine Kinder zu Jesus, damit er sie anrühre. Als es aber die Jünger sahen, tadelten sie sie.
16 Aber Jesus rief sie zu sich und sprach: Lasst die Kinder zu mir kommen und wehrt ihnen nicht, denn solcher ist das Reich Gottes.
17 Wahrlich, ich sage euch: Wer das Reich Gottes nicht annimmt wie ein Kind, wird gar nicht hineinkommen!
Lukasevangelium 18,35-43 Es geschah aber, als er sich Jericho näherte, da saß ein Blinder am Weg und bettelte.
36 Und als er die Menge vorüberziehen hörte, erkundigte er sich, was das sei.
37 Da verkündeten sie ihm, dass Jesus, der Nazarener vorübergehe.
38 Und er rief und sprach: Jesus, du Sohn Davids*, erbarme dich über mich! *eine Bezeichnung für den Messias
39 Und die vorangingen, geboten ihm, er solle schweigen; er aber rief noch viel mehr: Du Sohn Davids, erbarme dich über mich!
40 Da blieb Jesus stehen und befahl, dass er zu ihm gebracht werde. Und als er herangekommen war, fragte er ihn
41 und sprach: Was willst du, dass ich dir tun soll? Er sprach: Herr, dass ich sehend werde!
42 Und Jesus sprach zu ihm: Sei sehend! Dein Glaube hat dich gerettet.
43 Und sogleich wurde er sehend und folgte ihm nach und pries Gott; und das ganze Volk, das dies sah, lobte Gott.



Psalm 68,6                                                                        als PDF                                                       Sonntag 11.9.2022
6 Ein Vater der Waisen, ein Anwalt der Witwen ist Gott, der in seinem Heiligtum wohnt;
Johannesevangelium 19,25-27 Es standen aber bei dem Kreuz Jesu seine Mutter und die Schwester seiner Mutter, Maria, die Frau des Klopas, und Maria Magdalena.
26 Als nun Jesus seine Mutter sah und den Jünger dabeistehen, den er lieb hatte, spricht er zu seiner Mutter: Frau, siehe, dein Sohn!
27 Darauf spricht er zu dem Jünger: Siehe, deine Mutter! Und von der Stunde an nahm sie der Jünger zu sich.
1. Korintherbrief 6,19 Oder wisst ihr nicht, dass euer Leib ein Tempel des in euch wohnenden Heiligen Geistes ist, den ihr von Gott empfangen habt, und dass ihr nicht euch selbst gehört?
Johannesevangelium 3,6-8 Was aus dem Fleisch geboren ist, das ist Fleisch, und was aus dem Geist geboren ist, das ist Geist.
7 Wundere dich nicht, dass ich dir gesagt habe: Ihr müsst von Neuem geboren werden!
8 Der Wind weht, wo er will, und du hörst sein Sausen; aber du weißt nicht, woher er kommt und wohin er geht. So ist jeder, der aus dem Geist geboren ist.
Herr Jesus Christus – lass deine Worte auch durch dein Wirken in mir, Wirklichkeit werden.



Psalm 68,5                                                                    als PDF                                                             Samstag 10.9.2022
5 Singt Gott, lobsingt seinem Namen! Macht Bahn dem, der durch die Steppen fährt, HERR ist sein Name, und frohlockt vor ihm!
Herr Jesus Christus
Jesaja 40,3 Die Stimme eines Rufenden / Verkündigers / [ertönt]: In der Wüste bereitet den Weg des HERRN, ebnet in der Steppe eine Straße unserem Gott!
Herr Jesus Christus, laß mich stille sein in dir. Du bist der Weg – Im tätigen Gehorsam auf dein Wort, ebne ich dir den Weg ins Herz.
Matthäusevangelium 5,8 Jesus spricht: Glückselig sind, die reinen Herzens sind, denn sie werden Gott schauen!



Psalm 68,4                                                                 als PDF                                                                   Freitag 9.9.2022
1 Dem Vorsänger. Von David. Ein Psalmlied.
2 Gott wird sich erheben; seine Feinde werden sich zerstreuen, und die ihn hassen, werden vor ihm fliehen!Gott möge aufstehen. / Seine Feinde sollen sich zerstreuen, / Und die ihn hassen, sollen vor ihm fliehen.
3 Wie Rauch vertrieben wird, so wirst du sie vertreiben; wie Wachs vor dem Feuer zerschmilzt, so werden die Gottlosen vergehen vor dem Angesicht Gottes!
4 Die Gerechten aber werden sich freuen und fröhlich sein vor Gottes Angesicht und jubeln vor Freude.
Herr Jesus Christus, danke dass du auch um meinetwillen den Himmel verlassen hast und Mensch geworden bist. Danke das du heilig bist und bleibst. Am Kreuz von Golgatha hast du das göttliche Gericht der Sündenschuld auf dich genommen.
Galaterbrief 3,13 Christus hat uns losgekauft von dem Fluch des Gesetzes, indem er ein Fluch wurde um unsertwillen (denn es steht geschrieben: »Verflucht ist jeder, der am Holz hängt«),
Es gibt Zeiten des Zerbruchs – darin zu schweigen, damit Gott wirken kann.
Johannesevangelium 6,68-71 Da antwortete ihm Simon Petrus: Herr, zu wem sollen wir gehen? Du hast Worte ewigen Lebens;
69 und wir haben geglaubt und erkannt, dass du der Christus bist, der Sohn des lebendigen Gottes!
70 Jesus antwortete ihnen: Habe ich nicht euch Zwölf erwählt? Und doch ist einer von euch ein Teufel!
71 Er redete aber von Judas, Simons Sohn, dem Ischariot, denn dieser sollte ihn verraten, er, der einer von den Zwölfen war.
Harre ich aus – oder bin ich ein Verräter ?



Psalm 68,3                                                              als PDF                                                                      Dienstag 6.9.2022
1 Dem Vorsänger. Von David. Ein Psalmlied.
2 Gott wird sich erheben; seine Feinde werden sich zerstreuen, und die ihn hassen, werden vor ihm fliehen!Gott möge aufstehen. / Seine Feinde sollen sich zerstreuen, / Und die ihn hassen, sollen vor ihm fliehen.
3 Wie Rauch vertrieben wird, so wirst du sie vertreiben; wie Wachs vor dem Feuer zerschmilzt, so werden die Gottlosen vergehen vor dem Angesicht Gottes!
Lukasevangelium 23,44-46 Es war aber um die sechste Stunde, und eine Finsternis kam über das ganze Land bis zur neunten Stunde (von 12-15h).
45 Und die Sonne wurde verfinstert, und der Vorhang im Tempel riss mitten entzwei.
46 Und Jesus rief mit lauter Stimme und sprach: Vater, in deine Hände befehle ich meinen Geist! Und als er das gesagt hatte, verschied er.
Johannesevangelium 19,30 Als nun Jesus den Essig genommen hatte, sprach er: Es ist vollbracht! Und er neigte das Haupt und übergab den Geist.
Herr Jesus Christus, da hast am Kreuz den geistigen Tod überwunden. Du hast deinen Geist deinem Vater übergeben. Dein Geist hat in all deinen seelischen Qualen, die du im Gericht am Kreuz für jeden Menschen, auch für mich erlitten hast, ausgeharrt. Du bist in deiner seelischen Qual nicht verzweifelt. Dafür bin ich dir zutiefst dankbar. Immer wieder komme ich in Situationen, in denen es mich innerlich beinahe zerreißt. Du hilfst mir durch dein Ausharren am Kreuz, auszuharren. Ja es gäbe viele Fluchtmöglichkeiten: Saufen, Kiffen, laute Musik, mit dem Auto herumzurasen, Schreien vor Wut, Herumtoben, Andere zu beschuldigen, oder sich an Unschuldigen abzureagieren.
Galaterbrief 5,22-25 Die Frucht des Geistes aber ist Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue / Glaube, Sanftmut, Selbstbeherrschung.
23 Gegen solche Dinge gibt es kein Gesetz.
24 Die aber Christus angehören, die haben das Fleisch gekreuzigt samt den Leidenschaften und Lüsten.
25 Wenn wir im Geist leben, so lasst uns auch im Geist wandeln. / Wenn wir durch den Geist Leben haben, dann lasst uns auch durch den Geist wandeln.
Die Gottlosen, ihnen fehlt die Liebe Gottes im Herzen, sie haben keinen Frieden, sie sind ungeduldig, ihre Freundlichkeit dient nur dem Verbergen ihrer Enttäuschungen, statt Güte wollen sie ihren Hass befriedigen, statt Treue und Glaube wird herumgehurt, Sanftmut ist der Zerstörungswut gewichen und Selbstbeherrschung wird im Suff, Sex und Drogenrausch ertränkt. Dies alles sind Auswirkungen der Gottlosigkeit und hat vor Gott keinen Bestand.
1. Johannesbrief 3,8 Wer die Sünde tut, der ist aus dem Teufel; denn der Teufel sündigt von Anfang an. Dazu ist der Sohn Gottes erschienen, dass er die Werke des Teufels zerstöre.
Johannesevangelium 17,3 Jesus betet zu seinem Vater: Das ist aber das ewige Leben, dass die Menschen dich, den allein wahren Gott, und den du gesandt hast, Jesus Christus, erkennen.
Johannesevangelium 4,24 Jesus spricht: Gott ist Geist, und die ihn anbeten, müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten.
1. Johannesbrief 5,18-21 Wir wissen, dass jeder, der aus Gott geboren ist, nicht (beständig) sündigt; sondern wer aus Gott geboren ist, der bewahrt sich selbst, und der Böse tastet ihn nicht an.
19 Wir wissen, dass wir aus Gott sind und dass die ganze Welt sich im Bösen befindet / in die Macht des Bösen gegeben ist.
20 Wir wissen aber, dass der Sohn Gottes gekommen ist und uns Verständnis gegeben hat, damit wir den Wahrhaftigen erkennen. Und wir sind in dem Wahrhaftigen, in seinem Sohn Jesus Christus. Dieser ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben.
21 Kinder, hütet euch vor den Götzen / d.h. vor allen falschen Göttern! Amen.



Psalm 68,2                                                                    als PDF                                                                    Montag 5.9.2022
1 Dem Vorsänger. Von David. Ein Psalmlied.
2 Gott wird sich erheben; seine Feinde werden sich zerstreuen, und die ihn hassen, werden vor ihm fliehen!Gott möge aufstehen. / Seine Feinde sollen sich zerstreuen, / Und die ihn hassen, sollen vor ihm fliehen.
4. Mose 10,35 Und es geschah, wenn die (Bundes)Lade aufbrach, so sprach Mose: HERR, stehe auf, dass deine Feinde zerstreut werden, und dass vor dir fliehen, die dich hassen!
Johannesevangelium 18,4-6 Jesus nun, der alles wusste, was über ihn kommen sollte, ging hinaus und sprach zu ihnen (jene die ihn verhaften sollten): Wen sucht ihr?
5 Sie antworteten ihm: Jesus, den Nazarener! Jesus spricht zu ihnen : Ich bin’s! Es stand aber auch Judas bei ihnen, der ihn verriet.
6 Als er nun zu ihnen sprach: Ich bin’s!, wichen sie alle zurück und fielen zu Boden.
Heilig, ja Herr Jesus Christus du bist heilig.
Jetzt ist noch Gnadenzeit !!
2. Thessalonicherbrief 2,7-10 Denn das Geheimnis der Gesetzlosigkeit ist schon am Wirken, nur muss der, welcher jetzt zurückhält, erst aus dem Weg sein;
8 und dann wird der Gesetzlose geoffenbart werden, den der Herr verzehren wird durch den Hauch seines Mundes, und den er durch die Erscheinung seiner Wiederkunft beseitigen wird,
9 ihn (der so tut als sei er Christus), dessen Kommen aufgrund der Wirkung des Satans erfolgt, unter Entfaltung aller betrügerischen Kräfte, Zeichen und Wunder
10 und aller Verführung der Ungerechtigkeit bei denen, die verlorengehen, weil sie die Liebe zur Wahrheit nicht angenommen haben, durch die sie hätten gerettet werden können.
Gesetzlosigkeit gegen Gott → einige Beispiele: Transhumanismus, LQBT, Infragestellung des biblischen Gottes, Künstliche Intelligenz erhebt sich über Gott und den Menschen.
In diesem Gebräu bastelt Satan am „Retter durch Gewalt und unterwürfigem Gehorsam“
Doch er ist der Vernichtung durch Jesus Christus preisgegeben. Nur wer die Liebe Gottes sucht und Jesus als seinen Erretter annimmt und darin bleibt, dessen Name, steht im Buch des Lebens.

Jesus mahnt: Die Zeit ist erfüllt, und das Reich Gottes ist nahe. Tut Buße und glaubt an das Evangelium! Markus 1,15



Psalm 68,1                                                            als PDF                                                                           Sonntag 4.9.2022
1 Dem Vorsänger. Von David. Ein Psalmlied.
Dem Vorsänger → die Widmung dieses Psalms Davids gilt dem Vorsänger. Damit – dadurch bekommt der Psalm einen Halt. David hat den Psalm für den Vorsänger verfasst. Für einen Menschen der hier keinen Namen hat, doch Davids Gedanken waren beim Verfassen dieses Psalmes auch bei diesem Vorsänger.
1. Samuel 8,7 Da sprach der HERR zu Samuel: Höre auf die Stimme des Volkes in allem, was sie dir gesagt haben; denn nicht dich haben sie verworfen, sondern mich haben sie verworfen, dass ich nicht König über sie sein soll!
Ja – Israel hat damals Gott als seinen König verworfen. Sie bekamen auf ihren Wunsch hin Saul als König. Saul war Gott gegenüber ungehorsam. Gott gab ihm einige Möglichkeiten der Buße und Bekehrung. Saul hat immer wieder eigenmächtig gehandelt.
Seitdem ist viel geschehen -
Seien wir vorsichtig, wen wir uns als König erbitten. In Österreich stehen bald wieder Bundespräsidentenwahlen an. Beten wir für einen gottesfürchtigen Mann, der für die Rechte der Demokratie einsteht und auf der Seite des Volkes steht.
Offenbarung 22,11-17 Wer Unrecht tut, der tue weiter Unrecht, und wer unrein ist, der verunreinige sich weiter, und der Gerechte übe weiter Gerechtigkeit, und der Heilige heilige sich weiter!
12 Und siehe, ich komme bald und mein Lohn mit mir, um einem jeden so zu vergelten, wie sein Werk sein wird.
13 Ich bin das A und das O, der Anfang und das Ende der Ursprung und das Ziel, der Erste und der Letzte.
14 Glückselig sind, die seine Gebote die Gebote Gottes tun, damit sie Anrecht haben an dem Baum des Lebens und durch die Tore in die Stadt eingehen können.
15 Draußen aber sind die Hunde und die Zauberer und die Unzüchtigen und die Mörder und die Götzendiener und jeder, der die Lüge liebt und tut.
16 Ich, Jesus, habe meinen Engel gesandt, um euch diese Dinge für die Gemeinden zu bezeugen. Ich bin die Wurzel und der Spross Davids, der leuchtende Morgenstern.
17 Und der Geist und die Braut sprechen: Komm! Und wer es hört, der spreche: Komm! Und wen da dürstet, der komme; und wer da will, der nehme das Wasser des Lebens umsonst!
Ja der nehme das Wasser des Lebens umsonst.
Ein Psalmlied ...



Psalm 68                                                                                                                                                         Samstag 3.9.2022
1 Dem Vorsänger. Von David. Ein Psalmlied.
2 Gott wird sich erheben; seine Feinde werden sich zerstreuen, und die ihn hassen, werden vor ihm fliehen!Gott möge aufstehen. / Seine Feinde sollen sich zerstreuen, / Und die ihn hassen, sollen vor ihm fliehen.
3 Wie Rauch vertrieben wird, so wirst du sie vertreiben; wie Wachs vor dem Feuer zerschmilzt, so werden die Gottlosen vergehen vor dem Angesicht Gottes!
4 Die Gerechten aber werden sich freuen und fröhlich sein vor Gottes Angesicht und jubeln vor Freude.
5 Singt Gott, lobsingt seinem Namen! Macht Bahn dem, der durch die Steppen fährt, HERR ist sein Name, und frohlockt vor ihm!
6 Ein Vater der Waisen, ein Anwalt der Witwen ist Gott, der in seinem Heiligtum wohnt;
7 ein Gott, der Vereinsamten ein Heim gibt, der Gefangene hinausführt ins Glück; aber die Widerspenstigen wohnen in dürrem Land.
8 O Gott, als du auszogst vor deinem Volk her, als du durch die Wüste schrittest, (Sela)
9 da erbebte die Erde, auch die Himmel troffen vor Gottes Angesicht, der Sinai dort vor Gott, dem Gott Israels.
10 Regen in Fülle hast du ausgegossen, o Gott; dein Erbe, das ermattet war, hast du erquickt.
11 Deine Herde wohnte darin; in deiner Güte, o Gott, hast du es für die Elenden zubereitet!
12 Der Herr erlässt sein Wort seine Verheißung; groß ist die Schar der Siegesbotinnen.
13 Die Könige der Heerscharen, sie fliehen, ja, sie fliehen; und die Bewohnerin des Hauses teilt Beute aus!
14 Wollt ihr zwischen den Hürden liegen? Die Flügel der Taube sind mit Silber überzogen und ihr Gefieder mit schimmerndem Gold!
15 Als der Allmächtige die Könige dort zerstreute, da schneite es auf dem Zalmon. (ein Berg bei Sichem)
16 Das Gebirge Baschan ist ein Gottesberg, das Gebirge Baschan ist ein gipfelreicher Berg.
17 Warum beneidet ihr gipfelreichen Berge den Berg, den Gott zu seiner Wohnung begehrt hat, den der HERR auch ewiglich bewohnen wird?
18 Gottes Wagen sind zehntausendmal zehntausend, tausende und Abertausende; der Herr ist unter ihnen — [wie am] Sinai in Heiligkeit.
19 Du bist zur Höhe emporgestiegen, hast Gefangene weggeführt; / hast die Gefangenschaft gefangen geführt / du hast Gaben empfangen unter den Menschen, auch den Widerspenstigen, damit Gott, der HERR, eine Wohnung habe.
20 Gepriesen sei der Herr! Tag für Tag trägt er unsere Last, Gott ist unser Heil! (Sela.)
21 Gott ist für uns ein Gott der Rettung, und GOTT, der Herr, hat Auswege aus dem Tod.
22 Gewiss wird Gott das Haupt seiner Feinde zerschmettern, den Haarscheitel dessen, der in seinen Sünden einhergeht.
23 Der Herr hat gesagt: Ich will [sie] von Baschan zurückbringen, ich will [sie] zurückbringen aus den Tiefen des Meeres,
24 damit du sie zerschmetterst, damit dein Fuß im Blut [watet], damit die Zunge deiner Hunde ihr Teil bekommt von den Feinden!
25 Man sieht, o Gott, deinen Einzug, den Einzug meines Gottes, meines Königs, ins Heiligtum:
26 Die Sänger gehen voran, danach die Saitenspieler, inmitten der Jungfrauen, die die Handpauken schlagen.
27 Preist Gott, den HERRN, in den Versammlungen, ihr aus Israels Quell!
28 Dort ist Benjamin, der kleine, [mit] ihrem Herrscher, die Fürsten von Juda mit ihrer Schar, die Fürsten von Sebulon, die Fürsten von Naphtali!
29 Dein Gott hat geboten, dass du stark seist; stärke, o Gott, was du für uns gewirkt hast!
30 Um deines Tempels in Jerusalem willen werden Könige dir Gaben bringen.
31 Schelte das Tier im Schilf,8 die Rotte der starken Stiere samt den Kälbern der Völker,9 damit sie sich unterwerfen und Silberbarren als Tribut bringen! Zerstreue die Völker, die gerne Krieg führen!
32 Vornehme aus Ägypten werden kommen, Kusch* wird eilends seine Hände nach Gott ausstrecken.
33 Ihr Königreiche der Erde, singt Gott, lobsingt dem Herrn, (Sela)*die Region von Äthiopien / Sudan / Eritrea.
34 dem, der einherfährt am Himmel, am uralten Himmel!* Siehe, er lässt seine Stimme erschallen, seine gewaltige Stimme! *dem Weltall
35 Gebt Gott das Lob! Seine Hoheit waltet über Israel und seine Macht in den Wolken.
36 Furchtgebietend erweist du dich, o Gott, von deinem Heiligtum aus! Der Gott Israels verleiht seinem Volk Macht und Stärke. Gepriesen sei Gott!



Psalm 67                                                        Gesamtausarbeitung als PDF                                            im August 2022

1 Dem Vorsänger. Mit Saitenspiel. Ein Psalmlied.
2 Gott sei uns gnädig und segne uns; er lasse sein Angesicht leuchten über uns / bei uns, (Sela)
3 damit man auf Erden deinen Weg erkenne, unter allen Heidenvölkern dein Heil.
4 Es sollen / es werden / dir danken die Völker, o Gott, alle Völker sollen dir danken!
5 Die Nationen sollen / es werden  sich freuen und jauchzen, weil du die Völker recht richtest und die Nationen auf Erden führst. (Sela.)
6 Es sollen / es werden / dir danken die Völker, o Gott; alle Völker sollen dir danken!
7 Das Land / die Erde / gibt sein Gewächs; es segne uns Gott, unser Gott.
8 Es segne uns Gott, und alle Enden der Erde sollen ihn fürchten!

Verse 1+2
1 Dem Vorsänger. Mit Saitenspiel. Ein Psalmlied.
2 Gott sei uns gnädig und segne uns; er lasse sein Angesicht leuchten über uns / bei uns, (Sela)

Herr Jesus Christus – Kannst du und der Vater im Himmel all das ansehen, wie wir in der Sünde leben? Herr Jesus ich möchte Buße tun, Buße für all mein Versagen. Ich selbst bin mitverantwortlich für dein Gericht, das du über uns sendest. Ich bin viel zu feige, dich zu verteidigen. Bin zu schwach, dir dein Wirken in meinem Leben den Raum zu geben, der dir zusteht. Du selbst beengst dadurch deinen Wirkungsbereich, weil ich zu feige bin. Mein Glaube ist viel zu schwach, deshalb ziehst du dich zurück und der Feind Gottes zieht seine Schnur immer enger. Herr Jesus Christus bitte vergib mir meinen Kleinglauben. Vergib mir, wo ich durch Feigheit mich zurückziehe und dadurch Satan mit seinen dämonischen Helfern und Helfershelfern, deinen Wirkungsbereich immer mehr und mehr einengt. Ja es ist mein Versagen, das die Liebe mehr und mehr erkaltet.
Herr Jesus, danke für dein Erbarmen, dass du mich noch nicht gänzlich verworfen und dahingegeben hast. Amen.
Daniel 9,3... Und ich (Daniel) wandte mein Angesicht zu Gott, dem Herrn, um ihn zu suchen mit Gebet und Flehen, mit Fasten im Sacktuch und in der Asche.
4 Ich betete aber zu dem HERRN, meinem Gott, und ich bekannte und sprach: Ach, Herr, du großer und furchtgebietender Gott, der den Bund und die Gnade /Güte / denen bewahrt, die ihn lieben und seine Gebote bewahren!
5 Wir haben gesündigt und haben unrecht getan und gesetzlos gehandelt; wir haben uns aufgelehnt und sind von deinen Geboten und deinen Rechtsordnungen abgewichen!
6 Wir haben auch nicht auf deine Knechte, die Propheten, gehört, die in deinem Namen zu unseren Königen, unseren Fürsten und unseren Vätern und zu dem ganzen Volk des Landes geredet haben.
14 Darum hat auch der HERR darüber gewacht, das Unheil über uns zu bringen; denn der HERR, unser Gott, ist gerecht in allen seinen Werken, die er getan hat, da wir nicht auf seine Stimme gehört haben.

Vers 3  damit man auf Erden deinen Weg erkenne, unter allen Heidenvölkern dein Heil.
In all dem Bösen bleibt ein Gutes – Jesus Christus – der Erlöser.
1. Johannesbrief 1,8-2,2 Wenn wir sagen, dass wir keine Sünde haben, so verführen wir uns selbst, und die Wahrheit ist nicht in uns.
9 Wenn wir aber unsere Sünden bekennen, so ist Gott treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit.
10 Wenn wir sagen, dass wir nicht gesündigt haben, so machen wir ihn zum Lügner, und sein Wort ist nicht in uns.
2,1 Meine Kinder, dies schreibe ich euch, damit ihr nicht sündigt! Und wenn jemand sündigt, so haben wir einen Fürsprecher bei dem Vater, Jesus Christus, den Gerechten;
2 und er ist das Sühnopfer für unsere Sünden, aber nicht nur für die unseren, sondern auch für die der ganzen Welt.
Johannesevangelium 8,10+11 Da richtete sich Jesus auf, und da er niemand sah als die Frau, sprach er zu ihr: Frau, wo sind jene, deine Ankläger? Hat dich niemand verurteilt?
11 Sie sprach: Niemand, Herr! Jesus sprach zu ihr: So verurteile ich dich auch nicht. Geh hin und sündige nicht mehr!

Vers 4  Es sollen / es werden / dir danken die Völker, o Gott, alle Völker sollen dir danken!
Ein Aufruf und eine Verheißung Gottes. Die Völker sollen dir danken Gott.
Sacharja 8,22+23 So werden große Völker und mächtige Nationen kommen, um den HERRN der Heerscharen in Jerusalem zu suchen und den HERRN anzuflehen.
23 So spricht der HERR der Heerscharen: In jenen Tagen [wird es geschehen], dass zehn Männer aus allen Sprachen der Heidenvölker einen Juden beim Rockzipfel festhalten und zu ihm sagen werden: »Wir wollen mit euch gehen, denn wir haben gehört, dass Gott mit euch ist!«
Matthäusevangelium 24,11-14 Jesus spricht: Und es werden viele falsche Propheten auftreten und werden viele verführen.
12 Und weil die Gesetzlosigkeit überhandnimmt, wird die (geistliche) Liebe in vielen erkalten.
13 Wer aber ausharrt bis ans Ende, der wird gerettet werden.
14 Und dieses Evangelium vom Reich wird in der ganzen Welt verkündigt werden, zum Zeugnis für alle Heidenvölker, und dann wird das Ende kommen.
Johannesevangelium 14,6 Jesus spricht: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater als nur durch mich!
Johannesevangelium 11,25-27 Jesus spricht: Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt;
26 und jeder, der lebt und an mich glaubt, wird in Ewigkeit nicht sterben. Glaubst du das?
27 Martha spricht zu ihm: Ja, Herr! Ich glaube, dass du der Christus bist, der Sohn Gottes, der in die Welt kommen soll.  Der rettende Glaube aus der ewigen Verdammnis heraus, hinein ins ewige Leben.
Johannesevangelium 6,67-70 Da sprach Jesus zu den Zwölfen: Wollt ihr nicht auch weggehen?
68 Da antwortete ihm Simon Petrus: Herr, zu wem sollen wir gehen? Du hast Worte ewigen Lebens;
69 und wir haben geglaubt und erkannt, dass du der Christus bist, der Sohn des lebendigen Gottes!
70 Jesus antwortete ihnen: Habe ich nicht euch Zwölf erwählt? Und doch ist einer von euch ein Teufel!
Johannesevangelium 1,4+5 In ihm war das Leben, und das Leben war das Licht der Menschen.
5 Und das Licht leuchtet in der Finsternis, und die Finsternis hat es nicht begriffen.
Johannesevangelium 8,12 Nun redete Jesus wieder und sprach: Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis wandeln, sondern er wird das Licht des Lebens haben.
1. Johannesbrief 1,1-5 Was von Anfang war, was wir gehört haben, was wir mit unseren Augen gesehen haben, was wir angeschaut und was unsere Hände betastet haben vom Wort des Lebens
2 — und das Leben ist erschienen1, und wir haben gesehen und bezeugen und verkündigen euch das ewige Leben, das bei dem Vater war und uns erschienen ist —,
3 was wir gesehen und gehört haben, das verkündigen wir euch, damit auch ihr Gemeinschaft mit uns habt; und unsere Gemeinschaft ist mit dem Vater und mit seinem Sohn Jesus Christus.
4 Und dies schreiben wir euch, damit eure Freude vollkommen sei.
5 Und das ist die Botschaft, die wir von ihm gehört haben und euch verkündigen, dass Gott Licht ist und in ihm gar keine Finsternis ist.

Vers 5  Die Nationen sollen / es werden  sich freuen und jauchzen, weil du die Völker recht richtest und die Nationen auf Erden führst. (Sela.)
Johannesevangelium 10,1-5 Jesus spricht: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer nicht durch die Tür in die Schafhürde* hineingeht, sondern anderswo hineinsteigt, der ist ein Dieb und ein Räuber.
2 Wer aber durch die Tür hineingeht, ist der Hirte der Schafe.
3 Diesem öffnet der Türhüter, und die Schafe hören auf seine Stimme, und er ruft seine eigenen Schafe beim Namen und führt sie heraus.
4 Und wenn er seine Schafe herausgelassen hat, geht er vor ihnen her; und die Schafe folgen ihm nach, denn sie kennen seine Stimme.
5 Einem Fremden aber folgen sie nicht nach, sondern fliehen vor ihm; denn sie kennen die Stimme der Fremden nicht.
* d.h. ein mit Mauern oder Zäunen geschützter Weideplatz, in dem oft mehrere Schafherden über Nacht bewacht wurden.
Psalm 23,1 Ein Psalm Davids. Der HERR ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln.
2 Er weidet mich auf grünen Auen und führt mich zu stillen Wassern.
3 Er erquickt meine Seele; er führt mich auf rechter Straße* um seines Namens willen.
* Er bringt meine Seele wieder zurück [auch: stellt sie wieder her]; / Er führt mich auf Pfaden der Gerechtigkeit.
4 Und wenn ich auch wanderte durchs Tal der Todesschatten, so fürchte ich kein Unglück, denn du bist bei mir; dein Stecken und dein Stab, die trösten mich.
5 Du bereitest vor mir einen Tisch angesichts meiner Feinde; du hast mein Haupt mit Öl gesalbt, mein Becher fließt über.
6 Nur Güte und Gnade werden mir folgen mein Leben lang, und ich werde bleiben im Haus des HERRN immerdar.
Johannesevangelium 10,24-30 Da umringten Jesus die Juden und sprachen zu ihm: Wie lange hältst du unsere Seele im Zweifel? Bist du der Christus, so sage es uns frei heraus!
25 Jesus antwortete ihnen: Ich habe es euch gesagt, und ihr glaubt nicht. Die Werke, die ich tue im Namen meines Vaters, diese geben Zeugnis von mir;
26 aber ihr glaubt nicht, denn ihr seid nicht von meinen Schafen, wie ich euch gesagt habe.
27 Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir nach;
28 und ich gebe ihnen ewiges Leben, und sie werden in Ewigkeit nicht verlorengehen, und niemand wird sie aus meiner Hand reißen.
29 Mein Vater, der sie mir gegeben hat, ist größer als alle, und niemand kann sie aus der Hand meines Vaters reißen.
30 Ich und der Vater sind eins.
Sei nicht ungläubig, sondern gläubig!
1. Johannesbrief 2,15-17 Habt nicht lieb die Welt, noch was in der Welt ist! Wenn jemand die Welt lieb hat, so ist die Liebe des Vaters nicht in ihm.
16 Denn alles, was in der Welt ist, die Fleischeslust, die Augenlust / die Begierde des Fleisches und die Begierde der Augen / und der Hochmut des Lebens, ist nicht von dem Vater, sondern von der Welt.
17 Und die Welt vergeht und ihre Lust; wer aber den Willen Gottes tut, der bleibt in Ewigkeit.

Vers 6  Es sollen / es werden / dir danken die Völker, o Gott; alle Völker sollen dir danken!
Danke
Lukasevangelium 23,47 Als aber der Hauptmann sah, was geschah, pries er Gott und sprach: Wahrlich, dieser Mensch (er meint damit den auch um seiner Sünde willen dem Gericht Gottes übergebenen qualvoll verstorbenen Jesus am Kreuz) dieser Mensch war gerecht!
Apostelgeschichte 10,44-46 Während Petrus noch diese Worte redete, fiel der Heilige Geist auf alle, die das Wort hörten.
45 Und alle Gläubigen aus der Beschneidung / d.h. aus dem Judentum /, die mit Petrus gekommen waren, gerieten außer sich vor Staunen, dass die Gabe / das Geschenk / des Heiligen Geistes auch über die Heiden ausgegossen wurde.
46 Denn sie hörten sie in Sprachen reden und Gott hochpreisen.
Johannesevangelium 1,9-13 Das wahre Licht, welches jeden Menschen erleuchtet / D.h. jeden Menschen ins Licht stellt, sollte in die Welt kommen.
10 Er war in der Welt, und die Welt ist durch ihn geworden, doch die Welt erkannte ihn nicht.
11 Er kam in sein Eigentum, und die Seinen nahmen ihn nicht auf.
12 Allen aber, die ihn aufnahmen, denen gab er das Anrecht, Kinder Gottes zu werden, denen, die an seinen Namen glauben;
13 die nicht aus dem Blut, noch aus dem Willen des Fleisches, noch aus dem Willen des Mannes, sondern aus Gott geboren sind.
Johannesevangelium 8,12 Jesus spricht: Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis wandeln, sondern er wird das Licht des Lebens haben.
1. Johannesbrief 3,5-8 Und ihr wisst, dass Jesus Christus erschienen ist, um unsere Sünden hinwegzunehmen; und in ihm ist keine Sünde.
6 Wer in ihm bleibt*, der sündigt nicht; wer sündigt°, der hat ihn nicht gesehen und nicht erkannt.
7 Kinder, lasst euch von niemand verführen! Wer die Gerechtigkeit übt, der ist gerecht, gleichwie Er gerecht ist.
8 Wer die Sünde tut, der ist aus dem Teufel; denn der Teufel sündigt von Anfang an. Dazu ist der Sohn Gottes erschienen, dass er die Werke des Teufels zerstöre. Beginnend bei / in den eigenen GEDANKEN.
*d.h. wer beständig in ihm bleibt / °d.h. wer beständig sündigt, in Sünde lebt (gr. Gegenwartsform).
Matthäusevangelium 24,4 Und Jesus antwortete und sprach: Habt acht, dass euch niemand verführt!
2. Korintherbrief 10,3-5 Denn obgleich wir im Fleisch wandeln, so kämpfen wir doch nicht nach Art des Fleisches;
4 denn die Waffen unseres Kampfes sind nicht fleischlich, sondern mächtig durch Gott zur Zerstörung von Festungen,
5 sodass wir Vernunftschlüsse / Berechnungen / klug erdachte Anschläge / zerstören und jede Höhe, die sich gegen die Erkenntnis Gottes erhebt, und jeden Gedanken gefangen nehmen zum Gehorsam gegen Christus,
Dank sei dir o mein Befreier

Vers 7  Das Land / die Erde / gibt sein Gewächs; es segne uns Gott, unser Gott.
Römerbrief 1,16-25 Denn ich schäme mich des Evangeliums von Christus nicht; denn es ist Gottes Kraft zur Errettung für jeden, der glaubt, zuerst für den Juden, dann auch für den Griechen;
17 denn es wird darin geoffenbart die Gerechtigkeit Gottes aus Glauben zum Glauben, wie geschrieben steht: »Der Gerechte wird aus Glauben leben«.
18 Denn es wird geoffenbart Gottes Zorn vom Himmel her über alle Gottlosigkeit und Ungerechtigkeit der Menschen, welche die Wahrheit durch Ungerechtigkeit aufhalten,
19 weil das von Gott Erkennbare unter ihnen offenbar ist, da Gott es ihnen offenbar gemacht hat;
20 denn sein unsichtbares Wesen, nämlich seine ewige Kraft und Gottheit, wird seit Erschaffung der Welt an den Werken durch Nachdenken wahrgenommen, sodass sie keine Entschuldigung haben.
21 Denn obgleich sie Gott erkannten, haben sie ihn doch nicht als Gott geehrt und ihm nicht gedankt, sondern sind in ihren Gedanken in nichtigen Wahn verfallen, und ihr unverständiges Herz wurde verfinstert.
22 Da sie sich für weise hielten, sind sie zu Narren geworden
23 und haben die Herrlichkeit des unvergänglichen Gottes vertauscht mit einem Bild, das dem vergänglichen Menschen, den Vögeln und vierfüßigen und kriechenden Tieren gleicht.
24 Darum hat sie Gott auch dahingegeben in die Begierden ihrer Herzen, zur Unreinheit, sodass sie ihre eigenen Leiber untereinander entehren,
25 sie, welche die Wahrheit Gottes mit der Lüge vertauschten und dem Geschöpf Ehre und Gottesdienst erwiesen anstatt dem Schöpfer, der gelobt ist in Ewigkeit. Amen!
Mag sein, dass obige Bibelverse, vom Vers 7 von Psalm 67 wegführen. Ich selbst begreife das Leben wie es ist überhaupt nicht. Ja unser Schöpfer schenkt uns all die Nahrung. Er schenkt Getreide, Gemüse und Obst. Dazu schenkt er noch all die Heil und Kräuterpflanzen. Ich selbst habe heute „Unkraut“ gejätet, eben, weil ich unkundig bin, ist es für mich Unkraut.
Lukasevangelium 23,18 Da schrie aber die ganze Menge und sprach: Hinweg mit diesem Jesus, und gib uns Barabbas frei!
Johannesevangelium 4,10... Jesus antwortete und sprach zu ihr: Wenn du die Gabe Gottes erkennen würdest und wer der ist, der zu dir spricht: Gib mir zu trinken!, so würdest du ihn bitten, und er gäbe dir lebendiges Wasser.
14 Wer aber von dem Wasser trinkt, das ich ihm geben werde, den wird in Ewigkeit nicht dürsten, sondern das Wasser, das ich ihm geben werde, wird in ihm zu einer Quelle von Wasser werden, das bis ins ewige Leben quillt.
24 Gott ist Geist, und die ihn anbeten, müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten.
25 Die Frau spricht zu ihm: Ich weiß, dass der Messias kommt, welcher Christus genannt wird; wenn dieser kommt, wird er uns alles verkündigen.
26 Jesus spricht zu ihr: Ich bin’s, der mit dir redet!      Jesus redet auch zu dir und mir
1. Johannesbrief 5,4+5 Denn alles, was aus Gott geboren ist, überwindet die Welt; und unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat.
5 Wer ist es, der die Welt überwindet, wenn nicht der, welcher glaubt, dass Jesus der Sohn Gottes ist?

Vers 8  Es segne uns Gott, und alle Enden der Erde sollen ihn fürchten!
Es segne uns Gott
5. Mose 28,1-6 Es wird aber geschehen, wenn du der Stimme des HERRN, deines Gottes, wirklich gehorchst und darauf achtest, alle seine Gebote zu tun, die ich dir heute gebiete, dann wird dich der HERR, dein Gott, als höchstes über alle Völker der Erde setzen.
2 Und alle diese Segnungen werden über dich kommen und dich erreichen, wenn du der Stimme des HERRN, deines Gottes, gehorchst:
3 Gesegnet wirst du sein in der Stadt und gesegnet auf dem Feld.
4 Gesegnet wird sein die Frucht deines Leibes und die Frucht deines Landes, die Frucht deines Viehs, der Wurf deiner Rinder und die Zucht deiner Schafe.
5 Gesegnet wird sein dein Korb und dein Backtrog.
6 Gesegnet wirst du sein bei deinem Eingang und gesegnet bei deinem Ausgang.
Johannesevangelium 3,36 Wer an den Sohn Gottes, an Jesus Christus glaubt, der hat ewiges Leben; wer aber dem Sohn nicht glaubt / sich weigert, dem Sohn zu glauben, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm.
5. Mose 28,15-20 Es wird aber geschehen, wenn du der Stimme des HERRN, deines Gottes, nicht gehorchst, sodass du alle seine Gebote und Satzungen nicht bewahrst und tust, die ich dir heute gebiete, so werden all diese Flüche über dich kommen und dich treffen:
16 Verflucht wirst du sein in der Stadt und verflucht auf dem Feld.
17 Verflucht wird sein dein Korb und dein Backtrog.
18 Verflucht wird sein die Frucht deines Leibes, die Frucht deines Landes, der Wurf deiner Rinder und die Zucht deiner Schafe.
19 Verflucht wirst du sein bei deinem Eingang und verflucht bei deinem Ausgang.
20 Der HERR wird gegen dich Fluch, Bestürzung und Bedrohung entsenden in allem, was du unternimmst, bis du vertilgt wirst und schnell umkommst um deiner bösen Werke willen, weil du mich verlassen hast.
Johannesevangelium 10,27-30 Jesus spricht: Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir nach;
28 und ich gebe ihnen ewiges Leben, und sie werden in Ewigkeit nicht verlorengehen, und niemand wird sie aus meiner Hand reißen.
29 Mein Vater, der sie mir gegeben hat, ist größer als alle, und niemand kann sie aus der Hand meines Vaters reißen.
30 Ich und der Vater sind eins.
1. Johannesbrief 2,23-25 Wer den Sohn leugnet, der hat auch den Vater nicht. Wer den Sohn bekennt, der hat auch den Vater.
24 Was ihr nun von Anfang an gehört habt, das bleibe in euch! Wenn in euch bleibt, was ihr von Anfang an gehört habt, so werdet auch ihr in dem Sohn und in dem Vater bleiben.
25 Und das ist die Verheißung, die er uns verheißen hat: das ewige Leben.

Psalm 67
1 Dem Vorsänger. Mit Saitenspiel. Ein Psalmlied.
2 Gott sei uns gnädig und segne uns; er lasse sein Angesicht leuchten über uns / bei uns, (Sela)
3 damit man auf Erden deinen Weg erkenne, unter allen Heidenvölkern dein Heil.
4 Es sollen / es werden / dir danken die Völker, o Gott, alle Völker sollen dir danken!
5 Die Nationen sollen / es werden  sich freuen und jauchzen, weil du die Völker recht richtest und die Nationen auf Erden führst. (Sela.)
6 Es sollen / es werden / dir danken die Völker, o Gott; alle Völker sollen dir danken!
7 Das Land / die Erde / gibt sein Gewächs; es segne uns Gott, unser Gott.
8 Es segne uns Gott, und alle Enden der Erde sollen ihn fürchten!



Psalm 67,8                                                                       als PDF                                                             Mittwoch 31.8.2022
1 Dem Vorsänger. Mit Saitenspiel. Ein Psalmlied.
2 Gott sei uns gnädig und segne uns; er lasse sein Angesicht leuchten über uns / bei uns, (Sela)
3 damit man auf Erden deinen Weg erkenne, unter allen Heidenvölkern dein Heil.
4 Es sollen / es werden / dir danken die Völker, o Gott, alle Völker sollen dir danken!
5 Die Nationen sollen / es werden  sich freuen und jauchzen, weil du die Völker recht richtest und die Nationen auf Erden führst. (Sela.)
6 Es sollen / es werden / dir danken die Völker, o Gott; alle Völker sollen dir danken!
7 Das Land / die Erde / gibt sein Gewächs; es segne uns Gott, unser Gott.
8 Es segne uns Gott, und alle Enden der Erde sollen ihn fürchten!
Es segne uns Gott
5. Mose 28,1-6 Es wird aber geschehen, wenn du der Stimme des HERRN, deines Gottes, wirklich gehorchst und darauf achtest, alle seine Gebote zu tun, die ich dir heute gebiete, dann wird dich der HERR, dein Gott, als höchstes über alle Völker der Erde setzen.
2 Und alle diese Segnungen werden über dich kommen und dich erreichen, wenn du der Stimme des HERRN, deines Gottes, gehorchst:
3 Gesegnet wirst du sein in der Stadt und gesegnet auf dem Feld.
4 Gesegnet wird sein die Frucht deines Leibes und die Frucht deines Landes, die Frucht deines Viehs, der Wurf deiner Rinder und die Zucht deiner Schafe.
5 Gesegnet wird sein dein Korb und dein Backtrog.
6 Gesegnet wirst du sein bei deinem Eingang und gesegnet bei deinem Ausgang.
Johannesevangelium 3,36 Wer an den Sohn Gottes, an Jesus Christus glaubt, der hat ewiges Leben; wer aber dem Sohn nicht glaubt / sich weigert, dem Sohn zu glauben, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm.
5. Mose 28,15-20 Es wird aber geschehen, wenn du der Stimme des HERRN, deines Gottes, nicht gehorchst, sodass du alle seine Gebote und Satzungen nicht bewahrst und tust, die ich dir heute gebiete, so werden all diese Flüche über dich kommen und dich treffen:
16 Verflucht wirst du sein in der Stadt und verflucht auf dem Feld.
17 Verflucht wird sein dein Korb und dein Backtrog.
18 Verflucht wird sein die Frucht deines Leibes, die Frucht deines Landes, der Wurf deiner Rinder und die Zucht deiner Schafe.
19 Verflucht wirst du sein bei deinem Eingang und verflucht bei deinem Ausgang.
20 Der HERR wird gegen dich Fluch, Bestürzung und Bedrohung entsenden in allem, was du unternimmst, bis du vertilgt wirst und schnell umkommst um deiner bösen Werke willen, weil du mich verlassen hast.
Johannesevangelium 10,27-30 Jesus spricht: Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir nach;
28 und ich gebe ihnen ewiges Leben, und sie werden in Ewigkeit nicht verlorengehen, und niemand wird sie aus meiner Hand reißen.
29 Mein Vater, der sie mir gegeben hat, ist größer als alle, und niemand kann sie aus der Hand meines Vaters reißen.
30 Ich und der Vater sind eins.
1. Johannesbrief 2,23-25 Wer den Sohn leugnet, der hat auch den Vater nicht. Wer den Sohn bekennt, der hat auch den Vater.
24 Was ihr nun von Anfang an gehört habt1, das bleibe in euch! Wenn in euch bleibt, was ihr von Anfang an gehört habt, so werdet auch ihr in dem Sohn und in dem Vater bleiben.
25 Und das ist die Verheißung, die er uns verheißen hat: das ewige Leben.



Psalm 67,7                                                                  als PDF                                                              Dienstag 30.8.2022
1 Dem Vorsänger. Mit Saitenspiel. Ein Psalmlied.
2 Gott sei uns gnädig und segne uns; er lasse sein Angesicht leuchten über uns / bei uns, (Sela)
3 damit man auf Erden deinen Weg erkenne, unter allen Heidenvölkern dein Heil.
4 Es sollen / es werden / dir danken die Völker, o Gott, alle Völker sollen dir danken!
5 Die Nationen sollen / es werden  sich freuen und jauchzen, weil du die Völker recht richtest und die Nationen auf Erden führst. (Sela.)
6 Es sollen / es werden / dir danken die Völker, o Gott; alle Völker sollen dir danken!
7 Das Land / die Erde / gibt sein Gewächs; es segne uns Gott, unser Gott.
Römerbrief 1,16-25 Denn ich schäme mich des Evangeliums von Christus nicht; denn es ist Gottes Kraft zur Errettung für jeden, der glaubt, zuerst für den Juden, dann auch für den Griechen;
17 denn es wird darin geoffenbart die Gerechtigkeit Gottes aus Glauben zum Glauben, wie geschrieben steht: »Der Gerechte wird aus Glauben leben«.
18 Denn es wird geoffenbart Gottes Zorn vom Himmel her über alle Gottlosigkeit und Ungerechtigkeit der Menschen, welche die Wahrheit durch Ungerechtigkeit aufhalten,
19 weil das von Gott Erkennbare unter ihnen offenbar ist, da Gott es ihnen offenbar gemacht hat;
20 denn sein unsichtbares Wesen, nämlich seine ewige Kraft und Gottheit, wird seit Erschaffung der Welt an den Werken durch Nachdenken wahrgenommen, sodass sie keine Entschuldigung haben.
21 Denn obgleich sie Gott erkannten, haben sie ihn doch nicht als Gott geehrt und ihm nicht gedankt, sondern sind in ihren Gedanken in nichtigen Wahn verfallen, und ihr unverständiges Herz wurde verfinstert.
22 Da sie sich für weise hielten, sind sie zu Narren geworden
23 und haben die Herrlichkeit des unvergänglichen Gottes vertauscht mit einem Bild, das dem vergänglichen Menschen, den Vögeln und vierfüßigen und kriechenden Tieren gleicht.
24 Darum hat sie Gott auch dahingegeben in die Begierden ihrer Herzen, zur Unreinheit, sodass sie ihre eigenen Leiber untereinander entehren,
25 sie, welche die Wahrheit Gottes mit der Lüge vertauschten und dem Geschöpf Ehre und Gottesdienst erwiesen anstatt dem Schöpfer, der gelobt ist in Ewigkeit. Amen!
Mag sein, dass obige Bibelverse, vom Vers 7 von Psalm 67 wegführen. Ich selbst begreife das Leben wie es ist überhaupt nicht. Ja unser Schöpfer schenkt uns all die Nahrung. Er schenkt Getreide, Gemüse und Obst. Dazu schenkt er noch all die Heil und Kräuterpflanzen. Ich selbst habe heute „Unkraut“ gejätet, eben, weil ich unkundig bin, ist es für mich Unkraut.
Lukasevangelium 23,18 Da schrie aber die ganze Menge und sprach: Hinweg mit diesem Jesus, und gib uns Barabbas frei!
Johannesevangelium 4,10... Jesus antwortete und sprach zu ihr: Wenn du die Gabe Gottes erkennen würdest und wer der ist, der zu dir spricht: Gib mir zu trinken!, so würdest du ihn bitten, und er gäbe dir lebendiges Wasser.
14 Wer aber von dem Wasser trinkt, das ich ihm geben werde, den wird in Ewigkeit nicht dürsten, sondern das Wasser, das ich ihm geben werde, wird in ihm zu einer Quelle von Wasser werden, das bis ins ewige Leben quillt.
24 Gott ist Geist, und die ihn anbeten, müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten.
25 Die Frau spricht zu ihm: Ich weiß, dass der Messias kommt, welcher Christus genannt wird; wenn dieser kommt, wird er uns alles verkündigen.
26 Jesus spricht zu ihr: Ich bin’s, der mit dir redet!      Jesus redet auch zu dir und mir
1. Johannesbrief 5,4+5 Denn alles, was aus Gott geboren ist, überwindet die Welt; und unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat.
5 Wer ist es, der die Welt überwindet, wenn nicht der, welcher glaubt, dass Jesus der Sohn Gottes ist?



Psalm 67,6                                                                     als PDF                                                                Montag 29.8.2022
1 Dem Vorsänger. Mit Saitenspiel. Ein Psalmlied.
2 Gott sei uns gnädig und segne uns; er lasse sein Angesicht leuchten über uns / bei uns, (Sela)
3 damit man auf Erden deinen Weg erkenne, unter allen Heidenvölkern dein Heil.
4 Es sollen / es werden / dir danken die Völker, o Gott, alle Völker sollen dir danken!
5 Die Nationen sollen / es werden  sich freuen und jauchzen, weil du die Völker recht richtest und die Nationen auf Erden führst. (Sela.)
6 Es sollen / es werden / dir danken die Völker, o Gott; alle Völker sollen dir danken!
Danke
Lukasevangelium 23,47 Als aber der Hauptmann sah, was geschah, pries er Gott und sprach: Wahrlich, dieser Mensch (er meint damit den auch um seiner Sünde willen dem Gericht Gottes übergebenen qualvoll verstorbenen Jesus am Kreuz) dieser Mensch war gerecht!
Apostelgeschichte 10,44-46 Während Petrus noch diese Worte redete, fiel der Heilige Geist auf alle, die das Wort hörten.
45 Und alle Gläubigen aus der Beschneidung / d.h. aus dem Judentum /, die mit Petrus gekommen waren, gerieten außer sich vor Staunen, dass die Gabe / das Geschenk / des Heiligen Geistes auch über die Heiden ausgegossen wurde.
46 Denn sie hörten sie in Sprachen reden und Gott hochpreisen.
Johannesevangelium 1,9-13 Das wahre Licht, welches jeden Menschen erleuchtet / D.h. jeden Menschen ins Licht stellt, sollte in die Welt kommen.
10 Er war in der Welt, und die Welt ist durch ihn geworden, doch die Welt erkannte ihn nicht.
11 Er kam in sein Eigentum, und die Seinen nahmen ihn nicht auf.
12 Allen aber, die ihn aufnahmen, denen gab er das Anrecht, Kinder Gottes zu werden, denen, die an seinen Namen glauben;
13 die nicht aus dem Blut, noch aus dem Willen des Fleisches, noch aus dem Willen des Mannes, sondern aus Gott geboren sind.
Johannesevangelium 8,12 Jesus spricht: Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis wandeln, sondern er wird das Licht des Lebens haben.
1. Johannesbrief 3,5-8 Und ihr wisst, dass Jesus Christus erschienen ist, um unsere Sünden hinwegzunehmen; und in ihm ist keine Sünde.
6 Wer in ihm bleibt*, der sündigt nicht; wer sündigt°, der hat ihn nicht gesehen und nicht erkannt.
7 Kinder, lasst euch von niemand verführen! Wer die Gerechtigkeit übt, der ist gerecht, gleichwie Er gerecht ist.
8 Wer die Sünde tut, der ist aus dem Teufel; denn der Teufel sündigt von Anfang an. Dazu ist der Sohn Gottes erschienen, dass er die Werke des Teufels zerstöre. Beginnend bei / in den eigenen GEDANKEN.
*d.h. wer beständig in ihm bleibt / °d.h. wer beständig sündigt, in Sünde lebt (gr. Gegenwartsform).
Matthäusevangelium 24,4 Und Jesus antwortete und sprach: Habt acht, dass euch niemand verführt!
2. Korintherbrief 10,3-5 Denn obgleich wir im Fleisch wandeln, so kämpfen wir doch nicht nach Art des Fleisches;
4 denn die Waffen unseres Kampfes sind nicht fleischlich, sondern mächtig durch Gott zur Zerstörung von Festungen,
5 sodass wir Vernunftschlüsse / Berechnungen / klug erdachte Anschläge / zerstören und jede Höhe, die sich gegen die Erkenntnis Gottes erhebt, und jeden Gedanken gefangen nehmen zum Gehorsam gegen Christus,
Dank sei dir o mein Befreier



Psalm 67,5                                                                 als PDF                                                          Sonntag 28.8.2022
1 Dem Vorsänger. Mit Saitenspiel. Ein Psalmlied.
2 Gott sei uns gnädig und segne uns; er lasse sein Angesicht leuchten über uns / bei uns, (Sela)
3 damit man auf Erden deinen Weg erkenne, unter allen Heidenvölkern dein Heil.
4 Es sollen / es werden / dir danken die Völker, o Gott, alle Völker sollen dir danken!
5 Die Nationen sollen / es werden  sich freuen und jauchzen, weil du die Völker recht richtest und die Nationen auf Erden führst. (Sela.)
Johannesevangelium 10,1-5 Jesus spricht: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer nicht durch die Tür in die Schafhürde* hineingeht, sondern anderswo hineinsteigt, der ist ein Dieb und ein Räuber.
2 Wer aber durch die Tür hineingeht, ist der Hirte der Schafe.
3 Diesem öffnet der Türhüter, und die Schafe hören auf seine Stimme, und er ruft seine eigenen Schafe beim Namen und führt sie heraus.
4 Und wenn er seine Schafe herausgelassen hat, geht er vor ihnen her; und die Schafe folgen ihm nach, denn sie kennen seine Stimme.
5 Einem Fremden aber folgen sie nicht nach, sondern fliehen vor ihm; denn sie kennen die Stimme der Fremden nicht.
* d.h. ein mit Mauern oder Zäunen geschützter Weideplatz, in dem oft mehrere Schafherden über Nacht bewacht wurden.
Psalm 23,1 Ein Psalm Davids. Der HERR ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln.
2 Er weidet mich auf grünen Auen und führt mich zu stillen Wassern.
3 Er erquickt meine Seele; er führt mich auf rechter Straße* um seines Namens willen.
* Er bringt meine Seele wieder zurück [auch: stellt sie wieder her]; / Er führt mich auf Pfaden der Gerechtigkeit.
4 Und wenn ich auch wanderte durchs Tal der Todesschatten, so fürchte ich kein Unglück, denn du bist bei mir; dein Stecken und dein Stab, die trösten mich.
5 Du bereitest vor mir einen Tisch angesichts meiner Feinde; du hast mein Haupt mit Öl gesalbt, mein Becher fließt über.
6 Nur Güte und Gnade werden mir folgen mein Leben lang, und ich werde bleiben im Haus des HERRN immerdar.
Johannesevangelium 10,24-30 Da umringten Jesus die Juden und sprachen zu ihm: Wie lange hältst du unsere Seele im Zweifel? Bist du der Christus, so sage es uns frei heraus!
25 Jesus antwortete ihnen: Ich habe es euch gesagt, und ihr glaubt nicht. Die Werke, die ich tue im Namen meines Vaters, diese geben Zeugnis von mir;
26 aber ihr glaubt nicht, denn ihr seid nicht von meinen Schafen, wie ich euch gesagt habe.
27 Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir nach;
28 und ich gebe ihnen ewiges Leben, und sie werden in Ewigkeit nicht verlorengehen, und niemand wird sie aus meiner Hand reißen.
29 Mein Vater, der sie mir gegeben hat, ist größer als alle, und niemand kann sie aus der Hand meines Vaters reißen.
30 Ich und der Vater sind eins.
Sei nicht ungläubig, sondern gläubig!
1. Johannesbrief 2,15-17 Habt nicht lieb die Welt, noch was in der Welt ist! Wenn jemand die Welt lieb hat, so ist die Liebe des Vaters nicht in ihm.
16 Denn alles, was in der Welt ist, die Fleischeslust, die Augenlust / die Begierde des Fleisches und die Begierde der Augen / und der Hochmut des Lebens, ist nicht von dem Vater, sondern von der Welt.
17 Und die Welt vergeht und ihre Lust; wer aber den Willen Gottes tut, der bleibt in Ewigkeit.



Psalm 67,4                                                                 als PDF                                                                     Freitag 26.8.2022
1 Dem Vorsänger. Mit Saitenspiel. Ein Psalmlied.
2 Gott sei uns gnädig und segne uns; er lasse sein Angesicht leuchten über uns / bei uns, (Sela)
3 damit man auf Erden deinen Weg erkenne, unter allen Heidenvölkern dein Heil.
4 Es sollen / es werden / dir danken die Völker, o Gott, alle Völker sollen dir danken!
5 Die Nationen sollen / es werden  sich freuen und jauchzen, weil du die Völker recht richtest und die Nationen auf Erden führst. (Sela.)
6 Es sollen / es werden / dir danken die Völker, o Gott; alle Völker sollen dir danken!
7 Das Land / die Erde / gibt sein Gewächs; es segne uns Gott, unser Gott.
8 Es segne uns Gott, und alle Enden der Erde sollen ihn fürchten!
Ein Aufruf und eine Verheißung Gottes. Die Völker sollen dir danken Gott.
Sacharja 8,22+23 So werden große Völker und mächtige Nationen kommen, um den HERRN der Heerscharen in Jerusalem zu suchen und den HERRN anzuflehen.
23 So spricht der HERR der Heerscharen: In jenen Tagen [wird es geschehen], dass zehn Männer aus allen Sprachen der Heidenvölker einen Juden beim Rockzipfel festhalten und zu ihm sagen werden: »Wir wollen mit euch gehen, denn wir haben gehört, dass Gott mit euch ist!«
Matthäusevangelium 24,11-14 Jesus spricht: Und es werden viele falsche Propheten auftreten und werden viele verführen.
12 Und weil die Gesetzlosigkeit überhandnimmt, wird die (geistliche) Liebe in vielen erkalten.
13 Wer aber ausharrt bis ans Ende, der wird gerettet werden.
14 Und dieses Evangelium vom Reich wird in der ganzen Welt verkündigt werden, zum Zeugnis für alle Heidenvölker, und dann wird das Ende kommen.
Johannesevangelium 14,6 Jesus spricht: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater als nur durch mich!
Johannesevangelium 11,25-27 Jesus spricht: Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt;
26 und jeder, der lebt und an mich glaubt, wird in Ewigkeit nicht sterben. Glaubst du das?
27 Martha spricht zu ihm: Ja, Herr! Ich glaube, dass du der Christus bist, der Sohn Gottes, der in die Welt kommen soll.  Der rettende Glaube aus der ewigen Verdammnis heraus, hinein ins ewige Leben.
Johannesevangelium 6,67-70 Da sprach Jesus zu den Zwölfen: Wollt ihr nicht auch weggehen?
68 Da antwortete ihm Simon Petrus: Herr, zu wem sollen wir gehen? Du hast Worte ewigen Lebens;
69 und wir haben geglaubt und erkannt, dass du der Christus bist, der Sohn des lebendigen Gottes!
70 Jesus antwortete ihnen: Habe ich nicht euch Zwölf erwählt? Und doch ist einer von euch ein Teufel!
Johannesevangelium 1,4+5 In ihm war das Leben, und das Leben war das Licht der Menschen.
5 Und das Licht leuchtet in der Finsternis, und die Finsternis hat es nicht begriffen.
Johannesevangelium 8,12 Nun redete Jesus wieder und sprach: Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis wandeln, sondern er wird das Licht des Lebens haben.
1. Johannesbrief 1,1-5 Was von Anfang war, was wir gehört haben, was wir mit unseren Augen gesehen haben, was wir angeschaut und was unsere Hände betastet haben vom Wort des Lebens
2 — und das Leben ist erschienen1, und wir haben gesehen und bezeugen und verkündigen euch das ewige Leben, das bei dem Vater war und uns erschienen ist —,
3 was wir gesehen und gehört haben, das verkündigen wir euch, damit auch ihr Gemeinschaft mit uns habt; und unsere Gemeinschaft ist mit dem Vater und mit seinem Sohn Jesus Christus.
4 Und dies schreiben wir euch, damit eure Freude vollkommen sei.
5 Und das ist die Botschaft, die wir von ihm gehört haben und euch verkündigen, dass Gott Licht ist und in ihm gar keine Finsternis ist.



Psalm 67,3                                                                   als PDF                                                           Donnerstag 25.8.2022
1 Dem Vorsänger. Mit Saitenspiel. Ein Psalmlied.
2 Gott sei uns gnädig und segne uns; er lasse sein Angesicht leuchten über uns / bei uns, (Sela)
3 damit man auf Erden deinen Weg erkenne, unter allen Heidenvölkern dein Heil.
4 Es sollen / es werden / dir danken die Völker, o Gott, alle Völker sollen dir danken!
5 Die Nationen sollen / es werden  sich freuen und jauchzen, weil du die Völker recht richtest und die Nationen auf Erden führst. (Sela.)
6 Es sollen / es werden / dir danken die Völker, o Gott; alle Völker sollen dir danken!
7 Das Land / die Erde / gibt sein Gewächs; es segne uns Gott, unser Gott.
8 Es segne uns Gott, und alle Enden der Erde sollen ihn fürchten!
In all dem Bösen bleibt ein Gutes – Jesus Christus – der Erlöser.
1. Johannesbrief 1,8-2,2 Wenn wir sagen, dass wir keine Sünde haben, so verführen wir uns selbst, und die Wahrheit ist nicht in uns.
9 Wenn wir aber unsere Sünden bekennen, so ist Gott treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit.
10 Wenn wir sagen, dass wir nicht gesündigt haben, so machen wir ihn zum Lügner, und sein Wort ist nicht in uns.
2,1 Meine Kinder, dies schreibe ich euch, damit ihr nicht sündigt! Und wenn jemand sündigt, so haben wir einen Fürsprecher bei dem Vater, Jesus Christus, den Gerechten;
2 und er ist das Sühnopfer für unsere Sünden, aber nicht nur für die unseren, sondern auch für die der ganzen Welt.
Johannesevangelium 8,10+11 Da richtete sich Jesus auf, und da er niemand sah als die Frau, sprach er zu ihr: Frau, wo sind jene, deine Ankläger? Hat dich niemand verurteilt?
11 Sie sprach: Niemand, Herr! Jesus sprach zu ihr: So verurteile ich dich auch nicht. Geh hin und sündige nicht mehr!



Psalm 67,1+2                                                             als PDF                                                                     Montag 22.8.2022
1 Dem Vorsänger. Mit Saitenspiel. Ein Psalmlied.
2 Gott sei uns gnädig und segne uns; er lasse sein Angesicht leuchten über uns / bei uns, (Sela)
3 damit man auf Erden deinen Weg erkenne, unter allen Heidenvölkern dein Heil.
4 Es sollen / es werden / dir danken die Völker, o Gott, alle Völker sollen dir danken!
5 Die Nationen sollen / es werden  sich freuen und jauchzen, weil du die Völker recht richtest und die Nationen auf Erden führst. (Sela.)
6 Es sollen / es werden / dir danken die Völker, o Gott; alle Völker sollen dir danken!
7 Das Land / die Erde / gibt sein Gewächs; es segne uns Gott, unser Gott.
8 Es segne uns Gott, und alle Enden der Erde sollen ihn fürchten!
Herr Jesus Christus – Kannst du und der Vater im Himmel all das ansehen, wie wir in der Sünde leben? Herr Jesus ich möchte Buße tun, Buße für all mein Versagen. Ich selbst bin mitverantwortlich für dein Gericht, das du über uns sendest. Ich bin viel zu feige, dich zu verteidigen. Bin zu schwach, dir dein Wirken in meinem Leben den Raum zu geben, der dir zusteht. Du selbst beengst dadurch deinen Wirkungsbereich, weil ich zu feige bin. Mein Glaube ist viel zu schwach, deshalb ziehst du dich zurück und der Feind Gottes zieht seine Schnur immer enger. Herr Jesus Christus bitte vergib mir meinen Kleinglauben. Vergib mir, wo ich durch Feigheit mich zurückziehe und dadurch Satan mit seinen dämonischen Helfern und Helfershelfern, deinen Wirkungsbereich immer mehr und mehr einengt. Ja es ist mein Versagen, das die Liebe mehr und mehr erkaltet.
Herr Jesus, danke für dein Erbarmen, dass du mich noch nicht gänzlich verworfen und dahingegeben hast.
Amen.
Daniel 9,3... Und ich (Daniel) wandte mein Angesicht zu Gott, dem Herrn, um ihn zu suchen mit Gebet und Flehen, mit Fasten im Sacktuch und in der Asche.
4 Ich betete aber zu dem HERRN, meinem Gott, und ich bekannte und sprach: Ach, Herr, du großer und furchtgebietender Gott, der den Bund und die Gnade /Güte / denen bewahrt, die ihn lieben und seine Gebote bewahren!
5 Wir haben gesündigt und haben unrecht getan und gesetzlos gehandelt; wir haben uns aufgelehnt und sind von deinen Geboten und deinen Rechtsordnungen abgewichen!
6 Wir haben auch nicht auf deine Knechte, die Propheten, gehört, die in deinem Namen zu unseren Königen, unseren Fürsten und unseren Vätern und zu dem ganzen Volk des Landes geredet haben.
14 Darum hat auch der HERR darüber gewacht, das Unheil über uns zu bringen; denn der HERR, unser Gott, ist gerecht in allen seinen Werken, die er getan hat, da wir nicht auf seine Stimme gehört haben.



Psalm 66                                                            Gesamtausarbeitung                                                      Sonntag 21.8.2022
1 Dem Vorsänger. Ein Lied, ein Psalm. Jauchzt Gott, alle Welt / ganze Erde!
2 Besingt die Herrlichkeit seines Namens, macht herrlich sein Lob!
3 Sprecht zu Gott: Wie furchtgebietend sind deine Werke! Wegen der Größe deiner Macht schmeicheln dir deine Feinde.
4 Alle Welt wird dich anbeten und dir lobsingen, sie wird deinem Namen lobsingen! (Sela.)
5 Kommt her und schaut die Großtaten Gottes, dessen Tun an den Menschenkindern so furchtgebietend ist!
6 Er verwandelte das Meer in trockenes Land, durch den Strom gingen sie zu Fuß; dort freuten wir uns in ihm.
7 Er herrscht ewiglich in seiner Macht; seine Augen haben acht auf die Heiden. Die Widerspenstigen sollen sich ja nicht [gegen ihn] erheben! (Sela.)
8 Preist unseren Gott, ihr Völker, lasst laut sein Lob erschallen,
9 der unsere Seelen am Leben erhielt und unsere Füße nicht wanken ließ!
10 Denn du hast uns geprüft, o Gott, und hast uns geläutert, wie man Silber läutert.
11 Du hast uns ins Gefängnis geführt, hast unseren Lenden eine schwere Last auferlegt;
12 du hast Menschen über unser Haupt fahren lassen; wir sind in Feuer und Wasser gekommen, aber du hast uns herausgeführt in die Fülle.
13 Ich will mit Brandopfern in dein Haus kommen, will dir meine Gelübde erfüllen,
14 zu denen sich meine Lippen aufgetan hatten, und die mein Mund geredet hatte in meiner Not.
15 Brandopfer von fetten [Schafen] will ich dir darbringen samt dem Rauch von Widdern; Rinder samt Böcken will ich zurichten. (Sela.)
16 Kommt her, hört zu, ihr alle, die ihr Gott fürchtet; ich will erzählen, was er an meiner Seele getan hat!
17 Zu ihm rief ich mit meinem Mund, und [sein] Ruhm war auf meiner Zunge.
18 Hätte ich Unrecht vorgehabt in meinem Herzen, so hätte der Herr nicht erhört;
19 doch wahrlich, Gott hat erhört, er hat geachtet auf die Stimme meines Flehens.
20 Gelobt sei Gott, der mein Gebet nicht abgewiesen noch seine Gnade von mir gewendet hat!



Psalm 66,20                                                                als PDF                                                                     Samstag 20.8.2022
1 Dem Vorsänger. Ein Lied, ein Psalm. Jauchzt Gott, alle Welt / ganze Erde!
2 Besingt die Herrlichkeit seines Namens, macht herrlich sein Lob!
3 Sprecht zu Gott: Wie furchtgebietend sind deine Werke! Wegen der Größe deiner Macht schmeicheln dir deine Feinde.
4 Alle Welt wird dich anbeten und dir lobsingen, sie wird deinem Namen lobsingen! (Sela.)
5 Kommt her und schaut die Großtaten Gottes, dessen Tun an den Menschenkindern so furchtgebietend ist!
6 Er verwandelte das Meer in trockenes Land, durch den Strom gingen sie zu Fuß; dort freuten wir uns in ihm.
7 Er herrscht ewiglich in seiner Macht; seine Augen haben acht auf die Heiden. Die Widerspenstigen sollen sich ja nicht [gegen ihn] erheben! (Sela.)
8 Preist unseren Gott, ihr Völker, lasst laut sein Lob erschallen,
9 der unsere Seelen am Leben erhielt und unsere Füße nicht wanken ließ!
10 Denn du hast uns geprüft, o Gott, und hast uns geläutert, wie man Silber läutert.
11 Du hast uns ins Gefängnis geführt, hast unseren Lenden eine schwere Last auferlegt;
12 du hast Menschen über unser Haupt fahren lassen; wir sind in Feuer und Wasser gekommen, aber du hast uns herausgeführt in die Fülle.
13 Ich will mit Brandopfern in dein Haus kommen, will dir meine Gelübde erfüllen,
14 zu denen sich meine Lippen aufgetan hatten, und die mein Mund geredet hatte in meiner Not.
15 Brandopfer von fetten [Schafen] will ich dir darbringen samt dem Rauch von Widdern; Rinder samt Böcken will ich zurichten. (Sela.)
16 Kommt her, hört zu, ihr alle, die ihr Gott fürchtet; ich will erzählen, was er an meiner Seele getan hat!
17 Zu ihm rief ich mit meinem Mund, und [sein] Ruhm war auf meiner Zunge.
18 Hätte ich Unrecht vorgehabt in meinem Herzen, so hätte der Herr nicht erhört;
19 doch wahrlich, Gott hat erhört, er hat geachtet auf die Stimme meines Flehens.
20 Gelobt sei Gott, der mein Gebet nicht abgewiesen noch seine Gnade von mir gewendet hat!
Gelobt sei Gott – Herr Jesus Christus danke für dein Erbarmen.
2. Samuel 22,21-33 Der HERR hat mir vergolten nach meiner Gerechtigkeit, nach der Reinheit meiner Hände hat er mich belohnt;
22 denn ich habe die Wege des HERRN bewahrt und bin nicht abgefallen von meinem Gott,
23 sondern alle seine Verordnungen hatte ich vor Augen und seine Satzungen — ich bin nicht von ihnen gewichen,
24 und ich hielt es ganz mit ihm und hütete mich vor meiner Sünde.
25 Darum vergalt mir der HERR nach meiner Gerechtigkeit, nach meiner Reinheit vor seinen Augen.
26 Gegen den Gütigen erzeigst du dich gütig, gegen den Rechtschaffenen rechtschaffen,
27 gegen den Reinen erzeigst du dich rein, aber dem Hinterlistigen trittst du entgegen!
28 Denn du rettest das elende Volk, aber deine Augen sind gegen die Stolzen — du erniedrigst sie!
29 Denn du, HERR, bist meine Leuchte; der HERR macht meine Finsternis licht;
30 denn mit dir kann ich gegen Kriegsvolk anrennen, mit meinem Gott über die Mauer springen.
31 Dieser Gott — sein Weg ist vollkommen! Das Wort des HERRN ist geläutert; er ist ein Schild allen, die ihm vertrauen.
32 Denn wer ist Gott außer dem HERRN, und wer ist ein Fels außer unserem Gott?
33 Gott ist es, der mich umgürtet mit Kraft und meinen Weg unsträflich macht.
1. Johannesbrief 1,5-7 Und das ist die Botschaft, die wir von ihm gehört haben und euch verkündigen, dass Gott Licht ist und in ihm gar keine Finsternis ist.
6 Wenn wir sagen, dass wir Gemeinschaft mit ihm haben, und doch in der Finsternis wandeln*, so lügen wir und tun nicht die Wahrheit; * d.h. in unserem praktischen Lebenswandel in der Finsternis, in Sünde, Unaufrichtigkeit und Unbußfertigkeit leben.
7 wenn wir aber im Licht wandeln, wie er im Licht ist, so haben wir Gemeinschaft miteinander, und das Blut Jesu Christi, seines Sohnes, reinigt uns von aller Sünde.   

Lied: Ich blicke voll Beugung und Staunen                                                                                                                      

           


Psalm 66,19                                                        als PDF                                                                      Freitag 19.8.2022
1 Dem Vorsänger. Ein Lied, ein Psalm. Jauchzt Gott, alle Welt / ganze Erde!
2 Besingt die Herrlichkeit seines Namens, macht herrlich sein Lob!
3 Sprecht zu Gott: Wie furchtgebietend sind deine Werke! Wegen der Größe deiner Macht schmeicheln dir deine Feinde.
4 Alle Welt wird dich anbeten und dir lobsingen, sie wird deinem Namen lobsingen! (Sela.)
5 Kommt her und schaut die Großtaten Gottes, dessen Tun an den Menschenkindern so furchtgebietend ist!
6 Er verwandelte das Meer in trockenes Land, durch den Strom gingen sie zu Fuß; dort freuten wir uns in ihm.
7 Er herrscht ewiglich in seiner Macht; seine Augen haben acht auf die Heiden. Die Widerspenstigen sollen sich ja nicht [gegen ihn] erheben! (Sela.)
8 Preist unseren Gott, ihr Völker, lasst laut sein Lob erschallen,
9 der unsere Seelen am Leben erhielt und unsere Füße nicht wanken ließ!
10 Denn du hast uns geprüft, o Gott, und hast uns geläutert, wie man Silber läutert.
11 Du hast uns ins Gefängnis geführt, hast unseren Lenden eine schwere Last auferlegt;
12 du hast Menschen über unser Haupt fahren lassen; wir sind in Feuer und Wasser gekommen, aber du hast uns herausgeführt in die Fülle.
13 Ich will mit Brandopfern in dein Haus kommen, will dir meine Gelübde erfüllen,
14 zu denen sich meine Lippen aufgetan hatten, und die mein Mund geredet hatte in meiner Not.
15 Brandopfer von fetten [Schafen] will ich dir darbringen samt dem Rauch von Widdern; Rinder samt Böcken will ich zurichten. (Sela.)
16 Kommt her, hört zu, ihr alle, die ihr Gott fürchtet; ich will erzählen, was er an meiner Seele getan hat!
17 Zu ihm rief ich mit meinem Mund, und [sein] Ruhm war auf meiner Zunge.
18 Hätte ich Unrecht vorgehabt in meinem Herzen, so hätte der Herr nicht erhört;
19 doch wahrlich, Gott hat erhört, er hat geachtet auf die Stimme meines Flehens.
Ja danke Herr Jesus, du hast sehr gute Ohren.
Eines meiner Probleme – ich rede oft Sachen daher die auflockernd wirken sollen. Darin ist keine Heiligkeit und Du Herr Jesus bist in deinem Wirken behindert. Dadurch nehme ich Gott seinen Wirkungsbereich. Ja ich merke das selbst. Herr Jesus vor kurzem hab ich dir dies bekannt und dich um Vergebung dafür gebeten. Ich habe dich gebeten mir dieses blöde Daherreden wegzunehmen. Und heute merkte ich wie sich wieder ein solch blöder Gedanke bei mir anpirschte – und ich habe ihn nicht ausgesprochen. Herr Jesus, ich danke dir, dass du mich veränderst – dass du durch dein Wirken Segen spendest.
2. Mose 28,36 Du sollst auch ein Stirnblatt aus reinem Gold anfertigen und in Siegelgravur eingravieren: »Heilig dem HERRN / Heiligkeit dem HERRN «.
Jeremia 29,11-14 Denn ich weiß, was für Gedanken ich über euch habe, spricht der HERR, Gedanken des Friedens und nicht des Unheils, um euch eine Zukunft und eine Hoffnung zu geben.
14 Und ihr werdet mich anrufen und hingehen und zu mir flehen, und ich will euch erhören;
13 ja, ihr werdet mich suchen und finden, wenn ihr von ganzem Herzen nach mir verlangen werdet;
14 und ich werde mich von euch finden lassen, spricht der HERR. Und ich werde euer Geschick wenden und euch sammeln aus allen Völkern und von allen Orten, zu denen ich euch verstoßen habe, spricht der HERR; und ich werde euch wieder an den Ort zurückbringen, von dem ich euch weggeführt habe.
Lukasevangelium 1,13 Aber der Engel sprach zu ihm: Fürchte dich nicht, Zacharias! Denn dein Gebet ist erhört worden, und deine Frau Elisabeth wird dir einen Sohn gebären, und du sollst ihm den Namen Johannes = »der HERR ist gnädig« / geben.
Lied: Fürchte dich, denn du bist mein



Psalm 66,18                                                             als PDF                                                                    Mittwoch 17.9.2022
1 Dem Vorsänger. Ein Lied, ein Psalm. Jauchzt Gott, alle Welt / ganze Erde!
2 Besingt die Herrlichkeit seines Namens, macht herrlich sein Lob!
3 Sprecht zu Gott: Wie furchtgebietend sind deine Werke! Wegen der Größe deiner Macht schmeicheln dir deine Feinde.
4 Alle Welt wird dich anbeten und dir lobsingen, sie wird deinem Namen lobsingen! (Sela.)
5 Kommt her und schaut die Großtaten Gottes, dessen Tun an den Menschenkindern so furchtgebietend ist!
6 Er verwandelte das Meer in trockenes Land, durch den Strom gingen sie zu Fuß; dort freuten wir uns in ihm.
7 Er herrscht ewiglich in seiner Macht; seine Augen haben acht auf die Heiden. Die Widerspenstigen sollen sich ja nicht [gegen ihn] erheben! (Sela.)
8 Preist unseren Gott, ihr Völker, lasst laut sein Lob erschallen,
9 der unsere Seelen am Leben erhielt und unsere Füße nicht wanken ließ!
10 Denn du hast uns geprüft, o Gott, und hast uns geläutert, wie man Silber läutert.
11 Du hast uns ins Gefängnis geführt, hast unseren Lenden eine schwere Last auferlegt;
12 du hast Menschen über unser Haupt fahren lassen; wir sind in Feuer und Wasser gekommen, aber du hast uns herausgeführt in die Fülle.
13 Ich will mit Brandopfern in dein Haus kommen, will dir meine Gelübde erfüllen,
14 zu denen sich meine Lippen aufgetan hatten, und die mein Mund geredet hatte in meiner Not.
15 Brandopfer von fetten [Schafen] will ich dir darbringen samt dem Rauch von Widdern; Rinder samt Böcken will ich zurichten. (Sela.)
16 Kommt her, hört zu, ihr alle, die ihr Gott fürchtet; ich will erzählen, was er an meiner Seele getan hat!
17 Zu ihm rief ich mit meinem Mund, und [sein] Ruhm war auf meiner Zunge.
18 Hätte ich Unrecht vorgehabt in meinem Herzen, so hätte der Herr nicht erhört;
Unrecht
Galaterbrief 5,9 Ein wenig Sauerteig durchsäuert den ganzen Teig.
Galaterbrief 5,15-21 Wenn ihr einander aber beißt und fresst, so habt acht, dass ihr nicht voneinander aufgezehrt werdet!
16 Ich sage aber: Wandelt im Geist Gottes, so werdet ihr die Lust des Fleisches nicht vollbringen.
17 Denn das Fleisch gelüstet gegen den Geist und der Geist gegen das Fleisch; und diese widerstreben einander, sodass ihr nicht das tut, was ihr wollt.
18 Wenn ihr aber vom Geist geleitet werdet, so seid ihr nicht unter dem Gesetz.
19 Offenbar sind aber die Werke des Fleisches, welche sind: Ehebruch, Unzucht, Unreinheit, Zügellosigkeit;
20 Götzendienst, Zauberei, Feindschaft, Streit, Eifersucht, Zorn, Selbstsucht, Zwietracht, Parteiungen;
21 Neid, Mord, Trunkenheit, Gelage und dergleichen, wovon ich euch voraussage, wie ich schon zuvor gesagt habe, dass die, welche solche Dinge tun, das Reich Gottes nicht erben werden.
Johannesevangelium 3,36 Wer an den Sohn, an Jesus Christus glaubt, der hat ewiges Leben; wer aber dem Sohn nicht glaubt / sich weigert, dem Sohn zu glauben, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm.
Psalm 139,23+24 Erforsche mich, o Gott, und erkenne mein Herz; prüfe mich und erkenne, wie ich es meine;
24 und sieh, ob ich auf bösem Weg bin, und leite mich auf dem ewigen Weg!
Johannesevangelium 14,6 Jesus spricht: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater als nur durch mich!



Psalm 66,17                                                         als PDF                                                                           Dienstag 16.8.2022
1 Dem Vorsänger. Ein Lied, ein Psalm. Jauchzt Gott, alle Welt / ganze Erde!
2 Besingt die Herrlichkeit seines Namens, macht herrlich sein Lob!
3 Sprecht zu Gott: Wie furchtgebietend sind deine Werke! Wegen der Größe deiner Macht schmeicheln dir deine Feinde.
4 Alle Welt wird dich anbeten und dir lobsingen, sie wird deinem Namen lobsingen! (Sela.)
5 Kommt her und schaut die Großtaten Gottes, dessen Tun an den Menschenkindern so furchtgebietend ist!
6 Er verwandelte das Meer in trockenes Land, durch den Strom gingen sie zu Fuß; dort freuten wir uns in ihm.
7 Er herrscht ewiglich in seiner Macht; seine Augen haben acht auf die Heiden. Die Widerspenstigen sollen sich ja nicht [gegen ihn] erheben! (Sela.)
8 Preist unseren Gott, ihr Völker, lasst laut sein Lob erschallen,
9 der unsere Seelen am Leben erhielt und unsere Füße nicht wanken ließ!
10 Denn du hast uns geprüft, o Gott, und hast uns geläutert, wie man Silber läutert.
11 Du hast uns ins Gefängnis geführt, hast unseren Lenden eine schwere Last auferlegt;
12 du hast Menschen über unser Haupt fahren lassen; wir sind in Feuer und Wasser gekommen, aber du hast uns herausgeführt in die Fülle.
13 Ich will mit Brandopfern in dein Haus kommen, will dir meine Gelübde erfüllen,
14 zu denen sich meine Lippen aufgetan hatten, und die mein Mund geredet hatte in meiner Not.
15 Brandopfer von fetten [Schafen] will ich dir darbringen samt dem Rauch von Widdern; Rinder samt Böcken will ich zurichten. (Sela.)
16 Kommt her, hört zu, ihr alle, die ihr Gott fürchtet; ich will erzählen, was er an meiner Seele getan hat!
17 Zu ihm rief ich mit meinem Mund, und [sein] Ruhm war auf meiner Zunge.
Herr Jesus Christus – Danke, dass ich als dein Kind an deiner Seite und doch du in mir, seit bald 19 Jahren durch dieses Leben hier auf Erden gehen darf. Wie oft hast du mich bewahrt? Wie oft hast du mir vergeben? Mit wie viel Liebe du mich trägst!! Dafür kann ich einfach nur dankbar sein. Besonders für die letzten 2-3 Jahre – da kam dein Gericht in Form von Covid mit all den Begleitmaßnahmen über uns, und somit auch über mich. Anfangs war ich verunsichert was das Ganze soll. Doch als als Ziel die Impfung auftauchte, da wurde mir vieles klar. Dein Feind hat sich aus den Menschen Helfershelfer herausgesucht, um deinen göttlichen Bauplan unserer Körperzellen, zu manipulieren. Ein direkter Anschlag auf Gottes geschaffene Ebenbilder, auf uns Menschen. Seit deinem Sieg auf Golgatha über den Satan, kann der Satan dir nichts mehr anhaben. Umso mehr hat er es auf deine Kinder, auf die aufrichtig gläubigen Christen abgesehen. Vielen hat er die Injektion verpasst – eine Injektion, die uns Menschen verändert und vielfach in den Tod führt.
Dein Rufen und Einladen Herr Jesus Christus, hat nach wie vor dieselbe Gültigkeit wie zur Zeit Noahs, wie zur Zeit Abrahams, wie zur Zeit Davids, wie zur Zeit der Propheten, wie zu der Zeit, als du als Mensch auf der Erde warst. Immer wieder lädst du ein. Immer wieder folgt auf die Ablehnung deiner Einladung das Gericht. Zur Zeit Noahs die Sintflut, zur Zeit Abrahams das Gericht über die sexuell abartigen von Sodom und Gomorrha, zur Zeit Davids viele Kriege, zur Zeit der Propheten die Wegführung deines Volkes aus dem gelobten Land, zu deiner Zeit, 70 nach Christus die Zerstörung Jerusalems. Zu unserer Zeit, deine Wiederkunft und die Zerstörung all der gegen dich sich wendenden Mächte und Menschen.
Johannesevangelium 3,36 Wer an den Sohn, an Jesus Christus glaubt, der hat ewiges Leben; wer aber dem Sohn nicht glaubt / sich weigert, dem Sohn zu glauben, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm.



Warum nicht Schweigen



Psalm 66,16                                                              als PDF                                                                  Montag 15.8.2022
1 Dem Vorsänger. Ein Lied, ein Psalm. Jauchzt Gott, alle Welt / ganze Erde!
2 Besingt die Herrlichkeit seines Namens, macht herrlich sein Lob!
3 Sprecht zu Gott: Wie furchtgebietend sind deine Werke! Wegen der Größe deiner Macht schmeicheln dir deine Feinde.
4 Alle Welt wird dich anbeten und dir lobsingen, sie wird deinem Namen lobsingen! (Sela.)
5 Kommt her und schaut die Großtaten Gottes, dessen Tun an den Menschenkindern so furchtgebietend ist!
6 Er verwandelte das Meer in trockenes Land, durch den Strom gingen sie zu Fuß; dort freuten wir uns in ihm.
7 Er herrscht ewiglich in seiner Macht; seine Augen haben acht auf die Heiden. Die Widerspenstigen sollen sich ja nicht [gegen ihn] erheben! (Sela.)
8 Preist unseren Gott, ihr Völker, lasst laut sein Lob erschallen,
9 der unsere Seelen am Leben erhielt und unsere Füße nicht wanken ließ!
10 Denn du hast uns geprüft, o Gott, und hast uns geläutert, wie man Silber läutert.
11 Du hast uns ins Gefängnis geführt, hast unseren Lenden eine schwere Last auferlegt;
12 du hast Menschen über unser Haupt fahren lassen; wir sind in Feuer und Wasser gekommen, aber du hast uns herausgeführt in die Fülle.
13 Ich will mit Brandopfern in dein Haus kommen, will dir meine Gelübde erfüllen,
14 zu denen sich meine Lippen aufgetan hatten, und die mein Mund geredet hatte in meiner Not.
15 Brandopfer von fetten [Schafen] will ich dir darbringen samt dem Rauch von Widdern; Rinder samt Böcken will ich zurichten. (Sela.)
16 Kommt her, hört zu, ihr alle, die ihr Gott fürchtet; ich will erzählen, was er an meiner Seele getan hat!
Herr Jesus Christus



Psalm 66,15                                                                 als PDF                                                           Sonntag 14.8.2022
1 Dem Vorsänger. Ein Lied, ein Psalm. Jauchzt Gott, alle Welt / ganze Erde!
2 Besingt die Herrlichkeit seines Namens, macht herrlich sein Lob!
3 Sprecht zu Gott: Wie furchtgebietend sind deine Werke! Wegen der Größe deiner Macht schmeicheln dir deine Feinde.
4 Alle Welt wird dich anbeten und dir lobsingen, sie wird deinem Namen lobsingen! (Sela.)
5 Kommt her und schaut die Großtaten Gottes, dessen Tun an den Menschenkindern so furchtgebietend ist!
6 Er verwandelte das Meer in trockenes Land, durch den Strom gingen sie zu Fuß; dort freuten wir uns in ihm.
7 Er herrscht ewiglich in seiner Macht; seine Augen haben acht auf die Heiden. Die Widerspenstigen sollen sich ja nicht [gegen ihn] erheben! (Sela.)
8 Preist unseren Gott, ihr Völker, lasst laut sein Lob erschallen,
9 der unsere Seelen am Leben erhielt und unsere Füße nicht wanken ließ!
10 Denn du hast uns geprüft, o Gott, und hast uns geläutert, wie man Silber läutert.
11 Du hast uns ins Gefängnis geführt, hast unseren Lenden eine schwere Last auferlegt;
12 du hast Menschen über unser Haupt fahren lassen; wir sind in Feuer und Wasser gekommen, aber du hast uns herausgeführt in die Fülle.
13 Ich will mit Brandopfern in dein Haus kommen, will dir meine Gelübde erfüllen,
14 zu denen sich meine Lippen aufgetan hatten, und die mein Mund geredet hatte in meiner Not.
15 Brandopfer von fetten [Schafen] will ich dir darbringen samt dem Rauch von Widdern; Rinder samt Böcken will ich zurichten. (Sela.)
Herr Jesus Christus – Brandopfer ganz für dich. Das Opfer zurichten - mich für deinen Dienst durch dich zurichten zu lassen Ja ich brauche deine Hilfe dazu. Mein Körper / meine Seele ist zu schwach dazu. Deshalb wirke du Herr Jesus, in und durch mich.
Epheserbrief 4,7 Jedem einzelnen wiedergeborenen Christen, aber ist die Gnade gegeben nach dem Maß der Gabe des Christus.
Taten …                Warnungen vor allem für mich!
1. Korintherbrief 3,17 Wenn jemand den Tempel Gottes verderbt, den wird Gott verderben; denn der Tempel Gottes ist heilig, und der seid ihr.
Markusevangelium 14,21 Jesus spricht: Der Sohn des Menschen geht zwar dahin, wie von ihm geschrieben steht; aber wehe jenem Menschen, durch den der Sohn des Menschen verraten wird! Es wäre für jenen Menschen besser, wenn er nicht geboren wäre! Judas Ischariot hat sich erhängt
Herr Jesus Christus – danke für deine Eingreifen und deine Ermahnungen, sie führen mich den rechten Weg.
Hebräerbrief 12,1-6 Da wir nun eine solche Wolke von Zeugen um uns haben, so lasst uns jede Last ablegen und die Sünde, die uns so leicht umstrickt, und lasst uns mit Ausdauer / mit standhaftem Ausharren / mit Geduld / laufen in dem Kampf, der vor uns liegt,
2 indem wir hinschauen auf Jesus, den Anfänger und Vollender des Glaubens, der um der vor ihm liegenden Freude willen das Kreuz erduldete und dabei die Schande für nichts achtete, und der sich zur Rechten des Thrones Gottes gesetzt hat.
3 Achtet doch auf ihn, der solchen Widerspruch von den Sündern gegen sich erduldet hat, damit ihr nicht müde werdet und den Mut verliert!
4 Ihr habt noch nicht bis aufs Blut widerstanden im Kampf gegen die Sünde
5 und habt das Trostwort vergessen, das zu euch als zu Söhnen spricht: »Mein Sohn, achte nicht gering die Züchtigung / Erziehung / des Herrn und verzage nicht, wenn du von ihm zurechtgewiesen wirst / gestraft / überführt wirst !
6 Denn wen der Herr lieb hat, den züchtigt er, und er schlägt jeden Sohn, den er annimmt.«



Psalm 66,14                                                                  als PDF                                                              Samstag 13.8.2022
1 Dem Vorsänger. Ein Lied, ein Psalm. Jauchzt Gott, alle Welt / ganze Erde!
2 Besingt die Herrlichkeit seines Namens, macht herrlich sein Lob!
3 Sprecht zu Gott: Wie furchtgebietend sind deine Werke! Wegen der Größe deiner Macht schmeicheln dir deine Feinde.
4 Alle Welt wird dich anbeten und dir lobsingen, sie wird deinem Namen lobsingen! (Sela.)
5 Kommt her und schaut die Großtaten Gottes, dessen Tun an den Menschenkindern so furchtgebietend ist!
6 Er verwandelte das Meer in trockenes Land, durch den Strom gingen sie zu Fuß; dort freuten wir uns in ihm.
7 Er herrscht ewiglich in seiner Macht; seine Augen haben acht auf die Heiden. Die Widerspenstigen sollen sich ja nicht [gegen ihn] erheben! (Sela.)
8 Preist unseren Gott, ihr Völker, lasst laut sein Lob erschallen,
9 der unsere Seelen am Leben erhielt und unsere Füße nicht wanken ließ!
10 Denn du hast uns geprüft, o Gott, und hast uns geläutert, wie man Silber läutert.
11 Du hast uns ins Gefängnis geführt, hast unseren Lenden eine schwere Last auferlegt;
12 du hast Menschen über unser Haupt fahren lassen; wir sind in Feuer und Wasser gekommen, aber du hast uns herausgeführt in die Fülle.
13 Ich will mit Brandopfern in dein Haus kommen, will dir meine Gelübde erfüllen,
14 zu denen sich meine Lippen aufgetan hatten, und die mein Mund geredet hatte in meiner Not.
Würde es nach mir gehen ….
Johannesevangelium 6,68+69 Da antwortete ihm Simon Petrus: Herr Jesus, zu wem sollen wir gehen? Du hast Worte ewigen Lebens;
69 und wir haben geglaubt und erkannt, dass du der Christus bist, der Sohn des lebendigen Gottes!
Psalm 23,1 Ein Psalm Davids. Der HERR ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln.
2 Er weidet mich auf grünen Auen und führt mich zu stillen Wassern.
3 Er erquickt meine Seele; er führt mich auf rechter Straße um seines Namens willen.
4 Und wenn ich auch wanderte durchs Tal der Todesschatten, so fürchte ich kein Unglück, denn du bist bei mir; dein Stecken und dein Stab, die trösten mich.
5 Du bereitest vor mir einen Tisch angesichts meiner Feinde; du hast mein Haupt mit Öl gesalbt, mein Becher fließt über.
6 Nur Güte und Gnade werden mir folgen mein Leben lang, und ich werde bleiben im Haus des HERRN immerdar.
Römerbrief 7,18...So wie es Paulus schreibt, so geht es auch mir: Denn ich weiß, dass in mir, das heißt in meinem Fleisch, nichts Gutes wohnt; das Wollen ist zwar bei mir vorhanden, aber das Vollbringen des Guten gelingt mir nicht.
19 Denn ich tue nicht das Gute, das ich will, sondern das Böse, das ich nicht will, das verübe ich.
20 Wenn ich aber das tue, was ich nicht will, so vollbringe nicht mehr ich es, sondern die Sünde, die in mir wohnt.
24 Ich elender Mensch! Wer wird mich erlösen von diesem Todesleib?
25 Ich danke Gott durch Jesus Christus, unseren Herrn!
So diene ich selbst / ich auf mich selbst gestellt / nun mit der Gesinnung dem Gesetz Gottes, mit dem Fleisch aber dem Gesetz der Sünde.
Deshalb nicht ich – sondern Jesus Christus!



Psalm 66,13                                                                 als PDF                                                               Donnerstag 11.8.2022
1 Dem Vorsänger. Ein Lied, ein Psalm. Jauchzt Gott, alle Welt / ganze Erde!
2 Besingt die Herrlichkeit seines Namens, macht herrlich sein Lob!
3 Sprecht zu Gott: Wie furchtgebietend sind deine Werke! Wegen der Größe deiner Macht schmeicheln dir deine Feinde.
4 Alle Welt wird dich anbeten und dir lobsingen, sie wird deinem Namen lobsingen! (Sela.)
5 Kommt her und schaut die Großtaten Gottes, dessen Tun an den Menschenkindern so furchtgebietend ist!
6 Er verwandelte das Meer in trockenes Land, durch den Strom gingen sie zu Fuß; dort freuten wir uns in ihm.
7 Er herrscht ewiglich in seiner Macht; seine Augen haben acht auf die Heiden. Die Widerspenstigen sollen sich ja nicht [gegen ihn] erheben! (Sela.)
8 Preist unseren Gott, ihr Völker, lasst laut sein Lob erschallen,
9 der unsere Seelen am Leben erhielt und unsere Füße nicht wanken ließ!
10 Denn du hast uns geprüft, o Gott, und hast uns geläutert, wie man Silber läutert.
11 Du hast uns ins Gefängnis geführt, hast unseren Lenden eine schwere Last auferlegt;
12 du hast Menschen über unser Haupt fahren lassen; wir sind in Feuer und Wasser gekommen, aber du hast uns herausgeführt in die Fülle.
13 Ich will mit Brandopfern in dein Haus kommen, will dir meine Gelübde erfüllen,
Ich selbst will dieses Brandopfer sein. Mein Leben dir Herr Jesus zu weihen, das sei mein Begehr.
Johannesevangelium 12,48-50 Jesus Spricht: Wer mich verwirft und meine Worte nicht annimmt, der hat schon seinen Richter: Das Wort, das ich geredet habe, das wird ihn richten am letzten Tag.
49 Denn ich habe nicht aus mir selbst geredet, sondern der Vater, der mich gesandt hat, er hat mir ein Gebot gegeben, was ich sagen und was ich reden soll.
50 Und ich weiß, dass sein Gebot ewiges Leben ist. Darum, was ich rede, das rede ich so, wie der Vater es mir gesagt hat.
1. Korintherbrief 3,11-18 Denn einen anderen Grund kann niemand legen, außer dem, der gelegt ist, welcher ist Jesus Christus.
12 Wenn aber jemand auf diesen Grund baut Gold, Silber, wertvolle Steine, Holz, Heu, Stroh,
13 so wird das Werk eines jeden offenbar werden, denn der Tag wird es klar machen, weil er in Feuer offenbart wird; und welcherart das Werk eines jeden ist, wird das Feuer erproben.
14 Wenn das Werk jemandes bleiben wird, das er darauf gebaut hat, so wird er Lohn empfangen;
15 wenn das Werk jemandes verbrennen wird, so wird er Schaden leiden, er selbst aber wird gerettet werden, doch so wie durchs Feuer.
16 Wisst ihr nicht, dass ihr Gottes Tempel seid und der Geist Gottes in / unter / euch wohnt?
17 Wenn jemand den Tempel Gottes verdirbt, den wird Gott verderben; denn der Tempel Gottes ist heilig, und solche seid ihr.
18 Niemand betrüge sich selbst.
Nimm mein Leben, Jesu, dir = gesungene Lebensübergabe
Psalm 139,23+24 Erforsche mich, o Gott, und erkenne mein Herz; prüfe mich und erkenne, wie ich es meine; / erkenne meine Gedanken.
24 und sieh, ob ich auf bösem Weg bin / auf einem Weg des Schmerzes (d.h. auf einem sündigen Weg, der Schmerzen als Folge mit sich bringen wird). Schlachter übersetzte: ob ich einen Weg wandle, der dich betrübt /, und leite mich auf dem ewigen Weg!



Psalm 66,12                                                               als PDF                                                                 Mittwoch 10.8.2022
1 Dem Vorsänger. Ein Lied, ein Psalm. Jauchzt Gott, alle Welt / ganze Erde!
2 Besingt die Herrlichkeit seines Namens, macht herrlich sein Lob!
3 Sprecht zu Gott: Wie furchtgebietend sind deine Werke! Wegen der Größe deiner Macht schmeicheln dir deine Feinde.
4 Alle Welt wird dich anbeten und dir lobsingen, sie wird deinem Namen lobsingen! (Sela.)
5 Kommt her und schaut die Großtaten Gottes, dessen Tun an den Menschenkindern so furchtgebietend ist!
6 Er verwandelte das Meer in trockenes Land, durch den Strom gingen sie zu Fuß; dort freuten wir uns in ihm.
7 Er herrscht ewiglich in seiner Macht; seine Augen haben acht auf die Heiden. Die Widerspenstigen sollen sich ja nicht [gegen ihn] erheben! (Sela.)
8 Preist unseren Gott, ihr Völker, lasst laut sein Lob erschallen,
9 der unsere Seelen am Leben erhielt und unsere Füße nicht wanken ließ!
10 Denn du hast uns geprüft, o Gott, und hast uns geläutert, wie man Silber läutert.
11 Du hast uns ins Gefängnis geführt, hast unseren Lenden eine schwere Last auferlegt;
12 du hast Menschen über unser Haupt fahren lassen; wir sind in Feuer und Wasser gekommen, aber du hast uns herausgeführt in die Fülle.
Herr Jesus Christus – hilf du – in mir ist nichts Gutes. Ich könnte an mir selbst verzweifeln. Gerade heute... ja es ist besser ich harre geduldig.
Psalm 42,6 Was betrübst du dich, meine Seele, und bist so unruhig in mir? Harre auf Gott, denn ich werde ihm noch danken für die Rettung, die von seinem Angesicht kommt!
Herr Jesus Christus – mein Gott dem ich vertrauen darf. Ich danke dir für deine Hilfe. Noch bin ich ein wenig von mir selber geschockt. Oft bin ich noch so ungeistlich. Herr du kennst mein Herz. Du kennst das Herz jedes Menschen.
Johannesevangelium 12,26-33 Jesus spricht: Wenn jemand mir dienen will, so folge er mir nach; und wo ich bin, da soll auch mein Diener sein; und wenn jemand mir dient, so wird ihn [mein] Vater ehren.
27 Jetzt ist meine Seele erschüttert. Und was soll ich sagen? Vater, hilf mir aus dieser Stunde! Doch darum bin ich in diese Stunde gekommen.
28 Vater, verherrliche deinen Namen! Da kam eine Stimme vom Himmel: Ich habe ihn verherrlicht und will ihn wiederum verherrlichen!
29 Die Menge nun, die dabeistand und dies hörte, sagte, es habe gedonnert. Andere sagten: Ein Engel hat mit ihm geredet!
30 Jesus antwortete und sprach: Nicht um meinetwillen ist diese Stimme geschehen, sondern um euretwillen.
31 Jetzt ergeht ein Gericht über diese Welt. Nun wird der Fürst dieser Welt hinausgeworfen werden;
32 und ich, wenn ich von der Erde erhöht bin, werde alle zu mir ziehen.
33 Das sagte er aber, um anzudeuten, durch welchen Tod er sterben würde.
Herr Jesus Christus, danke dass du mich zu dir gezogen hast. Hilf deinen Kindern, dass wir in dir bleiben. Jene Menschen die Gottes Klopfen an ihre Herzenstüre wahrnehmen mögen den Schlüssel in die richtige Richtung drehen und Jesus in ihr Herz aufnehmen. Mit ihm ist das ewige Leben gewonnen, ohne Jesus bleibt der Zorn Gottes im Leben.
Johannesevangelium 3,36 Wer an den Sohn, wer an Jesus glaubt, der hat ewiges Leben; wer aber dem Sohn nicht glaubt / sich weigert, dem Sohn zu glauben, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm.



Psalm 66,11                                                               als PDF                                                                      Montag 8.8.2022
Psalm 66,5-11 Kommt her und schaut die Großtaten Gottes, dessen Tun an den Menschenkindern so furchtgebietend ist!
6 Er verwandelte das Meer in trockenes Land, durch den Strom gingen sie zu Fuß; dort freuten wir uns in ihm.
7 Er herrscht ewiglich in seiner Macht; seine Augen haben acht auf die Heiden. Die Widerspenstigen sollen sich ja nicht [gegen ihn] erheben! (Sela.)
8 Preist unseren Gott, ihr Völker, lasst laut sein Lob erschallen,
9 der unsere Seelen am Leben erhielt und unsere Füße nicht wanken ließ!
10 Denn du hast uns geprüft, o Gott, und hast uns geläutert, wie man Silber läutert.
11 Du hast uns ins Gefängnis geführt, hast unseren Lenden eine schwere Last auferlegt;
Herr Jesus Christus – Mose, David, Jesaja, Jeremia und Daniel aus dem alten Testament. Stefanus, Petrus, Jakobus, Paulus und Johannes aus dem neuen Testament, sie alle waren immer wieder Gefangene und trugen schwere Lasten um deines Namens willen. Du selbst hast unsere Sündenlast ans Kreuz getragen und mit deinem Leben für meine Schuld bezahlt.
Unsere Lenden sollen mit Wahrheit umgürtet sein.
Epheserbrief 6,11-14 Zieht die ganze Waffenrüstung Gottes an, damit ihr standhalten könnt gegenüber den listigen Kunstgriffen des Teufels;
12 denn unser Kampf richtet sich nicht gegen Fleisch und Blut, sondern gegen die Herrschaften, gegen die Gewalten, gegen die Weltbeherrscher der Finsternis dieser Weltzeit, gegen die geistlichen [Mächte] der Bosheit in den himmlischen [Regionen].
13 Deshalb ergreift die ganze Waffenrüstung Gottes, damit ihr am bösen Tag widerstehen und, nachdem ihr alles wohl ausgerichtet habt, euch behaupten könnt.
14 So steht nun fest, eure Lenden umgürtet mit Wahrheit, ….
Herr Jesus, in deiner Wahrheit
Johannesevangelium 14,1-7 Jesus spricht: Euer Herz erschrecke nicht! Glaubt an Gott und glaubt an mich!
2 Im Haus meines Vaters sind viele Wohnungen; wenn nicht, so hätte ich es euch gesagt. Ich gehe hin, um euch eine Stätte zu bereiten.
3 Und wenn ich hingehe und euch eine Stätte bereite, so komme ich wieder und werde euch zu mir nehmen, damit auch ihr seid, wo ich bin.
4 Wohin ich aber gehe, wisst ihr, und ihr kennt den Weg.
5 Thomas spricht zu ihm: Herr, wir wissen nicht, wohin du gehst, und wie können wir den Weg kennen?
6 Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater als nur durch mich!
7 Wenn ihr mich erkannt hättet, so hättet ihr auch meinen Vater erkannt; und von nun an erkennt ihr ihn und habt ihn gesehen.
Johannesevangelium 10,27-30 Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir nach;
28 und ich gebe ihnen ewiges Leben, und sie werden in Ewigkeit nicht verlorengehen, und niemand wird sie aus meiner Hand reißen.
29 Mein Vater, der sie mir gegeben hat, ist größer als alle, und niemand kann sie aus der Hand meines Vaters reißen.
30 Ich und der Vater sind eins.



Psalm 66,10                                                                      als PDF                                                                 Sonntag 7.8.2022
1 Dem Vorsänger. Ein Lied, ein Psalm. Jauchzt Gott, alle Welt / ganze Erde!
2 Besingt die Herrlichkeit seines Namens, macht herrlich sein Lob!
3 Sprecht zu Gott: Wie furchtgebietend sind deine Werke! Wegen der Größe deiner Macht schmeicheln dir deine Feinde.
4 Alle Welt wird dich anbeten und dir lobsingen, sie wird deinem Namen lobsingen! (Sela.)
5 Kommt her und schaut die Großtaten Gottes, dessen Tun an den Menschenkindern so furchtgebietend ist!
6 Er verwandelte das Meer in trockenes Land, durch den Strom gingen sie zu Fuß; dort freuten wir uns in ihm.
7 Er herrscht ewiglich in seiner Macht; seine Augen haben acht auf die Heiden. Die Widerspenstigen sollen sich ja nicht [gegen ihn] erheben! (Sela.)
8 Preist unseren Gott, ihr Völker, lasst laut sein Lob erschallen,
9 der unsere Seelen am Leben erhielt und unsere Füße nicht wanken ließ!
10 Denn du hast uns geprüft, o Gott, und hast uns geläutert, wie man Silber läutert.
Herr Jesus Christus – ja das Glaubensleben ist auch ein Leben der Läuterung. Alle gläubigen Männer und Frauen der Bibel gingen oft durch viele Läuterungen ein ins ewige Leben. Du selbst bist den Weg des Gehorsams gegangen. In der Läuterung verlieren wir die Schlacken. Ja es ist die andauernde Zubereitung, die du auch mir gewährst.
Lukasevangelium 23,42+43 Und der ebenfalls Gekreuzigte sprach zu Jesus: Herr, gedenke an mich, wenn du in deiner Königsherrschaft kommst!
43 Und Jesus sprach zu ihm: Wahrlich, ich sage dir: Heute wirst du mit mir im Paradies sein!
Das Ziel ist und bleibt durch Jesus ins ewige Leben einzugehen.
Apostelgeschichte 7,59+60 Und sie steinigten den Stephanus, der betete und sprach: Herr Jesus, nimm meinen Geist auf!
60 Und er kniete nieder und rief mit lauter Stimme: Herr, rechne ihnen diese Sünde nicht an! Und nachdem er das gesagt hatte, entschlief er.



Psalm 66,9                                                                    als PDF                                                                     Samstag 6.8.2022
1 Dem Vorsänger. Ein Lied, ein Psalm. Jauchzt Gott, alle Welt / ganze Erde!
2 Besingt die Herrlichkeit seines Namens, macht herrlich sein Lob!
3 Sprecht zu Gott: Wie furchtgebietend sind deine Werke! Wegen der Größe deiner Macht schmeicheln dir deine Feinde.
4 Alle Welt wird dich anbeten und dir lobsingen, sie wird deinem Namen lobsingen! (Sela.)
5 Kommt her und schaut die Großtaten Gottes, dessen Tun an den Menschenkindern so furchtgebietend ist!
6 Er verwandelte das Meer in trockenes Land, durch den Strom gingen sie zu Fuß; dort freuten wir uns in ihm.
7 Er herrscht ewiglich in seiner Macht; seine Augen haben acht auf die Heiden. Die Widerspenstigen sollen sich ja nicht [gegen ihn] erheben! (Sela.)
8 Preist unseren Gott, ihr Völker, lasst laut sein Lob erschallen,
9 der unsere Seelen am Leben erhielt und unsere Füße nicht wanken ließ!
… Als Beispiel: ____________________ Gestern am heißesten Tag des Jahres bekamen wir für unser Haus Brennholz geliefert. Mir erscheint es als Wunder, dass es nun aufgeschlichtet und unter Dach ist.
Lukasevangelium 22,31+32 Es sprach aber der Herr: Simon, Simon, siehe, der Satan hat euch begehrt, um euch zu sichten wie den Weizen;
32 ich aber habe für dich gebetet, dass dein Glaube nicht aufhöre; und wenn du einst umgekehrt bist, / wenn du dich einst bekehrst / so stärke deine Brüder!
Herr Jesus Christus, du bist für Petrus im Gebet eingestanden.
Johannesevangelium 21,17-22 Und das dritte Mal fragt der auferstandene Jesus Simon Petrus: Simon, Sohn des Jonas, hast du mich lieb? Da wurde Petrus traurig, dass er ihn das dritte Mal fragte: Hast du mich lieb?, und er sprach zu ihm: Herr, du weißt alle Dinge; du weißt, dass ich dich lieb habe. Jesus spricht zu ihm: Weide meine Schafe!
18 Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Als du jünger warst, gürtetest du dich selbst und gingst, wohin du wolltest; wenn du aber alt geworden bist, wirst du deine Hände ausstrecken, und ein anderer wird dich gürten und führen, wohin du nicht willst.
19 Dies aber sagte er, um anzudeuten, durch welchen Tod er Gott verherrlichen werde. Und nachdem er das gesagt hatte, spricht er zu ihm: Folge mir nach!
20 Petrus aber wandte sich um und sah den Jünger folgen, den Jesus liebte, der sich auch beim Abendmahl an seine Brust gelehnt und gefragt hatte: Herr, wer ist's, der dich verrät?
21 Als Petrus diesen sah, spricht er zu Jesus: Herr, was ist aber mit diesem?
22 Jesus spricht zu ihm: Wenn ich will, dass er bleibe, bis ich komme, was geht es dich an? Folge du mir nach!
Apostelgeschichte 12,4-11 Und als Herodes Petrus festgenommen hatte, warf er ihn ins Gefängnis und übergab ihn vier Abteilungen von je vier Kriegsknechten zur Bewachung, in der Absicht, ihn nach dem Passah dem Volk vorzuführen.
5 So wurde Petrus nun im Gefängnis bewacht; von der Gemeinde aber wurde unablässig für ihn zu Gott gebetet.
6 Als nun Herodes ihn vorführen wollte, schlief Petrus in jener Nacht zwischen zwei Kriegsknechten, mit zwei Ketten gebunden; und Wächter vor der Tür bewachten das Gefängnis.
7 Und siehe, ein Engel des Herrn trat hinzu, und ein Licht erglänzte in dem Raum. Er weckte aber Petrus durch einen Schlag an die Seite und sprach: Steh schnell auf! Und die Ketten fielen ihm von den Händen.
8 Und der Engel sprach zu ihm: Umgürte dich und zieh deine Schuhe an! Und er tat es. Und [jener] spricht zu ihm: Wirf deinen Mantel um und folge mir!
11 Da kam Petrus zu sich und sprach: Nun weiß ich wahrhaftig, dass der Herr seinen Engel gesandt und mich errettet hat aus der Hand des Herodes und von allem, was das jüdische Volk erhoffte!



Psalm 66,8                                                                  als PDF                                                                      Freitag 5.8.2022
1 Dem Vorsänger. Ein Lied, ein Psalm. Jauchzt Gott, alle Welt / ganze Erde!
2 Besingt die Herrlichkeit seines Namens, macht herrlich sein Lob!
3 Sprecht zu Gott: Wie furchtgebietend sind deine Werke! Wegen der Größe deiner Macht schmeicheln dir deine Feinde.
4 Alle Welt wird dich anbeten und dir lobsingen, sie wird deinem Namen lobsingen! (Sela.)
5 Kommt her und schaut die Großtaten Gottes, dessen Tun an den Menschenkindern so furchtgebietend ist!
6 Er verwandelte das Meer in trockenes Land, durch den Strom gingen sie zu Fuß; dort freuten wir uns in ihm.
7 Er herrscht ewiglich in seiner Macht; seine Augen haben acht auf die Heiden. Die Widerspenstigen sollen sich ja nicht [gegen ihn] erheben! (Sela.)
8 Preist unseren Gott, ihr Völker, lasst laut sein Lob erschallen,
Herr weil mich festhält deine starke Hand
1) Herr, weil mich festhält deine starke Hand, vertrau ich still.
Weil du voll Liebe, dich zu mir gewandt, vertrau ich still.
Du machst mich stark, du gibst mir frohen Mut,
ich preise dich, dein Wille, Herr, ist gut.
2) Herr, weil ich weiß, dass du mein Retter bist, vertrau ich still.
Weil du für mich das Lamm geworden bist, vertrau ich still.
Weil ich durch dich dem Tod entrissen ward,
präg tief in mich, Herr, deine Lammesart.
3) Herr, weil du jetzt für mich beim Vater flehst, vertrau ich still.
Weil du zu meiner Rechten helfend stehst, vertrau ich still.
Droht mir der Feind, so schau ich hin auf dich,
ein Bergungsort bist du, o Herr, für mich.
4) Ist auch die Zukunft meinem Blick verhüllt, vertrau ich still.
Seitdem ich weiß, dass sich dein Plan erfüllt, vertrau ich still.
Seh’ ich nicht mehr als nur den nächsten Schritt,
mir ist's genug! Mein Herr geht selber mit.

Johannesevangelium 11,25-27 Jesus spricht: Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt;
26 und jeder, der lebt und an mich glaubt, wird in Ewigkeit nicht sterben. Glaubst du das?
27 Sie (Martha) spricht zu ihm: Ja, Herr! Ich glaube, dass du der Christus bist, der Sohn Gottes, der in die Welt kommen soll.
Johannesevangelium 3,16-18 ... Denn so [sehr] hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verlorengeht, sondern ewiges Leben hat.
17 Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, damit er die Welt richte, sondern damit die Welt durch ihn gerettet werde.
18 Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, der ist schon gerichtet, weil er nicht an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes geglaubt hat.
30 Jesus Christus muss wachsen, ich aber muss abnehmen. Er muss größer werden, ich aber muss kleiner (od. geringer) werden.
35 Der Vater (im Himmel) liebt den Sohn (Jesus) und hat alles in seine Hand gegeben.



Psalm 66,7                                                                   als PDF                                                                 Donnerstag 4.8.2022
1 Dem Vorsänger. Ein Lied, ein Psalm. Jauchzt Gott, alle Welt / ganze Erde!
2 Besingt die Herrlichkeit seines Namens, macht herrlich sein Lob!
3 Sprecht zu Gott: Wie furchtgebietend sind deine Werke! Wegen der Größe deiner Macht schmeicheln dir deine Feinde.
4 Alle Welt wird dich anbeten und dir lobsingen, sie wird deinem Namen lobsingen! (Sela.)
5 Kommt her und schaut die Großtaten Gottes, dessen Tun an den Menschenkindern so furchtgebietend ist!
6 Er verwandelte das Meer in trockenes Land, durch den Strom gingen sie zu Fuß; dort freuten wir uns in ihm.
7 Er herrscht ewiglich in seiner Macht; seine Augen haben acht auf die Heiden. Die Widerspenstigen sollen sich ja nicht [gegen ihn] erheben! (Sela.)
Jakobusbrief 4,7+8 So unterwerft euch nun Gott! Widersteht dem Teufel, so flieht er von euch;
8 naht euch zu Gott, so naht er sich zu euch! Reinigt die Hände, ihr Sünder, und heiligt eure Herzen, die ihr geteilten Herzens seid!
Lukasevangelium 18,13+14 Und der Zöllner stand von ferne, wagte nicht einmal seine Augen zum Himmel zu erheben, sondern schlug an seine Brust und sprach: O Gott, sei mir Sünder gnädig!
14 Ich, Jesus sage euch: Dieser ging gerechtfertigt in sein Haus hinab, im Gegensatz zu jenem. Denn jeder, der sich selbst erhöht, wird erniedrigt werden; wer aber sich selbst erniedrigt, der wird erhöht werden.



Psalm 66,6                                                                als PDF                                                                    Mittwoch 3.8.2022
Psalm 66,3-6 Sprecht zu Gott: Wie furchtgebietend sind deine Werke! Wegen der Größe deiner Macht schmeicheln dir deine Feinde.
4 Alle Welt wird dich anbeten und dir lobsingen, sie wird deinem Namen lobsingen! (Sela.)
5 Kommt her und schaut die Großtaten Gottes, dessen Tun an den Menschenkindern so furchtgebietend ist!
6 Er verwandelte das Meer in trockenes Land, durch den Strom gingen sie zu Fuß; dort freuten wir uns in ihm.
2. Mose 2,23-25 Aber viele Tage danach geschah es, dass der König von Ägypten starb. Und die Kinder Israels seufzten über ihre Knechtschaft und schrien. Und ihr Geschrei über ihre Knechtschaft kam vor Gott.
24 Und Gott erhörte ihr Wehklagen, und Gott gedachte an seinen Bund mit Abraham, Isaak und Jakob.
25 Und Gott sah auf die Kinder Israels, und Gott nahm sich ihrer an.
Diese Welt sie ist der Ort Satans – herauszugehen → hinein ins Reich Gottes -
Matthäusevangelium 3,2 Johannes der Täufer spricht: Tut Buße, denn das Reich der Himmel ist nahe herbeigekommen! / »Tut Buße« bedeutet: Kehrt von Herzen um zu Gott, ändert eure Gesinnung.
Johannesevangelium 14,6 Jesus spricht: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater als nur durch mich!
2. Mose 12,1+28... Und der HERR redete zu Mose und Aaron im Land Ägypten und sprach:
28 Und die Kinder Israels gingen hin und machten es so; wie der HERR es Mose und Aaron geboten hatte, genau so machten sie es.
29 Und es geschah um Mitternacht, da schlug der HERR alle Erstgeburt im Land Ägypten, von dem erstgeborenen Sohn des Pharao, der auf seinem Thron saß, bis zum erstgeborenen Sohn des Gefangenen, der im Gefängnis war, auch alle Erstgeburt des Viehs.
2. Mose 12,51 Und es geschah an eben diesem Tag, da führte der HERR die Kinder Israels nach ihren Heerscharen aus dem Land Ägypten.
Gott der HERR gibt die Anweisungen – die Kinder Israels hörten auf ihn. Gott der HERR führt sein Volk aus dem satanisch ägyptisch weltlichen Herrschaftsbereich heraus.
2. Mose 13,15 Denn es geschah, als der Pharao sich hartnäckig weigerte, uns freizulassen, da erschlug der HERR alle Erstgeburt im Land Ägypten, von der Erstgeburt der Menschen bis zur Erstgeburt des Viehs: Darum opfere ich dem HERRN alles Männliche, das als Erstes den Mutterschoß durchbricht; alle Erstgeburt meiner Söhne aber löse ich aus.
Satan in Form des Pharao will nicht locker lassen. Gott der HERR ist mächtiger.
Opfern heißt, es im Geist und im Herzen Gott zu übergeben. Jesus hat sich selbst auch bis in den Tod hinein, seinem Gott und Vater übergeben.
2. Mose 14,13... Mose aber sprach zum Volk: Fürchtet euch nicht! Steht fest / Steht still / Haltet stand / und seht die Rettung des HERRN, die er euch heute bereiten wird; denn diese Ägypter, die ihr heute seht, die werdet ihr nicht wiedersehen in Ewigkeit!
14 Der HERR wird für euch kämpfen, und ihr sollt still sein!
15 Und der HERR sprach zu Mose: Was schreist du zu mir? Sage den Kindern Israels, dass sie aufbrechen sollen!
16 Du aber hebe deinen Stab auf und strecke deine Hand über das Meer und zerteile es, damit die Kinder Israels mitten durch das Meer auf dem Trockenen gehen können!
21 Als nun Mose seine Hand über das Meer ausstreckte, da trieb der HERR das Meer die ganze Nacht durch einen starken Ostwind hinweg; und er machte das Meer zu trockenem Land, und die Wasser teilten sich.
22 Und die Kinder Israels gingen mitten in das Meer hinein auf dem Trockenen, und das Wasser war ihnen wie eine Mauer zu ihrer Rechten und zu ihrer Linken.
Johannesevangelium 21,22 Jesus spricht: Folge du mir nach!



Psalm 66,5                                                                                  als PDF                                                    Dienstag 2.8.2022
1 Dem Vorsänger. Ein Lied, ein Psalm. Jauchzt Gott, alle Welt / ganze Erde!
2 Besingt die Herrlichkeit seines Namens, macht herrlich sein Lob!
3 Sprecht zu Gott: Wie furchtgebietend sind deine Werke! Wegen der Größe deiner Macht schmeicheln dir deine Feinde.
4 Alle Welt wird dich anbeten und dir lobsingen, sie wird deinem Namen lobsingen! (Sela.)
5 Kommt her und schaut die Großtaten Gottes, dessen Tun an den Menschenkindern so furchtgebietend ist!
z.B.: eine Talschlucht in den Anden (Foto siehe in der Ausarbeitung als PDF)
Psalm 139,5-7 HERR Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine Hand über mir.
6 Diese Erkenntnis ist mir zu wunderbar, zu hoch, als dass ich sie fassen könnte!
7 Wo sollte ich hingehen vor deinem Geist, und wo sollte ich hinfliehen vor deinem Angesicht?
Wir Menschen sind so kleine Wesen … (Foto siehe in der Ausarbeitung als PDF)
Markusevangelium 2,5... Als aber Jesus ihren Glauben sah, sprach er zu dem Gelähmten: Sohn, deine Sünden sind dir vergeben!
10 Damit ihr aber wisst, dass der Sohn des Menschen / Sohn des Menschen: eine Bezeichnung für den Messias / Vollmacht hat, auf Erden Sünden zu vergeben — sprach er zu dem Gelähmten:
11 Ich sage dir, steh auf und nimm deine Liegematte und geh heim!
12 Und er stand sogleich auf, nahm seine Liegematte und ging vor aller Augen hinaus, sodass sie alle erstaunten, Gott priesen und sprachen: So etwas haben wir noch nie gesehen!
2. Petrusbrief 2,4-9 Denn wenn Gott die Engel nicht verschonte, die gesündigt hatten, sondern sie in Fesseln der Finsternis in den Abgrund warf, um sie zum Gericht aufzubewahren,
5 und wenn er die alte Welt nicht verschonte, sondern [nur] Noah, den Verkündiger der Gerechtigkeit, als Achten / d.h. mit sieben anderen / bewahrte, als er die Sintflut über die Welt der Gottlosen brachte,
6 und auch die Städte Sodom und Gomorra einäscherte und so zum Untergang verurteilte, womit er sie künftigen Gottlosen zum warnenden Beispiel setzte,
7 während er den gerechten Lot herausrettete, der durch den zügellosen Lebenswandel der Frevler geplagt worden war
8 (denn dadurch, dass er es mit ansehen und mit anhören musste, quälte der Gerechte, der unter ihnen wohnte, Tag für Tag seine gerechte Seele mit ihren gesetzlosen Werken),
9 so weiß der Herr die Gottesfürchtigen aus der Versuchung zu erretten, die Ungerechten aber zur Bestrafung aufzubewahren für den Tag des Gerichts.
Hebräerbrief 9,27+28 Und so gewiss es den Menschen bestimmt ist, einmal zu sterben, danach aber das Gericht,
28 so wird der Christus, nachdem er sich einmal zum Opfer dargebracht hat, um die Sünden vieler auf sich zu nehmen, zum zweiten Mal denen erscheinen, die auf ihn warten, nicht wegen der Sünde, sondern zum Heil.
Römerbrief 6,23 Denn der Lohn der Sünde ist der Tod; aber die Gnadengabe Gottes ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserem Herrn.



Psalm 66,4                                                                als PDF                                                               Montag 1.8.2022
1 Dem Vorsänger. Ein Lied, ein Psalm. Jauchzt Gott, alle Welt / ganze Erde!
2 Besingt die Herrlichkeit seines Namens, macht herrlich sein Lob!
3 Sprecht zu Gott: Wie furchtgebietend sind deine Werke! Wegen der Größe deiner Macht schmeicheln dir deine Feinde.
4 Alle Welt wird dich anbeten und dir lobsingen, sie wird deinem Namen lobsingen! (Sela.)
… Herr dein Wort ist Wahrheit. Dir ist alles möglich.
4 Alle Welt wird dich anbeten und dir lobsingen -
Wenn ich für dich Herr Jesus auf die Straße gehe, merke ich nichts davon.
Philipperbrief 2,9-11 Darum hat ihn Gott auch über alle Maßen erhöht und ihm einen Namen verliehen, der über allen Namen ist,
10 damit in dem Namen Jesu sich alle Knie derer beugen, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind,
11 und alle Zungen bekennen, dass Jesus Christus der Herr ist, zur Ehre Gottes, des Vaters.
Mir selbst ist Heilung und Errettung widerfahren. Meine Seele wurde von der Gewissheit des ewigen Verderbens befreit. Seit meiner Bekehrung, darf ich freiwillig zu Jesus Christus dem Heiland meines Herzens beten. Ja er wohnt in mir. Die oben beschriebene Anbetung, sie wird geschehen. Möge Gott geben, dass all die Anbeter vorher freiwillig zur Buße und Bekehrung finden. Im Himmel sind nur Freiwillige. Die Freiwilligkeit des Glaubens beinhaltet die Ablehnung, Schmähung und Verfolgung, durch die satanisch geprägten Menschen, die bis zum irdischen Tod des aufrichtig gläubigen Menschen führen kann. Jesus selbst und viele Gläubige Christen haben dies erlitten.
Römerbrief 8,31-36 Was wollen wir nun hierzu sagen? Ist Gott für uns, wer kann gegen uns sein?
32 Er, der sogar seinen eigenen Sohn nicht verschont hat, sondern ihn für uns alle dahingegeben hat, wie sollte er uns mit ihm nicht auch alles schenken?
33 Wer will gegen die Auserwählten Gottes Anklage erheben? Gott [ist es doch], der rechtfertigt!
34 Wer will verurteilen? Christus [ist es doch], der gestorben ist, ja mehr noch, der auch auferweckt ist, der auch zur Rechten Gottes ist, der auch für uns eintritt!
35 Wer will uns scheiden von der Liebe des Christus? Drangsal oder Angst oder Verfolgung oder Hunger oder Blöße oder Gefahr oder Schwert?
36 Wie geschrieben steht: »Um deinetwillen werden wir getötet den ganzen Tag; wie Schlachtschafe sind wir geachtet!«
Johannesevangelium 10,27-30 Jesus spricht: Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir nach;
28 und ich gebe ihnen ewiges Leben, und sie werden in Ewigkeit nicht verlorengehen, und niemand wird sie aus meiner Hand reißen.
29 Mein Vater, der sie mir gegeben hat, ist größer als alle, und niemand kann sie aus der Hand meines Vaters reißen.
30 Ich und der Vater sind eins.
Fest und treu wie Daniel war ...
Ja Herr Jesus Christus bitte hilf du den Deinen, Amen.



Psalm 66,3                                                               als PDF                                                                         Sonntag 31.7.2022
1 Dem Vorsänger. Ein Lied, ein Psalm. Jauchzt Gott, alle Welt / ganze Erde!
2 Besingt die Herrlichkeit seines Namens, macht herrlich sein Lob!
3 Sprecht zu Gott: Wie furchtgebietend sind deine Werke! Wegen der Größe deiner Macht schmeicheln dir deine Feinde.
Gottesfurcht -
Psalm 18,1 Für den Vorsänger. Von dem Knecht des HERRN, von David, der dem HERRN die Worte dieses Liedes sang, an dem Tag, als der HERR ihn aus der Hand aller seiner Feinde errettet hatte, auch aus der Hand Sauls. Er sprach: ….
Psalm 18,7-19 In meiner Bedrängnis rief ich den HERRN an und schrie zu meinem Gott; er hörte meine Stimme in seinem Tempel, mein Schreien vor ihm drang zu seinen Ohren.
8 Da bebte und erzitterte die Erde; die Grundfesten der Berge wurden erschüttert und bebten, weil er zornig war.
9 Rauch stieg auf von seiner Nase und verzehrendes Feuer aus seinem Mund; Feuersglut sprühte daraus hervor.
10 Er neigte den Himmel und fuhr herab, und Dunkel war unter seinen Füßen.
11 Er fuhr auf dem Cherub und flog daher, er schwebte auf den Flügeln des Windes.
12 Er machte Finsternis zu seiner Hülle, dunkle Wasser, dichte Wolken zu seinem Zelt um sich her.
13 Aus dem Glanz vor ihm gingen seine Wolken über von Hagel und Feuersglut.
14 Dann donnerte der HERR in den Himmeln, der Höchste ließ seine Stimme erschallen — Hagel und Feuersglut.
15 Und er schoss seine Pfeile und zerstreute sie, er schleuderte Blitze und schreckte sie.
16 Da sah man die Gründe der Wasser, und die Grundfesten des Erdkreises wurden aufgedeckt von deinem Schelten, o HERR, von dem Schnauben deines grimmigen Zorns!
17 Er streckte [seine Hand] aus von der Höhe und ergriff mich, er zog mich aus großen Wassern;
18 er rettete mich von meinem mächtigen Feind und von meinen Hassern, die mir zu stark waren.
19 Sie hatten mich überfallen zur Zeit meines Unglücks; aber der HERR wurde mir zur Stütze.
Lukasevangelium 23,44-47 Es war aber um die sechste Stunde, und eine Finsternis kam über das ganze Land bis zur neunten Stunde → d.h. von 12 Uhr mittags bis 3 Uhr nachmittags.
45 Und die Sonne wurde verfinstert, und der Vorhang im Tempel riss mitten entzwei.
46 Und Jesus rief mit lauter Stimme und sprach: Vater, in deine Hände befehle ich meinen Geist! Und als er das gesagt hatte, verschied er.
47 Als aber der Hauptmann sah, was geschah, pries er Gott und sprach: Wahrlich, dieser Mensch war gerecht!
Offenbarung 18,1-5 Und nach diesem sah ich einen Engel aus dem Himmel herabsteigen, der hatte große Vollmacht, und die Erde wurde erleuchtet von seiner Herrlichkeit.
2 Und er rief kraftvoll mit lauter Stimme und sprach: Gefallen, gefallen ist Babylon, die Große, und ist eine Behausung der Dämonen geworden und ein Gefängnis aller unreinen Geister und ein Gefängnis aller unreinen und verhassten Vögel.
3 Denn von dem Glutwein ihrer Unzucht haben alle Völker getrunken, und die Könige der Erde haben mit ihr Unzucht getrieben, und die Kaufleute der Erde sind von ihrer gewaltigen Üppigkeit reich geworden.
4 Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel, die sprach: Geht hinaus aus ihr, mein Volk, damit ihr nicht ihrer Sünden teilhaftig werdet und damit ihr nicht von ihren Plagen empfangt!
5 Denn ihre Sünden reichen bis zum Himmel, und Gott hat ihrer Ungerechtigkeiten gedacht.
Es braucht das aufrechte ungeteilte Herz. Gottes Gericht wartet noch, aber es wird kommen.
Johannesevangelium 14,1 Jesus spricht: Euer Herz erschrecke nicht! Glaubt an Gott und glaubt an mich!



Psalm 66,2                                                                als PDF                                                                 Samstag 30.7.2022
1 Dem Vorsänger. Ein Lied, ein Psalm. Jauchzt Gott, alle Welt / ganze Erde!
2 Besingt die Herrlichkeit seines Namens, macht herrlich sein Lob!
3 Sprecht zu Gott: Wie furchtgebietend sind deine Werke! Wegen der Größe deiner Macht schmeicheln dir deine Feinde.
4 Alle Welt wird dich anbeten und dir lobsingen, sie wird deinem Namen lobsingen! (Sela.)
5 Kommt her und schaut die Großtaten Gottes, dessen Tun an den Menschenkindern so furchtgebietend ist!
6 Er verwandelte das Meer in trockenes Land, durch den Strom gingen sie zu Fuß; dort freuten wir uns in ihm.
7 Er herrscht ewiglich in seiner Macht; seine Augen haben acht auf die Heiden. Die Widerspenstigen sollen sich ja nicht [gegen ihn] erheben! (Sela.)
Ich blicke voll Beugung und Staunen
1) Ich blicke voll Beugung und Staunen hinein in das Meer seiner Gnad
und lausche der Botschaft des Friedens, die Er mir verkündiget hat.
Ref.: Sein Kreuz bedeckt meine Schuld, sein Blut macht hell mich und rein.
Mein Wille gehört meinem Gott; ich traue auf Jesus allein.
2) Wie lang hab ich mühvoll gerungen, geseufzt unter Sünde und Schmerz!
Doch als ich mich ihm überlassen, da strömte sein Fried in mein Herz.
3) Sanft hat seine Hand mich berühret; er sprach: O mein Kind, du bist heil!"
Ich fasste den Saum seines Kleides: Da ward seine Kraft mir zuteil.
4) Der Fürst meines Friedens ist nahe; sein Antlitz ruht strahlend auf mir.
O horcht seiner Stimme; sie rufet: Den Frieden verleihe Ich dir!"
https://www.evangeliums.net/lieder/lied_ich_blicke_voll_beugung_und_staunen.html
Nach dem englischen Lied "I stand all bewildered with wounder" von Wilbur Fisk Crafts 1873
Ref.: Sein Kreuz bedeckt meine Schuld, sein Blut macht hell mich und rein.
Mein Wille gehört meinem Gott; ich traue auf Jesus allein.
Jesaja 53,1 Wer hat unserer Verkündigung geglaubt, / Wer hat dem geglaubt, was uns verkündigt wurde? / und der Arm des HERRN, wem ist er geoffenbart worden?
2 Er wuchs auf vor ihm wie ein Schössling, wie ein Wurzelspross aus dürrem Erdreich. Er hatte keine Gestalt und keine Pracht; wir sahen ihn, aber sein Anblick gefiel uns nicht.
3 Verachtet war er und verlassen von den Menschen, ein Mann der Schmerzen und mit Leiden2 vertraut; wie einer, vor dem man das Angesicht verbirgt, so verachtet war er, und wir achteten ihn nicht.
4 Fürwahr, er = Jesus, hat unsere Krankheit / unsere Leiden / getragen und unsere Schmerzen auf sich geladen; wir aber hielten ihn für bestraft, von Gott geschlagen und niedergebeugt.
5 Doch er wurde um unserer Übertretungen willen durchbohrt, wegen unserer Missetaten zerschlagen; die Strafe lag auf ihm, damit wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt worden.
Jesaja 57,15 Denn so spricht der Hohe und Erhabene, der ewig wohnt und dessen Name »Der Heilige« ist: In der Höhe und im Heiligtum wohne ich und bei dem, der zerschlagenen und gedemütigten Geistes ist, damit ich den Geist der Gedemütigten belebe und das Herz der Zerschlagenen erquicke.




Psalm 66,1                                                                als PDF                                                                      Freitag 29.7.2022
1 Dem Vorsänger. Ein Lied, ein Psalm. Jauchzt Gott, alle Welt / ganze Erde!
2 Besingt die Herrlichkeit seines Namens, macht herrlich sein Lob!
3 Sprecht zu Gott: Wie furchtgebietend sind deine Werke! Wegen der Größe deiner Macht schmeicheln dir deine Feinde.
4 Alle Welt wird dich anbeten und dir lobsingen, sie wird deinem Namen lobsingen! (Sela.)
Wir alle sind eingeladen Gott jauchzend zu loben.
Du großer Gott wenn ich die Welt betrachte
1. Du großer Gott, wenn ich die Welt betrachte,
die du geschaffen durch dein Allmachtswort.
Wenn ich auf alle jene Wesen achte,
die du regierst und nährest fort und fort.
Dann jauchzt mein Herz dir, großer Herrscher zu:
Wie groß bist du! Wie groß bist du!
Dann jauchzt mein Herz dir, großer Herrscher zu:
Wie groß bist du! Wie groß bist du!
2. Blick' ich empor zu jenen lichten Welten
und seh' der Sterne unzählbare Schar,
wie Sonn' und Mond im lichten Äther zelten,
gleich gold'nen Schiffen hehr und wunderbar.
Dann jauchzt mein Herz dir, großer Herrscher zu: …..
3. Wenn mir der Herr in seinem Wort begegnet,
wenn ich die großen Gnadentaten seh',
wie er das Volk des Eigentums gesegnet,
wie er's geliebt, begnadigt je und je.
Dann jauchzt mein Herz dir, großer Herrscher zu: ….
4. Und seh' ich Jesus auf der Erde wandeln
in Knechtsgestalt, voll Lieb' und voller Huld,
wenn ich im Geiste seh' sein göttlich Handeln,
am Kreuz bezahlen vieler Sünder Schuld.
Dann jauchzt mein Herz dir, großer Herrscher zu: …
5. Wenn schwerer Bürden Last mich niederbeuget,
wenn meine Seel betrübt ist bis zum Tod
und er in Lieb und Huld sich zu mir neiget,
mich tröstet und errettet aus der Not,
Dann jauchzt mein Herz dir, großer Herrscher zu
6. Und wenn der Herr von hinnen mich gerufen,
wenn ich von seinem Glanz geblendet steh`,
anbetend niederfall`zu seinen Stufen,
den König dort in seiner Schöne seh`,
Dann jauchzt mein Herz dir großer Herrscher zu,
wie groß bist du, wie groß bist du!

Johannesevangelium 17,25+26 Jesus betet: Gerechter Vater, die Welt erkennt dich nicht; ich aber erkenne dich, und diese erkennen, dass du mich gesandt hast.
26 Und ich habe ihnen deinen Namen verkündet und werde ihn verkünden, damit die Liebe, mit der du mich liebst, in ihnen sei und ich in ihnen.



Psalm 66                                                                       als PDF                                                             Donnerstag 28.7.2022
1 Dem Vorsänger. Ein Lied, ein Psalm. Jauchzt Gott, alle Welt / ganze Erde!
2 Besingt die Herrlichkeit seines Namens, macht herrlich sein Lob!
3 Sprecht zu Gott: Wie furchtgebietend sind deine Werke! Wegen der Größe deiner Macht schmeicheln dir deine Feinde.
4 Alle Welt wird dich anbeten und dir lobsingen, sie wird deinem Namen lobsingen! (Sela.)
5 Kommt her und schaut die Großtaten Gottes, dessen Tun an den Menschenkindern so furchtgebietend ist!
6 Er verwandelte das Meer in trockenes Land, durch den Strom gingen sie zu Fuß; dort freuten wir uns in ihm.
7 Er herrscht ewiglich in seiner Macht; seine Augen haben acht auf die Heiden. Die Widerspenstigen sollen sich ja nicht [gegen ihn] erheben! (Sela.)
8 Preist unseren Gott, ihr Völker, lasst laut sein Lob erschallen,
9 der unsere Seelen am Leben erhielt und unsere Füße nicht wanken ließ!
10 Denn du hast uns geprüft, o Gott, und hast uns geläutert, wie man Silber läutert.
11 Du hast uns ins Gefängnis geführt, hast unseren Lenden eine schwere Last auferlegt;
12 du hast Menschen über unser Haupt fahren lassen; wir sind in Feuer und Wasser gekommen, aber du hast uns herausgeführt in die Fülle.
13 Ich will mit Brandopfern in dein Haus kommen, will dir meine Gelübde erfüllen,
14 zu denen sich meine Lippen aufgetan hatten, und die mein Mund geredet hatte in meiner Not.
15 Brandopfer von fetten [Schafen] will ich dir darbringen samt dem Rauch von Widdern; Rinder samt Böcken will ich zurichten. (Sela.)
16 Kommt her, hört zu, ihr alle, die ihr Gott fürchtet; ich will erzählen, was er an meiner Seele getan hat!
17 Zu ihm rief ich mit meinem Mund, und [sein] Ruhm war auf meiner Zunge.
18 Hätte ich Unrecht vorgehabt in meinem Herzen, so hätte der Herr nicht erhört;
19 doch wahrlich, Gott hat erhört, er hat geachtet auf die Stimme meines Flehens.
20 Gelobt sei Gott, der mein Gebet nicht abgewiesen noch seine Gnade von mir gewendet hat!
4 Teile hat dieser Psalm
1. der Auftrag an alle Welt, Gott zu loben
2. Gott schaffendes Wirken
3. Gottes Wirken im gläubigen Menschen
4. Gottes persönliches Wirken im Menschen der diesen Psalm verfasste.
Philipperbrief 2,9-11 Darum hat Gott Jesus Christus auch über alle Maßen erhöht und ihm einen Namen verliehen, der über allen Namen ist,
10 damit in dem Namen Jesu sich alle Knie derer beugen, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind,
11 und alle Zungen bekennen, dass Jesus Christus der Herr ist, zur Ehre Gottes, des Vaters.
1. Mose 1,31 Und es wurde so. Und Gott sah alles, was er gemacht hatte, und siehe, es war sehr gut. Und es wurde Abend, und es wurde Morgen: der sechste Tag.
Lukasevangelium 24,6+7 Jesus ist nicht hier, sondern er ist auferstanden! Denkt daran, wie er zu euch redete, als er noch in Galiläa war,
7 und sagte: »Der Sohn des Menschen muss in die Hände sündiger Menschen ausgeliefert und gekreuzigt werden und am dritten Tag auferstehen«.
Johannesevangelium 6,68+69 Da antwortete ihm Simon Petrus : Herr Jesus, zu wem sollen wir gehen? Du hast Worte ewigen Lebens;
69 und wir haben geglaubt und erkannt, dass du der Christus bist, der Sohn des lebendigen Gottes!



Psalm 65                                                         Gesamtausarbeitung als PDF                                               Mittwoch 27.7.2022
1 Dem Vorsänger. Ein Psalm Davids; ein Lied.
2 Auf dich harrt der Lobgesang, o Gott, in Zion, und dir wird das Gelübde erfüllt werden!
3 Du erhörst Gebet; darum kommt alles Fleisch zu dir.
4 Missetaten überwältigen mich; unsere Übertretungen — du wirst sie sühnen.
5 Wohl dem, den du erwählst und zu dir nahen lässt, dass er wohne in deinen Vorhöfen! Wir werden uns sättigen von den Gütern deines Hauses, deines heiligen Tempels!
6 Du wirst uns antworten durch furchtgebietende [Taten] in Gerechtigkeit, du Gott unseres Heils, du Zuversicht aller Enden der Erde und des fernsten Meeres;
7 der du die Berge gründest in deiner Kraft, der du mit Macht umgürtet bist;
8 der du das Brausen der Meere stillst, das Brausen ihrer Wellen und das Toben der Völker,
9 damit vor deinen Wunderzeichen sich fürchten, die an den Enden [der Erde] wohnen; du lässt jubeln den Osten und den Westen / → die Ausgänge des Morgens und des Abends.
10 Du suchst das Land / die Erde heim und bewässerst es und machst es sehr reich; der Strom Gottes hat Wasser in Fülle. Du lässt ihr Getreide gut geraten, denn so bereitest du [das Land] zu;
11 du tränkst seine Furchen, feuchtest seine Schollen; mit Regenschauern machst du es weich und segnest sein Gewächs.
12 Du krönst das Jahr mit deiner Güte, und deine Fußstapfen triefen von Fett.
13 Es triefen Auen in der Steppe, und mit Jubel gürten sich die Hügel.
14 Die Weiden kleiden sich mit Schafen, und die Täler bedecken sich mit Korn; sie jauchzen, ja, sie singen.



Psalm 65,14                                                                  als PDF                                                                  Dienstag 26.7.2022
1 Dem Vorsänger. Ein Psalm Davids; ein Lied.
2 Auf dich harrt der Lobgesang, o Gott, in Zion, und dir wird das Gelübde erfüllt werden!
3 Du erhörst Gebet; darum kommt alles Fleisch zu dir.
4 Missetaten überwältigen mich; unsere Übertretungen — du wirst sie sühnen.
5 Wohl dem, den du erwählst und zu dir nahen lässt, dass er wohne in deinen Vorhöfen! Wir werden uns sättigen von den Gütern deines Hauses, deines heiligen Tempels!
6 Du wirst uns antworten durch furchtgebietende [Taten] in Gerechtigkeit, du Gott unseres Heils, du Zuversicht aller Enden der Erde und des fernsten Meeres;
7 der du die Berge gründest in deiner Kraft, der du mit Macht umgürtet bist;
8 der du das Brausen der Meere stillst, das Brausen ihrer Wellen und das Toben der Völker,
9 damit vor deinen Wunderzeichen sich fürchten, die an den Enden [der Erde] wohnen; du lässt jubeln den Osten und den Westen / → die Ausgänge des Morgens und des Abends.
10 Du suchst das Land / die Erde heim und bewässerst es und machst es sehr reich; der Strom Gottes hat Wasser in Fülle. Du lässt ihr Getreide gut geraten, denn so bereitest du [das Land] zu;
11 du tränkst seine Furchen, feuchtest seine Schollen; mit Regenschauern machst du es weich und segnest sein Gewächs.
12 Du krönst das Jahr mit deiner Güte, und deine Fußstapfen triefen von Fett.
13 Es triefen Auen in der Steppe, und mit Jubel gürten sich die Hügel.
14 Die Weiden kleiden sich mit Schafen, und die Täler bedecken sich mit Korn; sie jauchzen, ja, sie singen.
Herr Jesus Christus, diese Welt hier ist deine Schöpfung. Es ist dein Werk, dass sich die Weiden mit Schafen kleiden. Du machst es, dass sich die Täler mit Korn bedecken. Du erfreust dich deiner Schöpfung.
In all dem sind Satan und die Seinen, dazu gehören auch viele Menschen, der Störenfried.
Offenbarung 20,10+15 Und der Teufel, der die Heidenvölker verführt hatte, wurde in den Feuer- und Schwefelsee geworfen, wo das Tier ist und der falsche Prophet, und sie werden gepeinigt werden Tag und Nacht, von Ewigkeit zu Ewigkeit.
15 Und wenn jemand nicht im Buch des Lebens eingeschrieben gefunden wurde, so wurde er in den Feuersee geworfen.
Johannesevangelium 14,1-6 Jesus spricht: Euer Herz erschrecke nicht! Glaubt an Gott und glaubt an mich!
2 Im Haus meines Vaters sind viele Wohnungen; wenn nicht, so hätte ich es euch gesagt. Ich gehe hin, um euch eine Stätte zu bereiten.
3 Und wenn ich hingehe und euch eine Stätte bereite, so komme ich wieder und werde euch zu mir nehmen, damit auch ihr seid, wo ich bin.
4 Wohin ich aber gehe, wisst ihr, und ihr kennt den Weg.
5 Thomas spricht zu ihm: Herr, wir wissen nicht, wohin du gehst, und wie können wir den Weg kennen?
6 Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater als nur durch mich!
Matthäusevangelium 28,18-20 Und Jesus trat herzu, redete mit ihnen und sprach: Mir ist gegeben alle Macht / Vollmacht / im Himmel und auf Erden.
19 So geht nun hin und macht zu Jüngern alle Völker / Heidenvölker /, und tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes
20 und lehrt sie alles halten, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an das Ende der Weltzeit! Amen.



Psalm 65,13                                                                   als PDF                                                                   Montag 25.7.2022
1 Dem Vorsänger. Ein Psalm Davids; ein Lied.
2 Auf dich harrt der Lobgesang, o Gott, in Zion, und dir wird das Gelübde erfüllt werden!
3 Du erhörst Gebet; darum kommt alles Fleisch zu dir.
4 Missetaten überwältigen mich; unsere Übertretungen — du wirst sie sühnen.
5 Wohl dem, den du erwählst und zu dir nahen lässt, dass er wohne in deinen Vorhöfen! Wir werden uns sättigen von den Gütern deines Hauses, deines heiligen Tempels!
6 Du wirst uns antworten durch furchtgebietende [Taten] in Gerechtigkeit, du Gott unseres Heils, du Zuversicht aller Enden der Erde und des fernsten Meeres;
7 der du die Berge gründest in deiner Kraft, der du mit Macht umgürtet bist;
8 der du das Brausen der Meere stillst, das Brausen ihrer Wellen und das Toben der Völker,
9 damit vor deinen Wunderzeichen sich fürchten, die an den Enden [der Erde] wohnen; du lässt jubeln den Osten und den Westen / → die Ausgänge des Morgens und des Abends.
10 Du suchst das Land / die Erde heim und bewässerst es und machst es sehr reich; der Strom Gottes hat Wasser in Fülle. Du lässt ihr Getreide gut geraten, denn so bereitest du [das Land] zu;
11 du tränkst seine Furchen, feuchtest seine Schollen; mit Regenschauern machst du es weich und segnest sein Gewächs.
12 Du krönst das Jahr mit deiner Güte, und deine Fußstapfen triefen von Fett.
13 Es triefen Auen in der Steppe, und mit Jubel gürten sich die Hügel.
14 Die Weiden kleiden sich mit Schafen, und die Täler bedecken sich mit Korn; sie jauchzen, ja, sie singen.
Vers 13 Es triefen Auen in der Steppe, und mit Jubel gürten sich die Hügel.
Ich selbst habe wenig Bezug zur Steppe, ich wohne in einer Siedlung auf einem grünenden Hügel.
Unter anderem wächst im Garten eine wunderschöne Sonnenblume.

Psalm 73,21-28 Als mein Herz sich erbitterte und es mich in meinen Nieren stach,
22 da war ich dumm und wusste nichts; ein Tier / Vieh / war ich bei dir (mein Gott).
23 Doch ich bin stets bei dir: Du hast mich erfasst bei meiner rechten Hand;
24 durch deinen Rat wirst du mich leiten, und nach der Herrlichkeit / und nachher, in Herrlichkeit / wirst du mich aufnehmen.
25 Wen habe ich im Himmel? Und neben dir habe ich an nichts Lust auf der Erde.
26 Vergeht mein Fleisch und mein Herz – der Fels meines Herzens und mein Teil ist Gott auf ewig.
27 Denn siehe, es werden umkommen, die dir fern sind; du vertilgst alle, die treulos von dir abweichen.
28 Ich aber, Gott zu nahen ist gut für mich; ich habe meine Zuversicht auf den Herrn, HERRN, gesetzt, um alle deine Taten zu erzählen.
Johannesevangelium 17,24 Jesus betet: Vater, ich will, dass, wo ich bin, auch die bei mir seien, die du mir gegeben hast, damit sie meine Herrlichkeit sehen, die du mir gegeben hast; denn du hast mich geliebt vor Grundlegung der Welt.
Apostelgeschichte 7,56 Stephanus in seinem irdischen sterben durch Steinigung → Siehe, ich sehe den Himmel offen und den Sohn des Menschen = Jesus Christus, zur Rechten Gottes stehen!



Psalm 65,12                                                              als PDF                                                                        Sonntag 24.7.2022
1 Dem Vorsänger. Ein Psalm Davids; ein Lied.
2 Auf dich harrt der Lobgesang, o Gott, in Zion, und dir wird das Gelübde erfüllt werden!
3 Du erhörst Gebet; darum kommt alles Fleisch zu dir.
4 Missetaten überwältigen mich; unsere Übertretungen — du wirst sie sühnen.
5 Wohl dem, den du erwählst und zu dir nahen lässt, dass er wohne in deinen Vorhöfen! Wir werden uns sättigen von den Gütern deines Hauses, deines heiligen Tempels!
6 Du wirst uns antworten durch furchtgebietende [Taten] in Gerechtigkeit, du Gott unseres Heils, du Zuversicht aller Enden der Erde und des fernsten Meeres;
7 der du die Berge gründest in deiner Kraft, der du mit Macht umgürtet bist;
8 der du das Brausen der Meere stillst, das Brausen ihrer Wellen und das Toben der Völker,
9 damit vor deinen Wunderzeichen sich fürchten, die an den Enden [der Erde] wohnen; du lässt jubeln den Osten und den Westen / → die Ausgänge des Morgens und des Abends.
10 Du suchst das Land / die Erde heim und bewässerst es und machst es sehr reich; der Strom Gottes hat Wasser in Fülle. Du lässt ihr Getreide gut geraten, denn so bereitest du [das Land] zu;
11 du tränkst seine Furchen, feuchtest seine Schollen; mit Regenschauern machst du es weich und segnest sein Gewächs.
12 Du krönst das Jahr mit deiner Güte, und deine Fußstapfen triefen von Fett.
13 Es triefen Auen in der Steppe, und mit Jubel gürten sich die Hügel.
14 Die Weiden kleiden sich mit Schafen, und die Täler bedecken sich mit Korn; sie jauchzen, ja, sie singen.
Vers 12 Gott, du krönst das Jahr mit deiner Güte, und deine Fußstapfen triefen von Fett.
Herr Jesus Christus, wie wunderbar ist das Werk deiner Schöpfung. Jetzt in diesem Sommer ….
Und doch ist und wurde so vieles zerstört. Gibt es überhaupt noch eine irdische Zukunft? Umso mehr stellt sich diese Wahrheit heraus – Jesus du sagst: Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt;
Ich danke dir, dass ich dir mein Leben übergeben durfte – ja jeden meiner Tage darf ich in deine liebevollen segnenden Hände legen. Dein Wunsch ist es, dich selbst den Menschen zu schenken Du selbst bist der Weg, die Wahrheit und das Leben. Mit dir im Herzen, dich als Führer und Begleiter im Lebensweg haben zu dürfen, dafür bin ich dir zutiefst dankbar.
Ja du machst es so, dass die Erde Frucht trägt. Nicht nur mich beschenkst du mit Tomaten und anderem Guten.
Demütig zu bleiben...
Danke Herr Jesus Christus, mein Herr und mein Gott.



Psalm 65,11                                                                  als PDF                                                               Samstag 23.7.2022
1 Dem Vorsänger. Ein Psalm Davids; ein Lied.
2 Auf dich harrt der Lobgesang, o Gott, in Zion, und dir wird das Gelübde erfüllt werden!
3 Du erhörst Gebet; darum kommt alles Fleisch zu dir.
4 Missetaten überwältigen mich; unsere Übertretungen — du wirst sie sühnen.
5 Wohl dem, den du erwählst und zu dir nahen lässt, dass er wohne in deinen Vorhöfen! Wir werden uns sättigen von den Gütern deines Hauses, deines heiligen Tempels!
6 Du wirst uns antworten durch furchtgebietende [Taten] in Gerechtigkeit, du Gott unseres Heils, du Zuversicht aller Enden der Erde und des fernsten Meeres;
7 der du die Berge gründest in deiner Kraft, der du mit Macht umgürtet bist;
8 der du das Brausen der Meere stillst, das Brausen ihrer Wellen und das Toben der Völker,
9 damit vor deinen Wunderzeichen sich fürchten, die an den Enden [der Erde] wohnen; du lässt jubeln den Osten und den Westen / → die Ausgänge des Morgens und des Abends.
10 Du suchst das Land / die Erde heim und bewässerst es und machst es sehr reich; der Strom Gottes hat Wasser in Fülle. Du lässt ihr Getreide gut geraten, denn so bereitest du [das Land] zu;
11 du tränkst seine Furchen, feuchtest seine Schollen; mit Regenschauern machst du es weich und segnest sein Gewächs.
12 Du krönst das Jahr mit deiner Güte, und deine Fußstapfen triefen von Fett.
13 Es triefen Auen in der Steppe, und mit Jubel gürten sich die Hügel.
14 Die Weiden kleiden sich mit Schafen, und die Täler bedecken sich mit Korn; sie jauchzen, ja, sie singen.
Vers 11 Gott du tränkst seine Furchen, feuchtest seine Schollen; mit Regenschauern machst du es weich und segnest sein Gewächs.     Leider wird dies durch den Eingriff des Menschen durcheinandergebracht.
Der Mensch spielt (Wetter) Gott. Ich kann mich nicht erinnern, als Kind jemals solche Wolkenformationen gesehen zu haben.
1. Mose 3,4+5 Da sprach Satan durch die Schlange zu der Frau: Keineswegs werdet ihr sterben!
5 Sondern Gott weiß: An dem Tag, da ihr davon esst, werden euch die Augen geöffnet, und ihr werdet sein wie Gott und werdet erkennen, was Gut und Böse ist!
Johannesevangelium 8,43-45 Jesus du deckst uns Menschen auf: Warum versteht ihr meine Rede nicht? Weil ihr mein Wort nicht hören könnt!
44 Ihr habt den Teufel zum Vater, und was euer Vater begehrt, wollt ihr tun! Der war ein Menschenmörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit, denn Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus seinem Eigenen, denn er ist ein Lügner und der Vater derselben.
45 Weil aber ich die Wahrheit sage, glaubt ihr mir nicht.
https://thumbs.dreamstime.com/b/verr%C3%BCckte-unnat%C3%BCrliche-wolken-wetter-harfe-153450492.jpg
Psalm 10,16-18 Der HERR ist König immer und ewig; die Heidenvölker sind verschwunden aus seinem Land.
17 Das Verlangen der Elenden hast du, o HERR, gehört; du machst ihr Herz fest, leihst ihnen dein Ohr,
18 um der Waise Recht zu schaffen und dem Unterdrückten, damit der Mensch von der Erde nicht weiter Schrecken verbreite.
Johannesevangelium 16,33 Jesus spricht:“ In der Welt habt ihr Bedrängnis; aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden!
Matthäusevangelium 11,28-30 Kommt her zu mir, alle die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken. Nehmt mein Joch auf euch und lernt von mir; denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen. Denn mein Joch ist sanft, und meine Last ist leicht.“



Psalm 65,10                                                                  als PDF                                                                 Mittwoch 20.7.2022
1 Dem Vorsänger. Ein Psalm Davids; ein Lied.
2 Auf dich harrt der Lobgesang, o Gott, in Zion, und dir wird das Gelübde erfüllt werden!
3 Du erhörst Gebet; darum kommt alles Fleisch zu dir.
4 Missetaten überwältigen mich; unsere Übertretungen — du wirst sie sühnen.
5 Wohl dem, den du erwählst und zu dir nahen lässt, dass er wohne in deinen Vorhöfen! Wir werden uns sättigen von den Gütern deines Hauses, deines heiligen Tempels!
6 Du wirst uns antworten durch furchtgebietende [Taten] in Gerechtigkeit, du Gott unseres Heils, du Zuversicht aller Enden der Erde und des fernsten Meeres;
7 der du die Berge gründest in deiner Kraft, der du mit Macht umgürtet bist;
8 der du das Brausen der Meere stillst, das Brausen ihrer Wellen und das Toben der Völker,
9 damit vor deinen Wunderzeichen sich fürchten, die an den Enden [der Erde] wohnen; du lässt jubeln den Osten und den Westen / → die Ausgänge des Morgens und des Abends.
10 Du suchst das Land / die Erde heim und bewässerst es und machst es sehr reich; der Strom Gottes hat Wasser in Fülle. Du lässt ihr Getreide gut geraten, denn so bereitest du [das Land] zu;
11 du tränkst seine Furchen, feuchtest seine Schollen; mit Regenschauern machst du es weich und segnest sein Gewächs.
12 Du krönst das Jahr mit deiner Güte, und deine Fußstapfen triefen von Fett.
13 Es triefen Auen in der Steppe, und mit Jubel gürten sich die Hügel.
14 Die Weiden kleiden sich mit Schafen, und die Täler bedecken sich mit Korn; sie jauchzen, ja, sie singen.
10 Du Gott suchst das Land / die Erde / heim und bewässerst es und machst es sehr reich; der Strom Gottes hat Wasser in Fülle. Du lässt ihr Getreide gut geraten, denn so bereitest du [das Land] zu;
… Ja – auch wenn wir jetzt eine Hitzewelle haben. Dankbar zu sein. Hier wo ich leben darf, schenkst du o Gott Wasser genug. Die Kornfelder werden abgeerntet. Wir sind am Beginn einer großen Teuerung. Herr Jesus Christus lass mich dich erkennen, lass mich dich und deinen Willen erkennen.
Offenbarung 6,1-6 Und ich sah, wie das Lamm eines von den Siegeln öffnete, und ich hörte eines von den vier lebendigen Wesen wie mit Donnerstimme sagen: Komm und sieh!
2 Und ich sah, und siehe, ein weißes Pferd, und der darauf saß, hatte einen Bogen; und es wurde ihm eine Krone gegeben, und er zog aus als ein Sieger und um zu siegen.
3 Und als es das zweite Siegel öffnete, hörte ich das zweite lebendige Wesen sagen: Komm und sieh!
4 Und es zog ein anderes Pferd aus, das war feuerrot, und dem, der darauf saß, ihm wurde gegeben, den Frieden von der Erde zu nehmen, damit sie einander hinschlachten sollten; und es wurde ihm ein großes Schwert gegeben.
5 Und als es das dritte Siegel öffnete, hörte ich das dritte lebendige Wesen sagen: Komm und sieh! Und ich sah, und siehe, ein schwarzes Pferd, und der darauf saß, hatte eine Waage in seiner Hand.
6 Und ich hörte eine Stimme inmitten der vier lebendigen Wesen, die sprach: Ein Maß* Weizen für einen Denar, und drei Maß Gerste für einen Denar; doch das Öl und den Wein schädige nicht!
* ein Getreidemaß von ca. einem Liter, das den Bedarf eines Tages fasste. 1 Denar ~ 15 bis 25 €
Jesaja 55,6-9 Sucht den HERRN, solange er zu finden ist; ruft ihn an, während er nahe ist!
7 Der Gottlose verlasse seinen Weg und der Übeltäter seine Gedanken; und er kehre um zu dem HERRN, so wird er sich über ihn erbarmen, und zu unserem Gott, denn bei ihm ist viel Vergebung.
8 Denn meine Gedanken sind nicht eure Gedanken, und eure Wege sind nicht meine Wege, spricht der HERR;
9 sondern so hoch der Himmel über der Erde ist, so viel höher sind meine Wege als eure Wege und meine Gedanken als eure Gedanken.
1. Johannesbrief 1,8+9 Wenn wir sagen, dass wir keine Sünde haben, so verführen wir uns selbst, und die Wahrheit ist nicht in uns.
9 Wenn wir aber unsere Sünden bekennen, so ist Jesus Christus treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit.



Psalm 65,9                                                                   als PDF                                                                  Dienstag 19.7.2022
1 Dem Vorsänger. Ein Psalm Davids; ein Lied.
2 Auf dich harrt der Lobgesang, o Gott, in Zion, und dir wird das Gelübde erfüllt werden!
3 Du erhörst Gebet; darum kommt alles Fleisch zu dir.
4 Missetaten überwältigen mich; unsere Übertretungen — du wirst sie sühnen.
5 Wohl dem, den du erwählst und zu dir nahen lässt, dass er wohne in deinen Vorhöfen! Wir werden uns sättigen von den Gütern deines Hauses, deines heiligen Tempels!
6 Du wirst uns antworten durch furchtgebietende [Taten] in Gerechtigkeit, du Gott unseres Heils, du Zuversicht aller Enden der Erde und des fernsten Meeres;
7 der du die Berge gründest in deiner Kraft, der du mit Macht umgürtet bist;
8 der du das Brausen der Meere stillst, das Brausen ihrer Wellen und das Toben der Völker,
9 damit vor deinen Wunderzeichen sich fürchten, die an den Enden [der Erde] wohnen; du lässt jubeln den Osten und den Westen / → die Ausgänge des Morgens und des Abends.
10 Du suchst das Land / die Erde heim und bewässerst es und machst es sehr reich; der Strom Gottes hat Wasser in Fülle. Du lässt ihr Getreide gut geraten, denn so bereitest du [das Land] zu;
11 du tränkst seine Furchen, feuchtest seine Schollen; mit Regenschauern machst du es weich und segnest sein Gewächs.
12 Du krönst das Jahr mit deiner Güte, und deine Fußstapfen triefen von Fett.
13 Es triefen Auen in der Steppe, und mit Jubel gürten sich die Hügel.
14 Die Weiden kleiden sich mit Schafen, und die Täler bedecken sich mit Korn; sie jauchzen, ja, sie singen.
9 damit vor deinen Wunderzeichen o Gott, sich fürchten, die an den Enden [der Erde] wohnen; du lässt
das Land Israel ist in der Mitte -
Gott du bist mächtig. Du wirkst – für die Vielen die dich aufnahmen bist du zum Retter geworden. Dein Wiederkommen Herr Jesus Christus, ist nahe. Du willst durch dein mächtiges Reden noch viele Menschen herausretten, bevor du als der Richter für die gefallene Welt wiederkommst.
Ja es braucht bußfertige Herzen.
Aus der Endzeitrede von Jesus im Matthäusevangelium 24,6... Ihr werdet aber von Kriegen und Kriegsgerüchten hören; habt acht, erschreckt nicht; denn dies alles muss geschehen; aber es ist noch nicht das Ende.
7 Denn ein Heidenvolk wird sich gegen das andere erheben und ein Königreich gegen das andere; und es werden hier und dort Hungersnöte, Seuchen und Erdbeben geschehen.
8 Dies alles ist der Anfang der Wehen.
12 Und weil die Gesetzlosigkeit überhandnimmt, wird die Liebe (die geistliche Liebe = gr. agape) in vielen erkalten.
13 Wer aber ausharrt bis ans Ende, der wird gerettet werden.
1. Johannesbrief 4,19 Wir lieben Gott, / lasst uns ihn lieben, weil er uns zuerst geliebt hat.
Lukasevangelium 21,33-36 Himmel und Erde werden vergehen, aber meine Worte werden nicht vergehen.
34 Habt aber acht auf euch selbst, dass eure Herzen nicht beschwert werden durch Rausch und Trunkenheit und Sorgen des Lebens, und jener Tag unversehens über euch kommt!
35 Denn wie ein Fallstrick wird er über alle kommen, die auf dem ganzen Erdboden wohnen.
36 Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
So wie ich bin ….
Römerbrief 5,8 Gott aber beweist seine Liebe zu uns dadurch, dass Christus für uns gestorben ist, als wir noch Sünder waren.
https://www.rudolf-leitner.at/



Psalm 65,7+8                                                                als PDF                                                                   Samstag 16.7.2022
1 Dem Vorsänger. Ein Psalm Davids; ein Lied.
2 Auf dich harrt der Lobgesang, o Gott, in Zion, und dir wird das Gelübde erfüllt werden!
3 Du erhörst Gebet; darum kommt alles Fleisch zu dir.
4 Missetaten überwältigen mich; unsere Übertretungen — du wirst sie sühnen.
5 Wohl dem, den du erwählst und zu dir nahen lässt, dass er wohne in deinen Vorhöfen! Wir werden uns sättigen von den Gütern deines Hauses, deines heiligen Tempels!
6 Du wirst uns antworten durch furchtgebietende [Taten] in Gerechtigkeit, du Gott unseres Heils, du Zuversicht aller Enden der Erde und des fernsten Meeres;
7 der du die Berge gründest in deiner Kraft, der du mit Macht umgürtet bist;
8 der du das Brausen der Meere stillst, das Brausen ihrer Wellen und das Toben der Völker,
9 damit vor deinen Wunderzeichen sich fürchten, die an den Enden [der Erde] wohnen; du lässt jubeln den Osten und den Westen / → die Ausgänge des Morgens und des Abends.
10 Du suchst das Land / die Erde heim und bewässerst es und machst es sehr reich; der Strom Gottes hat Wasser in Fülle. Du lässt ihr Getreide gut geraten, denn so bereitest du [das Land] zu;
11 du tränkst seine Furchen, feuchtest seine Schollen; mit Regenschauern machst du es weich und segnest sein Gewächs.
12 Du krönst das Jahr mit deiner Güte, und deine Fußstapfen triefen von Fett.
13 Es triefen Auen in der Steppe, und mit Jubel gürten sich die Hügel.
14 Die Weiden kleiden sich mit Schafen, und die Täler bedecken sich mit Korn; sie jauchzen, ja, sie singen.
7b o Gott der du mit Macht umgürtet bist;
8 der du das Brausen der Meere stillst, das Brausen ihrer Wellen und das Toben der Völker,
Herr Jesus Christus – Gott du bist mit Macht umgürtet.
Matthäusevangelium 28,18 Und Jesus trat (nach seiner Auferstehung aus den Toten zu den elf Jüngern) herzu, redete mit ihnen und sprach: Mir ist gegeben alle Macht / Vollmacht im Himmel und auf Erden.
Dankbarkeit, Ehrfurcht und Demut.
Herr hilf – lass mich demütig sein. Vergib du mir mein Aufbegehren. Vergib du mir, wo ich dich und dein Handeln wollen, vergesse. Zu viel selbst ist noch in mir. Herr Jesus Christus, sei mir Sünder gnädig.



Psalm 65,7                                                                     als PDF                                                                    Freitag 15.7.2022
1 Dem Vorsänger. Ein Psalm Davids; ein Lied.
2 Auf dich harrt der Lobgesang, o Gott, in Zion, und dir wird das Gelübde erfüllt werden!
3 Du erhörst Gebet; darum kommt alles Fleisch zu dir.
4 Missetaten überwältigen mich; unsere Übertretungen — du wirst sie sühnen.
5 Wohl dem, den du erwählst und zu dir nahen lässt, dass er wohne in deinen Vorhöfen! Wir werden uns sättigen von den Gütern deines Hauses, deines heiligen Tempels!
6 Du wirst uns antworten durch furchtgebietende [Taten] in Gerechtigkeit, du Gott unseres Heils, du Zuversicht aller Enden der Erde und des fernsten Meeres;
7 der du die Berge gründest in deiner Kraft, der du mit Macht umgürtet bist;
8 der du das Brausen der Meere stillst, das Brausen ihrer Wellen und das Toben der Völker,
9 damit vor deinen Wunderzeichen sich fürchten, die an den Enden [der Erde] wohnen; du lässt jubeln den Osten und den Westen / → die Ausgänge des Morgens und des Abends.
10 Du suchst das Land / die Erde heim und bewässerst es und machst es sehr reich; der Strom Gottes hat Wasser in Fülle. Du lässt ihr Getreide gut geraten, denn so bereitest du [das Land] zu;
11 du tränkst seine Furchen, feuchtest seine Schollen; mit Regenschauern machst du es weich und segnest sein Gewächs.
12 Du krönst das Jahr mit deiner Güte, und deine Fußstapfen triefen von Fett.
13 Es triefen Auen in der Steppe, und mit Jubel gürten sich die Hügel.
14 Die Weiden kleiden sich mit Schafen, und die Täler bedecken sich mit Korn; sie jauchzen, ja, sie singen.
7 o Gott der du die Berge gründest in deiner Kraft, der du mit Macht umgürtet bist;
Gott - Du gründest die Berge. Die Berge sie stehen fest und mächtig da. Von dir geschaffen und durch dich bestehend.
Du bist mit Macht umgürtet. Dem will ich heute nach gehen.
Mein Gott und Herr Jesus Christus – danke für die Festigkeit der Berge. Danke, dass du mit Macht umgürtet bist.
Wer will sich dir nahen? – Du selbst bist es, der die Macht hat.
Bleibe fest wie Daniel
Johannesevangelium 6,68+69 Da antwortete ihm Simon Petrus: Herr Jesus, zu wem sollen wir gehen? Du hast Worte ewigen Lebens;
69 und wir haben geglaubt und erkannt, dass du der Christus bist, der Sohn des lebendigen Gottes!
Lukasevangelium 22,39-46 Und Jesus ging hinaus und begab sich nach seiner Gewohnheit an den Ölberg. Es folgten ihm aber auch seine Jünger.
40 Und als er an den Ort gekommen war, sprach er zu ihnen: Betet, dass ihr nicht in Versuchung kommt!
41 Und er riss sich von ihnen los, ungefähr einen Steinwurf weit, kniete nieder, betete
42 und sprach: Vater, wenn du diesen Kelch von mir nehmen willst — doch nicht mein, sondern dein Wille geschehe!
43 Da erschien ihm ein Engel vom Himmel und stärkte ihn.
44 Und er war in ringendem Kampf und betete inbrünstiger; sein Schweiß wurde aber wie Blutstropfen, die auf die Erde fielen.
45 Und als er vom Gebet aufstand und zu seinen Jüngern kam, fand er sie schlafend vor Traurigkeit.
46 Und er sprach zu ihnen: Was schlaft ihr? Steht auf und betet, damit ihr nicht in Versuchung kommt!



Psalm 65,6                                                                    als PDF                                                              Donnerstag 14.7.2022
1 Dem Vorsänger. Ein Psalm Davids; ein Lied.
2 Auf dich harrt der Lobgesang, o Gott, in Zion, und dir wird das Gelübde erfüllt werden!
3 Du erhörst Gebet; darum kommt alles Fleisch zu dir.
4 Missetaten überwältigen mich; unsere Übertretungen — du wirst sie sühnen.
5 Wohl dem, den du erwählst und zu dir nahen lässt, dass er wohne in deinen Vorhöfen! Wir werden uns sättigen von den Gütern deines Hauses, deines heiligen Tempels!
6 Du wirst uns antworten durch furchtgebietende [Taten] in Gerechtigkeit, du Gott unseres Heils, du Zuversicht aller Enden der Erde und des fernsten Meeres;
7 der du die Berge gründest in deiner Kraft, der du mit Macht umgürtet bist;
8 der du das Brausen der Meere stillst, das Brausen ihrer Wellen und das Toben der Völker,
9 damit vor deinen Wunderzeichen sich fürchten, die an den Enden [der Erde] wohnen; du lässt jubeln den Osten und den Westen / → die Ausgänge des Morgens und des Abends.
10 Du suchst das Land / die Erde heim und bewässerst es und machst es sehr reich; der Strom Gottes hat Wasser in Fülle. Du lässt ihr Getreide gut geraten, denn so bereitest du [das Land] zu;
11 du tränkst seine Furchen, feuchtest seine Schollen; mit Regenschauern machst du es weich und segnest sein Gewächs.
12 Du krönst das Jahr mit deiner Güte, und deine Fußstapfen triefen von Fett.
13 Es triefen Auen in der Steppe, und mit Jubel gürten sich die Hügel.
14 Die Weiden kleiden sich mit Schafen, und die Täler bedecken sich mit Korn; sie jauchzen, ja, sie singen.
3 Du erhörst Gebet; darum kommt alles Fleisch zu dir.
6 Du wirst uns antworten durch furchtgebietende [Taten] in Gerechtigkeit, du Gott unseres Heils, du Zuversicht aller Enden der Erde und des fernsten Meeres;
Offenbarung 8,4 Und der Rauch des Räucherwerks stieg auf vor Gott, zusammen mit den Gebeten der Heiligen, aus der Hand des Engels.
Ja Herr Jesus Christus – du bist der Beginner und Vollender des Glaubens. Nur durch dich und dein Wirken in mir/dir geschieht Heil, Erlösung und ein dir wohlgefälliges geheiligtes Leben. Vergib du mir Herr Jesus all mein Abirren von dir.
Welch ein Freund ist unser Jesus
1) Welch ein Freund ist unser Jesus, o wie hoch ist er erhöht!
Er hat uns mit Gott versöhnet und vertritt uns im Gebet.
Wer mag sagen und ermessen, wieviel Heil verloren geht, wenn wir nicht zu ihm uns wenden und ihn suchen im Gebet!
2) Wenn des Feindes Macht uns drohet und manch Sturm rings um uns weht,
brauchen wir uns nicht zu fürchten, stehn wir gläubig im Gebet.
Da erweist sich Jesu Treue, wie er uns zur Seite steht als ein mächtiger Erretter, der erhört ein ernst Gebet.
3) Sind mit Sorgen wir beladen, sei es frühe oder spät,
hilft uns sicher unser Jesus, fliehn zu Ihm wir im Gebet.
Sind von Freunden wir verlassen und wir gehen ins Gebet, O so ist uns Jesus alles: König, Priester und Prophet.
http://www.liederdatenbank.de/song/395
Jakobusbrief 5,16 Bekennt einander die Übertretungen und betet füreinander, damit ihr geheilt werdet! Das Gebet eines Gerechten vermag viel, wenn es ernstlich ist.



Psalm 65,5                                                                   als PDF                                                                  Mittwoch 13.7.2022
1 Dem Vorsänger. Ein Psalm Davids; ein Lied.
2 Auf dich harrt der Lobgesang, o Gott, in Zion, und dir wird das Gelübde erfüllt werden!
3 Du erhörst Gebet; darum kommt alles Fleisch zu dir.
4 Missetaten überwältigen mich; unsere Übertretungen — du wirst sie sühnen.
5 Wohl dem, den du erwählst und zu dir nahen lässt, dass er wohne in deinen Vorhöfen! Wir werden uns sättigen von den Gütern deines Hauses, deines heiligen Tempels!
6 Du wirst uns antworten durch furcht- gebietende [Taten] in Gerechtigkeit, du Gott unseres Heils, du Zuversicht aller Enden der Erde und des fernsten Meeres;
7 der du die Berge gründest in deiner Kraft, der du mit Macht umgürtet bist;
8 der du das Brausen der Meere stillst, das Brausen ihrer Wellen und das Toben der Völker,
9 damit vor deinen Wunderzeichen sich fürchten, die an den Enden [der Erde] wohnen; du lässt jubeln den Osten und den Westen / → die Ausgänge des Morgens und des Abends.
10 Du suchst das Land / die Erde heim und bewässerst es und machst es sehr reich; der Strom Gottes hat Wasser in Fülle. Du lässt ihr Getreide gut geraten, denn so bereitest du [das Land] zu;
11 du tränkst seine Furchen, feuchtest seine Schollen; mit Regenschauern machst du es weich und segnest sein Gewächs.
12 Du krönst das Jahr mit deiner Güte, und deine Fußstapfen triefen von Fett.
13 Es triefen Auen in der Steppe, und mit Jubel gürten sich die Hügel.
14 Die Weiden kleiden sich mit Schafen, und die Täler bedecken sich mit Korn; sie jauchzen, ja, sie singen.
5 Wohl dem, den du erwählst und zu dir nahen lässt, dass er wohne in deinen Vorhöfen! Wir werden uns sättigen von den Gütern deines Hauses, deines heiligen Tempels!
David schrieb diesen Psalm, bevor unter seinem Sohn Salomo, auf Gottes Anweisungen hin, in Jerusalem der Tempel errichtet wurde.
Jesus Christus ist der Auserwählte Gottes
Matthäusevangelium 17,5 Als Jesus noch redete, siehe, da überschattete sie eine lichte Wolke, und siehe, eine Stimme aus der Wolke sprach: Dies ist mein geliebter Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe; auf ihn sollt ihr hören!
Durch Jesus wurden die Apostel erwählt.
Lukasevangelium 6,12+13 Es geschah aber in diesen Tagen, dass Jesus auf den Berg hinausging, um zu beten; und er verharrte die Nacht im Gebet zu Gott.
13 Und als es Tag wurde, rief er seine Jünger herzu und erwählte aus ihnen zwölf, die er auch Apostel nannte:
Psalm 34,5 Als ich den HERRN suchte, antwortete er mir und rettete mich aus allen meinen Ängsten.
Jesaja 55,6-10 Sucht den HERRN, solange er zu finden ist; ruft ihn an, während er nahe ist!
7 Der Gottlose verlasse seinen Weg und der Übeltäter seine Gedanken; und er kehre um zu dem HERRN, so wird er sich über ihn erbarmen, und zu unserem Gott, denn bei ihm ist viel Vergebung.
8 Denn meine Gedanken sind nicht eure Gedanken, und eure Wege sind nicht meine Wege, spricht der HERR;
9 sondern so hoch der Himmel über der Erde ist, so viel höher sind meine Wege als eure Wege und meine Gedanken als eure Gedanken.
10 Denn gleichwie der Regen und der Schnee vom Himmel fällt und nicht wieder dahin zurückkehrt, bis er die Erde getränkt und befruchtet und zum Grünen gebracht hat und dem Sämann Samen gegeben hat und Brot dem, der isst —
Lukasevangelium 18,7 Gott aber, wird er nicht seinen Auserwählten Recht schaffen, die Tag und Nacht zu ihm rufen, wenn er auch lange zuwartet mit ihnen?



Psalm 65,4                                                                       als PDF                                                               Dienstag 12.7.2022
1 Dem Vorsänger. Ein Psalm Davids; ein Lied.
2 Auf dich harrt der Lobgesang, o Gott, in Zion, und dir wird das Gelübde erfüllt werden!
3 Du erhörst Gebet; darum kommt alles Fleisch zu dir.
4 Missetaten überwältigen mich; unsere Übertretungen — du wirst sie sühnen.
5 Wohl dem, den du erwählst und zu dir nahen lässt, dass er wohne in deinen Vorhöfen! Wir werden uns sättigen von den Gütern deines Hauses, deines heiligen Tempels!
6 Du wirst uns antworten durch furcht- gebietende [Taten] in Gerechtigkeit, du Gott unseres Heils, du Zuversicht aller Enden der Erde und des fernsten Meeres;
7 der du die Berge gründest in deiner Kraft, der du mit Macht umgürtet bist;
8 der du das Brausen der Meere stillst, das Brausen ihrer Wellen und das Toben der Völker,
9 damit vor deinen Wunderzeichen sich fürchten, die an den Enden [der Erde] wohnen; du lässt jubeln den Osten und den Westen / → die Ausgänge des Morgens und des Abends.
10 Du suchst das Land / die Erde heim und bewässerst es und machst es sehr reich; der Strom Gottes hat Wasser in Fülle. Du lässt ihr Getreide gut geraten, denn so bereitest du [das Land] zu;
11 du tränkst seine Furchen, feuchtest seine Schollen; mit Regenschauern machst du es weich und segnest sein Gewächs.
12 Du krönst das Jahr mit deiner Güte, und deine Fußstapfen triefen von Fett.
13 Es triefen Auen in der Steppe, und mit Jubel gürten sich die Hügel.
14 Die Weiden kleiden sich mit Schafen, und die Täler bedecken sich mit Korn; sie jauchzen, ja, sie singen.
4 Missetaten überwältigen mich; unsere Übertretungen — du wirst sie sühnen.
Missetaten – Sie beginnen in den Gedanken – Angriffe in den Träumen. Unsere – meine Übertretungen – Unsere gegenseitigen Übertretungen – nur durch die Sühnung geschieht Vergebung. Wir selbst – ich selbst brauche die Vergebung. Viel zu tief sitzt in uns Menschen die Verführung – Selbstgerechtigkeit – Ehebruch – Lüge – Überheblichkeit und Machtgier.
Herr Jesus Christus wir leben in dieser Welt, in der durch die satanischen Mächte die gottesfürchtige Liebe zerstört wird.
Jakobusbrief 4,4-10 Ihr Ehebrecher und Ehebrecherinnen, wisst ihr nicht, dass die Freundschaft mit der Welt Feindschaft gegen Gott ist? Wer also ein Freund der Welt sein will, der macht sich zum Feind Gottes!
5 Oder meint ihr, die Schrift rede umsonst? Ein eifersüchtiges Verlangen hat der Geist, der in uns wohnt;
6 umso reicher aber ist die Gnade, die er gibt. Darum spricht er: »Gott widersteht den Hochmütigen; den Demütigen aber gibt er Gnade«.
7 So unterwerft euch nun Gott! Widersteht dem Teufel, so flieht er von euch;
8 naht euch zu Gott, so naht er sich zu euch! Reinigt die Hände, ihr Sünder, und heiligt eure Herzen, die ihr geteilten Herzens seid!
9 Fühlt euer Elend, trauert und heult! Euer Lachen verwandle sich in Trauer und eure Freude in Niedergeschlagenheit!
10 Demütigt euch vor dem Herrn, so wird er euch erhöhen.
Lukasevangelium 18,13+14 Und der Zöllner stand von ferne, wagte nicht einmal seine Augen zum Himmel zu erheben, sondern schlug an seine Brust und sprach: O Gott, sei mir Sünder gnädig!
14 Ich sage euch: Dieser ging gerechtfertigt in sein Haus hinab, im Gegensatz zu jenem. Denn jeder, der sich selbst erhöht, wird erniedrigt werden; wer aber sich selbst erniedrigt, der wird erhöht werden.
Herr Jesus Christus – danke für dein Reden in mir – Du hast am Kreuz das Opfer für mich vollbracht. Durch deinen Tod und deine Auferstehung hast du mir und jedem der an dich glaubt, die Erlösung aus dem Teufelskreis der eigenen Verdammnis heraus, hin zu dir und dem Vater, hinein ins ewige Leben geschenkt.
Römerbrief 6,23 Denn der Lohn der Sünde ist der Tod; aber die Gnadengabe Gottes ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserem Herrn.



Psalm 65,3                                                              als PDF                                                                   Montag 11.7.2022
1 Dem Vorsänger. Ein Psalm Davids; ein Lied.
2 Auf dich harrt der Lobgesang, o Gott, in Zion, und dir wird das Gelübde erfüllt werden!
3 Du erhörst Gebet; darum kommt alles Fleisch zu dir.
4 Missetaten überwältigen mich; unsere Übertretungen — du wirst sie sühnen.
5 Wohl dem, den du erwählst und zu dir nahen lässt, dass er wohne in deinen Vorhöfen! Wir werden uns sättigen von den Gütern deines Hauses, deines heiligen Tempels!
6 Du wirst uns antworten durch furcht- gebietende [Taten] in Gerechtigkeit, du Gott unseres Heils, du Zuversicht aller Enden der Erde und des fernsten Meeres;
7 der du die Berge gründest in deiner Kraft, der du mit Macht umgürtet bist;
8 der du das Brausen der Meere stillst, das Brausen ihrer Wellen und das Toben der Völker,
9 damit vor deinen Wunderzeichen sich fürchten, die an den Enden [der Erde] wohnen; du lässt jubeln den Osten und den Westen / → die Ausgänge des Morgens und des Abends.
10 Du suchst das Land / die Erde heim und bewässerst es und machst es sehr reich; der Strom Gottes hat Wasser in Fülle. Du lässt ihr Getreide gut geraten, denn so bereitest du [das Land] zu;
11 du tränkst seine Furchen, feuchtest seine Schollen; mit Regenschauern machst du es weich und segnest sein Gewächs.
12 Du krönst das Jahr mit deiner Güte, und deine Fußstapfen triefen von Fett.
13 Es triefen Auen in der Steppe, und mit Jubel gürten sich die Hügel.
14 Die Weiden kleiden sich mit Schafen, und die Täler bedecken sich mit Korn; sie jauchzen, ja, sie singen.
3 Du erhörst Gebet; darum kommt alles Fleisch zu dir.
Johannesevangelium 17,15 Jesus bittet für seine Jünger/Kinder seinen Vater:Ich bitte nicht, dass du sie aus der Welt nimmst, sondern dass du sie bewahrst vor dem Bösen.
Im Jahre 1683 verteidigte sich die Christenheit gegen die damaligen Invasoren, die Türken. Vor der Schlacht am Kahlen Berg in Wien predigte der Kapuziner Marco d`Aviano und sprach dabei ein Gebet. In dieses Gebet können wir auch heute mit den nötigen gedanklichen Übertragungen und Anpassungen an die heutige Situation einstimmen:
O großer Gott der Heere, blicke auf uns, die wir uns Deiner Majestät zu Füßen werfen, um Vergebung unserer Sünden zu erflehen. Wir haben Deinen Zorn verdient, und mit Recht haben die Feinde ihre Waffen erhoben, uns zu vernichten.
Großer Gott, wir bitten Dich aus innerstem Herzen um Vergebung und verabscheuen unsere Sünde …. Hab Erbarmen mit uns, hab Erbarmen mit deiner Christenheit, welche die Ungläubigen mit Wut und Gewalt auslöschen wollen.
Es ist zwar unsere Schuld, daß dieses schöne christliche Land überfallen wurde; und die Übel, die uns nun bedrängen, sind verschuldet durch unsere Bosheit. Doch sei uns gnädig, guter Gott, und vergiß nicht das Werk Deiner Hände! Gedenke, daß du Dein kostbares Blut vergossen hast, um uns der Knechtschaft Satans zu entreißen. Laß nicht zu, daß die Ungläubigen sich rühmen und sagen: Wo ist nun ihr Gott, der sie nicht aus unseren Händen befreien konnte?
Komm uns zu Hilfe, großer Gott der Heere! Wenn Du mit uns bist, können sie uns nicht schaden.
Vertreibe die Völker, die den Krieg wollen. – Was uns betrifft, Du weißt es: Wir lieben nichts anderes als den Frieden, den Frieden mit Dir, den Frieden mit uns und mit unserem Nächsten! …
Befreie also die christliche Armee von den Übeln, die sie bedrängen! Laß deine Feinde erkennen, daß es keinen Gott gibt, außer dir! Du allein hast die Macht, den Sieg und den Triumph zu geben und zu verweigern, wann es Dir gefällt!
So strecke ich meine Hände aus wie Mose, um Deine Soldaten zu segnen: Sei du ihr Halt, gib ihnen Deine Kraft zur Vernichtung Deiner und unserer Feinde!
Deinem Namen sei Ehre! Amen.
https://nbc-jakob-tscharntke.de/kurz-bemerkt/144-kategorie-uebersicht-kurz-bemerkt/gebetsinitiative/737-10-7-2022-348-abend-der-gebetsinitiative



Psalm 65,1+2                                                                  als PDF                                                                 Sonntag 10.7.2022
1 Dem Vorsänger. Ein Psalm Davids; ein Lied.
2 Auf dich harrt der Lobgesang, o Gott, in Zion, und dir wird das Gelübde erfüllt werden!
3 Du erhörst Gebet; darum kommt alles Fleisch zu dir.
4 Missetaten überwältigen mich; unsere Übertretungen — du wirst sie sühnen.
5 Wohl dem, den du erwählst und zu dir nahen lässt, dass er wohne in deinen Vorhöfen! Wir werden uns sättigen von den Gütern deines Hauses, deines heiligen Tempels!
6 Du wirst uns antworten durch furcht- gebietende [Taten] in Gerechtigkeit, du Gott unseres Heils, du Zuversicht aller Enden der Erde und des fernsten Meeres;
7 der du die Berge gründest in deiner Kraft, der du mit Macht umgürtet bist;
8 der du das Brausen der Meere stillst, das Brausen ihrer Wellen und das Toben der Völker,
9 damit vor deinen Wunderzeichen sich fürchten, die an den Enden [der Erde] wohnen; du lässt jubeln den Osten und den Westen / → die Ausgänge des Morgens und des Abends.
10 Du suchst das Land / die Erde heim und bewässerst es und machst es sehr reich; der Strom Gottes hat Wasser in Fülle. Du lässt ihr Getreide gut geraten, denn so bereitest du [das Land] zu;
11 du tränkst seine Furchen, feuchtest seine Schollen; mit Regenschauern machst du es weich und segnest sein Gewächs.
12 Du krönst das Jahr mit deiner Güte, und deine Fußstapfen triefen von Fett.
13 Es triefen Auen in der Steppe, und mit Jubel gürten sich die Hügel.
14 Die Weiden kleiden sich mit Schafen, und die Täler bedecken sich mit Korn; sie jauchzen, ja, sie singen.
1 Dem Vorsänger. Ein Psalm Davids; ein Lied.
2 Auf dich harrt der Lobgesang, o Gott, in Zion, und dir wird das Gelübde erfüllt werden!
Herr Jesus Christus – auf dich harrt der Lobgesang.
Danke – wie du deine Kinder mit Freude erfüllst. Dir dafür zu danken.
1. Johannesbrief 1,1-4 Was von Anfang war, was wir gehört haben, was wir mit unseren Augen gesehen haben, was wir angeschaut und was unsere Hände betastet haben vom Wort des Lebens
2 — und das Leben ist erschienen / offenbar geworden /, und wir haben gesehen und bezeugen und verkündigen euch das ewige Leben, das bei dem Vater war und uns erschienen ist —,
3 was wir gesehen und gehört haben, das verkündigen wir euch, damit auch ihr Gemeinschaft mit uns habt; und unsere Gemeinschaft ist mit dem Vater und mit seinem Sohn Jesus Christus.
4 Und dies schreiben wir euch, damit eure Freude vollkommen sei.
Lukasevangelium 10,20+21 Doch nicht darüber freut euch, dass euch die Geister untertan sind; freut euch aber lieber darüber, dass eure Namen im Himmel geschrieben sind.
21 Zu derselben Stunde frohlockte Jesus im Geist und sprach: Ich preise dich, Vater, Herr des Himmels und der Erde, dass du dies den Weisen und Klugen verborgen und es den Unmündigen geoffenbart hast. Ja, Vater, denn so ist es wohlgefällig gewesen vor dir.
Herr Jesus Christus du kennst die aufrichtigen Gelübde – so bitte ich dich, hilf du, dass diese in deinem Geist gewirkte Ausarbeitung, hier schon Frucht für das ewige Leben bringt. Das wenigstens ein Mensch seine Sünde erkennt, dir den Gekreuzigten seine Schuld bringt, der du um Vergebung bei deinem Vater für unsere Schuld gebeten hast. Du hast mein Todesgericht auf dich genommen. Mit dir ist meine Sünde mitgestorben und begraben . Durch deinen Tod und deine Auferstehung ist Jeder der an dich und dein Erlösungswerk glaubt vom geistig/seelischen Tod erlöst. Mit der Bitte um Vergebung und mit dem Wunsch zu dir umzukehren und dich zum König im Herzen werden zu lassen, beginnt hier auf Erden für die Erlösten das ewige Leben. Bitte bewahre deine Kinder davor, dich und damit das ewige Heil wieder zu verlassen.
Johannesevangelium 10,27-30 Jesus spricht: Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir nach;
28 und ich gebe ihnen ewiges Leben, und sie werden in Ewigkeit nicht verlorengehen, und niemand wird sie aus meiner Hand reißen.
29 Mein Vater, der sie mir gegeben hat, ist größer als alle, und niemand kann sie aus der Hand meines Vaters reißen.
30 Ich und der Vater sind eins.



Psalm 65                                                                      als PDF                                                                   Samstag 9.7.2022
1 Dem Vorsänger. Ein Psalm Davids; ein Lied.
2 Auf dich harrt der Lobgesang, o Gott, in Zion, und dir wird das Gelübde erfüllt werden!
3 Du erhörst Gebet; darum kommt alles Fleisch zu dir.
4 Missetaten überwältigen mich; unsere Übertretungen — du wirst sie sühnen.
5 Wohl dem, den du erwählst und zu dir nahen lässt, dass er wohne in deinen Vorhöfen! Wir werden uns sättigen von den Gütern deines Hauses, deines heiligen Tempels!
6 Du wirst uns antworten durch furcht- gebietende [Taten] in Gerechtigkeit, du Gott unseres Heils, du Zuversicht aller Enden der Erde und des fernsten Meeres;
7 der du die Berge gründest in deiner Kraft, der du mit Macht umgürtet bist;
8 der du das Brausen der Meere stillst, das Brausen ihrer Wellen und das Toben der Völker,
9 damit vor deinen Wunderzeichen sich fürchten, die an den Enden [der Erde] wohnen; du lässt jubeln den Osten und den Westen / → die Ausgänge des Morgens und des Abends.
10 Du suchst das Land / die Erde heim und bewässerst es und machst es sehr reich; der Strom Gottes hat Wasser in Fülle. Du lässt ihr Getreide gut geraten, denn so bereitest du [das Land] zu;
11 du tränkst seine Furchen, feuchtest seine Schollen; mit Regenschauern machst du es weich und segnest sein Gewächs.
12 Du krönst das Jahr mit deiner Güte, und deine Fußstapfen triefen von Fett.
13 Es triefen Auen in der Steppe, und mit Jubel gürten sich die Hügel.
14 Die Weiden kleiden sich mit Schafen, und die Täler bedecken sich mit Korn; sie jauchzen, ja, sie singen.
Die Widmung → To the Chief Musician über Generationen hinweg – bis heute
5 Wohl dem, den du erwählst – Wohl dem den Gott der Herr erwählt.
Matthäusevangelium 3,16+17 Und als Jesus getauft war, stieg er sogleich aus dem Wasser; und siehe, da öffnete sich ihm der Himmel, und er sah den Geist Gottes wie eine Taube herabsteigen und auf ihn kommen.
17 Und siehe, eine Stimme [kam] vom Himmel, die sprach: Dies ist mein geliebter Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe!



Psalm 64                                                               Gesamtausarbeitung als PDF                                        Donnerstag 7.7.2022
1 Dem Vorsänger. Ein Psalm Davids.
2 O Gott, höre meine Stimme, wenn ich seufze; behüte meine Seele, wenn der Feind mich schreckt!
3 Verbirg mich vor dem geheimen Rat der Bösen, vor der Rotte der Übeltäter,
4 die ihre Zunge geschärft haben wie ein Schwert, die mit giftigen Worten zielen wie mit Pfeilen,
5 um damit heimlich auf den Unschuldigen zu schießen; plötzlich schießen sie auf ihn ohne Scheu.
6 Sie ermutigen sich zu einer bösen Sache, verabreden sich, heimlich Schlingen zu legen; sie sagen: »Wer wird sie sehen?«
7 Sie ersinnen Tücken: »Wir sind fertig, ersonnen ist der Plan! Und das Innere eines jeden, ja, sein Herz ist unergründlich!«
8 Aber Gott schießt einen Pfeil auf sie, plötzlich werden sie verwundet,
9 und ihre eigene Zunge bringt sie zu Fall, sodass sich jedermann entsetzt, der sie sieht.
10 Da werden sich alle Menschen fürchten und sagen: »Das hat Gott getan!« und erkennen, dass es sein Werk ist.
11 Der Gerechte wird sich freuen im HERRN und auf ihn vertrauen, und alle aufrichtigen Herzen werden sich glücklich preisen.
Psalm 37,5 Befiehl dem HERRN deinen Weg, und vertraue auf ihn, so wird er es vollbringen.



Psalm 64,11                                                                  als PDF                                                                   Mittwoch 6.7.2022
1 Dem Vorsänger. Ein Psalm Davids.
2 O Gott, höre meine Stimme, wenn ich seufze; behüte meine Seele, wenn der Feind mich schreckt!
3 Verbirg mich vor dem geheimen Rat der Bösen, vor der Rotte der Übeltäter,
4 die ihre Zunge geschärft haben wie ein Schwert, die mit giftigen Worten zielen wie mit Pfeilen,
5 um damit heimlich auf den Unschuldigen zu schießen; plötzlich schießen sie auf ihn ohne Scheu.
6 Sie ermutigen sich zu einer bösen Sache, verabreden sich, heimlich Schlingen zu legen; sie sagen: »Wer wird sie sehen?«
7 Sie ersinnen Tücken: »Wir sind fertig, ersonnen ist der Plan! Und das Innere eines jeden, ja, sein Herz ist unergründlich!«
8 Aber Gott schießt einen Pfeil auf sie, plötzlich werden sie verwundet,
9 und ihre eigene Zunge bringt sie zu Fall, sodass sich jedermann entsetzt, der sie sieht.
10 Da werden sich alle Menschen fürchten und sagen: »Das hat Gott getan!« und erkennen, dass es sein Werk ist.
11 Der Gerechte wird sich freuen im HERRN und auf ihn vertrauen, und alle aufrichtigen Herzen werden sich glücklich preisen.
Gerecht – ein schwieriges Wort für mich. Herr Jesus nur durch dich und in in dir kann ich gerecht sein. In mir ist nichts Gutes. Die Herausforderungen sind mir viel zu groß – darum will ich still sein in dir.



Psalm 64,10                                                                       als PDF                                                             Dienstag 5.7.2022
1 Dem Vorsänger. Ein Psalm Davids.
2 O Gott, höre meine Stimme, wenn ich seufze; behüte meine Seele, wenn der Feind mich schreckt!
3 Verbirg mich vor dem geheimen Rat der Bösen, vor der Rotte der Übeltäter,
4 die ihre Zunge geschärft haben wie ein Schwert, die mit giftigen Worten zielen wie mit Pfeilen,
5 um damit heimlich auf den Unschuldigen zu schießen; plötzlich schießen sie auf ihn ohne Scheu.
6 Sie ermutigen sich zu einer bösen Sache, verabreden sich, heimlich Schlingen zu legen; sie sagen: »Wer wird sie sehen?«
7 Sie ersinnen Tücken: »Wir sind fertig, ersonnen ist der Plan! Und das Innere eines jeden, ja, sein Herz ist unergründlich!«
8 Aber Gott schießt einen Pfeil auf sie, plötzlich werden sie verwundet,
9 und ihre eigene Zunge bringt sie zu Fall, sodass sich jedermann entsetzt, der sie sieht.
10 Da werden sich alle Menschen fürchten und sagen: »Das hat Gott getan!« und erkennen, dass es sein Werk ist.
11 Der Gerechte wird sich freuen im HERRN und auf ihn vertrauen, und alle aufrichtigen Herzen werden sich glücklich preisen.
8 Aber Gott schießt einen Pfeil auf sie, plötzlich werden sie verwundet,
9 und ihre eigene Zunge bringt sie zu Fall, sodass sich jedermann entsetzt, der sie sieht.
10 Da werden sich alle Menschen fürchten und sagen: »Das hat Gott getan!« und erkennen, dass es sein Werk ist.
Hiob 1,21 Und Hiob sprach: Nackt bin ich aus dem Leib meiner Mutter gekommen; nackt werde ich wieder dahingehen. Der HERR hat gegeben, der HERR hat genommen; der Name des HERRN sei gelobt!
Ja so darf auch ich Buße tun – viel zu sehr habe ich …. Das Leben und Sterben eines jedes Menschen liegt allein in Gottes Hand. Auch wenn Menschen durch die Auswirkungen der satanischen Wirkungen sterben, letztendlich liegt es in Gott. Dies ist mir zu hoch Herr Jesus Christus. Deshalb bitte ich dich schenk uns allen Ehrfurcht vor dir und deiner Macht. Du schaffst Leben – Hilf uns das Abweichen aus dir zu erkennen, Buße zu tun, dich zu suchen und durch dein Bitten bei deinem Vater um Vergebung für unsere Sünden, in dir zu sein und zu bleiben.
5. Mose 28,1-3 Und wenn du der Stimme des HERRN, deines Gottes, gehorchen wirst, daß du hältst und tust alle seine Gebote, die ich dir heute gebiete, so wird dich der HERR, dein Gott, zum höchsten machen über alle Völker auf Erden,
2 und werden über dich kommen alle diese Segen und werden dich treffen, darum daß du der Stimme des HERRN, deines Gottes, bist gehorsam gewesen.
3 Gesegnet wirst du sein in der Stadt, gesegnet auf dem Acker.
5. Mose 28,15+16 Wenn du aber nicht gehorchen wirst der Stimme des HERRN, deines Gottes, daß du hältst und tust alle seine Gebote und Rechte, die ich dir heute gebiete, so werden alle Flüche über dich kommen und dich treffen.
16 Verflucht wirst du sein in der Stadt, verflucht auf dem Acker.
Diese Last, wer von uns Menschen kann sie tragen?
Johannesevangelium 10,27-30 Jesus spricht: Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir nach;
28 und ich gebe ihnen ewiges Leben, und sie werden in Ewigkeit nicht verlorengehen, und niemand wird sie aus meiner Hand reißen.
29 Mein Vater, der sie mir gegeben hat, ist größer als alle, und niemand kann sie aus der Hand meines Vaters reißen.
30 Ich und der Vater sind eins.
Herr Jesus danke für dein Rufen nach deinen Schafen – der Wille deines Vater und von dir ist es Menschen zu dir zu in deine Obhut zu führen, um uns in dir zu bewahren, danke daß du das tust. Amen



Psalm 64,9                                                                    als PDF                                                                 Montag 4.7.2022
1 Dem Vorsänger. Ein Psalm Davids.
2 O Gott, höre meine Stimme, wenn ich seufze; behüte meine Seele, wenn der Feind mich schreckt!
3 Verbirg mich vor dem geheimen Rat der Bösen, vor der Rotte der Übeltäter,
4 die ihre Zunge geschärft haben wie ein Schwert, die mit giftigen Worten zielen wie mit Pfeilen,
5 um damit heimlich auf den Unschuldigen zu schießen; plötzlich schießen sie auf ihn ohne Scheu.
6 Sie ermutigen sich zu einer bösen Sache, verabreden sich, heimlich Schlingen zu legen; sie sagen: »Wer wird sie sehen?«
7 Sie ersinnen Tücken: »Wir sind fertig, ersonnen ist der Plan! Und das Innere eines jeden, ja, sein Herz ist unergründlich!«
8 Aber Gott schießt einen Pfeil auf sie, plötzlich werden sie verwundet,
9 und ihre eigene Zunge bringt sie zu Fall, sodass sich jedermann entsetzt, der sie sieht.
10 Da werden sich alle Menschen fürchten und sagen: »Das hat Gott getan!« und erkennen, dass es sein Werk ist.
11 Der Gerechte wird sich freuen im HERRN und auf ihn vertrauen, und alle aufrichtigen Herzen werden sich glücklich preisen.
9 und ihre eigene Zunge bringt sie zu Fall, sodass sich jedermann entsetzt, der sie sieht.
… habe ich dieses Entsetzten über die eigene Lüge ?
Kolosserbrief 4,2 Seid ausdauernd im Gebet und wacht darin mit Danksagung.
1. Timotheusbrief 2,5+6 Denn es ist ein Gott und ein Mittler zwischen Gott und den Menschen, der Mensch Christus Jesus,
6 der sich selbst als Lösegeld für alle gegeben hat.
Betet in der Gesinnung des Herrn Jesus Christus (keine Maria, oder in einer sonstigen Gesinnung)



Psalm 64,8                                                                       als PDF                                                                    Sonntag 3.7.2022
1 Dem Vorsänger. Ein Psalm Davids.
2 O Gott, höre meine Stimme, wenn ich seufze; behüte meine Seele, wenn der Feind mich schreckt!
3 Verbirg mich vor dem geheimen Rat der Bösen, vor der Rotte der Übeltäter,
4 die ihre Zunge geschärft haben wie ein Schwert, die mit giftigen Worten zielen wie mit Pfeilen,
5 um damit heimlich auf den Unschuldigen zu schießen; plötzlich schießen sie auf ihn ohne Scheu.
6 Sie ermutigen sich zu einer bösen Sache, verabreden sich, heimlich Schlingen zu legen; sie sagen: »Wer wird sie sehen?«
7 Sie ersinnen Tücken: »Wir sind fertig, ersonnen ist der Plan! Und das Innere eines jeden, ja, sein Herz ist unergründlich!«
8 Aber Gott schießt einen Pfeil auf sie, plötzlich werden sie verwundet,
9 und ihre eigene Zunge bringt sie zu Fall, sodass sich jedermann entsetzt, der sie sieht.
10 Da werden sich alle Menschen fürchten und sagen: »Das hat Gott getan!« und erkennen, dass es sein Werk ist.
11 Der Gerechte wird sich freuen im HERRN und auf ihn vertrauen, und alle aufrichtigen Herzen werden sich glücklich preisen.
8 Aber Gott schießt einen Pfeil auf sie, plötzlich werden sie verwundet,
Herr Jesus Christus -
Apostelgeschichte 5,1-5 Ein Mann aber mit Namen Ananias verkaufte ein Grundstück zusammen mit seiner Frau Saphira,
2 und schaffte etwas von dem Erlös für sich beiseite mit Wissen seiner Frau; und er brachte einen Teil davon und legte ihn den Aposteln zu Füßen.
3 Petrus aber sprach: Ananias, warum hat der Satan dein Herz erfüllt, sodass du den Heiligen Geist belogen hast und von dem Erlös des Gutes etwas für dich auf die Seite geschafft hast?
4 Hättest du es nicht als dein Eigentum behalten können? Und als du es verkauft hattest, war es nicht in deiner Gewalt? Warum hast du denn in deinem Herzen diese Tat beschlossen? Du hast nicht Menschen belogen, sondern Gott!
5 Als aber Ananias diese Worte hörte, fiel er nieder und verschied. Und es kam große Furcht über alle, die dies hörten.
Jede Lüge …
Herr Jesus du bist der Weg, die Wahrheit und das Leben.
Was soll die Lüge?



Psalm 64,7                                                                 als PDF                                                                    Samstag 2.7.2022
1 Dem Vorsänger. Ein Psalm Davids.
2 O Gott, höre meine Stimme, wenn ich seufze; behüte meine Seele, wenn der Feind mich schreckt!
3 Verbirg mich vor dem geheimen Rat der Bösen, vor der Rotte der Übeltäter,
4 die ihre Zunge geschärft haben wie ein Schwert, die mit giftigen Worten zielen wie mit Pfeilen,
5 um damit heimlich auf den Unschuldigen zu schießen; plötzlich schießen sie auf ihn ohne Scheu.
6 Sie ermutigen sich zu einer bösen Sache, verabreden sich, heimlich Schlingen zu legen; sie sagen: »Wer wird sie sehen?«
7 Sie ersinnen Tücken: »Wir sind fertig, ersonnen ist der Plan! Und das Innere eines jeden, ja, sein Herz ist unergründlich!«
8 Aber Gott schießt einen Pfeil auf sie, plötzlich werden sie verwundet,
9 und ihre eigene Zunge bringt sie zu Fall, sodass sich jedermann entsetzt, der sie sieht.
10 Da werden sich alle Menschen fürchten und sagen: »Das hat Gott getan!« und erkennen, dass es sein Werk ist.
11 Der Gerechte wird sich freuen im HERRN und auf ihn vertrauen, und alle aufrichtigen Herzen werden sich glücklich preisen.
7 Sie ersinnen Tücken: »Wir sind fertig, ersonnen ist der Plan! Und das Innere eines jeden, ja, sein Herz ist unergründlich!«
Herr Jesus Christus – Du bist der Herzenskenner.
Psalm 139,23+24 Erforsche mich, o Gott, und erkenne mein Herz; prüfe mich und erkenne, wie ich es meine; / erkenne meine Gedanken.
24 und sieh, ob ich auf bösem Weg * bin, und leite mich auf dem ewigen Weg!
* w. auf einem Weg des Schmerzes (d.h. auf einem sündigen Weg, der Schmerzen als Folge mit sich bringen wird). Schlachter übersetzte: ob ich einen Weg wandle, der dich betrübt.
Ich bin entschieden



Psalm 64,6                                                                     als PDF                                                                   Dienstag 28.6.2022
1 Dem Vorsänger. Ein Psalm Davids.
2 O Gott, höre meine Stimme, wenn ich seufze; behüte meine Seele, wenn der Feind mich schreckt!
3 Verbirg mich vor dem geheimen Rat der Bösen, vor der Rotte der Übeltäter,
4 die ihre Zunge geschärft haben wie ein Schwert, die mit giftigen Worten zielen wie mit Pfeilen,
5 um damit heimlich auf den Unschuldigen zu schießen; plötzlich schießen sie auf ihn ohne Scheu.
6 Sie ermutigen sich zu einer bösen Sache, verabreden sich, heimlich Schlingen zu legen; sie sagen: »Wer wird sie sehen?«
7 Sie ersinnen Tücken: »Wir sind fertig, ersonnen ist der Plan! Und das Innere eines jeden, ja, sein Herz ist unergründlich!«
8 Aber Gott schießt einen Pfeil auf sie, plötzlich werden sie verwundet,
9 und ihre eigene Zunge bringt sie zu Fall, sodass sich jedermann entsetzt, der sie sieht.
10 Da werden sich alle Menschen fürchten und sagen: »Das hat Gott getan!« und erkennen, dass es sein Werk ist.
11 Der Gerechte wird sich freuen im HERRN und auf ihn vertrauen, und alle aufrichtigen Herzen werden sich glücklich preisen.
6 Die bösen Übeltäter ermutigen sich zu einer bösen Sache, verabreden sich, heimlich Schlingen zu legen; sie sagen: »Wer wird sie sehen?«
es kommt doch ans Licht
Psalm 2,2-4 Die Könige der Erde lehnen sich auf, und die Fürsten verabreden sich gegen den HERRN und gegen seinen Gesalbten: gegen Jesus Christus.
3 »Lasst uns ihre Bande zerreißen und ihre Fesseln von uns werfen!«
4 Der im Himmel thront, lacht; der Herr spottet über sie.
Johannesevangelium 3,20 Denn jeder, der Böses tut, hasst das Licht und kommt nicht zum Licht, damit seine Werke nicht aufgedeckt werden.
Johannesevangelium 8,12 Nun redete Jesus wieder zu ihnen und sprach: Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis wandeln, sondern er wird das Licht des Lebens haben.
Johannesevangelium 3,21 Wer aber die Wahrheit tut, der kommt zum Licht, damit seine Werke offenbar werden, dass sie in Gott getan sind.
Epheserbrief 5,10-16 Prüft also, was dem Herrn wohlgefällig ist,
11 und habt keine Gemeinschaft mit den unfruchtbaren Werken der Finsternis, deckt sie vielmehr auf; bringt sie ans Licht / straft sie.
12 denn was heimlich von ihnen getan wird, ist schändlich auch nur zu sagen.
13 Das alles aber wird offenbar, wenn es vom Licht aufgedeckt wird; denn alles, was offenbar wird, das ist Licht.
14 Darum heißt es: Wache auf, der du schläfst, und stehe auf aus den Toten, so wird Christus dich erleuchten / dir aufleuchten!
15 Seht nun darauf, wie ihr mit Sorgfalt wandelt, nicht als Unweise, sondern als Weise;
16 und kauft die Zeit aus, denn die Tage sind böse.



Psalm 64,3-5                                                                      als PDF                                                               Montag 27.6.2022
1 Dem Vorsänger. Ein Psalm Davids.
2 O Gott, höre meine Stimme, wenn ich seufze; behüte meine Seele, wenn der Feind mich schreckt!
3 Verbirg mich vor dem geheimen Rat der Bösen, vor der Rotte der Übeltäter,
4 die ihre Zunge geschärft haben wie ein Schwert, die mit giftigen Worten zielen wie mit Pfeilen,
5 um damit heimlich auf den Unschuldigen zu schießen; plötzlich schießen sie auf ihn ohne Scheu.
6 Sie ermutigen sich zu einer bösen Sache, verabreden sich, heimlich Schlingen zu legen; sie sagen: »Wer wird sie sehen?«
7 Sie ersinnen Tücken: »Wir sind fertig, ersonnen ist der Plan! Und das Innere eines jeden, ja, sein Herz ist unergründlich!«
8 Aber Gott schießt einen Pfeil auf sie, plötzlich werden sie verwundet,
9 und ihre eigene Zunge bringt sie zu Fall, sodass sich jedermann entsetzt, der sie sieht.
10 Da werden sich alle Menschen fürchten und sagen: »Das hat Gott getan!« und erkennen, dass es sein Werk ist.
11 Der Gerechte wird sich freuen im HERRN und auf ihn vertrauen, und alle aufrichtigen Herzen werden sich glücklich preisen.
3 Verbirg mich vor dem geheimen Rat der Bösen, vor der Rotte der Übeltäter,
4 die ihre Zunge geschärft haben wie ein Schwert, die mit giftigen Worten zielen wie mit Pfeilen,
5 um damit heimlich auf den Unschuldigen zu schießen; plötzlich schießen sie auf ihn ohne Scheu.
… Herr Jesus Christus auch um diesen Schutz darf ich dich bitten. Ich bitte dich behüte mich vor all den geplanten satanischen Anschlägen auf meine Seele meinen Geist und Körper.

Psalm 10,7-11 des Gottlosen Mund ist voll Fluchen, Trug und Bedrückung; unter seiner Zunge verbirgt sich Leid und Unheil.
8 Er sitzt im Hinterhalt in den Dörfern; im Verborgenen ermordet er den Unschuldigen; seine Augen spähen den Wehrlosen aus.
9 Er lauert im Verborgenen wie ein Löwe im dichten Gebüsch; er lauert, um den Elenden zu fangen; er fängt den Elenden und schleppt ihn fort in seinem Netz.
10 Er duckt sich, kauert nieder, und durch seine starken Pranken fallen die Wehrlosen.
11 Er spricht in seinem Herzen: »Gott hat es vergessen, er hat sein Angesicht verborgen, er sieht es niemals!«
Johannesevangelium 18,7-9 Nun fragte Jesus die Schar die zu seiner Verhaftung ausgeschickt wurde wiederum: Wen sucht ihr? Sie aber sprachen: Jesus, den Nazarener!
8 Jesus antwortete: Ich habe euch gesagt, dass ich es bin. Wenn ihr nun mich sucht, so lasst diese gehen!
9 — damit das Wort erfüllt würde, das er gesagt hatte: Ich habe keinen verloren von denen, die du mir gegeben hast.
Johannesevangelium 17,11+12 Und ich bin nicht mehr in der Welt; diese aber sind in der Welt, und ich komme zu dir. Heiliger Vater, bewahre sie in deinem Namen, die du mir gegeben hast, damit sie eins seien, gleichwie wir!
12 Als ich bei ihnen in der Welt war, bewahrte ich sie in deinem Namen; die du mir gegeben hast, habe ich behütet, und keiner von ihnen ist verlorengegangen als nur der Sohn des Verderbens, damit die Schrift erfüllt würde.
Herr Jesus nur du in mir und ich in dir, bewahrt mich davor ein Sohn/eine Tochter des Verderbens zu sein.



Psalm 64,3+4                                                              als PDF                                                                     Sonntag 26.6.2022
1 Dem Vorsänger. Ein Psalm Davids.
2 O Gott, höre meine Stimme, wenn ich seufze; behüte meine Seele, wenn der Feind mich schreckt!
3 Verbirg mich vor dem geheimen Rat der Bösen, vor der Rotte der Übeltäter,
4 die ihre Zunge geschärft haben wie ein Schwert, die mit giftigen Worten zielen wie mit Pfeilen,
5 um damit heimlich auf den Unschuldigen zu schießen; plötzlich schießen sie auf ihn ohne Scheu.
6 Sie ermutigen sich zu einer bösen Sache, verabreden sich, heimlich Schlingen zu legen; sie sagen: »Wer wird sie sehen?«
7 Sie ersinnen Tücken: »Wir sind fertig, ersonnen ist der Plan! Und das Innere eines jeden, ja, sein Herz ist unergründlich!«
8 Aber Gott schießt einen Pfeil auf sie, plötzlich werden sie verwundet,
9 und ihre eigene Zunge bringt sie zu Fall, sodass sich jedermann entsetzt, der sie sieht.
10 Da werden sich alle Menschen fürchten und sagen: »Das hat Gott getan!« und erkennen, dass es sein Werk ist.
11 Der Gerechte wird sich freuen im HERRN und auf ihn vertrauen, und alle aufrichtigen Herzen werden sich glücklich preisen.
3 Verbirg mich vor dem geheimen Rat der Bösen, vor der Rotte der Übeltäter,
4 die ihre Zunge geschärft haben wie ein Schwert, die mit giftigen Worten zielen wie mit Pfeilen,
Die Wurzel der Übeltat ist und bleibt Satan
1. Mose 3,1.. Aber die Schlange / Satan / war listiger als alle Tiere des Feldes, die Gott der HERR gemacht hatte; und sie sprach zu der Frau: Sollte Gott wirklich gesagt haben, dass ihr von keinem Baum im Garten essen dürft?
4 Da sprach die Schlange zu der Frau: Keineswegs werdet ihr sterben!
5 Sondern Gott weiß: An dem Tag, da ihr davon esst, werden euch die Augen geöffnet, und ihr werdet sein wie Gott und werdet erkennen, was Gut und Böse ist!
Satan will sich Zutritt in dein und mein Leben verschaffen. Werde ungehorsam … vergiss Gott und vergiss das aufrichtige Gebet zu Jesus Christus. Mach was du willst, dadurch gehörst du mir und bist mein Werkzeug gegen Gott und gegen das Leben. Mach was du willst killt unter anderem ungeborenes Leben.
mit giftigen Worten zielen wie mit Pfeilen →
Johannesevangelium 8,1-6 Jesus aber ging an den Ölberg.
2 Und früh am Morgen kam er wieder in den Tempel, und alles Volk kam zu ihm; und er setzte sich und lehrte sie.
3 Da brachten die Schriftgelehrten und Pharisäer eine Frau zu ihm, die beim Ehebruch ergriffen worden war, stellten sie in die Mitte
4 und sprachen zu ihm: Meister, diese Frau ist während der Tat beim Ehebruch ergriffen worden.
5 Im Gesetz aber hat uns Mose geboten, dass solche gesteinigt werden sollen. Was sagst nun du?
6 Das sagten sie aber, um ihn zu versuchen, damit sie ihn anklagen könnten.
Jesus hat diese Frau vor dem sichern Tod bewahrt. Pass auf dass dein Name nicht in die Erde geschrieben, sondern im Buch des Lebens eingeschrieben ist.
Johannesevangelium 8,10+11 Da richtete sich Jesus auf, und da er niemand sah als die Frau, sprach er zu ihr: Frau, wo sind jene, deine Ankläger? Hat dich niemand verurteilt?
11 Sie sprach: Niemand, Herr! Jesus sprach zu ihr: So verurteile ich dich auch nicht. Geh hin und sündige nicht mehr!
Die Worte die wir hören und weitersagen, sind sie im Willen Gottes lebenserhaltend? Jesus will Leben retten – vor allem deshalb gab er sein Leben in den Tod und vergoß für uns sein Blut.



Psalm 64,3                                                                   als PDF                                                                  Samstag 25.6.2022
1 Dem Vorsänger. Ein Psalm Davids.
2 O Gott, höre meine Stimme, wenn ich seufze; behüte meine Seele, wenn der Feind mich schreckt!
3 Verbirg mich vor dem geheimen Rat der Bösen, vor der Rotte der Übeltäter,
4 die ihre Zunge geschärft haben wie ein Schwert, die mit giftigen Worten zielen wie mit Pfeilen,
5 um damit heimlich auf den Unschuldigen zu schießen; plötzlich schießen sie auf ihn ohne Scheu.
6 Sie ermutigen sich zu einer bösen Sache, verabreden sich, heimlich Schlingen zu legen; sie sagen: »Wer wird sie sehen?«
7 Sie ersinnen Tücken: »Wir sind fertig, ersonnen ist der Plan! Und das Innere eines jeden, ja, sein Herz ist unergründlich!«
8 Aber Gott schießt einen Pfeil auf sie, plötzlich werden sie verwundet,
9 und ihre eigene Zunge bringt sie zu Fall, sodass sich jedermann entsetzt, der sie sieht.
10 Da werden sich alle Menschen fürchten und sagen: »Das hat Gott getan!« und erkennen, dass es sein Werk ist.
11 Der Gerechte wird sich freuen im HERRN und auf ihn vertrauen, und alle aufrichtigen Herzen werden sich glücklich preisen.
3 Verbirg mich vor dem geheimen Rat der Bösen, vor der Rotte der Übeltäter,
Ja sie ziehen herum um die Gottesfürchtigen einzufangen um ihren Spaß mit ihnen/uns zu haben.  Ja sie wollen die wahren Gläubigen und somit die Wahrheit töten. Auf welcher Seite stehe ich? Wohin führt mein Ziel? Wer ist mein Ratgeber,mit wem berate ich mich?
Galaterbrief 5,18-23 Wenn ihr aber vom Geist Gottes, vom heiligen Geist, geleitet werdet, so seid ihr nicht unter dem Gesetz.
19 Offenbar sind aber die Werke des Fleisches, welche sind: Ehebruch, Unzucht, Unreinheit, Zügellosigkeit;
20 Götzendienst, Zauberei, Feindschaft, Streit, Eifersucht, Zorn, Selbstsucht, Zwietracht, Parteiungen;
21 Neid, Mord, Trunkenheit, Gelage und dergleichen, wovon ich euch voraussage, wie ich schon zuvor gesagt habe, dass die, welche solche Dinge tun, das Reich Gottes nicht erben werden.
22 Die Frucht des heiligen Geistes aber ist Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue1, Sanftmut, Selbstbeherrschung.
23 Gegen solche Dinge gibt es kein (göttliches) Gesetz.
Mehr und mehr werden Gottes und menschenfeindliche Gesetze beschlossen.
Johannesevangelium 14,6 Jesus spricht: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater als nur durch mich!
Psalm 1
1 Wohl dem, der nicht wandelt nach dem Rat der Gottlosen, noch tritt auf den Weg der Sünder, noch sitzt, wo die Spötter sitzen,
2 sondern seine Lust hat am Gesetz des HERRN und über sein Gesetz nachsinnt Tag und Nacht.
3 Der ist wie ein Baum, gepflanzt an Wasserbächen, der seine Frucht bringt zu seiner Zeit, und seine Blätter verwelken nicht, und alles, was er tut, gerät wohl.
4 Nicht so die Gottlosen, sondern sie sind wie Spreu, die der Wind verweht.
5 Darum werden die Gottlosen nicht bestehen im Gericht, noch die Sünder in der Gemeinde der Gerechten.
6 Denn der HERR kennt den Weg der Gerechten; aber der Weg der Gottlosen führt ins Verderben.
Johannesevangelium 12,36 Solange ihr das Licht habt, glaubt an das Licht, damit ihr Kinder des Lichtes werdet! Dies redete Jesus und ging hinweg und verbarg sich vor ihnen.
Johannesevangelium 8,12 Jesus redete und sprach: Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis wandeln, sondern er wird das Licht des Lebens haben.



Psalm 64,1+2                                                                als PDF                                                                     Freitag 24.6.2022
1 Dem Vorsänger. Ein Psalm Davids.
2 O Gott, höre meine Stimme, wenn ich seufze; behüte meine Seele, wenn der Feind mich schreckt!
3 Verbirg mich vor dem geheimen Rat der Bösen, vor der Rotte der Übeltäter,
4 die ihre Zunge geschärft haben wie ein Schwert, die mit giftigen Worten zielen wie mit Pfeilen,
5 um damit heimlich auf den Unschuldigen zu schießen; plötzlich schießen sie auf ihn ohne Scheu.
6 Sie ermutigen sich zu einer bösen Sache, verabreden sich, heimlich Schlingen zu legen; sie sagen: »Wer wird sie sehen?«
7 Sie ersinnen Tücken: »Wir sind fertig, ersonnen ist der Plan! Und das Innere eines jeden, ja, sein Herz ist unergründlich!«
8 Aber Gott schießt einen Pfeil auf sie, plötzlich werden sie verwundet,
9 und ihre eigene Zunge bringt sie zu Fall, sodass sich jedermann entsetzt, der sie sieht.
10 Da werden sich alle Menschen fürchten und sagen: »Das hat Gott getan!« und erkennen, dass es sein Werk ist.
11 Der Gerechte wird sich freuen im HERRN und auf ihn vertrauen, und alle aufrichtigen Herzen werden sich glücklich preisen.
Herr Jesus Christus – Danke
Immer wieder darf ich mich bemühen – ja es braucht mehr Gebet. Immer wieder macht der Feind sich auf und führt seine Anschläge aus. Nicht irgendwo weit entfernt. Herr Jesus dein Feind ist auch mein Feind. Letztens kam er über die Gedanken zu mir – Doch du Herr Jesus hast sein unheilvolles Wirken wollen in mir aufgedeckt. Danke – Jetzt kam er wieder von Außen aber in meiner unmittelbaren Verantwortung und griff an. Ich trage Mitverantwortung für meinen irdischen unbekehrten leicht pflegebedürftigen Vater – Tag und Nacht eine mehr als große Herausforderung.


Psalm 143,1-3 Ein Psalm Davids.
1 Herr, höre mein Gebet, achte auf mein Flehen! Antworte mir in deiner Treue, in deiner Gerechtigkeit!
2 Und geh nicht ins Gericht mit deinem Knecht; denn vor dir ist kein Lebendiger gerecht!
3 Denn der Feind verfolgt meine Seele; er hat mein Leben zu Boden getreten und zwingt mich, im Dunkeln zu sitzen wie die längst Verstorbenen.
Wobei die sichtbaren Feinde von unsichtbaren Mächten gesteuert werden.
Johannesevangelium 15,1-9 Ich Jesus Christus bin der wahre Weinstock, und mein Vater ist der Weingärtner.
2 Jede Rebe an mir, die keine Frucht bringt, nimmt er weg; jede aber, die Frucht bringt, reinigt er, damit sie mehr Frucht bringt.
3 Ihr seid schon rein um des Wortes willen, das ich zu euch geredet habe.
4 Bleibt in mir, und ich [bleibe] in euch! Gleichwie die Rebe nicht von sich selbst aus Frucht bringen kann, wenn sie nicht am Weinstock bleibt, so auch ihr nicht, wenn ihr nicht in mir bleibt.
5 Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht; denn getrennt von mir / ohne mich / außerhalb von mir / könnt ihr nichts tun.
6 Wenn jemand nicht in mir bleibt, so wird er weggeworfen wie die Rebe und verdorrt; und solche sammelt man und wirft sie ins Feuer, und sie brennen.
7 Wenn ihr in mir bleibt und meine Worte in euch bleiben, so werdet ihr bitten, was ihr wollt, und es wird euch zuteilwerden.
8 Dadurch wird mein Vater verherrlicht, dass ihr viel Frucht bringt und meine Jünger werdet.
9 Gleichwie mich der Vater liebt, so liebe ich euch; bleibt in meiner Liebe!



Psalm 64                                                                    als PDF                                                                 Donnerstag 23.6.2022
1 Dem Vorsänger. Ein Psalm Davids.
2 O Gott, höre meine Stimme, wenn ich seufze; behüte meine Seele, wenn der Feind mich schreckt!
3 Verbirg mich vor dem geheimen Rat der Bösen, vor der Rotte der Übeltäter,
4 die ihre Zunge geschärft haben wie ein Schwert, die mit giftigen Worten zielen wie mit Pfeilen,
5 um damit heimlich auf den Unschuldigen zu schießen; plötzlich schießen sie auf ihn ohne Scheu.
6 Sie ermutigen sich zu einer bösen Sache, verabreden sich, heimlich Schlingen zu legen; sie sagen: »Wer wird sie sehen?«
7 Sie ersinnen Tücken: »Wir sind fertig, ersonnen ist der Plan! Und das Innere eines jeden, ja, sein Herz ist unergründlich!«
8 Aber Gott schießt einen Pfeil auf sie, plötzlich werden sie verwundet,
9 und ihre eigene Zunge bringt sie zu Fall, sodass sich jedermann entsetzt, der sie sieht.
10 Da werden sich alle Menschen fürchten und sagen: »Das hat Gott getan!« und erkennen, dass es sein Werk ist.
11 Der Gerechte wird sich freuen im HERRN und auf ihn vertrauen, und alle aufrichtigen Herzen werden sich glücklich preisen.
Ein Psalm – ein Gebet Davids
David betet immer wieder zu Gott. Er lebt in und durch Gott. David seufzt. Als ein Mann Gottes ist er von Feinden Gottes umgeben.
Heute leben wir Menschen ebenfalls mitten unter menschenfeindlichen, ja gottesfeindlichen Mächten.
Gott wird dies zu seiner Zeit richten. Genau deshalb ist es wichtig und rettend in Christus zu sein und zu bleiben.
In der Sintflut wurden nur die Menschen gerettet die rechtzeitig aus der Welt heraus und in die Arche Noahs hineingingen.
Galaterbrief 2,20 Ich bin mit Christus gekreuzigt; und nun lebe ich, aber nicht mehr ich [selbst], sondern Christus lebt in mir. Was ich aber jetzt im Fleisch lebe, das lebe ich im Glauben an den Sohn Gottes, der mich geliebt und sich selbst für mich hingegeben hat.



Psalm 63                                                                   Ausarbeitung als PDF                                          Mittwoch 22.6.2022
1 Ein Psalm Davids, als er in der Wüste Juda war.
2 O Gott, du bist mein Gott; früh / ernstlich / suche ich dich! Meine Seele dürstet nach dir; mein Fleisch schmachtet nach dir in einem dürren, lechzenden Land ohne Wasser,
3 dass ich deine Macht und Herrlichkeit sehen darf, gleichwie ich dich schaute im Heiligtum.
4 Denn deine Gnade ist besser als Leben; meine Lippen sollen dich rühmen.
5 So will ich dich loben mein Leben lang, in deinem Namen meine Hände aufheben.
6 Meine Seele wird satt wie von Fett und Mark, und mit jauchzenden Lippen lobt dich mein Mund,
7 wenn ich an dich gedenke auf meinem Lager, in den Nachtwachen nachsinne über dich.
8 Denn du bist meine Hilfe geworden, und ich juble unter dem Schatten deiner Flügel.
9 An dir hängt meine Seele; deine Rechte hält mich aufrecht.
10 Jene aber, die meine Seele verderben wollen, werden hinabfahren in die untersten Örter der Erde.
11 Man wird sie der Gewalt des Schwertes preisgeben, eine Beute der Schakale werden sie sein!
12 Der König aber wird sich freuen in Gott; wer bei ihm schwört, wird sich glücklich preisen, doch der Mund der Lügenredner wird gestopft!
Vers 1
1 Ein Psalm Davids, als er in der Wüste Juda war.
...Wüste – äußerliche Wüste – Armut – David als König von Israel wurde von seinem Sohn hintergangen. Er ging dem Kampf gegen seinen Sohn aus dem Weg – David ging in die Wüste.
Heute ist es ebenso – Wir Menschen werden hintergangen. Oft habe ich den Eindruck, dass uns Menschen das was uns als liebevoll mitfühlend von Gott geschenkt wurde, nun zum Vorwurf gemacht wird. Das Liebevolle und Mitfühlende sei ein Hindernis in der Optimierung unserer Versklavung. Darum wird auf und in uns so herumgefuhrwerkt.
Psalm 1,4-6 Nicht so die Gottlosen, sondern sie sind wie Spreu, die der Wind verweht.
5 Darum werden die Gottlosen nicht bestehen im Gericht, noch die Sünder in der Gemeinde der Gerechten.
6 Denn der HERR kennt den Weg der Gerechten; aber der Weg der Gottlosen führt ins Verderben.
Der Herr kennt den Weg der Gerechten
Vers 2
2 O Gott, du bist mein Gott; früh / ernstlich / suche ich dich! Meine Seele dürstet nach dir; mein Fleisch schmachtet nach dir in einem dürren, lechzenden Land ohne Wasser,
Herr Jesus Christus – du hältst mich fest an deiner, in deiner Hand. Vergib mir, wenn ich zu wenig nach dir suche. Danke das ich nicht einsam sein muß. Dein Wille ist es, Frucht für dich zu bringen.
Zeig mir wie ich dienen kann.
Vers 3
3 dass ich deine Macht und Herrlichkeit sehen darf, gleichwie ich dich schaute im Heiligtum.
Herr Jesus Christus – dich sehen zu dürfen – diene Macht und Herrlichkeit. Dein Wirken – du schenktest heute wunderbare erholsame Stunden.
Wachsam bleiben
Vers 4
4 Denn deine Gnade ist besser als Leben; meine Lippen sollen dich rühmen.
– Herr Jesus Christus – deine Gnade ist besser als das irdische Leben. Du hast die tödlichen Gedanken, Worte und Handlungen überwunden. Da hast die Ehebrecherin vor der Steinigung bewahrt.
Johannesevangelium 8,5-7 Im Gesetz aber hat uns Mose geboten, dass solche gesteinigt werden sollen. Was sagst nun du?
6 Das sagten sie aber, um ihn zu versuchen, damit sie ihn anklagen könnten. Jesus aber bückte sich nieder und schrieb mit dem Finger auf die Erde.
7 Als sie nun fortfuhren, ihn zu fragen, richtete er sich auf und sprach zu ihnen: Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein auf sie!
2. Mose 20,14 Du sollst nicht ehebrechen!
Zum Ehebruch gehören immer mindestens 2 – wo war der Ehebrecher, er wurde von den Pharisäern und Schriftgelehrten nicht vor Jesus gebracht.
Und heute ist die Heiligkeit der Ehe so wie ein Hindernis für die Freizügigkeit der Lusterfüllung.
Ja die wirksame Liebe Gottes wird bis in die Gesetzgebung hinein angegriffen und wurde bereits vielfach zerstört.
Immer wieder bin ich dir Gott dankbar für meine/unsere oft nicht leichte und einfache Verlobungszeit. In seiner Liebe füreinander da sein zu dürfen, das ist dein Geschenk Herr Jesus Christus an meine Verlobte und mich. Danke Herr Jesus für dieses unermessliche Geschenk.
Herr weil mich festhält …
Vers 5
5 So will ich dich loben mein Leben lang, in deinem Namen meine Hände aufheben.
Der Herr mein Hirte führet mich - Der Wille dich zu loben – Herr Jesus Christus – danke das du mir diesen Wunsch schenkst. In deinem Namen Jesus Christus darf ich in aller Bescheidenheit dir für deinen Frieden und deine liebevolle Barmherzigkeit danken. Mögen auch noch so viele Pfeile geschossen werden, du bist mein Schutz und Schirm. In dir sind meine Gedanken, ist mein Leben vor Sünde bewahrt. Danke.
Herr Jesus die perverse Gottlosigkeit greift nun in aller Öffentlichkeit auf unsere Kinder zu.
Wo geht das alles noch hin ?
Die Grauslichkeit wird salonfähig gemacht.
Perversion als Werbesujet.
Krankheit und Perversion wird als Normalität verkauft.
Die Filter werden aufgehoben.
Markusevangelium 9,42 Wer aber einem der Kleinen, die an mich, Jesus Christus glauben, Anstoß [zur Sünde] gibt, für den wäre es besser, dass ein Mühlstein um seinen Hals gelegt und er ins Meer geworfen würde.
Vers 6
6 Meine Seele wird satt wie von Fett und Mark, und mit jauchzenden Lippen lobt dich mein Mund,
Herr Jesus – du selbst bliebst als Mensch in Gott dem Vater.
Johannesevangelium 10,25+30 Jesus antwortete: Ich und der Vater sind eins.
Johannesevangelium 15,4+5 Bleibt in mir, und ich [bleibe] in euch! Gleichwie die Rebe nicht von sich selbst aus Frucht bringen kann, wenn sie nicht am Weinstock bleibt, so auch ihr nicht, wenn ihr nicht in mir bleibt.
5 Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht; denn getrennt von mir / ohne mich / außerhalb von mir / könnt ihr nichts tun.
Vers 6+7
6+7 Gott mit jauchzenden Lippen lobt dich mein Mund, wenn ich an dich gedenke auf meinem Lager, in den Nachtwachen nachsinne über dich.
Herr Jesus Christus -
Psalm 139,1-6 HERR, du erforschst mich und kennst mich!
2 Ich sitze oder stehe auf, so weißt du es; du verstehst meine Gedanken von ferne.
3 Du beobachtest mich / prüfst / sichtest mich., ob ich gehe oder liege, und bist vertraut mit allen meinen Wegen;
4 ja, es ist kein Wort auf meiner Zunge, das du, HERR, nicht völlig wüsstest. / denn ehe ein Wort auf meiner Zunge liegt, / kennst du, o HERR, es schon genau.
5 Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine Hand über mir.
6 Diese Erkenntnis ist mir zu wunderbar, zu hoch, als dass ich sie fassen könnte!
Ja dafür danke ich dir, das ich dein Kind sein darf.
Sich Gott zuwenden
Vers 8
8 Denn du bist meine Hilfe geworden, und ich juble unter dem Schatten deiner Flügel.
Herr Jesus Christus – du bist meine Hilfe geworden.
Vor vielen Jahren war mein Leben durch mein sündiges Leben sehr sehr ausweglos. In dunkler Nacht kam eine kleine schwarze Gestalt zu mir und sagte, er wolle mir helfen. Ich fragte ihn, was der Preis für seine Hilfe sei? Er sagte du gibst mir deine Seele, dann wirst in die Psychiatrie eingeliefert und all deine Probleme sind weg. Ich merkte was los war – da stand Satan der Seelenfänger vor mir. Mit all meiner wenig verbliebenen Kraft, warf ich ihn raus. Das war wohl eine der wichtigsten Entscheidungen in meinem unbekehrten Leben. Bis zu meiner Bekehrung dauerte es dann nochmals viele Jahre ….
Ja durch die Bekehrung, bist du Herr Jesus Christus meine Hilfe geworden. Danke!
Vers 9
9 An dir hängt meine Seele; deine Rechte hält mich aufrecht.
Herr Jesus Christus – an dir hängt meine Seele.
Römerbrief 8,6 Denn das Trachten des Fleisches ist Tod, das Trachten des Geistes aber Leben und Frieden,
Herr Jesus Christus – dein Streben dein Wirken ist Leben und Frieden. Als Mensch waren dir unsere Abgründe vertraut. Du hast die Auswirkungen der satanischen Mächte in deinem Sterben am Kreuz von Golgatha bist in deinen Tod hinein erlebt. Du bist für unsere Sünde im Willen des Vaters ans Kreuz gegangen.
Lukasevangelium 12,50 Aber ich (Jesus) muss mich taufen lassen mit einer Taufe, und wie drängt es mich, bis sie vollbracht ist!
Johannesevangelium 19,30 Als nun Jesus den Essig genommen hatte, sprach er: Es ist vollbracht! Und er neigte das Haupt und übergab den Geist.
Philipperbrief 2,4-8 Jeder schaue nicht auf das Seine, sondern jeder auf das des anderen.
5 Denn ihr sollt so gesinnt sein, wie es Christus Jesus auch war, / Denn diese Gesinnung sei in euch, die auch in Christus Jesus war.
6 der, als er in der Gestalt Gottes war, es nicht wie einen Raub festhielt, Gott gleich zu sein;
7 sondern er entäußerte sich selbst, nahm die Gestalt eines Knechtes an und wurde wie die Menschen;
8 und in seiner äußeren Erscheinung als ein Mensch erfunden, erniedrigte er sich selbst und wurde gehorsam bis zum Tod, ja bis zum Tod am Kreuz.
Johannesevangelium 14,6 Jesus spricht: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater als nur durch mich!
Vers 10
10 Jene aber, die meine Seele verderben wollen, werden hinabfahren in die untersten Örter der Erde.
Herr Jesus Christus -
Jesaja 14,4-6... »Wie hat der Treiber ein Ende genommen, wie hat die Erpressung aufgehört!
5 Der HERR hat den Stab der Gesetzlosen zerbrochen, Den Herrscherstab der Tyrannen,
6 der die Völker im Grimm schlug mit unaufhörlichen Schlägen, der im Zorn Nationen niedertrat mit schonungsloser Verfolgung / der im Zorn Nationen niedertrat, wird [nun] verfolgt ohne Schonung.
11 Ins Totenreich hinabgestürzt ist deine Pracht, das Rauschen deiner Harfen; Maden werden dein Lager sein und Würmer deine Decke.
12 Wie bist du vom Himmel herabgefallen, du Glanzstern / lat. Luzifer /, Sohn der Morgenröte! Wie bist du zu Boden geschmettert, du Überwältiger der Nationen!
schon allein um davor bewahrt zu sein, will ich dich mein Herr und Heiland, Herr Jesus Christus, von ganzem Herzen suchen und dir dienen.
Vers 10+11
10 Jene aber, die meine Seele verderben wollen, werden hinabfahren in die untersten Örter der Erde.
11 Man wird sie der Gewalt des Schwertes preisgeben, eine Beute der Schakale werden sie sein!
Jedes Böse kommt ins Gericht.
Kleines Beispiel – Unser sterblicher Körper wird unter anderem von unserem Immunsystem bestmöglich vor Schäden durch eindringende Krankheitserreger beschützt. Ohne die Vernichtung von unseren Körper Schaden zufügenden Mikroben, gäbe es niemanden von uns, wir könnten nicht überleben.
Der Himmel schützt sich auch vor dem wieder Eindringen des Bösen. Auf Jesus wurde all unser Böses geladen. Er nahm das Gericht mit dem Todesurteil freiwillig auf sich. Er hat beim himmlischen Vater für dich und mich um Vergebung gebeten. Er ist auferstanden aus den Toten.
Römerbrief 8,11 Wenn aber der Geist dessen, der Jesus aus den Toten auferweckt hat, in euch wohnt, so wird derselbe, der Christus aus den Toten auferweckt hat, auch eure sterblichen Leiber lebendig machen durch seinen Geist, der in euch wohnt.
Matthäusevangelium 12,32-37 Und wer ein Wort redet gegen den Sohn des Menschen, dem wird vergeben werden; wer aber gegen den Heiligen Geist redet, dem wird nicht vergeben werden, weder in dieser Weltzeit1 noch in der zukünftigen.
33 Entweder pflanzt einen guten Baum, so wird die Frucht gut, oder pflanzt einen schlechten Baum, so wird die Frucht schlecht! Denn an der Frucht erkennt man den Baum.
34 Schlangenbrut, wie könnt ihr Gutes reden, da ihr böse seid? Denn wovon das Herz voll ist, davon redet der Mund.
35 Der gute Mensch bringt aus dem guten Schatz des Herzens das Gute hervor, und der böse Mensch bringt aus seinem bösen Schatz Böses hervor.
36 Ich sage euch aber, dass die Menschen am Tag des Gerichts Rechenschaft geben müssen von jedem unnützen Wort, das sie geredet haben.
37 Denn nach deinen Worten wirst du gerechtfertigt, und nach deinen Worten wirst du verurteilt werden!
Johannesevangelium 3,18-21 Wer an Jesus Christus glaubt, wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, der ist schon gerichtet, weil er nicht an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes geglaubt hat.
19 Darin aber besteht das Gericht, dass das Licht in die Welt gekommen ist, und die Menschen liebten die Finsternis mehr als das Licht; denn ihre Werke waren böse.
20 Denn jeder, der Böses tut, hasst das Licht und kommt nicht zum Licht, damit seine Werke nicht aufgedeckt werden.
21 Wer aber die Wahrheit tut, der kommt zum Licht, damit seine Werke offenbar werden, dass sie in Gott getan sind.
Vers 12
Der König aber wird sich freuen in Gott. König Davids eigener Sohn vertrieb und verfolgte seinen eignen Vater und irdischen König. Gott selbst hat David als irdischen König für würdig gefunden. Davids König ist Gott selbst.
1. Samuel 16,1+11-13 Und der HERR sprach zu Samuel: Bis wann trägst du noch Leid um Saul, da ich ihn doch verworfen habe, dass er nicht mehr König sein soll über Israel? Fülle dein Horn mit Öl und geh hin, ich will dich zu Isai, dem Bethlehemiter, senden; denn unter seinen Söhnen habe ich mir einen König ausersehen!
11 Und Samuel fragte den Isai: Sind das alle jungen Männer? Er aber sprach: Der Jüngste ist noch übrig, und siehe, er hütet die Schafe! Da sprach Samuel zu Isai: Sende hin und lass ihn holen, denn wir werden uns nicht zu Tisch setzen, bis er hierhergekommen ist!
12 Da sandte er hin und ließ ihn holen. Und er war rötlich, mit schönen Augen und von gutem Aussehen. Und der HERR sprach: Auf, salbe ihn, denn dieser ist's!
13 Da nahm Samuel das Ölhorn und salbte ihn mitten unter seinen Brüdern. Und der Geist des HERRN kam über David = der Geliebte, von diesem Tag an und weiterhin.
2. Samuel 15,13... Da kam ein Bote und meldete es König David und sprach: Das Herz der Männer von Israel hat sich Absalom zugewandt!
14 Da sprach David zu allen seinen Knechten, die bei ihm in Jerusalem waren: Auf, lasst uns fliehen; denn sonst gibt es für uns kein Entkommen vor Absalom! Macht euch rasch auf den Weg, damit er uns nicht plötzlich einholt und Unglück über uns bringt und die Stadt mit der Schärfe des Schwertes schlägt!
21 Ittai aber antwortete dem König David und sprach: So wahr der HERR lebt und so wahr mein Herr, der König, lebt: An dem Ort, an welchem mein Herr und König sein wird — es gehe zum Tod oder zum Leben —, dort soll auch dein Diener sein!
28 David sagt zum Priester Zadok und Abjatar: Siehe, ich will in den Ebenen der Wüste warten, bis Botschaft von euch kommt, um mich zu benachrichtigen.
29 So brachten Zadok und Abjatar die Lade Gottes wieder nach Jerusalem zurück und blieben dort.
30 David aber stieg den Ölberg hinauf und weinte, während er hinaufging; er ging aber mit verhülltem Haupt und barfuß; auch von dem ganzen Volk, das bei ihm war, hatte jeder das Haupt verhüllt und ging unter Weinen hinauf.
Römerbrief 8,6+26-28 Denn das Trachten des Fleisches ist Tod, das Trachten des Geistes aber Leben und Frieden,
26 Ebenso kommt aber auch der Geist unseren Schwachheiten zu Hilfe. Denn wir wissen nicht, was wir beten sollen, wie sich's gebührt; aber der Geist selbst tritt für uns ein mit unaussprechlichen Seufzern.
27 Der aber die Herzen erforscht, weiß, was das Trachten des Geistes ist; denn er tritt so für die Heiligen ein, wie es Gott entspricht.
28 Wir wissen aber, dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen, denen, die nach dem Vorsatz berufen sind.



Psalm 63,12                                                                     als PDF                                                                 Dienstag 21.6.2022
1 Ein Psalm Davids, als er in der Wüste Juda war.
2 O Gott, du bist mein Gott; früh / ernstlich / suche ich dich! Meine Seele dürstet nach dir; mein Fleisch schmachtet nach dir in einem dürren, lechzenden Land ohne Wasser,
3 dass ich deine Macht und Herrlichkeit sehen darf, gleichwie ich dich schaute im Heiligtum.
4 Denn deine Gnade ist besser als Leben; meine Lippen sollen dich rühmen.
5 So will ich dich loben mein Leben lang, in deinem Namen meine Hände aufheben.
6 Meine Seele wird satt wie von Fett und Mark, und mit jauchzenden Lippen lobt dich mein Mund,
7 wenn ich an dich gedenke auf meinem Lager, in den Nachtwachen nachsinne über dich.
8 Denn du bist meine Hilfe geworden, und ich juble unter dem Schatten deiner Flügel.
9 An dir hängt meine Seele; deine Rechte hält mich aufrecht.
10 Jene aber, die meine Seele verderben wollen, werden hinabfahren in die untersten Örter der Erde.
11 Man wird sie der Gewalt des Schwertes preisgeben, eine Beute der Schakale werden sie sein!
12 Der König aber wird sich freuen in Gott; wer bei ihm schwört, wird sich glücklich preisen, doch der Mund der Lügenredner wird gestopft!
Der König aber wird sich freuen in Gott. König Davids eigener Sohn vertrieb und verfolgte seinen eignen Vater und irdischen König. Gott selbst hat David als irdischen König für würdig gefunden. Davids König ist Gott selbst.
1. Sam 16,1+11-13 Und der HERR sprach zu Samuel: Bis wann trägst du noch Leid um Saul, da ich ihn doch verworfen habe, dass er nicht mehr König sein soll über Israel? Fülle dein Horn mit Öl und geh hin, ich will dich zu Isai, dem Bethlehemiter, senden; denn unter seinen Söhnen habe ich mir einen König ausersehen!
11 Und Samuel fragte den Isai: Sind das alle jungen Männer? Er aber sprach: Der Jüngste ist noch übrig, und siehe, er hütet die Schafe! Da sprach Samuel zu Isai: Sende hin und lass ihn holen, denn wir werden uns nicht zu Tisch setzen, bis er hierhergekommen ist!
12 Da sandte er hin und ließ ihn holen. Und er war rötlich, mit schönen Augen und von gutem Aussehen. Und der HERR sprach: Auf, salbe ihn, denn dieser ist's!
13 Da nahm Samuel das Ölhorn und salbte ihn mitten unter seinen Brüdern. Und der Geist des HERRN kam über David = der Geliebte, von diesem Tag an und weiterhin.
2. Samuel 15,13... Da kam ein Bote und meldete es König David und sprach: Das Herz der Männer von Israel hat sich Absalom zugewandt!
14 Da sprach David zu allen seinen Knechten, die bei ihm in Jerusalem waren: Auf, lasst uns fliehen; denn sonst gibt es für uns kein Entkommen vor Absalom! Macht euch rasch auf den Weg, damit er uns nicht plötzlich einholt und Unglück über uns bringt und die Stadt mit der Schärfe des Schwertes schlägt!
21 Ittai aber antwortete dem König David und sprach: So wahr der HERR lebt und so wahr mein Herr, der König, lebt: An dem Ort, an welchem mein Herr und König sein wird — es gehe zum Tod oder zum Leben —, dort soll auch dein Diener sein!
28 David sagt zum Priester Zadok und Abjatar: Siehe, ich will in den Ebenen der Wüste warten, bis Botschaft von euch kommt, um mich zu benachrichtigen.
29 So brachten Zadok und Abjatar die Lade Gottes wieder nach Jerusalem zurück und blieben dort.
30 David aber stieg den Ölberg hinauf und weinte, während er hinaufging; er ging aber mit verhülltem Haupt und barfuß; auch von dem ganzen Volk, das bei ihm war, hatte jeder das Haupt verhüllt und ging unter Weinen hinauf.



Psalm 63,10+11                                                            als PDF                                                                   Montag 20.6.2022
1 Ein Psalm Davids, als er in der Wüste Juda war.
2 O Gott, du bist mein Gott; früh / ernstlich / suche ich dich! Meine Seele dürstet nach dir; mein Fleisch schmachtet nach dir in einem dürren, lechzenden Land ohne Wasser,
3 dass ich deine Macht und Herrlichkeit sehen darf, gleichwie ich dich schaute im Heiligtum.
4 Denn deine Gnade ist besser als Leben; meine Lippen sollen dich rühmen.
5 So will ich dich loben mein Leben lang, in deinem Namen meine Hände aufheben.
6 Meine Seele wird satt wie von Fett und Mark, und mit jauchzenden Lippen lobt dich mein Mund,
7 wenn ich an dich gedenke auf meinem Lager, in den Nachtwachen nachsinne über dich.
8 Denn du bist meine Hilfe geworden, und ich juble unter dem Schatten deiner Flügel.
9 An dir hängt meine Seele; deine Rechte hält mich aufrecht.
10 Jene aber, die meine Seele verderben wollen, werden hinabfahren in die untersten Örter der Erde.
11 Man wird sie der Gewalt des Schwertes preisgeben, eine Beute der Schakale werden sie sein!
12 Der König aber wird sich freuen in Gott; wer bei ihm schwört, wird sich glücklich preisen, doch der Mund der Lügenredner wird gestopft!
10 Jene aber, die meine Seele verderben wollen, werden hinabfahren in die untersten Örter der Erde.
11 Man wird sie der Gewalt des Schwertes preisgeben, eine Beute der Schakale werden sie sein!
Jedes Böse kommt ins Gericht. Kleines Beispiel – Unser sterblicher Körper unter anderem von unserem Immunsystem bestmöglich vor Schäden durch eindringende Krankheitserreger beschützt. Ohne die Vernichtung von unseren Körper schaden zufügenden Mikroben gäbe es niemanden von uns, wir könnten nicht überleben.
Matthäusevangelium 12,32-37 Und wer ein Wort redet gegen den Sohn des Menschen, dem wird vergeben werden; wer aber gegen den Heiligen Geist redet, dem wird nicht vergeben werden, weder in dieser Weltzeit1 noch in der zukünftigen.
33 Entweder pflanzt einen guten Baum, so wird die Frucht gut, oder pflanzt einen schlechten Baum, so wird die Frucht schlecht! Denn an der Frucht erkennt man den Baum.
34 Schlangenbrut, wie könnt ihr Gutes reden, da ihr böse seid? Denn wovon das Herz voll ist, davon redet der Mund.
35 Der gute Mensch bringt aus dem guten Schatz des Herzens das Gute hervor, und der böse Mensch bringt aus seinem bösen Schatz Böses hervor.
36 Ich sage euch aber, dass die Menschen am Tag des Gerichts Rechenschaft geben müssen von jedem unnützen Wort, das sie geredet haben.
37 Denn nach deinen Worten wirst du gerechtfertigt, und nach deinen Worten wirst du verurteilt werden!
Johannesevangelium 3,18-21 Wer an Jesu glaubt, wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, der ist schon gerichtet, weil er nicht an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes geglaubt hat.
19 Darin aber besteht das Gericht, dass das Licht in die Welt gekommen ist, und die Menschen liebten die Finsternis mehr als das Licht; denn ihre Werke waren böse.
20 Denn jeder, der Böses tut, hasst das Licht und kommt nicht zum Licht, damit seine Werke nicht aufgedeckt werden.
21 Wer aber die Wahrheit tut, der kommt zum Licht, damit seine Werke offenbar werden, dass sie in Gott getan sind.



Psalm 63,10                                                                als PDF                                                                  Sonntag 19.6.2022
1 Ein Psalm Davids, als er in der Wüste Juda war.
2 O Gott, du bist mein Gott; früh / ernstlich / suche ich dich! Meine Seele dürstet nach dir; mein Fleisch schmachtet nach dir in einem dürren, lechzenden Land ohne Wasser,
3 dass ich deine Macht und Herrlichkeit sehen darf, gleichwie ich dich schaute im Heiligtum.
4 Denn deine Gnade ist besser als Leben; meine Lippen sollen dich rühmen.
5 So will ich dich loben mein Leben lang, in deinem Namen meine Hände aufheben.
6 Meine Seele wird satt wie von Fett und Mark, und mit jauchzenden Lippen lobt dich mein Mund,
7 wenn ich an dich gedenke auf meinem Lager, in den Nachtwachen nachsinne über dich.
8 Denn du bist meine Hilfe geworden, und ich juble unter dem Schatten deiner Flügel.
9 An dir hängt meine Seele; deine Rechte hält mich aufrecht.
10 Jene aber, die meine Seele verderben wollen, werden hinabfahren in die untersten Örter der Erde.
11 Man wird sie der Gewalt des Schwertes preisgeben, eine Beute der Schakale werden sie sein!
12 Der König aber wird sich freuen in Gott; wer bei ihm schwört, wird sich glücklich preisen, doch der Mund der Lügenredner wird gestopft!
10 Jene aber, die meine Seele verderben wollen, werden hinabfahren in die untersten Örter der Erde.
Herr Jesus Christus -
Jesaja 14,4-6... »Wie hat der Treiber ein Ende genommen, wie hat die Erpressung aufgehört!
5 Der HERR hat den Stab der Gesetzlosen zerbrochen, Den Herrscherstab der Tyrannen,
6 der die Völker im Grimm schlug mit unaufhörlichen Schlägen, der im Zorn Nationen niedertrat mit schonungsloser Verfolgung / der im Zorn Nationen niedertrat, wird [nun] verfolgt ohne Schonung.
11 Ins Totenreich hinabgestürzt ist deine Pracht, das Rauschen deiner Harfen; Maden werden dein Lager sein und Würmer deine Decke.
12 Wie bist du vom Himmel herabgefallen, du Glanzstern / lat. Luzifer /, Sohn der Morgenröte! Wie bist du zu Boden geschmettert, du Überwältiger der Nationen!
schon allein um davor bewahrt zu sein, will ich dic



Psalm 63,9                                                                als PDF                                                                        Freitag 17.6.2022
1 Ein Psalm Davids, als er in der Wüste Juda war.
2 O Gott, du bist mein Gott; früh / ernstlich / suche ich dich! Meine Seele dürstet nach dir; mein Fleisch schmachtet nach dir in einem dürren, lechzenden Land ohne Wasser,
3 dass ich deine Macht und Herrlichkeit sehen darf, gleichwie ich dich schaute im Heiligtum.
4 Denn deine Gnade ist besser als Leben; meine Lippen sollen dich rühmen.
5 So will ich dich loben mein Leben lang, in deinem Namen meine Hände aufheben.
6 Meine Seele wird satt wie von Fett und Mark, und mit jauchzenden Lippen lobt dich mein Mund,
7 wenn ich an dich gedenke auf meinem Lager, in den Nachtwachen nachsinne über dich.
8 Denn du bist meine Hilfe geworden, und ich juble unter dem Schatten deiner Flügel.
9 An dir hängt meine Seele; deine Rechte hält mich aufrecht.
10 Jene aber, die meine Seele verderben wollen, werden hinabfahren in die untersten Örter der Erde.
11 Man wird sie der Gewalt des Schwertes preisgeben, eine Beute der Schakale werden sie sein!
12 Der König aber wird sich freuen in Gott; wer bei ihm schwört, wird sich glücklich preisen, doch der Mund der Lügenredner wird gestopft!
9 An dir hängt meine Seele; deine Rechte hält mich aufrecht.
Herr Jesus Christus – an dir hängt meine Seele.
Römerbrief 8,6 Denn das Trachten des Fleisches ist Tod, das Trachten des Geistes aber Leben und Frieden,
Herr Jesus Christus – dein Streben dein Wirken ist Leben und Frieden. Als Mensch waren dir unsere Abgründe vertraut. Du hast die Auswirkungen der satanischen Mächte in deinem Sterben am Kreuz von Golgatha bist in deinen Tod hinein erlebt. Du bist für unsere Sünde im Willen des Vaters ans Kreuz gegangen.
Lukasevangelium 12,50 Aber ich (Jesus) muss mich taufen lassen mit einer Taufe, und wie drängt es mich, bis sie vollbracht ist!
Johannesevangelium 19,30 Als nun Jesus den Essig genommen hatte, sprach er: Es ist vollbracht! Und er neigte das Haupt und übergab den Geist.
Philipperbrief 2,4-8 Jeder schaue nicht auf das Seine, sondern jeder auf das des anderen.
5 Denn ihr sollt so gesinnt sein, wie es Christus Jesus auch war, / Denn diese Gesinnung sei in euch, die auch in Christus Jesus war.
6 der, als er in der Gestalt Gottes war, es nicht wie einen Raub festhielt, Gott gleich zu sein;
7 sondern er entäußerte sich selbst, nahm die Gestalt eines Knechtes an und wurde wie die Menschen;
8 und in seiner äußeren Erscheinung als ein Mensch erfunden, erniedrigte er sich selbst und wurde gehorsam bis zum Tod, ja bis zum Tod am Kreuz.
Johannesevangelium 14,6 Jesus spricht: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater als nur durch mich!



Psalm 63,8                                                                  als PDF                                                            Donnerstag 16.6.2022
1 Ein Psalm Davids, als er in der Wüste Juda war.
2 O Gott, du bist mein Gott; früh / ernstlich / suche ich dich! Meine Seele dürstet nach dir; mein Fleisch schmachtet nach dir in einem dürren, lechzenden Land ohne Wasser,
3 dass ich deine Macht und Herrlichkeit sehen darf, gleichwie ich dich schaute im Heiligtum.
4 Denn deine Gnade ist besser als Leben; meine Lippen sollen dich rühmen.
5 So will ich dich loben mein Leben lang, in deinem Namen meine Hände aufheben.
6 Meine Seele wird satt wie von Fett und Mark, und mit jauchzenden Lippen lobt dich mein Mund,
7 wenn ich an dich gedenke auf meinem Lager, in den Nachtwachen nachsinne über dich.
8 Denn du bist meine Hilfe geworden, und ich juble unter dem Schatten deiner Flügel.
9 An dir hängt meine Seele; deine Rechte hält mich aufrecht.
10 Jene aber, die meine Seele verderben wollen, werden hinabfahren in die untersten Örter der Erde.
11 Man wird sie der Gewalt des Schwertes preisgeben, eine Beute der Schakale werden sie sein!
12 Der König aber wird sich freuen in Gott; wer bei ihm schwört, wird sich glücklich preisen, doch der Mund der Lügenredner wird gestopft!
8 Denn du bist meine Hilfe geworden, und ich juble unter dem Schatten deiner Flügel.
Herr Jesus Christus – du bist meine Hilfe geworden.
Vor vielen Jahren war mein Leben durch mein sündiges Leben sehr sehr ausweglos. In dunkler Nacht kam eine kleine schwarze Gestalt zu mir und sagte, er wolle mir helfen. Ich fragte ihn, was der Preis für seine Hilfe sei? Er sagte du gibst mir deine Seele, dann wirst in die Psychiatrie eingeliefert und all deine Probleme sind weg. Ich merkte was los war – da stand Satan der Seelenfänger vor mir. Mit all meiner wenig verbliebenen Kraft, warf ich ihn raus. Das war wohl eine der wichtigsten Entscheidungen in meinem unbekehrten Leben. Bis zu meiner Bekehrung dauerte es dann noch viele Jahre ….
Ja durch die Bekehrung, bist du Herr Jesus Christus meine Hilfe geworden. Danke!



Psalm 63,7                                                                 als PDF                                                                    Mittwoch 15.6.2022
1 Ein Psalm Davids, als er in der Wüste Juda war.
2 O Gott, du bist mein Gott; früh / ernstlich / suche ich dich! Meine Seele dürstet nach dir; mein Fleisch schmachtet nach dir in einem dürren, lechzenden Land ohne Wasser,
3 dass ich deine Macht und Herrlichkeit sehen darf, gleichwie ich dich schaute im Heiligtum.
4 Denn deine Gnade ist besser als Leben; meine Lippen sollen dich rühmen.
5 So will ich dich loben mein Leben lang, in deinem Namen meine Hände aufheben.
6 Meine Seele wird satt wie von Fett und Mark, und mit jauchzenden Lippen lobt dich mein Mund,
7 wenn ich an dich gedenke auf meinem Lager, in den Nachtwachen nachsinne über dich.
8 Denn du bist meine Hilfe geworden, und ich juble unter dem Schatten deiner Flügel.
9 An dir hängt meine Seele; deine Rechte hält mich aufrecht.
10 Jene aber, die meine Seele verderben wollen, werden hinabfahren in die untersten Örter der Erde.
11 Man wird sie der Gewalt des Schwertes preisgeben, eine Beute der Schakale werden sie sein!
12 Der König aber wird sich freuen in Gott; wer bei ihm schwört, wird sich glücklich preisen, doch der Mund der Lügenredner wird gestopft!
6+7 Gott mit jauchzenden Lippen lobt dich mein Mund, wenn ich an dich gedenke auf meinem Lager, in den Nachtwachen nachsinne über dich.
Herr Jesus Christus -
Psalm 139,1-6 HERR, du erforschst mich und kennst mich!
2 Ich sitze oder stehe auf, so weißt du es; du verstehst meine Gedanken von ferne.
3 Du beobachtest mich / prüfst / sichtest mich., ob ich gehe oder liege, und bist vertraut mit allen meinen Wegen;
4 ja, es ist kein Wort auf meiner Zunge, das du, HERR, nicht völlig wüsstest. / denn ehe ein Wort auf meiner Zunge liegt, / kennst du, o HERR, es schon genau.
5 Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine Hand über mir.
6 Diese Erkenntnis ist mir zu wunderbar, zu hoch, als dass ich sie fassen könnte!
Ja dafür danke ich dir, das ich dein Kind sein darf.
Sich Gott zuwenden



Psalm 63,6                                                                als PDF                                                                        Dienstag 14.6.2022
1 Ein Psalm Davids, als er in der Wüste Juda war.
2 O Gott, du bist mein Gott; früh / ernstlich / suche ich dich! Meine Seele dürstet nach dir; mein Fleisch schmachtet nach dir in einem dürren, lechzenden Land ohne Wasser,
3 dass ich deine Macht und Herrlichkeit sehen darf, gleichwie ich dich schaute im Heiligtum.
4 Denn deine Gnade ist besser als Leben; meine Lippen sollen dich rühmen.
5 So will ich dich loben mein Leben lang, in deinem Namen meine Hände aufheben.
6 Meine Seele wird satt wie von Fett und Mark, und mit jauchzenden Lippen lobt dich mein Mund,
7 wenn ich an dich gedenke auf meinem Lager, in den Nachtwachen nachsinne über dich.
8 Denn du bist meine Hilfe geworden, und ich juble unter dem Schatten deiner Flügel.
9 An dir hängt meine Seele; deine Rechte hält mich aufrecht.
10 Jene aber, die meine Seele verderben wollen, werden hinabfahren in die untersten Örter der Erde.
11 Man wird sie der Gewalt des Schwertes preisgeben, eine Beute der Schakale werden sie sein!
12 Der König aber wird sich freuen in Gott; wer bei ihm schwört, wird sich glücklich preisen, doch der Mund der Lügenredner wird gestopft!
6 Meine Seele wird satt wie von Fett und Mark, und mit jauchzenden Lippen lobt dich mein Mund,
Herr Jesus – du selbst bliebst als Mensch in Gott dem Vater.
Johannesevangelium 10,25+30 Jesus antwortete: Ich und der Vater sind eins.
Johannesevangelium 15,4+5 Bleibt in mir, und ich [bleibe] in euch! Gleichwie die Rebe nicht von sich selbst aus Frucht bringen kann, wenn sie nicht am Weinstock bleibt, so auch ihr nicht, wenn ihr nicht in mir bleibt.
5 Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht; denn getrennt von mir / ohne mich / außerhalb von mir / könnt ihr nichts tun.



Psalm 63,5                                                                     als PDF                                                                   Montag 13.6.2022
1 Ein Psalm Davids, als er in der Wüste Juda war.
2 O Gott, du bist mein Gott; früh / ernstlich suche ich dich! Meine Seele dürstet nach dir; mein Fleisch schmachtet nach dir in einem dürren, lechzenden Land ohne Wasser,
3 dass ich deine Macht und Herrlichkeit sehen darf, gleichwie ich dich schaute im Heiligtum.
4 Denn deine Gnade ist besser als Leben; meine Lippen sollen dich rühmen.
5 So will ich dich loben mein Leben lang, in deinem Namen meine Hände aufheben.
6 Meine Seele wird satt wie von Fett und Mark, und mit jauchzenden Lippen lobt dich mein Mund,
7 wenn ich an dich gedenke auf meinem Lager, in den Nachtwachen nachsinne über dich.
8 Denn du bist meine Hilfe geworden, und ich juble unter dem Schatten deiner Flügel.
9 An dir hängt meine Seele; deine Rechte hält mich aufrecht.
10 Jene aber, die meine Seele verderben wollen, werden hinabfahren in die untersten Örter der Erde.
11 Man wird sie der Gewalt des Schwertes preisgeben, eine Beute der Schakale werden sie sein!
12 Der König aber wird sich freuen in Gott; wer bei ihm schwört, wird sich glücklich preisen, doch der Mund der Lügenredner wird gestopft!
5 So will ich dich loben mein Leben lang, in deinem Namen meine Hände aufheben.
Der Wille dich zu loben – Herr Jesus Christus – danke das du mir diesen Wunsch schenkst. In deinem Namen Jesus Christus darf ich in aller Bescheidenheit dir für deinen Frieden und deine liebevolle Barmherzigkeit danken. Mögen auch noch so viele Pfeile geschossen werden, du bist mein Schutz und Schirm. In dir sind meine Gedanken vor Sünde bewahrt. Danke.
Wo geht das alles noch hin ?           
Die Grauslichkeit wird salonfähig gemacht.
Perversion als Werbesujet.
Krankheit und Perversion wird als Normalität verkauft.
Die Filter werden aufgehoben.
Markusevangelium 9,42 Wer aber einem der Kleinen, die an mich, Jesus Christus glauben, Anstoß [zur Sünde] gibt, für den wäre es besser, dass ein Mühlstein um seinen Hals gelegt und er ins Meer geworfen würde.
Der Herr mein Hirte führet mich -



Psalm 63,4                                                                          als PDF                                                              Sonntag 12.6.2022
1 Ein Psalm Davids, als er in der Wüste Juda war.
2 O Gott, du bist mein Gott; früh / ernstlich suche ich dich! Meine Seele dürstet nach dir; mein Fleisch schmachtet nach dir in einem dürren, lechzenden Land ohne Wasser,
3 dass ich deine Macht und Herrlichkeit sehen darf, gleichwie ich dich schaute im Heiligtum.
4 Denn deine Gnade ist besser als Leben; meine Lippen sollen dich rühmen.
5 So will ich dich loben mein Leben lang, in deinem Namen meine Hände aufheben.
6 Meine Seele wird satt wie von Fett und Mark, und mit jauchzenden Lippen lobt dich mein Mund,
7 wenn ich an dich gedenke auf meinem Lager, in den Nachtwachen nachsinne über dich.
8 Denn du bist meine Hilfe geworden, und ich juble unter dem Schatten deiner Flügel.
9 An dir hängt meine Seele; deine Rechte hält mich aufrecht.
10 Jene aber, die meine Seele verderben wollen, werden hinabfahren in die untersten Örter der Erde.
11 Man wird sie der Gewalt des Schwertes preisgeben, eine Beute der Schakale werden sie sein!
12 Der König aber wird sich freuen in Gott; wer bei ihm schwört, wird sich glücklich preisen, doch der Mund der Lügenredner wird gestopft!
4 Denn deine Gnade ist besser als Leben; meine Lippen sollen dich rühmen
– Herr Jesus Christus – deine Gnade ist besser als das irdische Leben. Du hast die tödlichen Gedanken, Worte und Handlungen überwunden. Da hast die Ehebrecherin vor der Steinigung bewahrt.
Johannesevangelium 8,5-7 Im Gesetz aber hat uns Mose geboten, dass solche gesteinigt werden sollen. Was sagst nun du?
6 Das sagten sie aber, um ihn zu versuchen, damit sie ihn anklagen könnten. Jesus aber bückte sich nieder und schrieb mit dem Finger auf die Erde.
7 Als sie nun fortfuhren, ihn zu fragen, richtete er sich auf und sprach zu ihnen: Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein auf sie!
2. Mose 20,14 Du sollst nicht ehebrechen!
Zum Ehebruch gehören immer mindestens 2 – wo war der Ehebrecher, er wurde von den Pharisäern und Schriftgelehrten nicht vor Jesus gebracht.
Und heute ist die Heiligkeit der Ehe so wie ein Hindernis für die Freizügigkeit der Lusterfüllung.
Ja die wirksame Liebe Gottes wird bis in die Gesetzgebung hinein angegriffen und wurde bereits vielfach zerstört.
Immer wieder bin ich dir Gott dankbar für meine/unsere oft nicht leichte und einfache Verlobungszeit. In seiner Liebe füreinander da sein zu dürfen, das ist dein Geschenk Herr Jesus Christus an meine Verlobte und mich. Danke Herr Jesus für dieses unermessliche Geschenk.
Herr weil mich festhält …



Psalm 63,1-3                                                                            als PDF                                                                           Samstag 11.6.2022
1 Ein Psalm Davids, als er in der Wüste Juda war.
2 O Gott, du bist mein Gott; früh / ernstlich suche ich dich! Meine Seele dürstet nach dir; mein Fleisch schmachtet nach dir in einem dürren, lechzenden Land ohne Wasser,
3 dass ich deine Macht und Herrlichkeit sehen darf, gleichwie ich dich schaute im Heiligtum.
4 Denn deine Gnade ist besser als Leben; meine Lippen sollen dich rühmen.
5 So will ich dich loben mein Leben lang, in deinem Namen meine Hände aufheben.
6 Meine Seele wird satt wie von Fett und Mark, und mit jauchzenden Lippen lobt dich mein Mund,
7 wenn ich an dich gedenke auf meinem Lager, in den Nachtwachen nachsinne über dich.
8 Denn du bist meine Hilfe geworden, und ich juble unter dem Schatten deiner Flügel.
9 An dir hängt meine Seele; deine Rechte hält mich aufrecht.
10 Jene aber, die meine Seele verderben wollen, werden hinabfahren in die untersten Örter der Erde.
11 Man wird sie der Gewalt des Schwertes preisgeben, eine Beute der Schakale werden sie sein!
12 Der König aber wird sich freuen in Gott; wer bei ihm schwört, wird sich glücklich preisen, doch der Mund der Lügenredner wird gestopft!

2 O Gott, du bist mein Gott; früh / ernstlich / suche ich dich! Meine Seele dürstet nach dir; mein Fleisch schmachtet nach dir in einem dürren, lechzenden Land ohne Wasser,
3 dass ich deine Macht und Herrlichkeit sehen darf, gleichwie ich dich schaute im Heiligtum.
Herr Jesus Christus – dich sehen zu dürfen – diene Macht und Herrlichkeit. Dein Wirken – du schenktest heute wunderbare erholsame Stunden.
Wachsam bleiben


Psalm 63,1+2                                                              als PDF                                                                      Freitag 10.6.2022
1 Ein Psalm Davids, als er in der Wüste Juda war.
2 O Gott, du bist mein Gott; früh / ernstlich suche ich dich! Meine Seele dürstet nach dir; mein Fleisch schmachtet nach dir in einem dürren, lechzenden Land ohne Wasser,
3 dass ich deine Macht und Herrlichkeit sehen darf, gleichwie ich dich schaute im Heiligtum.
4 Denn deine Gnade ist besser als Leben; meine Lippen sollen dich rühmen.
5 So will ich dich loben mein Leben lang, in deinem Namen meine Hände aufheben.
6 Meine Seele wird satt wie von Fett und Mark, und mit jauchzenden Lippen lobt dich mein Mund,
7 wenn ich an dich gedenke auf meinem Lager, in den Nachtwachen nachsinne über dich.
8 Denn du bist meine Hilfe geworden, und ich juble unter dem Schatten deiner Flügel.
9 An dir hängt meine Seele; deine Rechte hält mich aufrecht.
10 Jene aber, die meine Seele verderben wollen, werden hinabfahren in die untersten Örter der Erde.
11 Man wird sie der Gewalt des Schwertes preisgeben, eine Beute der Schakale werden sie sein!
12 Der König aber wird sich freuen in Gott; wer bei ihm schwört, wird sich glücklich preisen, doch der Mund der Lügenredner wird gestopft!
2 O Gott, du bist mein Gott; früh / ernstlich suche ich dich! Meine Seele dürstet nach dir; mein Fleisch schmachtet nach dir in einem dürren, lechzenden Land ohne Wasser,
Herr Jesus Christus – du hältst mich fest an deiner, in deiner Hand. Vergib mir, wenn ich zu wenig nach dir suche. Danke das ich nicht einsam sein muß. Dein Wille ist es, Frucht für dich zu bringen.
Zeig mir wie ich dienen kann.



Psalm 63,1                                                                    als PDF                                                                 Donnerstag 9.6.2022
1 Ein Psalm Davids, als er in der Wüste Juda war.
2 O Gott, du bist mein Gott; früh / ernstlich suche ich dich! Meine Seele dürstet nach dir; mein Fleisch schmachtet nach dir in einem dürren, lechzenden Land ohne Wasser,
3 dass ich deine Macht und Herrlichkeit sehen darf, gleichwie ich dich schaute im Heiligtum.
4 Denn deine Gnade ist besser als Leben; meine Lippen sollen dich rühmen.
5 So will ich dich loben mein Leben lang, in deinem Namen meine Hände aufheben.
6 Meine Seele wird satt wie von Fett und Mark, und mit jauchzenden Lippen lobt dich mein Mund,
7 wenn ich an dich gedenke auf meinem Lager, in den Nachtwachen nachsinne über dich.
8 Denn du bist meine Hilfe geworden, und ich juble unter dem Schatten deiner Flügel.
9 An dir hängt meine Seele; deine Rechte hält mich aufrecht.
10 Jene aber, die meine Seele verderben wollen, werden hinabfahren in die untersten Örter der Erde.
11 Man wird sie der Gewalt des Schwertes preisgeben, eine Beute der Schakale werden sie sein!
12 Der König aber wird sich freuen in Gott; wer bei ihm schwört, wird sich glücklich preisen, doch der Mund der Lügenredner wird gestopft!
1 Ein Psalm Davids, als er in der Wüste Juda war.
...Wüste – äußerliche Wüste – Armut – David als König von Israel wurde von seinem Sohn hintergangen. Er ging dem Kampf gegen seinen Sohn aus dem Weg – David ging in die Wüste.
Heute ist es ebenso – Wir Menschen werden hintergangen. Oft habe ich den Eindruck, dass uns Menschen das was uns als liebevoll mitfühlend von Gott geschenkt wurde, nun zum Vorwurf gemacht wird. Das Liebevolle und Mitfühlende sei ein Hindernis in der Optimierung unserer Versklavung. Darum wird auf und in uns so herumgefuhrwerkt.

Psalm 1,4-6 Nicht so die Gottlosen, sondern sie sind wie Spreu, die der Wind verweht.
5 Darum werden die Gottlosen nicht bestehen im Gericht, noch die Sünder in der Gemeinde der Gerechten.
6 Denn der HERR kennt den Weg der Gerechten; aber der Weg der Gottlosen führt ins Verderben.
der HERR kennt den Weg der Gerechten



Psalm 62                                                                           als PDF                                                          Mittwoch 8.6.2022       1 Dem Vorsänger. Für Jeduthun. Ein Psalm Davids.
2 Nur auf Gott wartet still meine Seele; von ihm kommt meine Rettung.
3 Nur er ist mein Fels und mein Heil, meine sichere Burg; ich werde nicht allzu sehr wanken.
4 Wie lange lauft ihr alle Sturm gegen einen Mann und wollt ihn zertrümmern wie eine überhängende Wand, eine rissige Mauer?
5 Sie planen nur, ihn von seiner Höhe hinabzustoßen; sie haben Wohlgefallen an Lüge; mit ihrem Mund segnen sie, aber im Herzen fluchen sie. (Sela.)
6 Nur auf Gott wartet still meine Seele; denn von ihm kommt meine Hoffnung.
7 Nur er ist mein Fels und mein Heil, meine sichere Burg; ich werde nicht wanken.
8 Auf Gott ruht mein Heil und meine Ehre; der Fels meiner Stärke, meine Zuflucht ist in Gott.
9 Vertraue auf ihn allezeit, o Volk, schüttet euer Herz vor ihm aus! Gott ist unsere Zuflucht. (Sela.)
10 Nur ein Hauch sind die Menschenkinder, ein Trug die Herrensöhne; auf der Waage steigen sie empor, sind allesamt leichter als ein Hauch!
11 Verlasst euch nicht auf erpresstes Gut und setzt nicht trügerische Hoffnung auf Raub; wenn der Reichtum sich mehrt, so hängt euer Herz nicht daran!
12 Eines hat Gott geredet, zweierlei ist’s, was ich gehört habe: dass die Macht bei Gott steht;
13 bei dir, o Herr, steht aber auch die Gnade, denn du vergiltst einem jeden nach seinem Tun!
Auf dich mein Herr Jesus Christus zu warten. Oft und oft greife ich zu schnell nach den Strohhalmen oder nach die Hände aufschneidenden scharfen Gräsern.  Gerade in den ruhigen angenehmen Stunden und Tagen, gerade in diesen Zeiten auf dich Herr Jesus auf dein Wirken zu warten, das ist unser Teil.
Wir sind am Beginn deines Gerichtes. Noch ist Gnadenzeit – wie lange du sie noch gewährst...? Umso mehr gilt es wachsam zu sein und zu bleiben.

Wir haben einen Felsen
Herr Jesus Christus – nun wird die Affenpockensau durchs Dorf getrieben – das ist schon fein, wenn es nun einen Winter und eine Sommerpandemie gibt. Gewisse Menschen sitzen wohl an den Mischpulten der Krankheits Lockdowns und Injektionsmaßnahmen. Und oben drüber werden die Chemtrailslametta gestreut.
Psalm 2,1-5 Warum toben die Heiden und ersinnen die Völker Nichtiges?
2 Die Könige der Erde lehnen sich auf, und die Fürsten verabreden sich gegen den HERRN und gegen seinen Gesalbten:
3 »Lasst uns ihre Bande zerreißen und ihre Fesseln von uns werfen!«
4 Der im Himmel thront, lacht; der Herr spottet über sie.
5 Dann wird er zu ihnen reden in seinem Zorn und sie schrecken mit seinem Grimm:
Offenbarung 6,15+16 Und die Könige der Erde und die Großen und die Reichen und die Heerführer und die Mächtigen und alle Knechte und alle Freien verbargen sich in den Klüften und in den Felsen der Berge,
16 und sie sprachen zu den Bergen und zu den Felsen: Fallt auf uns und verbergt uns vor dem Angesicht dessen, der auf dem Thron sitzt, und vor dem Zorn des Lammes!
Ja dies ist uns in der Bibel angekündigt.
Markusevangelium 1,15 Die Zeit ist erfüllt, und das Reich Gottes ist nahe. Tut Buße / kehrt von Herzen um zu Gott / und glaubt an das Evangelium!
Römerbrief 6,23 Denn der Lohn der Sünde ist der Tod; aber die Gnadengabe Gottes ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserem Herrn.
Herr Jesus Christus – ja sie planten dich zu töten.
Johannesevangelium 11,53 Von jenem Tag an beratschlagten sie nun miteinander, um Jesus zu töten.
Beratschlagen und Umsetzung von Todesplänen gegen uns Menschen. In Spritzen verpackte Flüche.
Herr Jesus Christus – still will ich auf dich warten. Oft und oft hast du mich schon meine Ungeduld  erkennen lassen. Immer wieder zeigst du mir die Frucht meiner Ungeduld auf. Ich danke dir, dass du mir ein bußfertiges Herz geschenkt hast. Ja und ich danke dir, dass du mich nach deinem Willen formst. Auch heute lehrst du mich deinen Willen zu erkennen und das zu tun was du willst. Herr Jesus Christus – Dein Wille geschehe.
Herr Jesus Christus – Gottes Sohn du bist mein Fels in diesem oft so unsicheren Leben. Danke das du mein fester Halt bist. Ja durch und in dir wurde meine Seele geheilt.

Römerbrief 5,3-5 ….. wir rühmen uns auch in den Bedrängnissen, weil wir wissen, dass die Bedrängnis standhaftes Ausharren bewirkt,
4 das standhafte Ausharren aber Bewährung, die Bewährung aber Hoffnung;
5 die Hoffnung aber lässt nicht zuschanden werden; denn die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsere Herzen durch den Heiligen Geist, der uns gegeben worden ist.
Davids Heil ruht auf Gott. Herr Jesus Christus auf dir ruht mein Heil und meine Ehre.
Auf dir – das verstehe ich nicht – auf dir ruht mein Heil und meine Ehre. Danke du wirst es mir zur rechten Zeit offenbaren. Auf deinem Felsen ist mein Haus gebaut.

2. Korintherbrief 5,1 Denn wir wissen: Wenn unsere irdische Zeltwohnung abgebrochen wird, haben wir im Himmel einen Bau von Gott, ein Haus, nicht mit Händen gemacht, das ewig ist.
Unser Körper ist unsere irdische Zeltwohnung.
Matthäusevangelium 7,24 Jesus spricht: Ein jeder nun, der diese meine Worte hört und sie tut, den will ich mit einem klugen Mann vergleichen, der sein Haus auf den Felsen baute. Diesen Rat gibt Jesus am Ende der Bergpredigt.
Vertraue auf Jesus Christus allezeit, o Volk – Herr Jesus Du hast vergeben. In deinem Namen wurde und wird viel Mißbrauch betrieben. Dadurch verloren die Menschen die heilbringende Gottesfurcht. Ja wir dürfen unser Herz vor dir ausschütten. In dir bewahrt sein. Gott du bist unsere Zuflucht.
Psalm 73,23-25 Mein Gott, Herr Jesus Christus, dennoch bleibe ich stets an dir; denn du hältst mich bei meiner rechten Hand,
24 du leitest mich nach deinem Rat und nimmst mich endlich in Ehren an.
25 Wenn ich nur dich habe, so frage ich nichts nach Himmel und Erde.
Johannesevangelium 6,68+69 Da antwortete ihm Simon Petrus: Herr Jesus, zu wem sollen wir gehen? Du hast Worte ewigen Lebens;
69 und wir haben geglaubt und erkannt, dass du der Christus bist, der Sohn des lebendigen Gottes!
Herr Jesus Christus – Danke das du nicht nur meine Hilfe bist. In all unseren Bedrängnissen dürfen wir auf dich hoffen. Hier in diesem Leben – und durch dein Wirken in uns dürfen wir auf das Leben auf das ewige Leben im Himmel hoffen. Du als Sohn Gottes bist hier auf Erden schon unser Fels geworden. Auf – in dir darf ich ruhen. Die bist der Beginner und Vollender meines Glaubens. Bei dir dürfen wir Zuflucht suchen und finden. Danke das wir auf dich vertrauen dürfen.
Johannesevangelium 14,5-8 Thomas spricht zu Jesus: Herr, wir wissen nicht, wohin du gehst, und wie können wir den Weg kennen?
6 Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater als nur durch mich!
7 Wenn ihr mich erkannt hättet, so hättet ihr auch meinen Vater erkannt; und von nun an erkennt ihr ihn und habt ihn gesehen.
8 Philippus spricht zu ihm: Herr, zeige uns den Vater, so genügt es uns!
Herr Jesus Christus – du selbst bist den Weg der Heiligung gegangen. In und durch dich verlieren wir all unser religiöses Gehabe. Dich im Gebet und in deinem Wort = in der Bibel, zu suchen und sich von dir finden zu lassen das ist und bleibt meine Hoffnung. Dafür möchte ich dir mit den Fähigkeiten die du mir schenkst danken.
Ein Hauch – ein Hauch sind wir Menschenkinder – auch wenn wir viele Tage leben, sind wir doch nur ein Hauch. Jedes Gehabe – jedes Überheben... Danke Herr Jesus Christus für die Einschränkungen die du mir/uns gibst. Du setzt uns unsere Grenzen.

Johannesevangelium 3,29-34 Wer die Braut hat, der ist der Bräutigam; der Freund des Bräutigams aber, der dasteht und ihn hört, ist hocherfreut über die Stimme des Bräutigams. Diese meine Freude ist nun erfüllt.
30 Er muss wachsen, ich aber muss abnehmen. / Er muss größer werden, ich aber muss kleiner (od. geringer) werden.
31 Der von oben kommt, ist über allen. Wer von der Erde ist, der ist von der Erde und redet von der Erde; der aus dem Himmel kommt, ist über allen.
32 Und er bezeugt, was er gesehen und gehört hat, und sein Zeugnis nimmt niemand an.
33 Wer aber sein Zeugnis annimmt, der bestätigt, dass Gott wahrhaftig ist.
34 Denn der, den Gott gesandt hat, redet die Worte Gottes; denn Gott gibt den Geist nicht nach Maß.
Herr Jesus, bitte hilf deinen Kindern und auch mir, auf deine Stimme zu achten. Damit ich abnehmen kann. Ich steh dir viel zu viel im Weg. Immer wieder bin ich das Hindernis in deinem Wirken. Du willst und kannst über mein Maß hinaus wirken. Danke für all die Arbeit, die du dir mit mir machst. Ja für all dein Wirken darf ich dir danken.
Ja die fruchtbare Gottesfurcht möge wieder erweckt werden. Wir Christen sind aufgefordert für Christus einzustehen, ansonsten werden wir alle in den Gerichten mit hinweggefegt werden.

34 Habt aber acht auf euch selbst, dass eure Herzen nicht beschwert werden durch Rausch und Trunkenheit und Sorgen des Lebens, und jener Tag unversehens über euch kommt!
35 Denn wie ein Fallstrick wird er über alle kommen, die auf dem ganzen Erdboden wohnen.
36 Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen! Jesu Worte im Lukasevangelium 21,34-36
Römerbrief 6,23 Denn der Lohn der Sünde ist der Tod; aber die Gnadengabe Gottes ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserem Herrn.
Verlasst euch nicht auf erpresstes Gut → unrecht Gut gedeiht nicht – diese Haltung ist mir von Kindheit an zu eigen geworden. Immer schon graute mir vor der Nazizeit.
Markusevangelium 10,20-27 Er aber antwortete und sprach zu ihm: Meister, das alles habe ich gehalten von meiner Jugend an.
21 Da blickte ihn Jesus an und gewann ihn lieb und sprach zu ihm: Eines fehlt dir! Geh hin, verkaufe alles, was du hast, und gib es den Armen, so wirst du einen Schatz im Himmel haben; und komm, nimm das Kreuz auf dich und folge mir nach!
22 Er aber wurde traurig über dieses Wort und ging betrübt davon; denn er hatte viele Güter.
23 Da blickte Jesus umher und sprach zu seinen Jüngern: Wie schwer werden die Reichen in das Reich Gottes eingehen!
24 Die Jünger aber erstaunten über seine Worte. Da begann Jesus wiederum und sprach zu ihnen: Kinder, wie schwer ist es für die, welche ihr Vertrauen auf Reichtum setzen, in das Reich Gottes hineinzukommen!
25 Es ist leichter, dass ein Kamel durch das Nadelöhr geht, als dass ein Reicher in das Reich Gottes hineinkommt.
26 Sie aber entsetzten sich sehr und sprachen untereinander: Wer kann dann überhaupt errettet werden?
27 Jesus aber blickte sie an und sprach: Bei den Menschen ist es unmöglich, aber nicht bei Gott! Denn bei Gott sind alle Dinge möglich.
Herr Jesus Christus – Ich darf das was ich habe und auch mich heute dir anbefehlen. Lass mich das, das du mir zumisst, nach deinem Sinn bestmöglich für dich verwalten, Amen.
Herr Jesus Christus – du bist mächtig. Die Macht steht bei Gott. Dein Reden . Möge es gehört werden
Hebräerbrief 4,12 Denn das Wort Gottes ist lebendig und wirksam und schärfer als jedes zweischneidige Schwert, und es dringt durch, bis es scheidet sowohl Seele als auch Geist, sowohl Mark als auch Bein, und es ist ein Richter der Gedanken und Gesinnungen des Herzens.
Johannesevangelium 18,4-6 Jesus nun, der alles wusste, was über ihn kommen sollte, ging hinaus und sprach zu ihnen: Wen sucht ihr?
5 Sie antworteten ihm: Jesus, den Nazarener! Jesus spricht zu ihnen: Ich bin’s! Es stand aber auch Judas bei ihnen, der ihn verriet.
6 Als er nun zu ihnen sprach: Ich bin’s!, wichen sie alle zurück und fielen zu Boden.
Johannesevangelium 11,25+26 Jesus spricht: Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt;
26 und jeder, der lebt und an mich glaubt, wird in Ewigkeit nicht sterben. Glaubst du das?
Herr Jesus Christus – Danke das du mich begnadigt hast – Du hilfst – Danke.



Psalm 62,13                                                                 als PDF                                                                    Dienstag 7.6.2022
1 Dem Vorsänger. Für Jeduthun. Ein Psalm Davids.
2 Nur auf Gott wartet still meine Seele; von ihm kommt meine Rettung.
3 Nur er ist mein Fels und mein Heil, meine sichere Burg; ich werde nicht allzu sehr wanken.
4 Wie lange lauft ihr alle Sturm gegen einen Mann und wollt ihn zertrümmern wie eine überhängende Wand, eine rissige Mauer?
5 Sie planen nur, ihn von seiner Höhe hinabzustoßen; sie haben Wohlgefallen an Lüge; mit ihrem Mund segnen sie, aber im Herzen fluchen sie. (Sela.)
6 Nur auf Gott wartet still meine Seele; denn von ihm kommt meine Hoffnung.
7 Nur er ist mein Fels und mein Heil, meine sichere Burg; ich werde nicht wanken.
8 Auf Gott ruht mein Heil und meine Ehre; der Fels meiner Stärke, meine Zuflucht ist in Gott.
9 Vertraue auf ihn allezeit, o Volk, schüttet euer Herz vor ihm aus! Gott ist unsere Zuflucht. (Sela.)
10 Nur ein Hauch sind die Menschenkinder, ein Trug die Herrensöhne; auf der Waage steigen sie empor, sind allesamt leichter als ein Hauch!
11 Verlasst euch nicht auf erpresstes Gut und setzt nicht trügerische Hoffnung auf Raub; wenn der Reichtum sich mehrt, so hängt euer Herz nicht daran!
12 Eines hat Gott geredet, zweierlei ist’s, was ich gehört habe: dass die Macht bei Gott steht;
13 bei dir, o Herr, steht aber auch die Gnade, denn du vergiltst einem jeden nach seinem Tun!
Herr Jesus Christus – Danke das du mich begnadigt hast – Du hilfst – Danke.



Psalm 62,12                                                                   als PDF                                                                Montag 6.6.2022
1 Dem Vorsänger. Für Jeduthun. Ein Psalm Davids.
2 Nur auf Gott wartet still meine Seele; von ihm kommt meine Rettung.
3 Nur er ist mein Fels und mein Heil, meine sichere Burg; ich werde nicht allzu sehr wanken.
4 Wie lange lauft ihr alle Sturm gegen einen Mann und wollt ihn zertrümmern wie eine überhängende Wand, eine rissige Mauer?
5 Sie planen nur, ihn von seiner Höhe hinabzustoßen; sie haben Wohlgefallen an Lüge; mit ihrem Mund segnen sie, aber im Herzen fluchen sie. (Sela.)
6 Nur auf Gott wartet still meine Seele; denn von ihm kommt meine Hoffnung.
7 Nur er ist mein Fels und mein Heil, meine sichere Burg; ich werde nicht wanken.
8 Auf Gott ruht mein Heil und meine Ehre; der Fels meiner Stärke, meine Zuflucht ist in Gott.
9 Vertraue auf ihn allezeit, o Volk, schüttet euer Herz vor ihm aus! Gott ist unsere Zuflucht. (Sela.)
10 Nur ein Hauch sind die Menschenkinder, ein Trug die Herrensöhne; auf der Waage steigen sie empor, sind allesamt leichter als ein Hauch!
11 Verlasst euch nicht auf erpresstes Gut und setzt nicht trügerische Hoffnung auf Raub; wenn der Reichtum sich mehrt, so hängt euer Herz nicht daran!
12 Eines hat Gott geredet, zweierlei ist’s, was ich gehört habe: dass die Macht bei Gott steht;
13 bei dir, o Herr, steht aber auch die Gnade, denn du vergiltst einem jeden nach seinem Tun!
12 Eines hat Gott geredet, zweierlei ist’s, was ich gehört habe: dass die Macht bei Gott steht;
Herr Jesus Christus – du bist mächtig. Die Macht steht bei Gott. Dein Reden – Möge es gehört werden
Hebräerbrief 4,12 Denn das Wort Gottes ist lebendig und wirksam und schärfer als jedes zweischneidige Schwert, und es dringt durch, bis es scheidet sowohl Seele als auch Geist, sowohl Mark als auch Bein, und es ist ein Richter der Gedanken und Gesinnungen des Herzens.
Johannesevangelium 18,4-6 Jesus nun, der alles wusste, was über ihn kommen sollte, ging hinaus und sprach zu ihnen: Wen sucht ihr?
5 Sie antworteten ihm: Jesus, den Nazarener! Jesus spricht zu ihnen: Ich bin’s! Es stand aber auch Judas bei ihnen, der ihn verriet.
6 Als er nun zu ihnen sprach: Ich bin’s!, wichen sie alle zurück und fielen zu Boden.
Johannesevangelium 11,25+26 Jesus spricht: Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt;
26 und jeder, der lebt und an mich glaubt, wird in Ewigkeit nicht sterben. Glaubst du das?



Psalm 62,11                                                                als PDF                                                                     Sonntag 5.6.2022
1 Dem Vorsänger. Für Jeduthun. Ein Psalm Davids.
2 Nur auf Gott wartet still meine Seele; von ihm kommt meine Rettung.
3 Nur er ist mein Fels und mein Heil, meine sichere Burg; ich werde nicht allzu sehr wanken.
4 Wie lange lauft ihr alle Sturm gegen einen Mann und wollt ihn zertrümmern wie eine überhängende Wand, eine rissige Mauer?
5 Sie planen nur, ihn von seiner Höhe hinabzustoßen; sie haben Wohlgefallen an Lüge; mit ihrem Mund segnen sie, aber im Herzen fluchen sie. (Sela.)
6 Nur auf Gott wartet still meine Seele; denn von ihm kommt meine Hoffnung.
7 Nur er ist mein Fels und mein Heil, meine sichere Burg; ich werde nicht wanken.
8 Auf Gott ruht mein Heil und meine Ehre; der Fels meiner Stärke, meine Zuflucht ist in Gott.
9 Vertraue auf ihn allezeit, o Volk, schüttet euer Herz vor ihm aus! Gott ist unsere Zuflucht. (Sela.)
10 Nur ein Hauch sind die Menschenkinder, ein Trug die Herrensöhne; auf der Waage steigen sie empor, sind allesamt leichter als ein Hauch!
11 Verlasst euch nicht auf erpresstes Gut und setzt nicht trügerische Hoffnung auf Raub; wenn der Reichtum sich mehrt, so hängt euer Herz nicht daran!
12 Eines hat Gott geredet, zweierlei ist’s, was ich gehört habe: dass die Macht bei Gott steht;
13 bei dir, o Herr, steht aber auch die Gnade, denn du vergiltst einem jeden nach seinem Tun!
11 Verlasst euch nicht auf erpresstes Gut und setzt nicht trügerische Hoffnung auf Raub; wenn der Reichtum sich mehrt, so hängt euer Herz nicht daran!
Verlasst euch nicht auf erpresstes Gut → unrecht Gut gedeiht nicht – diese Haltung ist mir von Kindheit an zu eigen geworden. Immer schon graute mir vor der Nazizeit.
Markusevangelium 10,20-27 Er aber antwortete und sprach zu ihm: Meister, das alles habe ich gehalten von meiner Jugend an.
21 Da blickte ihn Jesus an und gewann ihn lieb und sprach zu ihm: Eines fehlt dir! Geh hin, verkaufe alles, was du hast, und gib es den Armen, so wirst du einen Schatz im Himmel haben; und komm, nimm das Kreuz auf dich und folge mir nach!
22 Er aber wurde traurig über dieses Wort und ging betrübt davon; denn er hatte viele Güter.
23 Da blickte Jesus umher und sprach zu seinen Jüngern: Wie schwer werden die Reichen in das Reich Gottes eingehen!
24 Die Jünger aber erstaunten über seine Worte. Da begann Jesus wiederum und sprach zu ihnen: Kinder, wie schwer ist es für die, welche ihr Vertrauen auf Reichtum setzen, in das Reich Gottes hineinzukommen!
25 Es ist leichter, dass ein Kamel durch das Nadelöhr geht, als dass ein Reicher in das Reich Gottes hineinkommt.
26 Sie aber entsetzten sich sehr und sprachen untereinander: Wer kann dann überhaupt errettet werden?
27 Jesus aber blickte sie an und sprach: Bei den Menschen ist es unmöglich, aber nicht bei Gott! Denn bei Gott sind alle Dinge möglich.
Herr Jesus Christus – Ich darf das was ich habe und auch mich heute dir anbefehlen. Lass mich das, das du mir zumisst, nach deinem Sinn bestmöglich für dich verwalten, Amen.



Psalm 62,10                                                           als PDF                                                                             Samstag 4.6.2022
1 Dem Vorsänger. Für Jeduthun. Ein Psalm Davids.
2 Nur auf Gott wartet still meine Seele; von ihm kommt meine Rettung.
3 Nur er ist mein Fels und mein Heil, meine sichere Burg; ich werde nicht allzu sehr wanken.
4 Wie lange lauft ihr alle Sturm gegen einen Mann und wollt ihn zertrümmern wie eine überhängende Wand, eine rissige Mauer?
5 Sie planen nur, ihn von seiner Höhe hinabzustoßen; sie haben Wohlgefallen an Lüge; mit ihrem Mund segnen sie, aber im Herzen fluchen sie. (Sela.)
6 Nur auf Gott wartet still meine Seele; denn von ihm kommt meine Hoffnung.
7 Nur er ist mein Fels und mein Heil, meine sichere Burg; ich werde nicht wanken.
8 Auf Gott ruht mein Heil und meine Ehre; der Fels meiner Stärke, meine Zuflucht ist in Gott.
9 Vertraue auf ihn allezeit, o Volk, schüttet euer Herz vor ihm aus! Gott ist unsere Zuflucht. (Sela.)
10 Nur ein Hauch sind die Menschenkinder, ein Trug die Herrensöhne; auf der Waage steigen sie empor, sind allesamt leichter als ein Hauch!
11 Verlasst euch nicht auf erpresstes Gut und setzt nicht trügerische Hoffnung auf Raub; wenn der Reichtum sich mehrt, so hängt euer Herz nicht daran!
12 Eines hat Gott geredet, zweierlei ist’s, was ich gehört habe: dass die Macht bei Gott steht;
13 bei dir, o Herr, steht aber auch die Gnade, denn du vergiltst einem jeden nach seinem Tun!
10 Nur ein Hauch sind die Menschenkinder, ein Trug die Herrensöhne; auf der Waage steigen sie empor, sind allesamt leichter als ein Hauch!
Ein Hauch – ein Hauch sind wir Menschenkinder – auch wenn wir viele Tage leben, sind wir doch nur ein Hauch. Jedes Gehabe – jedes Überheben... Danke Herr Jesus Christus für die Einschränkungen die du mir/uns gibst. Du setzt uns unsere Grenzen.
Johannesevangelium 3,29-34 Wer die Braut hat, der ist der Bräutigam; der Freund des Bräutigams aber, der dasteht und ihn hört, ist hocherfreut über die Stimme des Bräutigams. Diese meine Freude ist nun erfüllt. Herr Jesus Christus, du bist der Bräutigam.
30 Er muss wachsen, ich aber muss abnehmen. / Er muss größer werden, ich aber muss kleiner (od. geringer) werden.
31 Der von oben kommt, ist über allen. Wer von der Erde ist, der ist von der Erde und redet von der Erde; der aus dem Himmel kommt, ist über allen.
32 Und er bezeugt, was er gesehen und gehört hat, und sein Zeugnis nimmt niemand an.
33 Wer aber sein Zeugnis annimmt, der bestätigt, dass Gott wahrhaftig ist.
34 Denn der, den Gott gesandt hat, redet die Worte Gottes; denn Gott gibt den Geist nicht nach Maß.
Herr Jesus, bitte hilf deinen Kindern und auch mir, auf deine Stimme zu achten. Damit ich abnehmen kann. Ich steh dir viel zu viel im Weg herum. Immer wieder bin ich das Hindernis in deinem Wirken. Du willst und kannst über mein Maß hinaus wirken. Danke für all die Arbeit, die du dir mit mir machst. Ja für all dein Wirken darf ich dir danken.
Ja die fruchtbare Gottesfurcht möge wieder erweckt werden. Wir Christen sind aufgefordert für Christus einzustehen, ansonsten werden wir alle in den Gerichten mit hinweggefegt werden.
34 Habt aber acht auf euch selbst, dass eure Herzen nicht beschwert werden durch Rausch und Trunkenheit und Sorgen des Lebens, und jener Tag unversehens über euch kommt!
35 Denn wie ein Fallstrick wird er über alle kommen, die auf dem ganzen Erdboden wohnen.
36 Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen! Jesu Worte im Lukasevangelium 21,34-36
Römerbrief 6,23 Denn der Lohn der Sünde ist der Tod; aber die Gnadengabe Gottes ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserem Herrn.



Psalm 62,6-9                                                                als PDF                                                                      Freitag 3.6.2022
1 Dem Vorsänger. Für Jeduthun. Ein Psalm Davids.
2 Nur auf Gott wartet still meine Seele; von ihm kommt meine Rettung.
3 Nur er ist mein Fels und mein Heil, meine sichere Burg; ich werde nicht allzu sehr wanken.
4 Wie lange lauft ihr alle Sturm gegen einen Mann und wollt ihn zertrümmern wie eine überhängende Wand, eine rissige Mauer?
5 Sie planen nur, ihn von seiner Höhe hinabzustoßen; sie haben Wohlgefallen an Lüge; mit ihrem Mund segnen sie, aber im Herzen fluchen sie. (Sela.)
6 Nur auf Gott wartet still meine Seele; denn von ihm kommt meine Hoffnung.
7 Nur er ist mein Fels und mein Heil, meine sichere Burg; ich werde nicht wanken.
8 Auf Gott ruht mein Heil und meine Ehre; der Fels meiner Stärke, meine Zuflucht ist in Gott.
9 Vertraue auf ihn allezeit, o Volk, schüttet euer Herz vor ihm aus! Gott ist unsere Zuflucht. (Sela.)
10 Nur ein Hauch sind die Menschenkinder, ein Trug die Herrensöhne; auf der Waage steigen sie empor, sind allesamt leichter als ein Hauch!
11 Verlasst euch nicht auf erpresstes Gut und setzt nicht trügerische Hoffnung auf Raub; wenn der Reichtum sich mehrt, so hängt euer Herz nicht daran!
12 Eines hat Gott geredet, zweierlei ist’s, was ich gehört habe: dass die Macht bei Gott steht;
13 bei dir, o Herr, steht aber auch die Gnade, denn du vergiltst einem jeden nach seinem Tun!
6 Nur auf Gott wartet still meine Seele; denn von ihm kommt meine Hoffnung.
7 Nur er ist mein Fels und mein Heil, meine sichere Burg; ich werde nicht wanken.
8 Auf Gott ruht mein Heil und meine Ehre; der Fels meiner Stärke, meine Zuflucht ist in Gott.
9 Vertraue auf ihn allezeit, o Volk, schüttet euer Herz vor ihm aus! Gott ist unsere Zuflucht. (Sela.)
Herr Jesus Christus – Danke das du nicht nur meine Hilfe bist. In all unseren Bedrängnissen dürfen wir auf dich hoffen. Hier in diesem Leben – und durch dein Wirken in uns dürfen wir auf das Leben auf das ewige Leben im Himmel hoffen. Du als Sohn Gottes bist hier auf Erden schon unser Fels geworden. Auf – in dir darf ich ruhen. Die bist der Beginner und Vollender meines Glaubens. Bei dir dürfen wir Zuflucht suchen und finden. Danke das wir auf dich vertrauen dürfen.
Johannesevangelium 14,5-8 Thomas spricht zu Jesus: Herr, wir wissen nicht, wohin du gehst, und wie können wir den Weg kennen?
6 Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater als nur durch mich!
7 Wenn ihr mich erkannt hättet, so hättet ihr auch meinen Vater erkannt; und von nun an erkennt ihr ihn und habt ihn gesehen.
8 Philippus spricht zu ihm: Herr, zeige uns den Vater, so genügt es uns!
Herr Jesus Christus – du selbst bist den Weg der Heiligung gegangen. In und durch dich verlieren wir all unser religiöses Gehabe. Dich im Gebet und in deinem Wort = in der Bibel, zu suchen und sich von dir finden zu lassen das ist und bleibt meine Hoffnung. Dafür möchte ich dir mit den Fähigkeiten die du mir schenkst danken.



Psalm 62,9                                                                  als PDF                                                                   Donnerstag 2.6.2022
1 Dem Vorsänger. Für Jeduthun. Ein Psalm Davids.
2 Nur auf Gott wartet still meine Seele; von ihm kommt meine Rettung.
3 Nur er ist mein Fels und mein Heil, meine sichere Burg; ich werde nicht allzu sehr wanken.
4 Wie lange lauft ihr alle Sturm gegen einen Mann und wollt ihn zertrümmern wie eine überhängende Wand, eine rissige Mauer?
5 Sie planen nur, ihn von seiner Höhe hinabzustoßen; sie haben Wohlgefallen an Lüge; mit ihrem Mund segnen sie, aber im Herzen fluchen sie. (Sela.)
6 Nur auf Gott wartet still meine Seele; denn von ihm kommt meine Hoffnung.
7 Nur er ist mein Fels und mein Heil, meine sichere Burg; ich werde nicht wanken.
8 Auf Gott ruht mein Heil und meine Ehre; der Fels meiner Stärke, meine Zuflucht ist in Gott.
9 Vertraue auf ihn allezeit, o Volk, schüttet euer Herz vor ihm aus! Gott ist unsere Zuflucht. (Sela.)
10 Nur ein Hauch sind die Menschenkinder, ein Trug die Herrensöhne; auf der Waage steigen sie empor, sind allesamt leichter als ein Hauch!
11 Verlasst euch nicht auf erpresstes Gut und setzt nicht trügerische Hoffnung auf Raub; wenn der Reichtum sich mehrt, so hängt euer Herz nicht daran!
12 Eines hat Gott geredet, zweierlei ist’s, was ich gehört habe: dass die Macht bei Gott steht;
13 bei dir, o Herr, steht aber auch die Gnade, denn du vergiltst einem jeden nach seinem Tun!
9 Vertraue auf ihn allezeit, o Volk, schüttet euer Herz vor ihm aus! Gott ist unsere Zuflucht. (Sela.)
Vertraue auf Jesus Christus allezeit, o Volk – Herr Jesus Du hast vergeben. In deinem Namen wurde und wird viel Mißbrauch betrieben. Dadurch verloren die Menschen die heilbringende Gottesfurcht. Ja wir dürfen unser Herz vor dir ausschütten. In dir bewahrt sein. Gott du bist unsere Zuflucht.
Psalm 73,23-25 Mein Gott, Herr Jesus Christus, dennoch bleibe ich stets an dir; denn du hältst mich bei meiner rechten Hand,
24 du leitest mich nach deinem Rat und nimmst mich endlich in Ehren an.
25 Wenn ich nur dich habe, so frage ich nichts nach Himmel und Erde.
Johannesevangelium 6,68+69 Da antwortete ihm Simon Petrus: Herr Jesus, zu wem sollen wir gehen? Du hast Worte ewigen Lebens;
69 und wir haben geglaubt und erkannt, dass du der Christus bist, der Sohn des lebendigen Gottes!



Psalm62,8                                                                   als PDF                                                                      Mittwoch 1.6.2022
1 Dem Vorsänger. Für Jeduthun. Ein Psalm Davids.
2 Nur auf Gott wartet still meine Seele; von ihm kommt meine Rettung.
3 Nur er ist mein Fels und mein Heil, meine sichere Burg; ich werde nicht allzu sehr wanken.
4 Wie lange lauft ihr alle Sturm gegen einen Mann und wollt ihn zertrümmern wie eine überhängende Wand, eine rissige Mauer?
5 Sie planen nur, ihn von seiner Höhe hinabzustoßen; sie haben Wohlgefallen an Lüge; mit ihrem Mund segnen sie, aber im Herzen fluchen sie. (Sela.)
6 Nur auf Gott wartet still meine Seele; denn von ihm kommt meine Hoffnung.
7 Nur er ist mein Fels und mein Heil, meine sichere Burg; ich werde nicht wanken.
8 Auf Gott ruht mein Heil und meine Ehre; der Fels meiner Stärke, meine Zuflucht ist in Gott.
9 Vertraue auf ihn allezeit, o Volk, schüttet euer Herz vor ihm aus! Gott ist unsere Zuflucht. (Sela.)
10 Nur ein Hauch sind die Menschenkinder, ein Trug die Herrensöhne; auf der Waage steigen sie empor, sind allesamt leichter als ein Hauch!
11 Verlasst euch nicht auf erpresstes Gut und setzt nicht trügerische Hoffnung auf Raub; wenn der Reichtum sich mehrt, so hängt euer Herz nicht daran!
12 Eines hat Gott geredet, zweierlei ist’s, was ich gehört habe: dass die Macht bei Gott steht;
13 bei dir, o Herr, steht aber auch die Gnade, denn du vergiltst einem jeden nach seinem Tun!
8 Auf Gott ruht mein Heil und meine Ehre; der Fels meiner Stärke, meine Zuflucht ist in Gott.
Davids Heil ruht auf Gott. Herr Jesus Christus auf dir ruht mein Heil und meine Ehre – auf dir. Das verstehe ich nicht – auf dir ruht mein Heil und meine Ehre. Danke du wirst es mir zur rechten Zeit offenbaren. Auf deinem Felsen ist mein Haus gebaut.
2. Korintherbrief 5,1 Denn wir wissen: Wenn unsere irdische Zeltwohnung abgebrochen wird, haben wir im Himmel einen Bau von Gott, ein Haus, nicht mit Händen gemacht, das ewig ist.
Unser Körper ist unsere irdische Zeltwohnung.
Matthäusevangelium 7,24 Jesus spricht: Ein jeder nun, der diese meine Worte hört und sie tut, den will ich mit einem klugen Mann vergleichen, der sein Haus auf den Felsen baute. Diesen Rat gibt Jesus am Ende der Bergpredigt.



Psalm 62,7                                                                     als PDF                                                                   Dienstag 31.5.2022
1 Dem Vorsänger. Für Jeduthun. Ein Psalm Davids.
2 Nur auf Gott wartet still meine Seele; von ihm kommt meine Rettung.
3 Nur er ist mein Fels und mein Heil, meine sichere Burg; ich werde nicht allzu sehr wanken.
4 Wie lange lauft ihr alle Sturm gegen einen Mann und wollt ihn zertrümmern wie eine überhängende Wand, eine rissige Mauer?
5 Sie planen nur, ihn von seiner Höhe hinabzustoßen; sie haben Wohlgefallen an Lüge; mit ihrem Mund segnen sie, aber im Herzen fluchen sie. (Sela.)
6 Nur auf Gott wartet still meine Seele; denn von ihm kommt meine Hoffnung.
7 Nur er ist mein Fels und mein Heil, meine sichere Burg; ich werde nicht wanken.
8 Auf Gott ruht mein Heil und meine Ehre; der Fels meiner Stärke, meine Zuflucht ist in Gott.
9 Vertraue auf ihn allezeit, o Volk, schüttet euer Herz vor ihm aus! Gott ist unsere Zuflucht. (Sela.)
10 Nur ein Hauch sind die Menschenkinder, ein Trug die Herrensöhne; auf der Waage steigen sie empor, sind allesamt leichter als ein Hauch!
11 Verlasst euch nicht auf erpresstes Gut und setzt nicht trügerische Hoffnung auf Raub; wenn der Reichtum sich mehrt, so hängt euer Herz nicht daran!
12 Eines hat Gott geredet, zweierlei ist’s, was ich gehört habe: dass die Macht bei Gott steht;
13 bei dir, o Herr, steht aber auch die Gnade, denn du vergiltst einem jeden nach seinem Tun!
7 Nur er ist mein Fels und mein Heil, meine sichere Burg; ich werde nicht wanken.
Herr Jesus Christus – Gottes Sohn du bist mein Fels in diesem oft so unsicheren Leben. Danke das du mein fester Halt bist. Ja durch und in dir wurde meine Seele geheilt.
Römerbrief 5,3-5 ….. wir rühmen uns auch in den Bedrängnissen, weil wir wissen, dass die Bedrängnis standhaftes Ausharren bewirkt,
4 das standhafte Ausharren aber Bewährung, die Bewährung aber Hoffnung;
5 die Hoffnung aber lässt nicht zuschanden werden; denn die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsere Herzen durch den Heiligen Geist, der uns gegeben worden ist.



  • Psalm 62,6                                                                als PDF                                                              Montag 30.5.20200
    1 Dem Vorsänger. Für Jeduthun. Ein Psalm Davids.
    2 Nur auf Gott wartet still meine Seele; von ihm kommt meine Rettung.
    3 Nur er ist mein Fels und mein Heil, meine sichere Burg; ich werde nicht allzu sehr wanken.
    4 Wie lange lauft ihr alle Sturm gegen einen Mann und wollt ihn zertrümmern wie eine überhängende Wand, eine rissige Mauer?
    5 Sie planen nur, ihn von seiner Höhe hinabzustoßen; sie haben Wohlgefallen an Lüge; mit ihrem Mund segnen sie, aber im Herzen fluchen sie. (Sela.)
    6 Nur auf Gott wartet still meine Seele; denn von ihm kommt meine Hoffnung.
    7 Nur er ist mein Fels und mein Heil, meine sichere Burg; ich werde nicht wanken.
    8 Auf Gott ruht mein Heil und meine Ehre; der Fels meiner Stärke, meine Zuflucht ist in Gott.
    9 Vertraue auf ihn allezeit, o Volk, schüttet euer Herz vor ihm aus! Gott ist unsere Zuflucht. (Sela.)
    10 Nur ein Hauch sind die Menschenkinder, ein Trug die Herrensöhne; auf der Waage steigen sie empor, sind allesamt leichter als ein Hauch!
    11 Verlasst euch nicht auf erpresstes Gut und setzt nicht trügerische Hoffnung auf Raub; wenn der Reichtum sich mehrt, so hängt euer Herz nicht daran!
    12 Eines hat Gott geredet, zweierlei ist’s, was ich gehört habe: dass die Macht bei Gott steht;
    13 bei dir, o Herr, steht aber auch die Gnade, denn du vergiltst einem jeden nach seinem Tun!
    6 Nur auf Gott wartet still meine Seele; denn von ihm kommt meine Hoffnung.
    Herr Jesus Christus – still will ich auf dich warten. Oft und oft hast du mich schon meine Ungeduld  erkennen lassen. Immer wieder zeigst du mir die Frucht meiner Ungeduld auf. Ich danke dir, dass du mir ein bußfertiges Herz geschenkt hast. Ja und ich danke dir, dass du mich nach deinem Willen formst. Auch Heute lehrst du mich deinen Willen zu erkennen und das zu tun was du willst. Herr Jesus Christus – Dein Wille geschehe.



Psalm 62,5                                                                     als PDF                                                                   Samstag 28.5.2022
1 Dem Vorsänger. Für Jeduthun. Ein Psalm Davids.
2 Nur auf Gott wartet still meine Seele; von ihm kommt meine Rettung.
3 Nur er ist mein Fels und mein Heil, meine sichere Burg; ich werde nicht allzu sehr wanken.
4 Wie lange lauft ihr alle Sturm gegen einen Mann und wollt ihn zertrümmern wie eine überhängende Wand, eine rissige Mauer?
5 Sie planen nur, ihn von seiner Höhe hinabzustoßen; sie haben Wohlgefallen an Lüge; mit ihrem Mund segnen sie, aber im Herzen fluchen sie. (Sela.)
6 Nur auf Gott wartet still meine Seele; denn von ihm kommt meine Hoffnung.
7 Nur er ist mein Fels und mein Heil, meine sichere Burg; ich werde nicht wanken.
8 Auf Gott ruht mein Heil und meine Ehre; der Fels meiner Stärke, meine Zuflucht ist in Gott.
9 Vertraue auf ihn allezeit, o Volk, schüttet euer Herz vor ihm aus! Gott ist unsere Zuflucht. (Sela.)
10 Nur ein Hauch sind die Menschenkinder, ein Trug die Herrensöhne; auf der Waage steigen sie empor, sind allesamt leichter als ein Hauch!
11 Verlasst euch nicht auf erpresstes Gut und setzt nicht trügerische Hoffnung auf Raub; wenn der Reichtum sich mehrt, so hängt euer Herz nicht daran!
12 Eines hat Gott geredet, zweierlei ist’s, was ich gehört habe: dass die Macht bei Gott steht;
13 bei dir, o Herr, steht aber auch die Gnade, denn du vergiltst einem jeden nach seinem Tun!
Herr Jesus Christus – ja sie planten dich zu töten.
Johannesevangelium 11,53 Von jenem Tag an beratschlagten sie nun miteinander, um Jesus zu töten.
Beratschlagen und Umsetzung von Todesplänen gegen uns Menschen. In Spritzen verpackte Flüche.



Psalm62,4                                                                         als PDF                                                              Freitag 27.5.2022
1 Dem Vorsänger. Für Jeduthun. Ein Psalm Davids.
2 Nur auf Gott wartet still meine Seele; von ihm kommt meine Rettung.
3 Nur er ist mein Fels und mein Heil, meine sichere Burg; ich werde nicht allzu sehr wanken.
4 Wie lange lauft ihr alle Sturm gegen einen Mann und wollt ihn zertrümmern wie eine überhängende Wand, eine rissige Mauer?
5 Sie planen nur, ihn von seiner Höhe hinabzustoßen; sie haben Wohlgefallen an Lüge; mit ihrem Mund segnen sie, aber im Herzen fluchen sie. (Sela.)
6 Nur auf Gott wartet still meine Seele; denn von ihm kommt meine Hoffnung.
7 Nur er ist mein Fels und mein Heil, meine sichere Burg; ich werde nicht wanken.
8 Auf Gott ruht mein Heil und meine Ehre; der Fels meiner Stärke, meine Zuflucht ist in Gott.
9 Vertraue auf ihn allezeit, o Volk, schüttet euer Herz vor ihm aus! Gott ist unsere Zuflucht. (Sela.)
10 Nur ein Hauch sind die Menschenkinder, ein Trug die Herrensöhne; auf der Waage steigen sie empor, sind allesamt leichter als ein Hauch!
11 Verlasst euch nicht auf erpresstes Gut und setzt nicht trügerische Hoffnung auf Raub; wenn der Reichtum sich mehrt, so hängt euer Herz nicht daran!
12 Eines hat Gott geredet, zweierlei ist’s, was ich gehört habe: dass die Macht bei Gott steht;
13 bei dir, o Herr, steht aber auch die Gnade, denn du vergiltst einem jeden nach seinem Tun!
Herr Jesus Christus – nun wird die Affenpockensau durchs Dorf getrieben – das ist schon fein, wenn es nun einen Winter und eine Sommerpandemie gibt. Gewisse Menschen sitzen wohl an den Mischpulten der Krankheits Lockdowns und Injektionsmaßnahmen. Und oben drüber werden die Chemtrailslametta gestreut.
Psalm 2,1-5 Warum toben die Heiden und ersinnen die Völker Nichtiges?
2 Die Könige der Erde lehnen sich auf, und die Fürsten verabreden sich gegen den HERRN und gegen seinen Gesalbten:
3 »Lasst uns ihre Bande zerreißen und ihre Fesseln von uns werfen!«
4 Der im Himmel thront, lacht; der Herr spottet über sie.
5 Dann wird er zu ihnen reden in seinem Zorn und sie schrecken mit seinem Grimm:
Offenbarung 6,15+16 Und die Könige der Erde und die Großen und die Reichen und die Heerführer und die Mächtigen und alle Knechte und alle Freien verbargen sich in den Klüften und in den Felsen der Berge,
16 und sie sprachen zu den Bergen und zu den Felsen: Fallt auf uns und verbergt uns vor dem Angesicht dessen, der auf dem Thron sitzt, und vor dem Zorn des Lammes!
Ja dies ist uns in der Bibel angekündigt.
Markusevangelium 1,15 Die Zeit ist erfüllt, und das Reich Gottes ist nahe. Tut Buße / kehrt von Herzen um zu Gott / und glaubt an das Evangelium!
Römerbrief 6,23 Denn der Lohn der Sünde ist der Tod; aber die Gnadengabe Gottes ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserem Herrn.



Psalm 62,3                                                                    als PDF                                                              Donnerstag 26.5.2022
1 Dem Vorsänger. Für Jeduthun. Ein Psalm Davids.
2 Nur auf Gott wartet still meine Seele; von ihm kommt meine Rettung.
3 Nur er ist mein Fels und mein Heil, meine sichere Burg; ich werde nicht allzu sehr wanken.
4 Wie lange lauft ihr alle Sturm gegen einen Mann und wollt ihn zertrümmern wie eine überhängende Wand, eine rissige Mauer?
5 Sie planen nur, ihn von seiner Höhe hinabzustoßen; sie haben Wohlgefallen an Lüge; mit ihrem Mund segnen sie, aber im Herzen fluchen sie. (Sela.)
6 Nur auf Gott wartet still meine Seele; denn von ihm kommt meine Hoffnung.
7 Nur er ist mein Fels und mein Heil, meine sichere Burg; ich werde nicht wanken.
8 Auf Gott ruht mein Heil und meine Ehre; der Fels meiner Stärke, meine Zuflucht ist in Gott.
9 Vertraue auf ihn allezeit, o Volk, schüttet euer Herz vor ihm aus! Gott ist unsere Zuflucht. (Sela.)
10 Nur ein Hauch sind die Menschenkinder, ein Trug die Herrensöhne; auf der Waage steigen sie empor, sind allesamt leichter als ein Hauch!
11 Verlasst euch nicht auf erpresstes Gut und setzt nicht trügerische Hoffnung auf Raub; wenn der Reichtum sich mehrt, so hängt euer Herz nicht daran!
12 Eines hat Gott geredet, zweierlei ist’s, was ich gehört habe: dass die Macht bei Gott steht;
13 bei dir, o Herr, steht aber auch die Gnade, denn du vergiltst einem jeden nach seinem Tun!
Wir haben einen Felsen



Psalm 62,2                                                                       als PDF                                                               Mittwoch 25.5.2022
1 Dem Vorsänger. Für Jeduthun. Ein Psalm Davids.
2 Nur auf Gott wartet still meine Seele; von ihm kommt meine Rettung.
3 Nur er ist mein Fels und mein Heil, meine sichere Burg; ich werde nicht allzu sehr wanken.
4 Wie lange lauft ihr alle Sturm gegen einen Mann und wollt ihn zertrümmern wie eine überhängende Wand, eine rissige Mauer?
5 Sie planen nur, ihn von seiner Höhe hinabzustoßen; sie haben Wohlgefallen an Lüge; mit ihrem Mund segnen sie, aber im Herzen fluchen sie. (Sela.)
6 Nur auf Gott wartet still meine Seele; denn von ihm kommt meine Hoffnung.
7 Nur er ist mein Fels und mein Heil, meine sichere Burg; ich werde nicht wanken.
8 Auf Gott ruht mein Heil und meine Ehre; der Fels meiner Stärke, meine Zuflucht ist in Gott.
9 Vertraue auf ihn allezeit, o Volk, schüttet euer Herz vor ihm aus! Gott ist unsere Zuflucht. (Sela.)
10 Nur ein Hauch sind die Menschenkinder, ein Trug die Herrensöhne; auf der Waage steigen sie empor, sind allesamt leichter als ein Hauch!
11 Verlasst euch nicht auf erpresstes Gut und setzt nicht trügerische Hoffnung auf Raub; wenn der Reichtum sich mehrt, so hängt euer Herz nicht daran!
12 Eines hat Gott geredet, zweierlei ist’s, was ich gehört habe: dass die Macht bei Gott steht;
13 bei dir, o Herr, steht aber auch die Gnade, denn du vergiltst einem jeden nach seinem Tun!
Dem Vorsänger. Für Jeduthun. Ein Psalm Davids.
Auf dich mein Herr Jesus Christus zu warten. Oft und oft greife ich zu schnell nach den Strohhalmen oder nach die Hände aufschneidenden scharfen Gräsern.  Gerade in den ruhigen angenehmen Stunden und Tagen, gerade in diesen Zeiten auf dich Herr Jesus auf dein Wirken zu warten, das ist unser Teil.
Wir sind am Beginn deines Gerichtes. Noch ist Gnadenzeit – wie lange du sie noch gewährst...? Umso mehr gilt es wachsam zu sein und zu bleiben.



Psalm 61,9                                                                   als PDF                                                                     Dienstag 24.5.2022
1 Dem Vorsänger. Mit Saitenspiel. Von David.
2 Höre, o Gott, mein Schreien, achte auf mein Gebet!
3 Vom Ende der Erde rufe ich zu dir, da mein Herz verschmachtet: Führe du mich auf den Felsen, der mir zu hoch ist!
4 Denn du bist meine Zuflucht geworden, ein starker Turm vor dem Feind.
5 Lass mich ewiglich wohnen in deinem Zelt, mich bergen im Schatten deiner Flügel! (Sela.)
6 Denn du, o Gott, hast auf meine Gelübde gehört, du hast mir das Erbteil derer gegeben, die deinen Namen fürchten.
7 Verleihe dem König langes Leben, dass seine Jahre Geschlechter überdauern!
8 Er bleibe ewiglich vor Gottes Angesicht; gib, dass Gnade und Treue ihn behüten!
9 So will ich deinem Namen lobsingen allezeit, um meine Gelübde zu erfüllen Tag für Tag.
David wurde, als er noch ein Hirtenjunge war, von Gott als König von Israel ersehen. David will dem Namen Gottes Lob singen Tag für Tag. Durch die Erfüllung seines Gelübdes sind uns die Psalmen geschenkt. David sucht in seinen Bedrängnissen einen aufrichtigen Weg, um Gott zu loben.
Johannesevangelium 16,33 – 17,4 Dies habe ich zu euch geredet, damit ihr in mir Frieden habt. In der Welt habt ihr Bedrängnis; aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden!
Das Gebet Jesu Christi für seine Jünger
17,1 Dies redete Jesus und hob seine Augen zum Himmel empor und sprach: Vater, die Stunde ist gekommen; verherrliche deinen Sohn, damit auch dein Sohn dich verherrliche
2 — gleichwie du ihm Vollmacht gegeben hast über alles Fleisch, damit er allen ewiges Leben gebe, die du ihm gegeben hast.
3 Das ist aber das ewige Leben, dass sie dich, den allein wahren Gott, und den du gesandt hast, Jesus Christus, erkennen.
4 Ich habe dich verherrlicht auf Erden; ich habe das Werk vollendet, das du mir gegeben hast, damit ich es tun soll.
Herr Jesus du hast deine Aufgaben alle erfüllt. Du hast David und allen aufrichtig gläubigen Menschen deine Gelübde ins Herz gegeben. In deinem Wort in der Bibel erfahren wir deinen Heilsplan für jeden Menschen. Wir sehen auch das vielfache Scheitern.
Johannesevangelium 21,22 Jesus spricht: Folge du mir nach!



Psalm 61,8                                                                     als PDF                                                                    Montag 23.5.2022
1 Dem Vorsänger. Mit Saitenspiel. Von David.
2 Höre, o Gott, mein Schreien, achte auf mein Gebet!
3 Vom Ende der Erde rufe ich zu dir, da mein Herz verschmachtet: Führe du mich auf den Felsen, der mir zu hoch ist!
4 Denn du bist meine Zuflucht geworden, ein starker Turm vor dem Feind.
5 Lass mich ewiglich wohnen in deinem Zelt, mich bergen im Schatten deiner Flügel! (Sela.)
6 Denn du, o Gott, hast auf meine Gelübde gehört, du hast mir das Erbteil derer gegeben, die deinen Namen fürchten.
7 Verleihe dem König langes Leben, dass seine Jahre Geschlechter überdauern!
8 Er bleibe ewiglich vor Gottes Angesicht; gib, dass Gnade und Treue ihn behüten!
9 So will ich deinem Namen lobsingen allezeit, um meine Gelübde zu erfüllen Tag für Tag.
David bittet darum ewig vor Gottes Angesicht zu bleiben. David will im Lichte von Jesus Christus sein. Gottes Gnade und Treue möge ihn behüten.
Johannesevangelium 1,45-49 Philippus findet den Nathanael und spricht zu ihm: Wir haben den gefunden, von welchem Mose im Gesetz und die Propheten geschrieben haben, Jesus, den Sohn Josephs, von Nazareth.
46 Und Nathanael sprach zu ihm: Kann aus Nazareth etwas Gutes kommen? Philippus spricht zu ihm: Komm und sieh!
47 Jesus sah den Nathanael auf sich zukommen und spricht von ihm: Siehe, wahrhaftig ein Israelit, in dem keine Falschheit ist!
48 Nathanael spricht zu ihm: Woher kennst du mich? Jesus antwortete und sprach zu ihm: Ehe dich Philippus rief, als du unter dem Feigenbaum warst, sah ich dich!
49 Nathanael antwortete und sprach zu ihm: Rabbi, du bist der Sohn Gottes, du bist der König von Israel!
Herr Jesus Christus du kennst mich, du kennst mein Herz. Du prüfst mich wie ich es meine. Danke das durch dich meine Grenzen offenbar werden. Danke für deine Gnade und dein Behüten.



Psalm 61,7                                                                 als PDF                                                                        Sonntag 22.5.2022
1 Dem Vorsänger. Mit Saitenspiel. Von David.
2 Höre, o Gott, mein Schreien, achte auf mein Gebet!
3 Vom Ende der Erde rufe ich zu dir, da mein Herz verschmachtet: Führe du mich auf den Felsen, der mir zu hoch ist!
4 Denn du bist meine Zuflucht geworden, ein starker Turm vor dem Feind.
5 Lass mich ewiglich wohnen in deinem Zelt, mich bergen im Schatten deiner Flügel! (Sela.)
6 Denn du, o Gott, hast auf meine Gelübde gehört, du hast mir das Erbteil derer gegeben, die deinen Namen fürchten.
7 Verleihe dem König langes Leben, dass seine Jahre Geschlechter überdauern!
8 Er bleibe ewiglich vor Gottes Angesicht; gib, dass Gnade und Treue ihn behüten!
9 So will ich deinem Namen lobsingen allezeit, um meine Gelübde zu erfüllen Tag für Tag.
Herr Jesus Christus, du selbst bist der wahre König. Ja bis heute dauert dein Königsherrschaft an. König David durfte darum beten.
Welch ein Freund ist unser Jesus



Psalm 61,6                                                                     als PDF                                                                   Samstag 21.5.2022
1 Dem Vorsänger. Mit Saitenspiel. Von David.
2 Höre, o Gott, mein Schreien, achte auf mein Gebet!
3 Vom Ende der Erde rufe ich zu dir, da mein Herz verschmachtet: Führe du mich auf den Felsen, der mir zu hoch ist!
4 Denn du bist meine Zuflucht geworden, ein starker Turm vor dem Feind.
5 Lass mich ewiglich wohnen in deinem Zelt, mich bergen im Schatten deiner Flügel! (Sela.)
6 Denn du, o Gott, hast auf meine Gelübde gehört, du hast mir das Erbteil derer gegeben, die deinen Namen fürchten.
7 Verleihe dem König langes Leben, dass seine Jahre Geschlechter überdauern!
8 Er bleibe ewiglich vor Gottes Angesicht; gib, dass Gnade und Treue ihn behüten!
9 So will ich deinem Namen lobsingen allezeit, um meine Gelübde zu erfüllen Tag für Tag.
Herr Jesus Christus – danke das ich dir mein Leben immer wieder übergeben darf. Du gibst mir was du mir gibst – danke.



Psalm 61,5                                                                       als PDF                                                                   Freitag 20.5.2022
1 Dem Vorsänger. Mit Saitenspiel. Von David.
2 Höre, o Gott, mein Schreien, achte auf mein Gebet!
3 Vom Ende der Erde rufe ich zu dir, da mein Herz verschmachtet: Führe du mich auf den Felsen, der mir zu hoch ist!
4 Denn du bist meine Zuflucht geworden, ein starker Turm vor dem Feind.
5 Lass mich ewiglich wohnen in deinem Zelt, mich bergen im Schatten deiner Flügel! (Sela.)
6 Denn du, o Gott, hast auf meine Gelübde gehört, du hast mir das Erbteil derer gegeben, die deinen Namen fürchten.
7 Verleihe dem König langes Leben, dass seine Jahre Geschlechter überdauern!
8 Er bleibe ewiglich vor Gottes Angesicht; gib, dass Gnade und Treue ihn behüten!
9 So will ich deinem Namen lobsingen allezeit, um meine Gelübde zu erfüllen Tag für Tag.
Herr Jesus Christus – in dir, unter deinen Flügeln geborgen zu sein. Im Schatten deiner Flügel.
Johannesevangelium 17,3... Das ist aber das ewige Leben, dass sie dich, den allein wahren Gott, und den du gesandt hast, Jesus Christus, erkennen.
6 Ich habe deinen Namen den Menschen offenbar gemacht, die du mir aus der Welt gegeben hast; sie waren dein, und du hast sie mir gegeben, und sie haben dein Wort bewahrt.
15 Ich bitte nicht, dass du sie aus der Welt nimmst, sondern dass du sie bewahrst vor dem Bösen.
16 Sie sind nicht von der Welt, gleichwie auch ich nicht von der Welt bin.
17 Heilige sie in deiner Wahrheit! Dein Wort ist Wahrheit.
18 Gleichwie du mich in die Welt gesandt hast, so sende auch ich sie in die Welt.
Dein Schutz Herr Jesus Christus, ist im Willen des Vaters. Du bist der wahre Schutz vor bösen Geistern.


Psalm 61,1-5                                                                als PDF                                                               Donnerstag 19.5.2022
1 Dem Vorsänger. Mit Saitenspiel. Von David.
2 Höre, o Gott, mein Schreien, achte auf mein Gebet!
3 Vom Ende der Erde rufe ich zu dir, da mein Herz verschmachtet: Führe du mich auf den Felsen, der mir zu hoch ist!
4 Denn du bist meine Zuflucht geworden, ein starker Turm vor dem Feind.
5 Lass mich ewiglich wohnen in deinem Zelt, mich bergen im Schatten deiner Flügel! (Sela.)
6 Denn du, o Gott, hast auf meine Gelübde gehört, du hast mir das Erbteil derer gegeben, die deinen Namen fürchten.
7 Verleihe dem König langes Leben, dass seine Jahre Geschlechter überdauern!
8 Er bleibe ewiglich vor Gottes Angesicht; gib, dass Gnade und Treue ihn behüten!
9 So will ich deinem Namen lobsingen allezeit, um meine Gelübde zu erfüllen Tag für Tag.
Herr Jesus Christus: Du reinigst und läuterst mich.
Psalm 15,1 Ein Psalm Davids. HERR, wer darf weilen in deinem Zelt? Wer darf wohnen auf deinem heiligen Berg?
2 Wer in Unschuld wandelt und Gerechtigkeit übt und die Wahrheit redet von Herzen;
3 wer keine Verleumdungen herumträgt auf seiner Zunge, wer seinem Nächsten nichts Böses tut und seinen Nachbarn nicht schmäht;
4 wer den Verworfenen als verächtlich ansieht, aber die ehrt, die den HERRN fürchten; wer, wenn er etwas zu seinem Schaden geschworen hat, es dennoch hält;
5 wer sein Geld nicht um Wucherzinsen gibt und keine Bestechung annimmt gegen den Unschuldigen; wer dies tut, wird ewiglich nicht wanken.
Herr Jesus, danke dass in dir geborgen sein darf.



Psalm 61,1-4                                                          als PDF                                                                         Mittwoch 18.5.2022
1 Dem Vorsänger. Mit Saitenspiel. Von David.
2 Höre, o Gott, mein Schreien, achte auf mein Gebet!
3 Vom Ende der Erde rufe ich zu dir, da mein Herz verschmachtet: Führe du mich auf den Felsen, der mir zu hoch ist!
4 Denn du bist meine Zuflucht geworden, ein starker Turm vor dem Feind.
5 Lass mich ewiglich wohnen in deinem Zelt, mich bergen im Schatten deiner Flügel! (Sela.)
6 Denn du, o Gott, hast auf meine Gelübde gehört, du hast mir das Erbteil derer gegeben, die deinen Namen fürchten.
7 Verleihe dem König langes Leben, dass seine Jahre Geschlechter überdauern!
8 Er bleibe ewiglich vor Gottes Angesicht; gib, dass Gnade und Treue ihn behüten!
9 So will ich deinem Namen lobsingen allezeit, um meine Gelübde zu erfüllen Tag für Tag.
Herr Jesus Christus – du bist ein starker Turm, in dir finden deine Kinder Zuflucht.



Psalm 61,1-3                                                                   als PDF                                                           Dienstag 17.5.2022     1 Dem Vorsänger. Mit Saitenspiel. Von David.
2 Höre, o Gott, mein Schreien, achte auf mein Gebet!
3 Vom Ende der Erde rufe ich zu dir, da mein Herz verschmachtet: Führe du mich auf den Felsen, der mir zu hoch ist!
4 Denn du bist meine Zuflucht geworden, ein starker Turm vor dem Feind.
5 Lass mich ewiglich wohnen in deinem Zelt, mich bergen im Schatten deiner Flügel! (Sela.)
6 Denn du, o Gott, hast auf meine Gelübde gehört, du hast mir das Erbteil derer gegeben, die deinen Namen fürchten.
7 Verleihe dem König langes Leben, dass seine Jahre Geschlechter überdauern!
8 Er bleibe ewiglich vor Gottes Angesicht; gib, dass Gnade und Treue ihn behüten!
9 So will ich deinem Namen lobsingen allezeit, um meine Gelübde zu erfüllen Tag für Tag.
Matthäusevangelium 7,24-27 Ein jeder nun, der diese meine Worte hört und sie tut, den will ich mit einem klugen Mann vergleichen, der sein Haus auf den Felsen baute.
25 Als nun der Platzregen fiel und die Wasserströme kamen und die Winde stürmten und an dieses Haus stießen, fiel es nicht; denn es war auf den Felsen gegründet.
26 Und jeder, der diese meine Worte hört und sie nicht tut, wird einem törichten Mann gleich sein, der sein Haus auf den Sand baute.
27 Als nun der Platzregen fiel und die Wasserströme kamen und die Winde stürmten und an dieses Haus stießen, da stürzte es ein, und sein Einsturz war gewaltig.
2. Mose 20,8 Gedenke an den Sabbattag und heilige ihn!
1. Petrusbrief 1,16 Denn es steht geschrieben: »Ihr sollt heilig sein, denn ich der HERR bin heilig!« 3.Mose 11,44
Herr Jesus Christus – ohne dich ist alles für nix.
Danke – dass nicht nur ich zu dir rufen darf. Wir sind alle am Ende der Erde.
Du selbst als Mensch Jesus hast am Kreuz unsere Klagen im »Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?« zusammengefasst.
Und um die neunte Stunde rief Jesus mit lauter Stimme und sprach: Eloi, Eloi, lama sabachthani? Das heißt übersetzt: »Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?« Markusevangelium 15,34



Psalm 61,1+2                                                              als PDF                                                                       Montag 16.5.2022
1 Dem Vorsänger. Mit Saitenspiel. Von David.
2 Höre, o Gott, mein Schreien, achte auf mein Gebet!
3 Vom Ende der Erde rufe ich zu dir, da mein Herz verschmachtet: Führe du mich auf den Felsen, der mir zu hoch ist!
4 Denn du bist meine Zuflucht geworden, ein starker Turm vor dem Feind.
5 Lass mich ewiglich wohnen in deinem Zelt, mich bergen im Schatten deiner Flügel! (Sela.)
6 Denn du, o Gott, hast auf meine Gelübde gehört, du hast mir das Erbteil derer gegeben, die deinen Namen fürchten.
7 Verleihe dem König langes Leben, dass seine Jahre Geschlechter überdauern!
8 Er bleibe ewiglich vor Gottes Angesicht; gib, dass Gnade und Treue ihn behüten!
9 So will ich deinem Namen lobsingen allezeit, um meine Gelübde zu erfüllen Tag für Tag.
Herr Jesus Christus – danke dass es dich gibt. Danke dass der Vater im Himmel dich uns als Erlöser geschenkt hat.
Die Not ist groß – Der Bedränger knechtet mehr und mehr.
Du hast unsere Not als Mensch erlebt.



Psalm 60                                                                             als PDF                                                          Sonntag 15.5.2022
1 Dem Vorsänger. Nach [der Melodie] »Lilie«. Ein Zeugnis. Ein Miktam von David; zum Lehren.
2 Als er mit den Aramäern von Naharajim und mit den Aramäern von Zoba gekämpft hatte, und Joab zurückkehrte und die Edomiter im Salztal schlug, zwölftausend Mann.
3 O Gott, du hast uns verworfen, du hast uns zerstreut, du bist zornig gewesen; stelle uns wieder her!
4 Du hast das Land erschüttert und zerspalten; heile seine Brüche; denn es wankt!
5 Du hast dein Volk Hartes sehen lassen; du tränktest uns mit Taumelwein.
6 Du hast denen, die dich fürchten, ein Banner gegeben, dass sie sich erheben um der Wahrheit willen. (Sela.)
7 Damit deine Geliebten befreit werden, Rette durch deine Rechte und erhöre uns!
8 Gott hat gesprochen in seinem Heiligtum: »Ich will frohlocken! Ich will Sichem verteilen und das Tal Sukkoth ausmessen;
9 Gilead gehört mir, und Manasse gehört mir, und Ephraim ist die Festung meines Hauptes, Juda mein Herrscherstab;
10 Moab ist mein Waschbecken, auf Edom werfe ich meinen Schuh, jauchze mir zu, Philisterland!«
11 Wer führt mich in die feste Stadt, wer geleitet mich nach Edom?
12 Hast du uns, o Gott, nicht verstoßen, und ziehst nicht aus, o Gott, mit unseren Heeren?
13 Schaffe uns Hilfe in der Drangsal; Menschenhilfe ist ja nichtig!
14 Mit Gott werden wir Gewaltiges vollbringen, und er wird unsere Feinde zertreten.
Herr Jesus Christus – in deinem Namen ist Heil und Vergebung. Du gehst deinen Kindern nach. Du achtest auf ihre Wege.
Psalm 36,8-10 Wie köstlich ist deine Gnade, o Gott, dass Menschenkinder Zuflucht finden unter dem Schatten deiner Flügel!
9 Sie laben sich an den reichen Gütern deines Hauses, mit dem Strom deiner Wonne tränkst du sie.
10 Denn bei dir ist die Quelle des Lebens, in deinem Licht schauen wir das Licht.
Johannesevangelium 8,12 Nun redete Jesus wieder zu ihnen und sprach: Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis wandeln, sondern er wird das Licht des Lebens haben.
Herr Jesus – durch dein Licht kommen unsere Gedanken, Wünsche und Taten ans Licht.
2. Korintherbrief 4,6 Denn Gott, der dem Licht gebot, aus der Finsternis hervorzuleuchten, er hat es auch in unseren Herzen licht werden lassen, damit wir erleuchtet werden mit der Erkenntnis der Herrlichkeit Gottes im Angesicht Jesu Christi.
Welch ein Freund ist unser Jesus



Psalm 60,1-13                                                           als PDF                                                                        Samstag 14.5.2022
1 Dem Vorsänger. Nach [der Melodie] »Lilie«. Ein Zeugnis. Ein Miktam von David; zum Lehren.
2 Als er mit den Aramäern von Naharajim und mit den Aramäern von Zoba gekämpft hatte, und Joab zurückkehrte und die Edomiter im Salztal schlug, zwölftausend Mann.
3 O Gott, du hast uns verworfen, du hast uns zerstreut, du bist zornig gewesen; stelle uns wieder her!
4 Du hast das Land erschüttert und zerspalten; heile seine Brüche; denn es wankt!
5 Du hast dein Volk Hartes sehen lassen; du tränktest uns mit Taumelwein.
6 Du hast denen, die dich fürchten, ein Banner gegeben,1 dass sie sich erheben um der Wahrheit willen. (Sela.)
7 Damit deine Geliebten befreit werden, Rette durch deine Rechte und erhöre uns!
8 Gott hat gesprochen in seinem Heiligtum: »Ich will frohlocken! Ich will Sichem verteilen und das Tal Sukkoth ausmessen;
9 Gilead gehört mir, und Manasse gehört mir, und Ephraim ist die Festung meines Hauptes, Juda mein Herrscherstab;
10 Moab ist mein Waschbecken, auf Edom werfe ich meinen Schuh,2 jauchze mir zu, Philisterland!«
11 Wer führt mich in die feste Stadt, wer geleitet mich nach Edom?
12 Hast du uns, o Gott, nicht verstoßen, und ziehst nicht aus, o Gott, mit unseren Heeren?
13 Schaffe uns Hilfe in der Drangsal; Menschenhilfe ist ja nichtig!
Herr Jesus Christus – in deinem Namen ist Heil und Vergebung.
Bedrängnis -
Du selbst hast sie angenommen.
Lukasevangelium 22,41+42 Und Jesus riss sich von seinen Jüngern los, ungefähr einen Steinwurf weit, kniete nieder, betete
42 und sprach: Vater, wenn du diesen Kelch von mir nehmen willst — doch nicht mein, sondern dein Wille geschehe!
Es war der Gerichtskelch unserer Sünden ….
Apostelgeschichte 15,19+20 Paulus schreibt darum urteile ich, dass man denjenigen aus den Heiden, die sich zu Gott bekehren, keine Lasten auflegen soll,
20 sondern ihnen nur schreiben soll, sich von der Verunreinigung durch die Götzen, von der Unzucht, vom Erstickten und vom Blut zu enthalten.
Mir selbst ist gestern ein Fehler passiert: ich hatte ein Steak bestellt. Beim Essen merkte ich, dass es blutig war, mir grauste dann und ich konnte es nicht essen. Gleichzeitig warnte mich Gott in meinem Gewissen – siehe obige Bibelstelle.
Psalm 106,36-40 Und sie dienten ihren Götzen, und diese wurden ihnen zum Fallstrick.
37 Und sie opferten ihre Söhne und ihre Töchter den Dämonen.*
38 Und sie vergossen unschuldiges Blut, das Blut ihrer Söhne und ihrer Töchter, die sie den Götzen Kanaans opferten; und so wurde das Land durch Blutschuld entweiht.
39 Und sie machten sich unrein mit ihren Werken und begingen Hurerei mit ihrem Tun.
40 Da entbrannte der Zorn des HERRN gegen sein Volk, und er verabscheute sein Erbteil.
* d.h. den bösen Geistern, die hinter den Götzen stehen.
… Bis heute ist dies weltweit so.
Johannesevangelium 10,10... Jesu Aufklärung und sein festes Versprechen: Der Dieb kommt nur, um zu stehlen, zu töten und zu verderben; ich bin gekommen, damit sie das Leben haben und es im Überfluss haben / damit sie Leben und volle Genüge / überreiche Fülle (im Herzen) haben.
11 Ich bin der gute Hirte; der gute Hirte lässt sein Leben für die Schafe.
27 Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir nach;
28 und ich gebe ihnen ewiges Leben, und sie werden in Ewigkeit nicht verlorengehen, und niemand wird sie aus meiner Hand reißen.
29 Mein Vater, der sie mir gegeben hat, ist größer als alle, und niemand kann sie aus der Hand meines Vaters reißen.
30 Ich und der Vater sind eins.



Psalm 60,1-12                                                           als PDF                                                                   Donnerstag 13.5.2022
1 Dem Vorsänger. Nach [der Melodie] »Lilie«. Ein Zeugnis. Ein Miktam von David; zum Lehren.
2 Als er mit den Aramäern von Naharajim und mit den Aramäern von Zoba gekämpft hatte, und Joab zurückkehrte und die Edomiter im Salztal schlug, zwölftausend Mann.
3 O Gott, du hast uns verworfen, du hast uns zerstreut, du bist zornig gewesen; stelle uns wieder her!
4 Du hast das Land erschüttert und zerspalten; heile seine Brüche; denn es wankt!
5 Du hast dein Volk Hartes sehen lassen; du tränktest uns mit Taumelwein.
6 Du hast denen, die dich fürchten, ein Banner gegeben, dass sie sich erheben um der Wahrheit willen. (Sela.)
7 Damit deine Geliebten befreit werden, Rette durch deine Rechte und erhöre uns!
8 Gott hat gesprochen in seinem Heiligtum: »Ich will frohlocken! Ich will Sichem verteilen und das Tal Sukkoth ausmessen;
9 Gilead gehört mir, und Manasse gehört mir, und Ephraim ist die Festung meines Hauptes, Juda mein Herrscherstab;
10 Moab ist mein Waschbecken, auf Edom werfe ich meinen Schuh, jauchze mir zu, Philisterland!«
11 Wer führt mich in die feste Stadt, wer geleitet mich nach Edom?
12 Hast du uns, o Gott, nicht verstoßen, und ziehst nicht aus, o Gott, mit unseren Heeren?
Herr Jesus Christus – David hatte große Bedenken. Du hast mit dem himmlischen Vater durch den heiligen Geist David aus deinem Volk heraus erwählt, das irdische Israel zu schaffen. David merkte es wie du dich zurückgezogen hast. Du hast dein Volk verworfen und zerstreut.
2. Mose 20,7 Du sollst den Namen des HERRN, deines Gottes, nicht missbrauchen! Denn der HERR wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen missbraucht.
5. Mose 28,15 ... Es wird aber geschehen, wenn du der Stimme des HERRN, deines Gottes, nicht gehorchst, sodass du alle seine Gebote und Satzungen nicht bewahrst und tust, die ich dir heute gebiete, so werden all diese Flüche über dich kommen und dich treffen:
19 Verflucht wirst du sein bei deinem Eingang und verflucht bei deinem Ausgang.
Keiner der jetzigen Kriege dient dazu, Gottes irdisches Reich zu bauen. Unsere Aufmerksamkeit ist zurecht auf den Krieg in der Ukraine gerichtet. 2 Großmächte stehen sich indirekt und doch direkt in Aggression gegenüber. Einander mit höchst zerstörerischen Waffen vernichten zu wollen. Jeder der hier schürt, schickt Menschen in den Tod und jeder der hier in irgendeiner Weise weiter schürt gefährdet letztendlich unser aller Leben hier in Europa. Kannst du das vor deinen Liebsten und vor Gott verantworten? Kann ich einen einzigen durch Kriegshandlungen getöteten Menschen vor Gott verantworten? Ich kann es nicht – darum.
Römerbrief 2,1...4 Darum bist du nicht zu entschuldigen, o Mensch, wer du auch seist, der du richtest! Denn worin du den anderen richtest, verurteilst du dich selbst; denn du, der du richtest, verübst ja dasselbe!
4 Oder verachtest du den Reichtum seiner Güte, Geduld und Langmut, und erkennst nicht, dass dich Gottes Güte zur Buße leitet / zur Herzensumkehr leiten will?
Psalm 121,1 Ein Wallfahrtslied. Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen: Woher kommt mir Hilfe?
2 Meine Hilfe kommt von dem HERRN, der Himmel und Erde gemacht hat!
3 Er wird deinen Fuß nicht wanken lassen, und der dich behütet, schläft nicht.
4 Siehe, der Hüter Israels schläft noch schlummert nicht.
5 Der HERR behütet dich; der HERR ist dein Schatten zu deiner rechten Hand,
6 dass dich am Tag die Sonne nicht steche, noch der Mond bei Nacht.
7 Der HERR behüte dich vor allem Übel, er behüte deine Seele;
8 der HERR behüte deinen Ausgang und Eingang von nun an bis in Ewigkeit.
https://www.rudolf-leitner.at/



Psalm 60,1-11                                                              als PDF                                                                Donnerstag 12.5.2022
1 Dem Vorsänger. Nach [der Melodie] »Lilie«. Ein Zeugnis. Ein Miktam von David; zum Lehren.
2 Als er mit den Aramäern von Naharajim und mit den Aramäern von Zoba gekämpft hatte, und Joab zurückkehrte und die Edomiter im Salztal schlug, zwölftausend Mann.
3 O Gott, du hast uns verworfen, du hast uns zerstreut, du bist zornig gewesen; stelle uns wieder her!
4 Du hast das Land erschüttert und zerspalten; heile seine Brüche; denn es wankt!
5 Du hast dein Volk Hartes sehen lassen; du tränktest uns mit Taumelwein.
6 Du hast denen, die dich fürchten, ein Banner gegeben,1 dass sie sich erheben um der Wahrheit willen. (Sela.)
7 Damit deine Geliebten befreit werden, Rette durch deine Rechte und erhöre uns!
8 Gott hat gesprochen in seinem Heiligtum: »Ich will frohlocken! Ich will Sichem verteilen und das Tal Sukkoth ausmessen;
9 Gilead gehört mir, und Manasse gehört mir, und Ephraim ist die Festung meines Hauptes, Juda mein Herrscherstab;
10 Moab ist mein Waschbecken, auf Edom werfe ich meinen Schuh, jauchze mir zu, Philisterland!«
11 Wer führt mich in die feste Stadt, wer geleitet mich nach Edom?
Herr Jesus Christus, ich möchte mit dir im Reinen sein. So wie du David es ins Herz gegeben hast hier auf Erden das Königreich Israel, das du geplant hast, zu schaffen. Mein, unser Leben, gelingt nur in dir.
Johannesevangelium 15,5-8 Ich, Jesus Christus, bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht; denn getrennt von mir ohne mich / außerhalb von mir könnt ihr nichts tun.
6 Wenn jemand nicht in mir bleibt, so wird er weggeworfen wie die Rebe und verdorrt; und solche sammelt man und wirft sie ins Feuer, und sie brennen.
7 Wenn ihr in mir bleibt und meine Worte in euch bleiben, so werdet ihr bitten, was ihr wollt, und es wird euch zuteilwerden.
8 Dadurch wird mein Vater verherrlicht, dass ihr viel Frucht bringt und meine Jünger werdet.
Herr Jesus, danke für all die Herausforderungen.
https://www.rudolf-leitner.at/



Psalm 60,1-10                                                         als PDF                                                                   Mittwoch 11.5.2022
1 Dem Vorsänger. Nach [der Melodie] »Lilie«. Ein Zeugnis. Ein Miktam von David; zum Lehren.
2 Als er mit den Aramäern von Naharajim und mit den Aramäern von Zoba gekämpft hatte, und Joab zurückkehrte und die Edomiter im Salztal schlug, zwölftausend Mann.
3 O Gott, du hast uns verworfen, du hast uns zerstreut, du bist zornig gewesen; stelle uns wieder her!
4 Du hast das Land erschüttert und zerspalten; heile seine Brüche; denn es wankt!
5 Du hast dein Volk Hartes sehen lassen; du tränktest uns mit Taumelwein.
6 Du hast denen, die dich fürchten, ein Banner gegeben, dass sie sich erheben um der Wahrheit willen. (Sela.)
7 Damit deine Geliebten befreit werden, Rette durch deine Rechte und erhöre uns!
8 Gott hat gesprochen in seinem Heiligtum: »Ich will frohlocken! Ich will Sichem verteilen und das Tal Sukkoth ausmessen;
9 Gilead gehört mir, und Manasse gehört mir, und Ephraim ist die Festung meines Hauptes, Juda mein Herrscherstab;
10 Moab ist mein Waschbecken, auf Edom werfe ich meinen Schuh, jauchze mir zu, Philisterland!«
Herr Jesus Christus – Moab, Edom und das Philisterland sind Nachbarländer von Israel. Durch David redest du. Ja der ruf dir Herr Jesus Christus zuzujauchzen gilt bis heute. Möge doch dein Reden, auch ins jüdische Volk hinein, gehört und angenommen werden.
Johannesevangelium 14,1 Jesus spricht: Euer Herz erschrecke nicht! Glaubt an Gott und glaubt an mich!
2. Mose 20,7 Du sollst den Namen des HERRN, deines Gottes, nicht missbrauchen! Denn der HERR wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen missbraucht.
Der Name Gottes ist heilig – in meinem Munde wird kein „Jessas Maria“ mehr gefunden. Das hat Gott mir durch die Gottesfurcht genommen.
Johannesevangelium 17,6 Ich habe deinen Namen den Menschen offenbar gemacht, die du mir aus der Welt gegeben hast; sie waren dein, und du hast sie mir gegeben, und sie haben dein Wort bewahrt. Sein Name ist Jesus Christus.
https://www.rudolf-leitner.at/



Psalm 60,1-9                                                                 als PDF                                                                   Dienstag 10.5.2022
1 Dem Vorsänger. Nach [der Melodie] »Lilie«. Ein Zeugnis. Ein Miktam von David; zum Lehren.
2 Als er mit den Aramäern von Naharajim und mit den Aramäern von Zoba gekämpft hatte, und Joab zurückkehrte und die Edomiter im Salztal schlug, zwölftausend Mann.
3 O Gott, du hast uns verworfen, du hast uns zerstreut, du bist zornig gewesen; stelle uns wieder her!
4 Du hast das Land erschüttert und zerspalten; heile seine Brüche; denn es wankt!
5 Du hast dein Volk Hartes sehen lassen; du tränktest uns mit Taumelwein.
6 Du hast denen, die dich fürchten, ein Banner gegeben, dass sie sich erheben um der Wahrheit willen. (Sela.)
7 Damit deine Geliebten befreit werden, Rette durch deine Rechte und erhöre uns!
8 Gott hat gesprochen in seinem Heiligtum: »Ich will frohlocken! Ich will Sichem verteilen und das Tal Sukkoth ausmessen;
9 Gilead gehört mir, und Manasse gehört mir, und Ephraim ist die Festung meines Hauptes, Juda mein Herrscherstab;
… Es mag sein, dass wir Menschen Gottes Herrschaft nicht annehmen wollen. Eben deshalb gibt er uns dem Bösem preis. Es ist unser Trotz durch den wir dahingegeben werden.
Römerbrief 1,18-20 Denn es wird geoffenbart Gottes Zorn vom Himmel her über alle Gottlosigkeit* 1 und Ungerechtigkeit der Menschen, welche die Wahrheit durch Ungerechtigkeit aufhalten,
19 weil das von Gott Erkennbare unter ihnen offenbar ist, da Gott es ihnen offenbar gemacht hat;
20 denn sein unsichtbares Wesen, nämlich seine ewige Kraft und Gottheit, wird seit Erschaffung der Welt an den Werken durch Nachdenken wahrgenommen, sodass sie keine Entschuldigung haben.
*Der Begriff bezeichnet fehlende Gottesfurcht und Missachtung der göttlichen Gebote.
Herr Jesus Christus, du schenkst es jedem von uns über dich nachdenken zu dürfen, das ist dein Anklopfen an unsere Herzenstür. Dir die Herzenstür zu öffnen und dich einzuladen in unserem LebenPlatz zu nehmen und dich zum Herzenskönig werden zu lassen, das liegt an jedem von uns persönlich.

Johannesevangelium 1,9-12 Das wahre Licht, welches jeden Menschen erleuchtet, sollte in die Welt kommen.
10 Er war in der Welt, und die Welt ist durch ihn geworden, doch die Welt erkannte ihn nicht.
11 Er kam in sein Eigentum, und die Seinen nahmen ihn nicht auf.
12 Allen aber, die ihn aufnahmen, denen gab er das Anrecht, Kinder Gottes zu werden, denen, die an seinen Namen – an Jesus Christus – glauben;



Psalm 60,1-8                                                                      als PDF                                                                  Montag 9.5.2022
1 Dem Vorsänger. Nach [der Melodie] »Lilie«. Ein Zeugnis. Ein Miktam von David; zum Lehren.
2 Als er mit den Aramäern von Naharajim und mit den Aramäern von Zoba gekämpft hatte, und Joab zurückkehrte und die Edomiter im Salztal schlug, zwölftausend Mann.
3 O Gott, du hast uns verworfen, du hast uns zerstreut, du bist zornig gewesen; stelle uns wieder her!
4 Du hast das Land erschüttert und zerspalten; heile seine Brüche; denn es wankt!
5 Du hast dein Volk Hartes sehen lassen; du tränktest uns mit Taumelwein.
6 Du hast denen, die dich fürchten, ein Banner gegeben, dass sie sich erheben um der Wahrheit willen. (Sela.)
7 Damit deine Geliebten befreit werden, Rette durch deine Rechte und erhöre uns!
8 Gott hat gesprochen in seinem Heiligtum: »Ich will frohlocken! Ich will Sichem verteilen und das Tal Sukkoth ausmessen;
Herr Jesus – meine Fähigkeiten reichen nicht aus, um diesen Vers wirklich erfassen zu können. Du willst in deinem Heiligtum frohlocken! Herr Jesus ich bin dein Heiligtum – durch die Bekehrung nahmst du Wohnung in mir – und durch dich wurde ich zu deinem Heiligtum. Sichem und Sukkoth ja sie haben Bedeutung, doch ich kann sie für mich nicht erfassen. Auch wenn ich es nicht erfassen kannst, du willst in mir frohlocken.



Psalm 60,1-7                                                                   als PDF                                                                    Sonntag 8.5.2020
1 Dem Vorsänger. Nach [der Melodie] »Lilie«. Ein Zeugnis. Ein Miktam von David; zum Lehren.
2 Als er mit den Aramäern von Naharajim und mit den Aramäern von Zoba gekämpft hatte, und Joab zurückkehrte und die Edomiter im Salztal schlug, zwölftausend Mann.
3 O Gott, du hast uns verworfen, du hast uns zerstreut, du bist zornig gewesen; stelle uns wieder her!
4 Du hast das Land erschüttert und zerspalten; heile seine Brüche; denn es wankt!
5 Du hast dein Volk Hartes sehen lassen; du tränktest uns mit Taumelwein.
6 Du hast denen, die dich fürchten, ein Banner gegeben, dass sie sich erheben um der Wahrheit willen. (Sela.)
7 Damit deine Geliebten befreit werden, Rette durch deine Rechte und erhöre uns!
2. Mose 20,4-6 Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis machen, weder von dem, was oben im Himmel, noch von dem, was unten auf Erden, noch von dem, was in den Wassern, unter der Erde ist.
5 Bete sie nicht an und diene ihnen nicht! Denn ich, der HERR, dein Gott, bin ein eifersüchtiger Gott, der die Schuld der Väter heimsucht an den Kindern bis in das dritte und vierte Glied derer, die mich hassen,
6 der aber Gnade erweist an vielen Tausenden, die mich lieben und meine Gebote halten.
Johannesevangelium 14,21-23 Jesus spricht: Wer meine Gebote festhält und sie befolgt, der ist es, der mich liebt; wer aber mich liebt, der wird von meinem Vater geliebt werden, und ich werde ihn lieben und mich ihm offenbaren.
22 Da spricht Judas — nicht der Ischariot — zu ihm: Herr, wie kommt es, dass du dich uns offenbaren willst und nicht der Welt?
23 Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wenn jemand mich liebt, so wird er mein Wort befolgen, und mein Vater wird ihn lieben, und wir werden zu ihm kommen und Wohnung bei ihm machen.


Psalm 60,1-6                                                                   als PDF                                                                   Samstag 7.5.2022
1 Dem Vorsänger. Nach [der Melodie] »Lilie«. Ein Zeugnis. Ein Miktam von David; zum Lehren.
2 Als er mit den Aramäern von Naharajim und mit den Aramäern von Zoba gekämpft hatte, und Joab zurückkehrte und die Edomiter im Salztal schlug, zwölftausend Mann.
3 O Gott, du hast uns verworfen, du hast uns zerstreut, du bist zornig gewesen; stelle uns wieder her!
4 Du hast das Land erschüttert und zerspalten; heile seine Brüche; denn es wankt!
5 Du hast dein Volk Hartes sehen lassen; du tränktest uns mit Taumelwein.
6 Du hast denen, die dich fürchten, ein Banner gegeben, dass sie sich erheben um der Wahrheit willen. (Sela.)
Hebräerbrief 13,8 Jesus Christus ist derselbe gestern und heute und auch in Ewigkeit!



Psalm 60,1-5                                                                        als PDF                                                                 Freitag 6.5.2022 1 Dem Vorsänger. Nach [der Melodie] »Lilie«. Ein Zeugnis. Ein Miktam von David; zum Lehren.
2 Als er mit den Aramäern von Naharajim und mit den Aramäern von Zoba gekämpft hatte, und Joab zurückkehrte und die Edomiter im Salztal schlug, zwölftausend Mann.
3 O Gott, du hast uns verworfen, du hast uns zerstreut, du bist zornig gewesen; stelle uns wieder her!
4 Du hast das Land erschüttert und zerspalten; heile seine Brüche; denn es wankt!
5 Du hast dein Volk Hartes sehen lassen; du tränktest uns mit Taumelwein.
Herr Jesus Christus – hier sprichst du durch David zu deinem Volk.
5. Mose 28,15+16 Es wird aber geschehen, wenn du der Stimme des HERRN, deines Gottes, nicht gehorchst, sodass du alle seine Gebote und Satzungen nicht bewahrst und tust, die ich dir heute gebiete, so werden all diese Flüche über dich kommen und dich treffen:
16 Verflucht wirst du sein in der Stadt und verflucht auf dem Feld.
Dein Fluch oh Herr ist die Folge des Ungehorsams.
Ja 5. Mose 28 – es sind wenige Verse des Segens und viel mehr Verse der Beschreibeung des Fluches Gottes.
2. Mose 20,5 Bete sie nicht an deine selbstgemachten Götzenbilder und diene ihnen nicht! Denn ich, der HERR, dein Gott, bin ein eifersüchtiger Gott, der die Schuld der Väter heimsucht an den Kindern bis in das dritte und vierte Glied derer, die mich hassen,
Ja Herr Jesus dich zu suchen und dich zu finden – lass mich und deine Kinder unsere Schuld erkennen. Viele deiner Kinder leben in der Trunkenheit des Taumelweins.
Lukasevangelium 19,41+42 Und als Jesus Christus näher kam und die Stadt Jerusalem sah, weinte er über sie
42 und sprach: Wenn doch auch du erkannt hättest, wenigstens noch an diesem deinem Tag, was zu deinem Frieden dient! Nun aber ist es vor deinen Augen verborgen.
Ja Herr Jesus Christus du stehst vor der Tür – jetzt ist noch Gnadenzeit – auch und besonders für uns Christen. Auch ich selbst wandelte manchmal im Taumelwein.
Johannesevangelium 14,5+6 Thomas spricht zu Jesus: Herr, wir wissen nicht, wohin du gehst, und wie können wir den Weg kennen?
6 Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater als nur durch mich!



Psalm 60,1-4                                                                als PDF                                                                 Donnerstag 5.5.2022
1 Dem Vorsänger. Nach [der Melodie] »Lilie«. Ein Zeugnis. Ein Miktam von David; zum Lehren.
2 Als er mit den Aramäern von Naharajim und mit den Aramäern von Zoba gekämpft hatte, und Joab zurückkehrte und die Edomiter im Salztal schlug, zwölftausend Mann.
3 O Gott, du hast uns verworfen, du hast uns zerstreut, du bist zornig gewesen; stelle uns wieder her!
4 Du hast das Land erschüttert und zerspalten; heile seine Brüche; denn es wankt!
Herr Jesus Christus – David war Jude – er war König deines irdischen Volkes. Israel war und ist erschüttert und zerspalten.
Jede Übertretung deiner Gebote verletzt dich. Mit jeder Übertretung eines deiner Gebote hindern wir deinen Segen und ziehen uns deinen Unmut und wenn wir nicht Buße tun und umkehren, deinen Zorn zu. Du hast den uns zustehenden Zorn auf dich laden lassen. Nur durch Buße und Bekehrung, kommen wir frei aus dem kommenden Gericht am jüngsten Tag.
2. Mose 20,4 Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis machen, weder von dem, was oben im Himmel, noch von dem, was unten auf Erden, noch von dem, was in den Wassern, unter der Erde ist.
Herr Jesus Christus – dich zu suchen
Lukasevangelium 9,23 Jesus sprach aber zu allen: Wenn jemand mir nachkommen will, so verleugne er sich selbst und nehme sein Kreuz auf sich täglich und folge mir nach.
Oft ist es mühsam, ich selbst bin es durch den es mühsam ist, doch du bist da Herr Jesus, dafür danke ich dir.
Ja Herr Jesus Christus – du hast um der Sünde von uns Menschen willen das Land erschüttert und gespalten – weil wir uns von dir abgespalten haben. Heile du uns wieder. Die Heilung kann dann geschehen, wenn wir umkehren zu dir, in deinen Tod und deine Auferstehung.
Jesu Name nie verklinget



Psalm 60,1-3                                                                 als PDF                                                             Mittwoch 4.5.2022
1 Dem Vorsänger. Nach [der Melodie] »Lilie«. Ein Zeugnis. Ein Miktam von David; zum Lehren.
2 Als er mit den Aramäern von Naharajim und mit den Aramäern von Zoba gekämpft hatte, und Joab zurückkehrte und die Edomiter im Salztal schlug, zwölftausend Mann.

3 O Gott, du hast uns verworfen, du hast uns zerstreut, du bist zornig gewesen; stelle uns wieder her!
Herr Jesus Christus – Sohn Gottes und Erlöser – König David sagt → du hast uns verworfen. Und heute – viele Menschen fragen sich und haben Angst. Der Mensch hat sich zu hoch über dich erhoben – Du bist heilig – wir sind es die dich durch unsere Gottlosigkeit erzürnt haben. Der Weg zurück zu dir führt nur über die Sündenerkenntnis und die Bitte, daß du uns vergeben mögest.
2. Mose 20,2+3 Ich bin der HERR, dein Gott, der ich dich aus dem Land Ägypten, aus dem Haus der Knechtschaft, herausgeführt habe.
3 Du sollst keine anderen Götter neben mir haben!
Matthäusevangelium 3,1+2 In jenen Tagen aber erscheint Johannes der Täufer und verkündigt in der Wüste von Judäa
2 und spricht: Tut Buße, denn das Reich der Himmel ist nahe herbeigekommen!
»Tut Buße« bedeutet: Kehrt von Herzen um zu Gott, ändert eure Gesinnung.
Dies ist der Schlüssel um in Gott bewahrt zu sein!



Psalm 59,1...                                                               als PDF                                                                        Dienstag 3.5.2022
1 Dem Vorsänger. »Verdirb nicht.« Von David, ein Miktam, als Saul das Haus bewachen ließ, um ihn zu töten.
2 Mein Gott, rette mich von meinen Feinden, beschütze mich vor meinen Widersachern!
3 Rette mich von den Übeltätern, und hilf mir gegen die Blutgierigen!
10 Angesichts ihrer Macht will ich auf dich harren; denn Gott ist meine sichere Burg.
15 Jeden Abend kommen sie wieder, heulen wie die Hunde und laufen in der Stadt umher;
16 sie irren umher nach Fraß; wenn sie nicht satt werden, so bleiben sie über Nacht.
17 Ich aber will deine Macht besingen und jeden Morgen deine Gnade rühmen, dass du mir eine sichere Burg warst, und ein Zufluchtsort am Tag meiner Bedrängnis.
18 Ich will dir lobsingen, meine Stärke; denn Gott ist meine sichere Burg, der Gott, der mir Gnade erweist!
Herr Jesus Christus – Du hast mich zu dir eingeladen. Du bittest mich, dich mit ganzem Herzen zu suchen. Du bittest mich in dir zu bleiben. Es liegt einzig und allein an mir, für dich entschieden zu sein und in deiner Liebe zu bleiben.
Johannesevangelium 15,4+5 Bleibt in mir, und ich [bleibe] in euch! Gleichwie die Rebe nicht von sich selbst aus Frucht bringen kann, wenn sie nicht am Weinstock bleibt, so auch ihr nicht, wenn ihr nicht in mir bleibt.
5 Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht; denn getrennt von mir / ohne mich / außerhalb von mir / könnt ihr nichts tun.



Psalm 59,1-14                                                                    als PDF                                                                 Montag 2..5.2022
1 Dem Vorsänger. »Verdirb nicht.« Von David, ein Miktam, als Saul das Haus bewachen ließ, um ihn zu töten.
2 Mein Gott, rette mich von meinen Feinden, beschütze mich vor meinen Widersachern!
3 Rette mich von den Übeltätern, und hilf mir gegen die Blutgierigen!
4 Denn siehe, sie lauern auf mein Leben, Starke sammeln sich gegen mich, ohne mein Verschulden und ohne dass ich gesündigt hätte, o HERR!
5 Gegen einen Unschuldigen laufen und rüsten sie sich; erwache, komm mir entgegen und sieh!
6 Ja, du, HERR, Gott der Heerscharen, du Gott Israels, erwache, um alle Heiden heimzusuchen; sei keinem der ruchlosen Verräter gnädig! (Sela.)
7 Sie kommen jeden Abend, heulen wie die Hunde und laufen in der Stadt umher.
8 Siehe, sie geifern mit ihrem Mund, Schwerter sind auf ihren Lippen; denn [sie denken:] »Wer hört es?«
9 Du aber, o HERR, lachst über sie, du spottest über alle Heiden.
10 Angesichts ihrer Macht will ich auf dich harren; denn Gott ist meine sichere Burg.
11 Mein Gott wird mir entgegenkommen mit seiner Gnade; Gott wird mich meine Lust sehen lassen an meinen Feinden.
12 Töte sie nicht, damit mein Volk es nicht vergisst; lass sie umherirren durch deine Macht und stürze sie nieder, Herr, unser Schild!
13 Das Wort ihres Mundes ist nichts als Sünde; sie sollen sich verstricken in ihrem Hochmut wegen des Fluches und wegen der Lüge, die sie aussprechen.
14 Vertilge sie im Zorn, vertilge sie, damit sie nicht mehr sind, damit man erkennt, dass Gott in Jakob herrscht bis an die Enden der Erde! (Sela.)
…. das Haus bewachen ließ, um ihn zu töten. → heute durch unsere Smartphones allgegenwärtig –  die Überwachung geht bis in unser privates hinein.
Herr Jesus Christus – die Hilflosigkeit könnte jeden von uns ergreifen und lahmlegen. Auch das ist Teil....
Viel mehr lass mich mein Herz und mein Leben in dir gefunden sein. Du führst die Deinen an deiner Hand.

Johannesevangelium 10,27-30 Jesus spricht: Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir nach;
28 und ich gebe ihnen ewiges Leben, und sie werden in Ewigkeit nicht verlorengehen, und niemand wird sie aus meiner Hand reißen.
29 Mein Vater, der sie mir gegeben hat, ist größer als alle, und niemand kann sie aus der Hand meines Vaters reißen.
30 Ich und der Vater sind eins.
Johannesevangelium 6,68+69 Da antwortete ihm Simon Petrus: Herr, zu wem sollen wir gehen? Du hast Worte ewigen Lebens;
69 und wir haben geglaubt und erkannt, dass du der Christus bist, der Sohn des lebendigen Gottes!
Herr Jesus du bist meine Hilfe, du bist die Hilfe deiner Schafe, deiner Kinder, du hast die Schmach für uns getragen. Danke.



Psalm 59,1-12                                                                  als PDF                                                       Sonntag 1.5.2022
1 Dem Vorsänger. »Verdirb nicht.« Von David, ein Miktam, als Saul das Haus bewachen ließ, um ihn zu töten.
2 Mein Gott, rette mich von meinen Feinden, beschütze mich vor meinen Widersachern!
3 Rette mich von den Übeltätern, und hilf mir gegen die Blutgierigen!
4 Denn siehe, sie lauern auf mein Leben, Starke sammeln sich gegen mich, ohne mein Verschulden und ohne dass ich gesündigt hätte, o HERR!
5 Gegen einen Unschuldigen laufen und rüsten sie sich; erwache, komm mir entgegen und sieh!
6 Ja, du, HERR, Gott der Heerscharen, du Gott Israels, erwache, um alle Heiden heimzusuchen; sei keinem der ruchlosen Verräter gnädig! (Sela.)
7 Sie kommen jeden Abend, heulen wie die Hunde und laufen in der Stadt umher.
8 Siehe, sie geifern mit ihrem Mund, Schwerter sind auf ihren Lippen; denn [sie denken:] »Wer hört es?«
9 Du aber, o HERR, lachst über sie, du spottest über alle Heiden.
10 Angesichts ihrer Macht will ich auf dich harren; denn Gott ist meine sichere Burg.
11 Mein Gott wird mir entgegenkommen mit seiner Gnade; Gott wird mich meine Lust sehen lassen an meinen Feinden.
12 Töte sie nicht, damit mein Volk es nicht vergisst; lass sie umherirren durch deine Macht und stürze sie nieder, Herr, unser Schild!
Herr Jesus Christus – gestern am Samstag Nachmittag war ich in Linz im Straßeneinsatz. Ja es treibt mich mehr und mehr ins Gebet. Wo sind wir Christen?? Wo sind wir ?? Das Elend der Verlorenheit es nimmt mehr und mehr zu. So als gäbe es keine Gottesfurcht mehr – eben weil wir Christen … Herr Jesus hilf – hilf dass Menschen dich suchen und durch dich gerettet werden. Willst du wirklich Linz dahingeben? Bitte such du die Gottesfürchtigen auf und tröste uns mit deiner Liebe. Ja es braucht wirklich die Fürbuße für die, die wegen uns in der Verlorenheit umherirren.
Für jene die ermahnt sind!
Jesaja 55,7 Der Gottlose verlasse seinen Weg und der Übeltäter seine Gedanken; und er kehre um zu dem HERRN, so wird er sich über ihn erbarmen, und zu unserem Gott, denn bei ihm ist viel Vergebung.



Psalm 59,1-8                                                                    als PDF                                                                 Samstag 30.4.2022
1 Dem Vorsänger. »Verdirb nicht.« Von David, ein Miktam, als Saul das Haus bewachen ließ, um ihn zu töten.
2 Mein Gott, rette mich von meinen Feinden, beschütze mich vor meinen Widersachern!
3 Rette mich von den Übeltätern, und hilf mir gegen die Blutgierigen!
4 Denn siehe, sie lauern auf mein Leben, Starke sammeln sich gegen mich, ohne mein Verschulden und ohne dass ich gesündigt hätte, o HERR!
5 Gegen einen Unschuldigen laufen und rüsten sie sich; erwache, komm mir entgegen und sieh!
6 Ja, du, HERR, Gott der Heerscharen, du Gott Israels, erwache, um alle Heiden heimzusuchen; sei keinem der ruchlosen Verräter gnädig! (Sela.)
7 Sie kommen jeden Abend, heulen wie die Hunde und laufen in der Stadt umher.
8 Siehe, sie geifern mit ihrem Mund, Schwerter sind auf ihren Lippen; denn [sie denken:] »Wer hört es?«
Herr Jesus Christus – In diesen Versen die du David in der Zeit seiner Verfolgung gegeben hast …
Die Verse sind heute noch genauso gültig wie damals. Ja Herr Jesus sie wurden vor 3000 Jahren von einem Mann nach deinem Herzen verfasst.
Die Unbarmherzigen suchen und finden sich im Geheimen. Sie verbergen sich und schmieden Pläne und Anschläge gegen dich und gegen Gott. Mehr und mehr treten sie nun an die Öffentlichkeit und mehr und mehr wird das Verderben offensichtlich. Ja das Böse reift heran. z.B.: durch Corona, Kindesentführungen und Kriegestreiberei.
Umso mehr suchst und findest auch du, Herr Jesus die Deinen. Dafür bin ich dir zutiefst dankbar. Für deine Gegenwart nicht nur in meinem Leben. Für deine Liebe die du mir geschenkt hast und die durch dich in mir lebendig bleibt. Ja Herr Jesus dafür danke ich dir und möchte dich bitten, dass du die Deinen weiterhin vor dem Zugriff des Verderbers bewahrst – und bitte klopf weiterhin ganz fest an jede Herzenstür der Unbekehrten.
Johannesevangelium 3,31-36 Der von oben kommt, ist über allen. Wer von der Erde ist, der ist von der Erde und redet von der Erde; der aus dem Himmel kommt, ist über allen.
32 Und er bezeugt, was er gesehen und gehört hat, und sein Zeugnis nimmt niemand an.
33 Wer aber sein Zeugnis annimmt, der bestätigt, dass Gott wahrhaftig ist.
34 Denn der, den Gott gesandt hat, redet die Worte Gottes; denn Gott gibt den Geist nicht nach Maß.
35 Der Vater liebt den Sohn und hat alles in seine Hand gegeben.
36 Wer an den Sohn, an Jesus Christus glaubt, der hat ewiges Leben; wer aber dem Sohn nicht glaubt / sich weigert, dem Sohn zu glauben., der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm.
Römerbrief 6,23 Denn der Lohn der Sünde ist der Tod; aber d



Psalm 59,1-6                                                               als PDF                                                                      Freitag 29.4.2022
1 Dem Vorsänger. »Verdirb nicht.« Von David, ein Miktam, als Saul das Haus bewachen ließ, um ihn zu töten.
2 Mein Gott, rette mich von meinen Feinden, beschütze mich vor meinen Widersachern!
3 Rette mich von den Übeltätern, und hilf mir gegen die Blutgierigen!1
4 Denn siehe, sie lauern auf mein Leben, Starke sammeln sich gegen mich, ohne mein Verschulden und ohne dass ich gesündigt hätte, o HERR!
5 Gegen einen Unschuldigen laufen und rüsten sie sich; erwache, komm mir entgegen und sieh!
6 Ja, du, HERR, Gott der Heerscharen, du Gott Israels, erwache, um alle Heiden heimzusuchen; sei keinem der ruchlosen Verräter gnädig! (Sela.)
…........ Vorsicht – Habe diese Nachricht vor kurzem auf Facebook erhalten – Bitte seid vorsichtig.
Hallo Es tut mir leid, wenn ich dich so kontaktiert habe, weil ich gerade dein Profil gesehen habe und dachte, du könntest gut zu mir passen. Wie auch immer, mein Name ist Frau Fleischer Raner, mein Vater ist Österreicher und ich lebe in Frankreich. Ich musste Sie so kontaktieren, weil ich etwas sehr Wichtiges tun möchte. Es wird dir ein wenig seltsam vorkommen, auch wenn es stimmt, dass du mich nicht kennst und ich auch nicht. Ich habe eine schwere Krankheit, die mich zum sicheren Tod verurteilt, es ist Kehlkopfkrebs und ich habe eine Summe von 470.000 Euro, die ich einer ehrlichen und vertrauenswürdigen Person geben möchte, damit sie sie gut verwendet. Ich besitze ein Tomatenimportgeschäft in Frankreich und habe meinen Mann vor 4 Jahren verloren, was mich sehr geprägt hat und ich nicht wieder heiraten konnte, bevor ich Kinder hatte. Ich möchte diese Summe spenden, bevor ich sterbe, ich ziehe es vor, dass meine Tage gezählt sind, weil es in Frankreich keine Krankheit gibt, für die es kein Heilmittel gibt, sondern ein Beruhigungsmittel. Ich würde gerne wissen, ob Sie dieses Geschenk möchten. Bitte kontaktieren Sie mich bei Interesse über meine E-Mail-Adresse. Hier ist meine E-Mail-Adresse: fleischerraner@gmail.com Danke, Gott beschütze dich
Seelen und Geldfänger. Mögen sie erkennen was sie tun, aufrichtig Buße tun und sich zu Gott im Namen von Jesus Christus bekehren.
Ja Satan und seine Knechte verabscheuen den Namen Jesus Christus.
Der Herr Jesus Christus behüte und segne euch – euer Rudolf.



Psalm 59,1-3+10                                       als PDF                                                                                                      28.4.2022
1 Dem Vorsänger. »Verdirb nicht.« Von David, ein Miktam, als Saul das Haus bewachen ließ, um ihn zu töten.
2 Mein Gott, rette mich von meinen Feinden, beschütze mich vor meinen Widersachern!
3 Rette mich von den Übeltätern, und hilf mir gegen die Blutgierigen / rette mich von den Männern des Blutes!
Psalm 59,10 Angesichts ihrer Macht will ich auf dich harren; denn Gott ist meine sichere Burg.
Herr Jesus Christus – du hast dein irdisches Leben den Blutgierigen überlassen. Ich muß zugeben, ich bin dem allem nicht gewachsen.
Die Kriegstrommeln werden gerührt
Gestern hat mich wiederum der Film, Komm und sieh, zutiefst erschüttert. Ich habe ihn mir nicht ganz angesehen. Dieser Film läßt einem die Grausamkeit des Krieges erleben. Umso mehr brauchen wir Hilfe und Erbauung.
Johannesevangelium 16,32+33 Jesus spricht, es sind die Worte der Wahrheit: Siehe, es kommt die Stunde, und sie ist jetzt schon da, wo ihr euch zerstreuen werdet, jeder in das Seine, und mich allein lasst; aber ich bin nicht allein, denn der Vater ist bei mir.
33 Dies habe ich zu euch geredet, damit ihr in mir Frieden habt. In der Welt habt ihr Bedrängnis; aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden!



Gott schmerzt sein Gericht. Wir sind es die ihn und damit seine Liebe in uns verachten.
Beten wir für den Frieden im eigenen Herzen. Hab den Link (komm und sieh) gelöscht - all das Traurige - es bringt nur Seelenleid.
Näher noch näher



Psalm 59,1+10                                als PDF                                                                                                Mittwoch 27.4.2022
1 Dem Vorsänger. »Verdirb nicht.« Von David, ein Miktam, als Saul das Haus bewachen ließ, um ihn zu töten.
1. Samuel 19,11 Da sandte Saul Boten zu Davids Haus, um ihn zu bewachen und am Morgen zu töten. Michal aber, seine Frau, berichtete es David und sprach: Wenn du diese Nacht nicht deine Seele rettest, so wirst du morgen umgebracht!
Herr Jesus Christus – Verdirb nicht – Bewahre mich / bewahre meine Liebsten vor dem Verderben. Verderben kann auf mindestens zweierlei Weise geschehen.
1. Die Frucht die du hegst und pflegst Herr Jesus – sie will ihre Aufgabe einfach nicht erkennen und nicht erfüllen. Herr Jesus du stattest jeden von uns mit deinen Talenten aus. Es liegt an mir, deine Talente nutzbringend einzusetzen.
2. Das Verderben – der Verderber lauert auf die Chance sein Opfer zu Fall zu bringen.
Z. B.: die Spinne in ihrem Netz.
David wurde auf Geheiß von Saul belagert.

Psalm 59,10 Angesichts ihrer Macht will ich auf dich harren; denn Gott ist meine sichere Burg.



Psalm 58                          Ausarbeitung als PDF                                                                                          Dienstag 26.4.2022
1 Dem Vorsänger. »Verdirb nicht.« Von David, ein Miktam.
2 Seid ihr denn wirklich stumm, wo ihr Recht sprechen, wo ihr ein richtiges Urteil fällen solltet, ihr Menschenkinder?
3 Stattdessen schmiedet ihr Unrecht im Herzen; im Land teilen eure Hände Gewalttat aus.
4 Die Gottlosen sind abtrünnig von Mutterleib an, die Lügner gehen auf dem Irrweg von Geburt an.
5 Ihr Gift ist wie Schlangengift, sie sind wie eine taube Otter, die ihr Ohr verschließt,
6 die nicht hört auf die Stimme der Beschwörer, des Zauberers, der kundig ist in Zaubersprüchen.
7 O Gott, zerbrich ihnen die Zähne im Maul; HERR, zerschmettere den jungen Löwen das Gebiss!
8 Lass sie zerrinnen wie Wasser, das sich verläuft! Legt er seine Pfeile an, so seien sie wie abgeschnitten!
9 Sie sollen sein wie eine Schnecke, die dahingeht und zerfließt, wie die Fehlgeburt einer Frau, welche nie die Sonne sah!
10 Ehe noch eure Töpfe heiß werden vom Dornfeuer, wird er sie hinwegfegen, sei es roh, sei es in Gluthitze.
11 Der Gerechte wird sich freuen, wenn er die Rache sieht, und wird seine Füße baden im Blut des Gottlosen.
12 Und die Leute werden sagen: Der Gerechte empfängt doch seine Frucht; es gibt doch einen Gott, der richtet auf Erden!
Herr Jesus Christus – David hat viel Verfolgung und Ungerechtigkeit erlitten. Er hat es erlebt, wie die Ungerechtigkeit Menschen ins Verderben stürzte und auch tötete. Diese Ungerechtigkeit hat auch dich getötet/ermordet.
Bis heute hat sich nichts geändert. Dort wo der gottlose Mensch seinen Vorteil sieht, geht er buchstäblich über Leichen. Dadurch das viele Menschen dich verworfen haben, haben sie die Gottesfurcht und damit auch deine Gebote verworfen.
Welches der 10 Gebote hat heute noch Gültigkeit? Ja der Teufel hat es geschafft, dass sich die Menschen über dich lustig machen. Das ist sehr sehr traurig. Das schmerzt zutiefst.
1.weil dadurch die Gesetzlosigkeit zum Gesetzt geworden ist.
2. weil dies deinen gerechten Zorn zurecht erregt.
Ja wir Christen machen uns durch unser oft gottloses Verhalten mitschuldig an der Ausbreitung der Sünde in und über uns Menschen.
Darum will ich Buße tun – Herr Jesus vergib mir und meinen Brüdern und Schwestern all unsere Mitschuld an der Ausbreitung des satanischen Wirkens und Wesens auf dieser Welt. Schenk vor allem in uns nochmals aufrechte Gottesfurcht. Danke für deine Geduld, danke für die Zeit der Gnade die du noch schenkst. Durch die Abnahme der Gottesfurcht und durch die Abnahme deiner Liebe in deinen Kindern geht die Orientierungshilfe für die suchenden Menschen verloren. Die Politiker verlieren den wahren Halt, den deine Kinder Herr Jesus ihnen in deinem Namen geben sollten. Ja durch unsere Mitschuld hat der Satan leichte Beute. Herr Jesus darüber möchte ich Buße tun. Bitte erbarm dich. Rede und wirke du Herr Jesus zum ewigen Heil der sich im Untergang befindenden Menschenkinder.
2. Korintherbrief 7,10 Denn die gottgewollte Betrübnis bewirkt eine Buße zum Heil, die man nicht bereuen muss; die Betrübnis der Welt aber bewirkt den Tod.
Johannesevangelium 3,19-21 Darin aber besteht das Gericht, dass das Licht in die Welt gekommen ist, und die Menschen liebten die Finsternis mehr als das Licht; denn ihre Werke waren böse.
20 Denn jeder, der Böses tut, hasst das Licht und kommt nicht zum Licht, damit seine Werke nicht aufgedeckt werden.
21 Wer aber die Wahrheit tut, der kommt zum Licht, damit seine Werke offenbar werden, dass sie in Gott getan sind.
Johannesevangelium 8,12 Nun redete Jesus wieder und sprach: Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis wandeln, sondern er wird das Licht des Lebens haben.



Psalm 58,1-8                                                                                                                                                   Montag 25.4.2022
1 Dem Vorsänger. »Verdirb nicht.« Von David, ein Miktam.
2 Seid ihr denn wirklich stumm, wo ihr Recht sprechen, wo ihr ein richtiges Urteil fällen solltet, ihr Menschenkinder?
3 Stattdessen schmiedet ihr Unrecht im Herzen; im Land teilen eure Hände Gewalttat aus.
4 Die Gottlosen sind abtrünnig von Mutterleib an, die Lügner gehen auf dem Irrweg von Geburt an.
5 Ihr Gift ist wie Schlangengift, sie sind wie eine taube Otter, die ihr Ohr verschließt,
6 die nicht hört auf die Stimme der Beschwörer, des Zauberers, der kundig ist in Zaubersprüchen.
7 O Gott, zerbrich ihnen die Zähne im Maul; HERR, zerschmettere den jungen Löwen das Gebiss!
8 Lass sie zerrinnen wie Wasser, das sich verläuft! Legt er seine Pfeile an, so seien sie wie abgeschnitten!
Verdirb nicht – Herr Jesus Christus – ich bin dir zutiefst dankbar, dass du das Verderben von uns Menschen abwenden willst, durch deinen Tod und deine Auferstehung hast du es abgewendet.
Viele von uns kennen die Aufforderung der Antifaschisten „wehret den Anfängen“.
Auch wenn durch Unachtsamkeit und Einschüchterung die Zeit des Anfangs bereits weit überschritten wurde → die C-Impfung schadet mehr als sie nützt, in der Ukraine ist Krieg der nicht sein müßte, darf immer nach der Gerechtigkeit Gottes gesucht werden.
Das Böse mag zwar das Gift, mit dem Ziel die Liebe Gottes zu zerstören weiterverbreiten, doch Gott wird jeden von uns richten – hin zum ewigen Verderben oder hinein ins ewige Leben.
2. Mose 14,22-31 Und die Kinder Israels gingen mitten in das Meer hinein auf dem Trockenen, und das Wasser war ihnen wie eine Mauer zu ihrer Rechten und zu ihrer Linken.
23 Die Ägypter aber jagten ihnen nach und zogen hinter ihnen her, alle Rosse des Pharao, seine Streitwagen und seine Reiter, mitten ins Meer.
24 Und es geschah, als die Morgenwache kam, da schaute der HERR aus der Feuersäule und der Wolke auf das Heer der Ägypter und verwirrte das Heer der Ägypter.
25 Und er löste die Räder von ihren Streitwagen und brachte sie ins Gedränge/ ließ sie mühsam vorankommen. Da sprachen die Ägypter: Lasst uns vor Israel fliehen, denn der HERR kämpft für sie gegen die Ägypter!
26 Da sprach der HERR zu Mose: Strecke deine Hand aus über das Meer, damit die Wasser wieder zurückfluten über die Ägypter, über ihre Streitwagen und über ihre Reiter!
27 Da streckte Mose seine Hand aus über das Meer, und das Meer kam beim Anbruch des Morgens wieder in seine Strömung, und die Ägypter flohen ihm entgegen. So stürzte der HERR die Ägypter mitten ins Meer.
28 Denn die Wasser fluteten zurück und bedeckten die Streitwagen und Reiter der ganzen Macht des Pharao, die ihnen ins Meer nachgefolgt waren, sodass auch nicht einer von ihnen übrig blieb.
29 Aber die Kinder Israels gingen trocken mitten durch das Meer, und das Wasser war ihnen eine Mauer zu ihrer Rechten und zu ihrer Linken.
30 So errettete der HERR Israel an jenem Tag aus der Hand der Ägypter. Und Israel sah die Ägypter tot am Ufer des Meeres.
31 Da sah Israel die mächtige Hand, mit welcher der HERR an den Ägyptern gehandelt hatte; und das Volk fürchtete den HERRN, und sie glaubten an den HERRN und an seinen Knecht Mose.
Mose ist hier auch ein Bild auf Jesus hin. Immer schon ist es so – der Herr rettet die Seinen – die Feinde Gottes gehen ins ewige Verderben.
Römerbrief 6,22+23 Jetzt aber, da ihr von der Sünde frei und Gott dienstbar geworden seid, habt ihr als eure Frucht die Heiligung, als Ende aber das ewige Leben.
23 Denn der Lohn der Sünde ist der Tod; aber die Gnadengabe Gottes ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserem Herrn.
Bekehrung oder unbekehrt –ich bin entschieden, auch du darfst dich entscheiden.



Psalm 58.1-6                                                                                                                                                Sonntag   24.4.2022
1 Dem Vorsänger. »Verdirb nicht.« Von David, ein Miktam.
2 Seid ihr denn wirklich stumm, wo ihr Recht sprechen, wo ihr ein richtiges Urteil fällen solltet, ihr Menschenkinder?
3 Stattdessen schmiedet ihr Unrecht im Herzen; im Land teilen eure Hände Gewalttat aus.
4 Die Gottlosen sind abtrünnig von Mutterleib an, die Lügner gehen auf dem Irrweg von Geburt an.
5 Ihr Gift ist wie Schlangengift, sie sind wie eine taube Otter, die ihr Ohr verschließt,
6 die nicht hört auf die Stimme der Beschwörer, des Zauberers, der kundig ist in Zaubersprüchen.
Herr Jesus Christus, Das Schlangengift der Gottlosen – Gott redet mit den Gottlosen, doch sie haben ihre Ohren verschlossen. Darum gibt sie Gott dahin, sie fallen in die Gruben, die selbst graben.
Matthäusevangelium 7,13-15 Geht ein durch die enge Pforte! Denn die Pforte ist weit und der Weg ist breit, der ins Verderben führt; und viele sind es, die da hineingehen.
14 Denn die Pforte ist eng und der Weg ist schmal, der zum Leben führt; und wenige sind es, die ihn finden.
15 Hütet euch aber vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber reißende Wölfe sind!
Auch unter uns Christen ist die Lüge weit verbreitet. Auch darum sind wir im Gericht. Viele suchende Lämmer werden in in den Wolfsstall gelockt und dort ausgesaugt, verdorben und geopfert. Herr Jesus Christus bewahre mich davor ein Irrführer zu sein. Verwirf mich, bevor durch mich auch nur ein Mensch dem Satan anheim fällt. Gib mir ein dir gehorsames Herz, damit ich deinen Willen erkenne und dir nachfolge.
Matthäusevangelium 10,28 Und fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, und die Seele nicht können töten; fürchtet euch aber vielmehr vor dem, der Leib und Seele verderben kann in der Hölle.
Ja es braucht die Gottesfurcht!



Psalm 58,1-4                                                                                                                                                                23.4.2022
1 Dem Vorsänger. »Verdirb nicht.« Von David, ein Miktam.
2 Seid ihr denn wirklich stumm, wo ihr Recht sprechen, wo ihr ein richtiges Urteil fällen solltet, ihr Menschenkinder?
3 Stattdessen schmiedet ihr Unrecht im Herzen; im Land teilen eure Hände Gewalttat aus.
4 Die Gottlosen sind abtrünnig von Mutterleib an, die Lügner gehen auf dem Irrweg von Geburt an.
Ja Herr Jesus Christus – auch ich war gottlos – jeder Mensch der Geboren wird ist gottlos. Doch es ist deine liebevolle Gnade die immer wieder ganz sanft ruft.
Matthäusevangelium 11,28-30 Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid, so will ich euch erquicken1!
29 Nehmt auf euch mein Joch2 und lernt von mir, denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen!
30 Denn mein Joch ist sanft und meine Last ist leicht.
Wer es hören will und annimmt, darf so wie David, den Irrweg der Lüge verlassen.



Psalm 58,1-3                                                                                                                                                                22.4.2022
1 Dem Vorsänger. »Verdirb nicht.« Von David, ein Miktam.
2 Seid ihr denn wirklich stumm, wo ihr Recht sprechen, wo ihr ein richtiges Urteil fällen solltet, ihr Menschenkinder?
3 Stattdessen schmiedet ihr Unrecht im Herzen; im Land teilen eure Hände Gewalttat aus.
berechtigte Sorge
Johannesevangelium 8,59 Da hoben sie Steine auf, um sie auf ihn zu werfen. Jesus aber verbarg sich und ging zum Tempel hinaus, mitten durch sie hindurch, und entkam so.



Psalm 57                                                                                                                                                                       21.4.2022
1 Dem Vorsänger. »Verdirb nicht.« Von David, ein Miktam, als er vor Saul in die Höhle floh.
2 Sei mir gnädig, o Gott, sei mir gnädig! Denn bei dir birgt sich meine Seele, und ich nehme Zuflucht unter dem Schatten deiner Flügel, bis das Verderben vorübergezogen ist.
3 Ich rufe zu Gott, dem Allerhöchsten, zu Gott, der meine Sache hinausführt.
4 Er wird mir vom Himmel Rettung senden, wird den zum Hohn machen, der gegen mich wütet. (Sela.) Gott wird seine Gnade und Wahrheit senden.
5 Meine Seele ist mitten unter Löwen, ich liege zwischen Feuerbränden, wohne unter Menschenkindern, deren Zähne Speere und Pfeile und deren Zungen scharfe Schwerter sind.
6 Erhebe dich über die Himmel, o Gott, Über der ganzen Erde sei deine Herrlichkeit!
7 Sie haben meinen Füßen ein Netz gestellt, meine Seele niedergebeugt; sie haben eine Grube gegraben vor mir — und sie sind selbst hineingefallen! (Sela.)
8 Mein Herz ist getrost, o Gott, mein Herz ist getrost, ich will singen und spielen.
9 Wach auf, meine Seele, Harfe und Laute, wacht auf! Ich will die Morgenröte wecken.
10 Herr, ich will dich preisen unter den Völkern, ich will dir lobsingen unter den Nationen!
11 Denn groß bis zum Himmel ist deine Gnade, und deine Treue bis zu den Wolken!
12 Erhebe dich über die Himmel, o Gott, Über der ganzen Erde sei deine Herrlichkeit!
Saul war der vom Volk erbetene König von Israel – David war der von Gott gesalbte König von Israel. Saul hat David immer wieder verfolgt, er wollte ihn töten. Deshalb floh David vor Saul.
Ab 1.Samuel 8,4
Herr Jesus Christus – danke für dein Erbarmen. Nur du bist und bleibst die wahre Hilfe. Auch und vor allem, wenn du uns unsere Einsamkeit merken läßt – bist du besonders Nahe.

Matthäusevangelium 11,25-30 Zu jener Zeit begann Jesus und sprach: Ich preise dich, Vater, Herr des Himmels und der Erde, dass du dies vor den Weisen und Klugen verborgen und es den Unmündigen geoffenbart hast!
26 Ja, Vater, denn so ist es wohlgefällig gewesen vor dir.
27 Alles ist mir von meinem Vater übergeben worden, und niemand erkennt den Sohn als nur der Vater; und niemand erkennt den Vater als nur der Sohn und der, welchem der Sohn es offenbaren will.
28 Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid, so will ich euch erquicken / zur Ruhe bringen!
29 Nehmt auf euch mein Joch und lernt von mir, denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen!
30 Denn mein Joch ist sanft und meine Last ist leicht.


Psalm 57,2                                                                                                                                                                    20.4.2022
2 Sei mir gnädig, o Gott, sei mir gnädig! Denn bei dir birgt sich meine Seele,
Herr Jesus Christus ich danke dir, dass ich mich dir anvertrauen darf. Meine Seele, mein Leben, darf in dir geborgen sein.



Psalm 57,1-4                                                                                                                                                                19.4.2022
1 Dem Vorsänger. »Verdirb nicht.« Von David, ein Miktam (eine Unterweisung), als er vor Saul in die Höhle floh.
2 Sei mir gnädig, o Gott, sei mir gnädig! Denn bei dir birgt sich meine Seele, und ich nehme Zuflucht unter dem Schatten deiner Flügel, bis das Verderben vorübergezogen ist.
3 Ich rufe zu Gott, dem Allerhöchsten, zu Gott, der meine Sache hinausführt.
4 Er wird mir vom Himmel Rettung senden, wird den zum Hohn machen, der gegen mich wütet.
Saul war der vom Volk erbetene König von Israel – David war der von Gott gesalbte König von Israel. Saul hat David immer wieder verfolgt, er wollte ihn töten. Deshalb floh David vor Saul. Ab 1.Samuel 8,4
Wenn es Gottes Wille ist, wird das Verderben vorüberziehen. Birg dich in Gott.

Johannesevangelium 11,25-27 Jesus spricht zu Martha: Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt;
26 und jeder, der lebt und an mich glaubt, wird in Ewigkeit nicht sterben. Glaubst du das?
27 Sie spricht zu ihm: Ja, Herr! Ich glaube, dass du der Christus bist, der Sohn Gottes, der in die Welt kommen soll.



Psalm 56                                                                                                                                                                       18.4.2022
1 Dem Vorsänger. Nach [der Melodie]: »Die stumme Taube unter den Fremden.« Ein Miktam Davids; als ihn die Philister in Gat ergriffen.
2 O Gott, sei mir gnädig, denn der Mensch wütet gegen mich; den ganzen Tag bekriegt und bedrängt er mich!
3 Meine Widersacher wüten gegen mich den ganzen Tag, ja, viele bekriegen mich voller Hochmut.
4 Wenn mir angst ist, vertraue ich auf dich!
5 In Gott will ich rühmen sein Wort; auf Gott vertraue ich und fürchte mich nicht; was kann ein Mensch mir antun?
6 Täglich verdrehen sie meine Worte, auf mein Unglück gehen alle ihre Gedanken;
7 sie rotten sich zusammen, verbergen sich; sie beobachten meine Tritte, weil sie auf mein Leben lauern.
8 Sollten sie bei ihrer Bosheit entkommen? O Gott, stürze die Völker nieder im Zorn!
9 Du zählst, wie oft ich fliehen muss; sammle meine Tränen in deinen Schlauch! Stehen sie nicht in deinem Buch?
10 An dem Tag, da ich rufe, weichen meine Feinde zurück; das weiß ich, dass Gott für mich ist.
11 In Gott will ich rühmen das Wort, im HERRN will ich rühmen das Wort.
12 Auf Gott vertraue ich und fürchte mich nicht; was kann ein Mensch mir antun?
13 Die Gelübde, die ich dir, o Gott, gelobte, liegen auf mir; ich will dir Dankopfer entrichten!
14 Denn du hast meine Seele vom Tod gerettet, meine Füße vom Gleiten, damit ich wandle vor dem Angesicht Gottes im Licht des Lebens.
Herr Jesus Christus, du siehst das Leid und die Bedrängnis deiner Kinder. So wie du David treu geführt und geleitet hast – du bliebst in ihm lebendig. So wie er dir gedankt hat, so will auch ich dir danken. Du legst mir deine Liebe neu in mein Herz – es war so betrübt.
1. Mose 2,7 Da bildete Gott der HERR den Menschen, Staub von der Erde, und blies den Odem des Lebens1 in seine Nase, und so wurde der Mensch eine lebendige Seele.
1 od. Atem / Hauch des Lebens
Hiob 32,8 Aber der Geist ist es im Menschen, und der Odem des Allmächtigen, der sie verständig macht.

Johannesevangelium 6,63-69 Der Geist ist es, der lebendig macht, das Fleisch nützt gar nichts. Die Worte, die ich zu euch rede, sind Geist und sind Leben.
64 Aber es sind etliche unter euch, die nicht glauben. Denn Jesus wusste von Anfang an, wer die waren, die nicht glaubten, und wer ihn verraten würde.
65 Und er sprach: Darum habe ich euch gesagt: Niemand kann zu mir kommen, es sei ihm denn von meinem Vater gegeben!
66 Aus diesem Anlass zogen sich viele seiner Jünger zurück und gingen nicht mehr mit ihm.
67 Da sprach Jesus zu den Zwölfen: Wollt ihr nicht auch weggehen?
68 Da antwortete ihm Simon Petrus: Herr, zu wem sollen wir gehen? Du hast Worte ewigen Lebens;
69 und wir haben geglaubt und erkannt, dass du der Christus bist, der Sohn des lebendigen Gottes!



Psalm 56,1-7                                                                                                                                                                17.4.2022
1 Dem Vorsänger. Nach [der Melodie]: »Die stumme Taube unter den Fremden.« Ein Miktam Davids; als ihn die Philister in Gat ergriffen.
2 O Gott, sei mir gnädig, denn der Mensch wütet gegen mich; den ganzen Tag bekriegt und bedrängt er mich!
3 Meine Widersacher wüten gegen mich den ganzen Tag, ja, viele bekriegen mich voller Hochmut.
4 Wenn mir angst ist, vertraue ich auf dich!
5 In Gott will ich rühmen sein Wort; auf Gott vertraue ich und fürchte mich nicht; was kann ein Mensch mir antun?
6 Täglich verdrehen sie meine Worte, auf mein Unglück gehen alle ihre Gedanken;
7 sie rotten sich zusammen, verbergen sich; sie beobachten meine Tritte, weil sie auf mein Leben lauern.
Ja Herr Jesus – du hast unsere Erlösung mehr als dich selbst geliebt. Das ließ dich am Kreuz bleiben. Du hast meine/unsere Erlösung erwirkt.
Philipperbrief 2,3-11 Tut nichts aus Selbstsucht oder nichtigem Ehrgeiz, sondern in Demut achte einer den anderen höher als sich selbst.
4 Jeder schaue nicht auf das Seine, sondern jeder auf das des anderen.
5 Denn ihr sollt so gesinnt sein, wie es Christus Jesus auch war,
6 der, als er in der Gestalt Gottes war, es nicht wie einen Raub festhielt, Gott gleich zu sein;
7 sondern er entäußerte sich selbst, nahm die Gestalt eines Knechtes an und wurde wie die Menschen;
8 und in seiner äußeren Erscheinung als ein Mensch erfunden, erniedrigte er sich selbst und wurde gehorsam bis zum Tod, ja bis zum Tod am Kreuz.
9 Darum hat ihn Gott auch über alle Maßen erhöht und ihm einen Namen verliehen, der über allen Namen ist,
10 damit in dem Namen Jesu sich alle Knie derer beugen, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind,
11 und alle Zungen bekennen, dass Jesus Christus der Herr ist, zur Ehre Gottes, des Vaters.



Psalm 56,1-3                                                                                                                                                                16.4.2022
1 Dem Vorsänger. Nach [der Melodie]: »Die stumme Taube unter den Fremden.« Ein Miktam Davids; als ihn die Philister in Gat ergriffen.
2 O Gott, sei mir gnädig, denn der Mensch wütet gegen mich; den ganzen Tag bekriegt und bedrängt er mich!
3 Meine Widersacher wüten gegen mich den ganzen Tag, ja, viele bekriegen mich voller Hochmut.
Herr Jesus – es müssen nicht immer Menschen sein die einem angreifen. Oft sind es unerfüllbare Hoffnungen. Ja das sich nach erfüllter Liebe sehnende Herz will krank werden. Herr du weißt es warum das so ist. Und dann kommt der Feind des Menschen und beginnt mit seinen feurigen Pfeilen zu schießen – es ist unmöglich – du bist ein Versager, falsch gebetet …
Ich bin sicher nicht der Erste und bei weitem nicht der Letzte dem dies so geschieht.

Lukasevangelium 9,56 Denn der Sohn des Menschen ist nicht gekommen, um die Seelen der Menschen zu verderben, sondern zu erretten!



Psalm 55,18-24                                                                                                                                                            15.4.2022
18 Abends, morgens und mittags will ich beten und ringen, so wird der HERR meine Stimme hören.
19 Er hat meine Seele erlöst und ihr Frieden verschafft vor denen, die mich bekriegten; denn viele sind gegen mich gewesen.
20 Gott wird hören und sie demütigen, er, der auf dem Thron sitzt von Urzeit her. (Sela.) Denn sie ändern sich nicht, und sie fürchten Gott nicht. —
21 Der Gottlose hat seine Hand ausgestreckt gegen die, welche in Frieden mit ihm lebten; seinen Bund hat er entweiht.
22 Seine Reden sind glatt wie Butter, aber Krieg hat er im Sinn. Seine Worte sind sanfter als Öl, aber doch gezückte Schwerter.
23 Wirf dein Anliegen auf den HERRN, und er wird für dich sorgen; er wird den Gerechten in Ewigkeit nicht wanken lassen!
24 Ja, du, o Gott, wirst sie in die Grube des Verderbens hinunterstoßen; die Blutgierigen und Falschen werden es nicht bis zur Hälfte ihrer Tage bringen. Ich aber vertraue auf dich!
Herr Jesus – ich weiß ich muß schweigen.



Psalm 55,1-20                                                                                                                                                              14.4.2022
1 Dem Vorsänger. Mit Saitenspiel. Ein Maskil (eine Unterweisung) von David.
2 Schenke meinem Gebet Gehör, o Gott, und verbirg dich nicht vor meinem Flehen!
3 Höre auf mich und antworte mir! Ich bin unruhig in meiner Klage und stöhne
4 vor dem Brüllen des Feindes, vor der Bedrückung des Gottlosen; denn sie wollen Unheil über mich bringen und befeinden mich grimmig!
5 Mein Herz bebt in mir, und die Schrecken des Todes haben mich überfallen;
6 Furcht und Zittern kommt mich an, und Schauder bedeckt mich.
7 Und ich sprach: O dass ich Flügel hätte wie die Taube; ich würde davonfliegen, bis ich Ruhe fände!
8 Siehe, ich wollte weit weg fliehen, mich in der Wüste aufhalten; (Sela.)
9 ich wollte zu meinem Zufluchtsort eilen vor dem brausenden Wind, vor dem Sturm.
10 Vertilge sie, Herr, entzweie sie in ihren Absprachen, denn ich sehe Gewalttat und Streit in der Stadt!
11 Tag und Nacht gehen sie umher auf ihren Mauern, und in ihrem Inneren ist Unheil und Verderben.
12 Bosheit herrscht in ihrer Mitte, und von ihrem Markt weichen nicht Bedrückung und Betrug.
13 Denn es ist nicht mein Feind, der mich schmäht; das könnte ich ertragen. Nicht mein Hasser tut groß gegen mich; vor dem wollte ich mich verbergen.
14 Aber du bist es, ein Mensch meinesgleichen, mein Freund und mein Vertrauter!
15 [Dabei] hatten wir innige Gemeinschaft miteinander, sind zum Haus Gottes gegangen mit der Menge! —
16 Der Tod überfalle sie! Sie sollen lebendig ins Totenreich fahren, denn Bosheit ist in ihren Wohnungen, in ihrem Inneren.
17 Ich aber rufe zu Gott, und der HERR wird mir helfen.
18 Abends, morgens und mittags will ich beten und ringen, so wird er meine Stimme hören.
19 Er hat meine Seele erlöst und ihr Frieden verschafft vor denen, die mich bekriegten; denn viele sind gegen mich gewesen.
20 Gott wird hören und sie demütigen, er, der auf dem Thron sitzt von Urzeit her. (Sela.)
Die Feindschaft durch die „Freunde“
Dies war auch unter den Aposteln so. Gott hat dies zugelassen. Jesus hat um das ewige Leben von Judas gerungen.
Liebet eure Feinde.
Doch das ist nicht der Inhalt dieses Psalmes Es ist die Gefahr die von den falschen Freunden ausgeht. Sei kein falscher Freund. Durch falsche Freunde geschieht Unglück und Verderben. Der Gewinn für den falschen Freund ist noch mehr Dunkelheit – noch tiefere Finsternis im eigenen Leben. Hört auf, diesem Satan zu vertrauen – das ist mehr als nur grauslig.

Römerbrief 6,23 Denn der Lohn der Sünde ist der Tod; aber die Gnadengabe Gottes ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserem Herrn.



Psalm 55,1-8                                                                                                                                                                13.4.2022
1 Dem Vorsänger. Mit Saitenspiel. Ein Maskil (eine Unterweisung) von David.
2 Schenke meinem Gebet Gehör, o Gott, und verbirg dich nicht vor meinem Flehen!
3 Höre auf mich und antworte mir! Ich bin unruhig in meiner Klage und stöhne
4 vor dem Brüllen des Feindes, vor der Bedrückung des Gottlosen; denn sie wollen Unheil über mich bringen und befeinden mich grimmig!
5 Mein Herz bebt in mir, und die Schrecken des Todes haben mich überfallen;
6 Furcht und Zittern kommt mich an, und Schauder bedeckt mich.
7 Und ich sprach: O dass ich Flügel hätte wie die Taube; ich würde davonfliegen, bis ich Ruhe fände!
8 Siehe, ich wollte weit weg fliehen, mich in der Wüste aufhalten; (Sela.)
Bete – Gott zeigt die Lösung, frag nach ob Flucht wirklich die von Gott erwählte Lösung ist? Joseph floh vor der Frau die ihn verführen wollte. Jesus hat im Garten Gethsemane im Gebet ausgeharrt.
Jesaja 28,16 darum, so spricht GOTT, der Herr: Siehe, ich lege in Zion einen Stein, einen bewährten Stein 1, einen kostbaren Eckstein, der aufs Festeste gegründet ist 2:  Wer glaubt, der flieht nicht!
1 w. einen Stein der Bewährung; das kann auch heißen: an dem sich das Volk bewähren muss, der offenbar macht, wie die Haltung des Volkes ist.
2 od. ein überaus festes Fundament.

1. Petrusbrief 2,4-6 Da ihr zu ihm, zu Jesus Christus gekommen seid, zu dem lebendigen Stein, der von den Menschen zwar verworfen, bei Gott aber auserwählt und kostbar ist,
5 so lasst auch ihr euch nun als lebendige Steine aufbauen, als ein geistliches Haus, als ein heiliges Priestertum, um geistliche Opfer darzubringen, die Gott wohlgefällig sind durch Jesus Christus.
6 Darum steht auch in der Schrift: »Siehe, ich lege in Zion einen auserwählten, kostbaren Eckstein, und wer an ihn glaubt, soll nicht zuschanden werden«.



Psalm 55,1-4                                                                                                                                                                12.4.2022
1 Dem Vorsänger. Mit Saitenspiel. Ein Maskil (eine Unterweisung) von David.
2 Schenke meinem Gebet Gehör, o Gott, und verbirg dich nicht vor meinem Flehen!
3 Höre auf mich und antworte mir! Ich bin unruhig in meiner Klage und stöhne
4 vor dem Brüllen des Feindes, vor der Bedrückung des Gottlosen; denn sie wollen Unheil über mich bringen und befeinden mich grimmig!
Ja Herr Jesus Christus
Johannesevangelium 16,33 Jesus als Mensch hat die Bedrängnisse in der Welt überwunden: Dies habe ich zu euch geredet, damit ihr in mir Frieden habt. In der Welt habt ihr Bedrängnis; aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden!
Johannesevangelium 16,28 Ich bin vom Vater ausgegangen und in die Welt gekommen; wiederum verlasse ich die Welt und gehe zum Vater.
Jesus im Gebet zu suchen, öffnet den Weg zum Vater.
Johannesevangelium 10,27-30 auf die Stimme von Jesus Christus zu hören: Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir nach;
28 und ich gebe ihnen ewiges Leben, und sie werden in Ewigkeit nicht verlorengehen, und niemand wird sie aus meiner Hand reißen.
29 Mein Vater, der sie mir gegeben hat, ist größer als alle, und niemand kann sie aus der Hand meines Vaters reißen.
30 Ich und der Vater sind eins.
Das dürfen wir, unseren Dank, unsere Not, unsere Hilflosigkeit, unsere Sehnsucht und Kummer, du und ich wir dürfen sie im kindlichen Vertrauen zu Jesus Christus, dem Herzenskenner bringen.
Psalm 55,23 Wirf dein Anliegen auf den HERRN, und er wird für dich sorgen; er wird den Gerechten in Ewigkeit nicht wanken lassen!



Psalm 55,1-2+23                                                                                                                                                          11.4.2022

1 Dem Vorsänger. Mit Saitenspiel. Ein Maskil (eine Unterweisung) von David.
2 Schenke meinem Gebet Gehör, o Gott, und verbirg dich nicht vor meinem Flehen!
23 Wirf dein Anliegen auf den HERRN, und er wird für dich sorgen; er wird den Gerechten in Ewigkeit nicht wanken lassen!
… Herr Jesus Christus – schenk meinem Gebet Gehör!
Danke das ich beten darf. Ich darf dich, der du meine Erlöser bist um dein Gehör bitten! Du bist er einzige Erlöser.
Du bist die Liebe und das Erbarmen selbst. Du hilfst mir dich zu suchen. Du hast den Weg zu dir und zum Vater freigemacht. Ich darf so wie ich bin direkt mit dir reden. Ja und du hörst mir zu. Du wirst mir zu deiner Zeit die für mich gültige und richtige Antwort geben.

Johannesevangelium 17,25+26 Jesus betet: Gerechter Vater, die Welt erkennt dich nicht; ich aber erkenne dich, und diese erkennen, dass du mich gesandt hast.
26 Und ich habe ihnen deinen Namen verkündet und werde ihn verkünden, damit die Liebe, mit der du mich liebst, in ihnen sei und ich in ihnen.

                                                                                  

Psalm 54  

     10.4.2022

1 Dem Vorsänger. Mit Saitenspiel. Ein Maskil von David.
2 Als die Siphiter kamen und zu Saul sprachen: Hält sich nicht David bei uns verborgen?
3 O Gott, rette mich durch deinen Namen, und schaffe mir Recht durch deine Macht!
4 O Gott, erhöre mein Gebet, und achte auf die Reden meines Mundes!
5 Denn Fremde haben sich gegen mich erhoben, und Gewalttätige trachten mir nach dem Leben; sie haben Gott nicht vor Augen. (Sela.)
6 Siehe, Gott ist mein Helfer; der Herr ist es, der mein Leben erhält.
7 Er wird meinen Feinden ihre Bosheit vergelten; vertilge sie nach deiner Treue!
8 Ich will dir opfern aus freiem Trieb; deinen Namen, o HERR, will ich loben, denn er ist gut!
9 Denn er hat mich errettet aus aller Not, und mein Auge sieht seine Lust an meinen Feinden.
1. Samuel 26,1+2 Aber die Siphiter kamen zu Saul nach Gibea und sprachen: Hält sich nicht David verborgen auf dem Hügel Hachila vor der Wildnis?
2 Da machte sich Saul auf und zog zur Wüste Siph hinab und mit ihm 3 000 auserlesene Männer aus Israel, um David in der Wüste Siph zu suchen.
Diese Suche hatte Davids Gefangennahme und vermutliche Hinrichtung zum Ziel.
Bedrängnisse – In der Bedrängnis Gott zu suchen.

Johannesevangelium 16,28-33 Ich bin vom Vater ausgegangen und in die Welt gekommen; wiederum verlasse ich die Welt und gehe zum Vater.
29 Da sagen seine Jünger zu Jesus: Siehe, jetzt redest du offen und gebrauchst kein Gleichnis!
30 Jetzt wissen wir, dass du alles weißt und es nicht nötig hast, dass dich jemand fragt; darum glauben wir, dass du von Gott ausgegangen bist!
31 Jesus antwortete ihnen: Jetzt glaubt ihr?
32 Siehe, es kommt die Stunde, und sie ist jetzt schon da, wo ihr euch zerstreuen werdet, jeder in das Seine, und mich allein lasst; aber ich bin nicht allein, denn der Vater ist bei mir.
33 Dies habe ich zu euch geredet, damit ihr in mir Frieden habt. In der Welt habt ihr Bedrängnis; aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden!



Psalm 53                                                                                                                                                                        9.4.2022

1 Dem Vorsänger. Nach Machalat / d.h. nach einer schwermütigen Melodie zu singen. Ein Maskil von David.
2 Der Narr spricht in seinem Herzen: »Es gibt keinen Gott!« Sie handeln verderblich und begehen abscheulichen Frevel; da ist keiner, der Gutes tut.
3 Gott schaut vom Himmel auf die Menschenkinder, um zu sehen, ob es einen Verständigen gibt, einen, der nach Gott fragt.
4 Sie sind alle abgewichen, allesamt verdorben; es gibt keinen, der Gutes tut, auch nicht einen Einzigen!
5 Haben denn die Übeltäter keine Einsicht, die mein Volk verschlingen, als äßen sie Brot? Gott rufen sie nicht an.
6 Dann aber überfällt sie Furcht, wo nichts zu fürchten ist; denn Gott zerstreut die Gebeine deiner Belagerer; du machst sie zuschanden, denn Gott hat sie verworfen.
7 Ach, dass aus Zion die Rettung für Israel käme! Wenn Gott das Geschick seines Volkes wendet, wird Jakob sich freuen und Israel fröhlich sein.
Herr Jesus Christus – Sohn Gottes – Erlöser.
Der Mensch der dich aus seinem Herzen verbannt, ist ein Narr – ziel und zügellos – verdorben und verderbend. Herr Jesus deck du bitte all die finsteren Winkel in meinem Herzen auf, damit ich es dir bekennen kann. Du und der himmlische Vater ihr habt mir vergeben, nur dadurch kann ich gutes tun.
Obwohl sich das Wesen Satans sich mir immer wieder nähert – es ist und bleibt mir unbegreiflich, wie es Menschen geben kann, die ihm ihr Leben anvertrauen. Herr Jesus zeig du jedem Menschen auf – ob er dein Kind ist – oder ein Sohn/Tochter des Verderbens. Es gibt nur diese beiden Wege in diesem Leben. Mit und in Satan im ewigen Verderben = Tod ↔ mit und in Jesus Christus bleibende lebendige Frucht = ewiges Leben. Die Entscheidung treffen wir hier in diesem Leben. Mit dem irdischen Tod ist alles entschieden und besiegelt.

Römerbrief 6,21-23 Welche Frucht hattet Bekehrten ihr nun damals von den Dingen, deren ihr euch jetzt schämt? Ihr Ende ist ja der Tod!
22 Jetzt aber, da ihr von der Sünde frei und Gott dienstbar geworden seid, habt ihr als eure Frucht die Heiligung, als Ende aber das ewige Leben.
23 Denn der Lohn der Sünde ist der Tod; aber die Gnadengabe Gottes ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserem Herrn.
Nicht nur für mich wird die Ausweglosigkeit ohne Gott immer mehr erkennbar. Hr. Ernst Wolff hat dies im gestrigen Coronausschuss wieder sehr sehr deutlich erklärt. Deshalb umso mehr die Bitte
Matthäusevangelium 4,17 Von da an begann Jesus zu verkündigen und zu sprechen: Tut Buße, denn das Reich der Himmel ist nahe herbeigekommen!
 


  • Psalm 52                                                                                                                                                              8.4.2022
    1 Dem Vorsänger. Ein Maskil (eine Unterweisung) von David.
    2 Als Doeg, der Edomiter, kam und Saul anzeigte: David ist in das Haus Achimelechs gegangen!
    3 Was rühmst du dich des Bösen, du Tyrann? Die Gnade Gottes ist den ganzen Tag da.
    4 Deine Zunge trachtet nach Schaden wie ein scharfes Schermesser, du Betrüger;
    5 du ziehst das Böse dem Guten vor, redest lieber Lüge als Gerechtigkeit! (Sela.)
    6 Du liebst alle verderblichen Worte, du trügerische Zunge!
    7 So wird auch Gott dich stürzen für immer; er wird dich wegraffen und herausreißen aus dem Zelt, und dich ausrotten aus dem Land der Lebendigen! (Sela.)
    8 Das werden die Gerechten sehen und sich fürchten, und sie werden über ihn lachen:
    9 »Seht, das ist der Mann, der Gott nicht zu seiner Zuflucht machte, sondern sich auf seinen großen Reichtum verließ und durch seine Habgier mächtig wurde!«
    10 Ich aber bin wie ein grüner Ölbaum im Haus Gottes; ich vertraue auf die Gnade Gottes für immer und ewig.
    11 Ich preise dich ewiglich, denn du hast es vollbracht, und in der Gegenwart deiner Getreuen harre ich auf deinen Namen, weil er so gut ist.
    Herr Jesus Christus – Dein Gesalbter, David mußte fliehen und er wurde verraten.
    … Auch wenn …
    Herr Jesus, dein Erbarmen über deine Kinder, die dich in ihr Herz aufnahmen, übersteigt jeden Verrat.
    Angesichts des Krieges in der Ukraine sind wir alle gemahnt.
    Judas der Verräter von Jesus Christus nahm die 30 Silberlinge und? er nahm ein tragisches Ende.
    Matthäusevangelium 27,1-5 Am Morgen aber hielten alle Hohepriester und die Ältesten
    2 Und sie banden Jesus, führten ihn weg und überlieferten ihn dem Statthalter Pontius Pilatus.
    3 Als Judas, der ihn verraten hatte, sah, dass er zum Tod verurteilt war, reute es ihn, und er brachte die dreißig Silberlinge den Hohepriestern und den Ältesten zurück
    4 und sagte: »Ich habe gesündigt, dass ich unschuldiges Blut verraten habe.« Sie sagten: »Was geht uns das an? Da sieh du zu!«
    5 Und er warf die Silberlinge in den Tempel, machte sich davon, ging hin und erhängte sich.
    Psalm 52,10 … ich vertraue auf die Gnade Gottes für immer und ewig.



Psalm 51,17-21

Psalm 51,17-21
17 Herr, tue meine Lippen auf, damit mein Mund dein Lob verkündige!
18 Denn an Schlachtopfern hast du kein Wohlgefallen, sonst wollte ich sie dir geben; Brandopfer gefallen dir nicht.
19 Die Opfer, die Gott gefallen, sind ein zerbrochener Geist; ein zerbrochenes und zerschlagenes Herz wirst du, o Gott, nicht verachten.
20 Tue wohl an Zion nach deiner Gnade, baue die Mauern Jerusalems!
21 Dann wirst du Gefallen haben an Opfern der Gerechtigkeit, an Brandopfern und Ganzopfern; dann wird man Stiere darbringen auf deinem Altar!
Herr Jesus Christus, danke das du am Kreuz für mich ausgeharrt hast. Danke das du mich fest hältst. Es ist nicht viel, das ich dir bringen kann – oft ist es ein so gerade noch können, und das auch nur, weil du mich trägst. Danke Herr Jesus Christus, das du meine Hoffnung bist uns bleibst.



Psalm 51,17-19

Psalm 51,17-19
17 Herr, tue meine Lippen auf, damit mein Mund dein Lob verkündige!
18 Denn an Schlachtopfern hast du kein Wohlgefallen, sonst wollte ich sie dir geben; Brandopfer gefallen dir nicht.
19 Die Opfer, die Gott gefallen, sind ein zerbrochener Geist; ein zerbrochenes und zerschlagenes Herz Wirst du, o Gott, nicht verachten.
Jesaja 57,15 Denn so spricht der Hohe und Erhabene, der ewig wohnt und dessen Name »Der Heilige« ist: In der Höhe und im Heiligtum wohne ich und bei dem, der zerschlagenen und gedemütigten Geistes ist, damit ich den Geist der Gedemütigten belebe und das Herz der Zerschlagenen erquicke.
Apostelgeschichte 20,9-12 Und ein junger Mann namens Eutychus saß am Fenster; der sank in einen tiefen Schlaf; während Paulus weiterredete, fiel er, vom Schlaf überwältigt, vom dritten Stock hinab und wurde tot aufgehoben.
10 Da ging Paulus hinab und warf sich über ihn, umfasste ihn und sprach: Macht keinen Lärm; denn seine Seele ist in ihm!
11 Und er ging wieder hinauf und brach Brot, aß und unterredete sich noch lange mit ihnen, bis der Tag anbrach, und zog dann fort.
12 Sie brachten aber den Knaben lebendig herbei und waren nicht wenig getröstet.



Psalm 51,16

Psalm 51,16
16 Errette mich von Blutschuld, o Gott, du Gott meines Heils, so wird meine Zunge deine Gerechtigkeit jubelnd rühmen.
Herr Jesus Christus, du wurdest schuldlos ermordet.
Lukasevangelium 23,34 Jesus als Gekreuzigter aber sprach: Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun!



Psalm 51,6-15

Psalm 51,6-15
6 An dir allein habe ich gesündigt und getan, was böse ist in deinen Augen, damit du recht behältst, wenn du redest, und rein dastehst, wenn du richtest.
7 Siehe, in Schuld bin ich geboren, und in Sünde hat mich meine Mutter empfangen.
8 Siehe, du verlangst nach Wahrheit im Innersten: so lass mich im Verborgenen Weisheit erkennen!
9 Entsündige mich mit Ysop*, so werde ich rein; wasche mich, so werde ich weißer als Schnee!
10 Lass mich Freude und Wonne hören, damit die Gebeine frohlocken, die du zerschlagen hast.
11 Verbirg dein Angesicht vor meinen Sünden und tilge alle meine Missetaten!
12 Erschaffe mir, o Gott, ein reines Herz,3 und gib mir von Neuem einen festen Geist4 in meinem Innern!
13 Verwirf mich nicht von deinem Angesicht, und nimm deinen heiligen Geist nicht von mir.
14 Gib mir wieder die Freude an deinem Heil, und stärke mich mit einem willigen Geist!
15 Ich will die Abtrünnigen deine Wege lehren, dass sich die Sünder zu dir bekehren.
* Ysop wurde zum Besprengen mit Blut verwendet
1.Johannesbrief 1,1-9
1 Was von Anfang war, was wir gehört haben, was wir mit unseren Augen gesehen haben, was wir angeschaut und was unsere Hände betastet haben vom Wort des Lebens
2 — und das Leben ist erschienen, und wir haben gesehen und bezeugen und verkündigen euch das ewige Leben, das bei dem Vater war und uns erschienen ist —,
3 was wir gesehen und gehört haben, das verkündigen wir euch, damit auch ihr Gemeinschaft mit uns habt; und unsere Gemeinschaft ist mit dem Vater und mit seinem Sohn Jesus Christus.
4 Und dies schreiben wir euch, damit eure Freude vollkommen sei.
5 Und das ist die Botschaft, die wir von ihm gehört haben und euch verkündigen, dass Gott Licht ist und in ihm gar keine Finsternis ist.
6 Wenn wir sagen, dass wir Gemeinschaft mit ihm haben, und doch in der Finsternis wandeln, so lügen wir und tun nicht die Wahrheit;
7 wenn wir aber im Licht wandeln, wie er im Licht ist, so haben wir Gemeinschaft miteinander, und das Blut Jesu Christi, seines Sohnes, reinigt uns von aller Sünde.
8 Wenn wir sagen, dass wir keine Sünde haben, so verführen wir uns selbst, und die Wahrheit ist nicht in uns.
9 Wenn wir aber unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit.



Psalm 51,1-8

Psalm 51,1-8
1 Dem Vorsänger. Ein Psalm Davids.
2 Als der Prophet Nathan zu ihm kam, weil er zu Bathseba eingegangen war:
3 O Gott, sei mir gnädig nach deiner Güte; tilge meine Übertretungen nach deiner großen Barmherzigkeit!
4 Wasche mich völlig [rein] von meiner Schuld und reinige mich von meiner Sünde;
5 denn ich erkenne meine Übertretungen, und meine Sünde ist allezeit vor mir.
6 An dir allein habe ich gesündigt und getan, was böse ist in deinen Augen, damit du recht behältst, wenn du redest, und rein dastehst, wenn du richtest.
7 Siehe, in Schuld bin ich geboren, und in Sünde hat mich meine Mutter empfangen.
8 Siehe, du verlangst nach Wahrheit im Innersten: so lass mich im Verborgenen Weisheit erkennen!
Herr Jesus Christus – König David hat erkannt das er gesündigt hatte. Du verlangst nach Wahrheit.
Psalm 139,23+24 Erforsche mich, o Gott, und erkenne mein Herz; prüfe mich und erkenne, wie ich es meine; / erkenne meine Gedanken.
24 und sieh, ob ich auf bösem Weg* bin, und leite mich auf dem ewigen Weg!
* w. auf einem Weg des Schmerzes (d.h. auf einem sündigen Weg, der Schmerzen als Folge mit sich bringen wird). Schlachter übersetzte: ob ich einen Weg wandle, der dich betrübt.

Ja Herr Jesus, bitte leite du nicht nur mich, hier und heute schon auf dem ewigen Weg.



David wollte seine Sünde kaschieren

2. Samuel 11,4+5 Und David sandte Boten hin und ließ Bathseba holen. Und sie kam zu ihm, und er lag bei ihr (sie aber hatte sich [gerade] von ihrer Unreinheit gereinigt), und sie kehrte wieder in ihr Haus zurück.
5 Und die Frau wurde schwanger und sandte hin und ließ es David ausrichten und sagen: Ich bin schwanger geworden!
David hat mit Bathseba geschlafen. Bathseba hat sich von ihrer Unreinheit gereinigt. Sie hat dies nicht gut geheißen. Durch David wurde sie schwanger.
David wollte alles kaschieren – dies führte so weit, dass er dafür sorgte, das der Mann Bathsebas – Urija getötet wurde.

2. Samuel 11,9... Aber Urija legte sich vor der Tür des königlichen Hauses bei allen Knechten seines Herrn schlafen und ging nicht in sein Haus hinab.
11 Urija aber sprach zu David: Die Lade und Israel und Juda halten sich in Hütten auf, und mein Herr Joab und die Knechte meines Herrn lagern auf freiem Feld, und ich sollte in mein Haus gehen, essen und trinken und bei meiner Frau liegen? So wahr du lebst und deine Seele lebt, ich tue dies nicht!
16 Und es geschah, als Joab die Stadt einschloss, da stellte er Urija auf den Befehl Davids, an den Ort, von dem er wusste, dass tapfere Männer dort waren.
17 Und als die Männer der Stadt einen Ausfall machten und gegen Joab kämpften, da fielen etliche von dem Volk, von den Knechten Davids; und auch Urija, der Hetiter, kam um.
Gott sendet Nathan zu David: 2. Samuel 12,5-9 Da entbrannte der Zorn Davids sehr gegen den Mann, und er sprach zu Nathan: So wahr der HERR lebt; der Mann, der dies getan hat, ist ein Kind des Todes!
6 Dazu soll er das Lamm vierfältig bezahlen, weil er dies getan und kein Erbarmen geübt hat!
7 Da sprach Nathan zu David: Du bist der Mann! So spricht der HERR, der Gott Israels: Ich habe dich zum König über Israel gesalbt, und ich habe dich aus der Hand Sauls errettet;
8 ja, ich habe dir das Haus deines Herrn gegeben, dazu die Frauen deines Herrn in deinen Schoß, und habe dir das Haus Israel und Juda gegeben; und wäre das zu wenig, so hätte ich noch dies und das hinzugefügt.
9 Warum hast du denn das Wort des HERRN verachtet, indem du tatest, was vor seinen Augen böse ist? Urija, den Hetiter, hast du mit dem Schwert erschlagen, und seine Frau hast du dir zur Frau genommen; ihn aber hast du durch das Schwert der Ammoniter umgebracht!
Dies mag alles ungerecht und verwirrend erscheinen. Letztendlich folgt der Sünde immer die Verwirrung. Satan will immer alles durcheinanderbringen. Oft setzt er durch noch größere Sünde noch was drauf. Das unbußfertige Herz schafft nur noch größeres Leid.
Psalm 51,1-5
1 Dem Vorsänger. Ein Psalm Davids.
2 Als der Prophet Nathan zu ihm kam, weil er zu Bathseba eingegangen war:
3 O Gott, sei mir gnädig nach deiner Güte; tilge meine Übertretungen nach deiner großen Barmherzigkeit!
4 Wasche mich völlig [rein] von meiner Schuld und reinige mich von meiner Sünde;
5 denn ich erkenne meine Übertretungen, und meine Sünde ist allezeit vor mir.

Lukasevangelium 23,33... Und als sie an den Ort kamen, den man Schädelstätte nennt, kreuzigten sie dort Jesus und die Übeltäter, den einen zur Rechten, den anderen zur Linken.
34 Jesus aber sprach: Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun!
46 Und Jesus rief mit lauter Stimme und sprach: Vater, in deine Hände befehle ich meinen Geist! Und als er das gesagt hatte, verschied er.
47 Als aber der Hauptmann sah, was geschah, pries er Gott und sprach: Wahrlich, dieser Mensch war gerecht!
Stop mit den Ausreden und den daraus resultierenden Anschuldigungen – Jesus vergibt – wir sollen einander vergeben.



Psalm 51,1-6

Herr Jesus Christus -
David hatte eine schöne verheiratete Frau gesehen.

2. Samuel 11,2+3 Und es geschah, als David zur Abendzeit von seinem Lager aufstand und auf dem Dach des königlichen Hauses umherwandelte, da sah er vom Dach aus eine Frau sich baden, und die Frau war von sehr schönem Aussehen.
3 Und David sandte hin und erkundigte sich nach der Frau, und man sprach: Ist das nicht Bathseba, die Tochter Eliams, die Frau Urijas, des Hetiters?
David beging mit Bathseba Ehebruch. Durch Nathan, den Gott zu David sandte, durfte David seine Sünde erkennen. Dies löste größte Not in David aus.
Psalm 51,1-6
1 Dem Vorsänger. Ein Psalm Davids.
2 Als der Prophet Nathan zu ihm kam, weil er zu Bathseba eingegangen war:
3 O Gott, sei mir gnädig nach deiner Güte; tilge meine Übertretungen nach deiner großen Barmherzigkeit!
4 Wasche mich völlig [rein] von meiner Schuld und reinige mich von meiner Sünde;
5 denn ich erkenne meine Übertretungen, und meine Sünde ist allezeit vor mir.
6 An dir allein habe ich gesündigt und getan, was böse ist in deinen Augen, damit du recht behältst, wenn du redest, und rein dastehst, wenn du richtest.
Herr Jesus – unsere Sünde wirkt immer mindestens 3fach. 1.gegen dich. 2.gegen einen/mehrere Menschen, Tiere oder unseren Lebensraum. 3.gegen mich selbst.
Herr Jesus Christus, du selbst bliebst und bist ohne Sünde. Du hast meine/unsere Sünden auf dich genommen, sie wurden bei deiner Kreuzigung auf dich geladen. Du hast bei deinem Vater für uns um Vergebung gebeten. Durch dein Blut hast du uns reingewaschen. Danke.



Psalm 50,16-23

Psalm 50,16-23
16 Zu dem Gottlosen aber spricht Gott: »Was zählst du meine Satzungen auf und nimmst meinen Bund in deinen Mund,
17 da du doch Zucht hasst und meine Worte verwirfst?
18 Siehst du einen Dieb, so freundest du dich mit ihm an, und mit Ehebrechern hast du Gemeinschaft;
19 deinen Mund lässt du Böses reden, und deine Zunge knüpft Betrug.
20 Du sitzt da und redest gegen deinen Bruder; den Sohn deiner Mutter verleumdest du.
21 Das hast du getan, und ich habe geschwiegen; da meintest du, ich sei gleich wie du. Aber ich will dich zurechtweisen und es dir vor Augen stellen!
22 Seht doch das ein, die ihr Gott vergesst, damit ich nicht hinwegraffe, und keiner rettet!
23 Wer Dank opfert, der ehrt mich, und wer [seinen] Weg [recht] ausrichtet, dem zeige ich das Heil Gottes!«
Herr Jesus Christus – in der Bibel, in deinem Wort, kann jeder Mensch sich in deinem Licht erkennen. Du zeigst nicht nur mir meine Schwäche und Unvollkommenheit auf.
Du gibst uns auch Anweisungen für die Suche und das Finden des ewigen Heils.
Viele Menschen suchen einen Weg des Heils ohne dich. Viele Menschen wollen dich für sich selbst verwenden.
Wir als Menschheit sind eingeladen zu dir zu kommen. Doch muß jeder für sich selbst den Weg zu dir suchen und finden.
Ja wir sind wie in den Zeiten Noahs – Du Herr Jesus, hast damals die Tür in die Arche verschlossen. Dann sind alle Menschen, bis auf Noah und seine Familie, ersoffen.

Johannesevangelium 14,6 Jesus spricht: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater als nur durch mich!


Psalm 50,1-15

Psalm 50,1-15
1 Ein Psalm Asaphs. Der Mächtige, Gott der HERR, er redet und ruft die Erde vom Aufgang der Sonne bis zu ihrem Niedergang.
2 Aus Zion, der Schönheit Vollendung, erscheint Gott im Lichtglanz.
3 Unser Gott kommt und schweigt nicht; verzehrendes Feuer geht vor ihm her, und rings um ihn stürmt es gewaltig.
4 Er ruft dem Himmel droben zu und der Erde, damit er sein Volk richte:
5 »Versammelt mir meine Getreuen, die den Bund mit mir schlossen über dem Opfer!«
6 Und der Himmel verkündet seine Gerechtigkeit, dass Gott selbst Richter ist. (Sela.)
7 »Höre, mein Volk, so will ich reden; Israel, ich lege gegen dich Zeugnis ab! Ich bin Gott, dein Gott.
8 Deiner Opfer wegen will ich dich nicht tadeln, sind doch deine Brandopfer stets vor mir.
9 Ich will keinen Stier aus deinem Haus nehmen, keine Böcke aus deinen Hürden;
10 denn mir gehören alle Tiere des Waldes, das Vieh auf tausend Bergen.
11 Ich kenne alle Vögel auf den Bergen, und was sich auf dem Feld regt, ist mir bekannt.
12 Wenn ich hungrig wäre, so würde ich es dir nicht sagen; denn mir gehört der Erdkreis und was ihn erfüllt.
13 Sollte ich etwa Stierfleisch essen oder Blut von Böcken trinken?
14 Opfere Gott Dank und erfülle dem Höchsten deine Gelübde;
15 und rufe mich an am Tag der Not, so will ich dich erretten, und du sollst mich ehren!«
Herr Jesus Christus – alles kommt von dir, auch ich. Alles gehört dir. So darf jeder Mensch, beginnend mit den Gedanken, dir sein Leben übergeben. Die eigene Hingabe – dadurch wird dein Opfer am Kreuz von Golgatha angenommen.
Danke, ich will dir durch dich, mein Leben übergeben.
…. Ja auch ich höre die Kriegstrommeln, daran komm ich nicht vorbei, doch ich weigere mich, durch das Mittrommeln die Angst zu verstärken.

Lukasevangelium 22,49-51 Als nun die Begleiter Jesu sahen, was da geschehen sollte, sprachen sie zu ihm: Herr, sollen wir mit dem Schwert dreinschlagen?
50 Und einer von ihnen schlug den Knecht des Hohenpriesters und hieb ihm sein rechtes Ohr ab.
51 Da antwortete Jesus und sprach: Lasst ab davon! Und er rührte sein Ohr an und heilte ihn.


Psalm 50,1-6

Psalm 50,1-6
1 Ein Psalm Asaphs. Der Mächtige, Gott der HERR, er redet und ruft die Erde vom Aufgang der Sonne bis zu ihrem Niedergang.
2 Aus Zion, der Schönheit Vollendung, erscheint Gott im Lichtglanz.
3 Unser Gott kommt und schweigt nicht; verzehrendes Feuer geht vor ihm her, und rings um ihn stürmt es gewaltig.
4 Er ruft dem Himmel droben zu und der Erde, damit er sein Volk richte:
5 »Versammelt mir meine Getreuen, die den Bund mit mir schlossen über dem Opfer!«
6 Und der Himmel verkündet seine Gerechtigkeit, dass Gott selbst Richter ist. (Sela.)
Herr Jesus Christus, in deinem Reden willst du uns Demut lehren. Immer mehr erkenne ich, wie wenig wir Menschen uns von dir korrigieren lassen. Die Dämonisierung das Aufbäumen gegen dich es hat für normale Menschen übermächtige Formen erreicht. Deshalb lasst uns stille sein in Jesus. Er siegt – er sieht die Ungerechtigkeit – er richtet sie.



Psalm 50,1

Psalm 50,1
1 Ein Psalm Asaphs. Der Mächtige, Gott der HERR, er redet und ruft die Erde vom Aufgang der Sonne bis zu ihrem Niedergang.
Gott ruft die Erde – ich will auf sein Reden achten. Oft ist seine Stimme gewaltig, manchmal aber auch ganz leise. Einmal redete Gott am Ende eines sehr anstrengenden Nachtdienstes durch eine Amsel zu mir. Durch sie ermutigte er mich, eine über meine Kräfte gehende Aufgabe doch noch anzupacken und zu erledigen.
1. Könige 19,12 Und nach dem Erdbeben kam ein Feuer; aber der HERR war nicht in dem Feuer. Und nach dem Feuer kam die Stimme eines sanften Säuselns.



Jesaja 53,1-4

Jesaja 53,1-4
1 Wer hat unserer Verkündigung geglaubt, und der Arm des HERRN, wem ist er geoffenbart worden? Wer hat dem geglaubt, was uns verkündigt wurde?
2 Er wuchs auf vor ihm wie ein Schössling, wie ein Wurzelspross aus dürrem Erdreich. Er hatte keine Gestalt und keine Pracht; wir sahen ihn, aber sein Anblick gefiel uns nicht.
3 Verachtet war er und verlassen von den Menschen, ein Mann der Schmerzen und mit Leiden vertraut; wie einer, vor dem man das Angesicht verbirgt, so verachtet war er, und wir achteten ihn nicht.
4 Fürwahr, er hat unsere Krankheit getragen und unsere Schmerzen auf sich geladen; wir aber hielten ihn für bestraft, von Gott geschlagen und niedergebeugt.
Jesus ist dieser Mann der Schmerzen. Ja er trug auch meinen/deinen Liebeskummer mit ans Kreuz.



Psalm 49,1-14

Psalm 49,1-14
1 Dem Vorsänger. Von den Söhnen Korahs. Ein Psalm.
2 Hört dies, ihr Völker alle, horcht doch auf, alle Bewohner der Welt,
3 ihr Menschenkinder und Herrensöhne, alle miteinander, reich und arm!
4 Mein Mund soll Weisheit reden und das Denken meines Herzens verständig sein.
5 Ich will mein Ohr zu einer Gleichnisrede neigen und beim Lautenspiel mein Rätsel eröffnen.
6 Warum sollte ich mich fürchten zur bösen Zeit, wenn mich die Missetat meiner Verfolger umringt?
7 Sie verlassen sich auf ihr Vermögen und prahlen mit ihrem großen Reichtum.
8 Und doch vermag kein Bruder den anderen zu erlösen;* er kann Gott das Lösegeld nicht geben
d.h. kein Mensch kann den anderen loskaufen aus seiner Schuld und dem göttlichen Gericht.
9 — zu teuer ist die Erlösung ihrer Seelen, er muss davon abstehen auf ewig! —,
10 damit er für immer leben könnte, die Grube nicht sähe.
11 Denn er sieht ja, dass die Weisen sterben; der Tor und der Narr kommen miteinander um und müssen ihr Vermögen andern überlassen.
12 Ihr Trachten ist, dass ihre Häuser ewig bestehen sollen, ihre Wohnungen auf alle Geschlechter hin; sie nennen Ländereien nach ihrem Namen.
13 Aber der Mensch in seiner Pracht bleibt nicht; er gleicht dem Vieh, das umgebracht wird.
14 Dieser ihr Weg ist ihre Torheit, und doch haben ihre Nachkommen Wohlgefallen an ihren Worten. (Sela.)
Herr Jesus Christus – du bist der Herr. Auch Löwen und mächtige Elefanten sterben.
Das ist schon eigenartig – auf der einen Seite wird Gesundheit inszeniert, auf der anderen Seite Kriegshetze. Gerade im Krieg wird die Achtung des Lebens dahingegeben.
Höchste Vorsicht ist weiterhin geboten.

Johannesevangelium 6,67-69 Da sprach Jesus zu den zwölf Aposteln: Wollt ihr nicht auch weggehen?
68 Da antwortete ihm Simon Petrus: Herr, zu wem sollen wir gehen? Du hast Worte ewigen Lebens;
69 und wir haben geglaubt und erkannt, dass du der Christus bist, der Sohn des lebendigen Gottes!



Psalm 49,1-8

Psalm 49,1-8
1 Dem Vorsänger. Von den Söhnen Korahs. Ein Psalm.
2 Hört dies, ihr Völker alle, horcht doch auf, alle Bewohner der Welt,
3 ihr Menschenkinder und Herrensöhne, alle miteinander, reich und arm!
4 Mein Mund soll Weisheit reden und das Denken meines Herzens verständig sein.
5 Ich will mein Ohr zu einer Gleichnisrede neigen und beim Lautenspiel mein Rätsel eröffnen.
6 Warum sollte ich mich fürchten zur bösen Zeit, wenn mich die Missetat meiner Verfolger umringt?
7 Sie verlassen sich auf ihr Vermögen und prahlen mit ihrem großen Reichtum.
8 Und doch vermag kein Bruder den anderen zu erlösen;* er kann Gott das Lösegeld nicht geben
* d.h. kein Mensch kann den anderen loskaufen aus seiner Schuld und dem göttlichen Gericht.
Deshalb ist die kath. Beichte für nix. Ein klein wenig Weihrauch für das schlechte Gewissen...
Auch deshalb haben viele Menschen, so wie auch ich die kath. Kirche verlassen. Ich fand darin keine Erlösung.

Matthäusevangelium 11,28 Jesus spricht: Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid, so will ich euch erquicken!
29 Nehmt auf euch mein Joch und lernt von mir, denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen!
30 Denn mein Joch ist sanft und meine Last ist leicht.



Psalm 48

Psalm 48
1 Ein Lied; ein Psalm. Von den Söhnen Korahs.
2 Groß ist der HERR und hoch zu loben in der Stadt unsres Gottes, auf seinem heiligen Berg.
3 Schön erhebt sich, die Freude der ganzen Erde, der Berg Zion auf der Seite des Nordens — die Stadt des großen Königs.
4 Gott hat in ihren Palästen als sichere Burg sich kundgetan.
5 Denn siehe, die Könige hatten sich verbündet und waren miteinander herangezogen.
6 Sie sahen — da staunten sie; sie erschraken und flohen ängstlich davon.
7 Zittern ergriff sie dort, Wehen wie eine Gebärende.
8 Du zerbrichst die Tarsisschiffe durch einen Sturm von Osten.
9 Wie wir es gehört haben, so haben wir es gesehen in der Stadt des HERRN der Heerscharen, in der Stadt unsres Gottes. Gott wird sie erhalten bis in Ewigkeit! (Sela.)
10 Wir gedenken, o Gott, an deine Gnade inmitten deines Tempels.
11 Wie dein Name, o Gott, so reicht auch dein Ruhm bis an die Enden der Erde; deine Rechte ist voller Gerechtigkeit.
12 Der Berg Zion freut sich, die Töchter Judas frohlocken um deiner Gerichte willen.
13 Geht rings um Zion, geht rings um sie herum, zählt ihre Türme!
14 Beachtet ihre Bollwerke, durchschreitet ihre Paläste, damit ihr es erzählt dem künftigen Geschlecht,
15 dass dieser Gott unser Gott ist für immer und ewig; er führt uns über den Tod hinaus!
Bevor – und doch für viele gläubige Menschen ist dies Realität. Herr Jesus Christus du führst die Deinen über den Tod hinaus. Danke.



Psalm 48,1-9

Psalm 48,1-9
1 Ein Lied; ein Psalm. Von den Söhnen Korahs.
2 Groß ist der HERR und hoch zu loben in der Stadt unsres Gottes, auf seinem heiligen Berg.
3 Schön erhebt sich, die Freude der ganzen Erde, der Berg Zion auf der Seite des Nordens — die Stadt des großen Königs.
4 Gott hat in ihren Palästen als sichere Burg sich kundgetan.
5 Denn siehe, die Könige hatten sich verbündet und waren miteinander herangezogen.
6 Sie sahen — da staunten sie; sie erschraken und flohen ängstlich davon.
7 Zittern ergriff sie dort, Wehen wie eine Gebärende.
8 Du zerbrichst die Tarsisschiffe durch einen Sturm von Osten.
9 Wie wir es gehört haben, so haben wir es gesehen in der Stadt des HERRN der Heerscharen, in der Stadt unsres Gottes. Gott wird sie erhalten bis in Ewigkeit! (Sela.)
Herr Jesus Christus – so viel Lärm.
Lukasevangelium 23,44-46 Es war aber um die sechste Stunde, und eine Finsternis kam über das ganze Land bis zur neunten Stunde.
45 Und die Sonne wurde verfinstert, und der Vorhang im Tempel riss mitten entzwei.
46 Und Jesus rief mit lauter Stimme und sprach: Vater, in deine Hände befehle ich meinen Geist! Und als er das gesagt hatte, verschied er.
Du warst still in deiner Rettung für uns.



Psalm 48,1-4

Psalm 48,1-4
1 Ein Lied; ein Psalm. Von den Söhnen Korahs.
2 Groß ist der HERR und hoch zu loben in der Stadt unsres Gottes, auf seinem heiligen Berg.
3 Schön erhebt sich, die Freude der ganzen Erde, der Berg Zion auf der Seite des Nordens — die Stadt des großen Königs.
4 Gott hat in ihren Palästen als sichere Burg sich kundgetan.
Jerusalem … Herr Jesus Christus, ich weiß zu wenig über Jerusalem.
Du hast sie als irdisches Beispiel gegeben.
Längst haben wir Menschen deine uns zum Schutz gegebenen Begrenzungen überschritten.

Psalm 90,8 Du hast unsere Missetaten vor dich hingestellt, unser geheimstes Tun / unser Verborgenes / in das Licht deines Angesichts.
Herr du siehst unser Herz. Letzte Woche durfte ich das erfahren – in mir ist nichts Gutes. Herr Jesus die Menschheit ist am Scheideweg. Unvorstellbar grausame Dinge geschehen. Befrei du bitte die Kinder – beende all die Grausamkeiten, besonders jene, die „im Namen der Wissenschaft“ geschehen. Segne und behüte jene Menschen die sich dafür einsetzen.
Johannesevangelium 3,16-21 Denn so [sehr] hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verlorengeht, sondern ewiges Leben hat.
17 Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, damit er die Welt richte, sondern damit die Welt durch ihn gerettet werde.
18 Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, der ist schon gerichtet, weil er nicht an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes geglaubt hat.
19 Darin aber besteht das Gericht, dass das Licht in die Welt gekommen ist, und die Menschen liebten die Finsternis mehr als das Licht; denn ihre Werke waren böse.
20 Denn jeder, der Böses tut, hasst das Licht und kommt nicht zum Licht, damit seine Werke nicht aufgedeckt werden.
21 Wer aber die Wahrheit tut, der kommt zum Licht, damit seine Werke offenbar werden, dass sie in Gott getan sind.
Dies hat Gültigkeit, Herr Jesus vergib mir mein Versagen. Hilf du dass, das Böse ans Licht kommt. Lass uns demütig werden. Dadurch verliert Satan sein Zugriffsrecht auf und in uns. Er benutzt Menschen für seinen Kampf gegen dich, den er bereits verloren hat, du hast ihn am Kreuz von Golgatha besiegt.
Johannesevangelium 19,30 Als nun Jesus den Essig genommen hatte, sprach er: Es ist vollbracht! Und er neigte das Haupt und übergab den Geist an seinen Vater.



Psalm 47

Psalm 47
1 Dem Vorsänger. Von den Söhnen Korahs. Ein Psalm.
2 Klatscht in die Hände, ihr Völker alle! Jauchzt Gott zu mit fröhlichem Schall!
3 Denn der HERR, der Höchste, ist zu fürchten, ein großer König über die ganze Erde.
4 Er wird die Völker uns unterwerfen und die Nationen unter unsere Füße.
5 Er wird unser Erbteil für uns erwählen, den Stolz Jakobs, den er geliebt hat. (Sela.)
6 Gott ist aufgefahren mit Jauchzen, der HERR mit Hörnerschall.
7 Lobsingt Gott, lobsingt! Lobsingt unserem König, lobsingt!
8 Denn Gott ist König der ganzen Erde; lobsingt mit Einsicht!
9 Gott herrscht über die Völker; Gott sitzt auf seinem heiligen Thron.
10 Die Edlen der Völker haben sich versammelt [und] das Volk des Gottes Abrahams; denn Gott gehören die Schilde* der Erde; er ist sehr erhaben. *ein bildhaftes Wort für Herrscher.
Herr Jesus Christus – dein Wort ist die Wahrheit. Du siehst wie weit entfernt die Völker sind, um dich zu loben. In all den aus der letzten Zeit mir bekannten politischen Ansprachen, ist kaum eine aufrichtige Gottesfurcht mehr zu erkennen.
Du wirst dir die Völker unterwerfen. All die grauslig dystopisch satanisch geprägten Gesellschaftsentwürfe. Es mag sein, dass sie für kurze Zeit eintreffen, doch sie werden vor dir, auf dieser Erde keinen Bestand haben.
Ja Gott du sitzt auf deinem heiligen Thron.
Du versammelst die Deinen, du kennst jeden von uns mit Namen.

Matthäusevangelium 11,25-30 Zu jener Zeit begann Jesus und sprach: Ich preise dich, Vater, Herr des Himmels und der Erde, dass du dies vor den Weisen und Klugen verborgen und es den Unmündigen geoffenbart hast!
26 Ja, Vater, denn so ist es wohlgefällig gewesen vor dir.
27 Alles ist mir von meinem Vater übergeben worden, und niemand erkennt den Sohn als nur der Vater; und niemand erkennt den Vater als nur der Sohn und der, welchem der Sohn es offenbaren will.
28 Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid, so will ich euch erquicken / zur Ruhe bringen!
29 Nehmt auf euch mein Joch und lernt von mir, denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen!
30 Denn mein Joch ist sanft und meine Last ist leicht.


Psalm 46

Psalm 46
1 Dem Vorsänger. Von den Söhnen Korahs. Auf Alamoth. Ein Lied.
2 Gott ist unsere Zuflucht und Stärke, ein Helfer, bewährt in Nöten / ein Helfer, der in Nöten sehr gegenwärtig ist / sich leicht finden lässt.
3 Darum fürchten wir uns nicht, wenn auch die Erde umgekehrt wird und die Berge mitten ins Meer sinken,
4 wenn auch seine Wasser wüten und schäumen und die Berge zittern vor seinem Ungestüm. (Sela.)
5 Ein Strom mit seinen Bächen erfreut die Stadt Gottes, das Heiligtum der Wohnungen des Höchsten.
6 Gott ist in ihrer Mitte, sie wird nicht wanken; Gott wird ihr helfen, wenn der Morgen anbricht.
7 Die Völker toben, die Königreiche wanken; wenn Er seine Stimme erschallen lässt, dann zerschmilzt die Erde.
8 Der HERR der Heerscharen ist mit uns; der Gott Jakobs ist unsere sichere Burg! (Sela.)
9 Kommt her, schaut die Werke des HERRN, der Verwüstungen angerichtet hat auf Erden,
10 der den Kriegen ein Ende macht bis ans Ende der Erde, der den Bogen zerbricht, den Speer zerschlägt und die Wagen mit Feuer verbrennt!
11 »Seid still und erkennt, dass ich Gott bin; ich werde erhaben sein unter den Völkern, ich werde erhaben sein auf der Erde!«
12 Der HERR der Heerscharen ist mit uns, der Gott Jakobs ist unsere sichere Burg! (Sela.)
Seid still und erkennt, dass ich Gott bin; stille werden in Gott, schenkt Dankbarkeit.
Johannesevangelium 14,6 Jesus spricht: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater als nur durch mich!



Psalm 46,1-8

Psalm 46,1-8
1 Dem Vorsänger. Von den Söhnen Korahs. Auf Alamoth.1Ein Lied.
2 Gott ist unsere Zuflucht und Stärke, ein Helfer, bewährt in Nöten / ein Helfer, der in Nöten sehr gegenwärtig ist / sich leicht finden lässt.
3 Darum fürchten wir uns nicht, wenn auch die Erde umgekehrt wird und die Berge mitten ins Meer sinken,
4 wenn auch seine Wasser wüten und schäumen und die Berge zittern vor seinem Ungestüm. (Sela.)
5 Ein Strom mit seinen Bächen erfreut die Stadt Gottes, das Heiligtum der Wohnungen des Höchsten.
6 Gott ist in ihrer Mitte, sie wird nicht wanken; Gott wird ihr helfen, wenn der Morgen anbricht.
7 Die Völker toben, die Königreiche wanken; wenn Er seine Stimme erschallen lässt, dann zerschmilzt die Erde.
8 Der HERR der Heerscharen ist mit uns; der Gott Jakobs ist unsere sichere Burg! (Sela.)
Jakobusbrief 4,1-6 Woher kommen die Kämpfe und die Streitigkeiten unter euch? Kommen sie nicht von den Lüsten, die in euren Gliedern streiten?
2 Ihr seid begehrlich und habt es nicht, ihr mordet und neidet und könnt es doch nicht erlangen; ihr streitet und kämpft, doch ihr habt es nicht, weil ihr nicht bittet.
3 Ihr bittet und bekommt es nicht, weil ihr in böser Absicht bittet, um es in euren Lüsten zu vergeuden.
4 Ihr Ehebrecher und Ehebrecherinnen, wisst ihr nicht, dass die Freundschaft mit der Welt / zur Welt / Feindschaft gegen Gott ist? Wer also ein Freund der Welt sein will, der macht sich zum Feind Gottes!
5 Oder meint ihr, die Schrift rede umsonst? Ein eifersüchtiges Verlangen hat der Geist, der in uns wohnt;
6 umso reicher aber ist die Gnade, die er gibt. Darum spricht er: »Gott widersteht den Hochmütigen; den Demütigen aber gibt er Gnade«.
Es gibt mindestens zwei Ursachen für den Unfrieden in einem selbst. Ich überhöre das Reden Gottes in meinem Leben – Ich werde / habe mich dem Feind Gottes unterworfen.
Ja wir Menschen wollen das nicht hören. Judas hat auch das reden Gottes in sein Herz überhört, am Ende hat er sich erhängt.
Gott will dir und mir dieses tragische Schicksal ersparen.

Wir alle sind sehr gefordert. 2 Jahre rüttelt Corona an unseren Nerven – Krieg in Europa ...
Jakobusbrief 4,7-10 So unterwerft euch nun Gott! Widersteht dem Teufel, so flieht er von euch;
8 naht euch zu Gott, so naht er sich zu euch! Reinigt die Hände, ihr Sünder, und heiligt eure Herzen, die ihr geteilten Herzens seid!
9 Fühlt euer Elend, trauert und heult! Euer Lachen verwandle sich in Trauer und eure Freude in Niedergeschlagenheit!
10 Demütigt euch vor dem Herrn, so wird er euch erhöhen.



Psalm 46,1-4

Psalm 46,1-4
1 Dem Vorsänger. Von den Söhnen Korahs. Auf Alamoth. Ein Lied.
2 Gott ist unsere Zuflucht und Stärke, ein Helfer, bewährt in Nöten / ein Helfer, der in Nöten sehr gegenwärtig ist / sich leicht finden lässt.
3 Darum fürchten wir uns nicht, wenn auch die Erde umgekehrt wird und die Berge mitten ins Meer sinken,
4 wenn auch seine Wasser wüten und schäumen und die Berge zittern vor seinem Ungestüm. (Sela.)
Matthäusevangelium 8,23-27 Und Jesus trat in das Schiff, und seine Jünger folgten ihm nach.
24 Und siehe, es erhob sich ein großer Sturm auf dem See, sodass das Schiff von den Wellen bedeckt wurde; er aber schlief.
25 Und seine Jünger traten zu ihm, weckten ihn auf und sprachen: Herr, rette uns! Wir kommen um!
26 Da sprach er zu ihnen: Was seid ihr so furchtsam, ihr Kleingläubigen? Dann stand er auf und befahl den Winden und dem See; und es entstand eine große Stille.
27 Die Menschen aber verwunderten sich und sprachen: Wer ist dieser, dass ihm selbst die Winde und der See gehorsam sind?
Herr Jesus Christus – deine Kinder in der Ukraine, bitte tröste und stärke sie. Umgib sie mit deinem Schutz. Nicht nur in der Ukraine – überall wo deine Kinder in Nöten und Verfolgung sind. Vergib uns Wohlstandchristen ... zeig uns auf, wie wir helfend tätig sein können!!
Herr Jesus – Schenk bitte aufrichtige Bekehrungen, besonders unter den Kriegstreibern.



Psalm 45

Psalm 45
1 Dem Vorsänger. Nach [der Melodie] »Lilien«.Von den Söhnen Korahs. Ein Maskil; ein Lied der Liebe.
2 Mein Herz fließt über mit einem lieblichen Lied. Ich sage: Meine Gedichte sind für den König bestimmt, meine Zunge ist der Griffel eines gewandten Schreibers.
3 Du bist schöner als die Menschenkinder; Gnade Anmut / Huld ist ausgegossen über deine Lippen; darum hat Gott dich gesegnet auf ewig.
4 Gürte dein Schwert an die Seite, du Held, deine Majestät und deine Pracht!
5 In deiner Pracht fahre siegreich einher für die Sache der Wahrheit, der Sanftmut und Gerechtigkeit, und deine Rechte lehre dich furchterregende Taten!
6 Deine Pfeile sind scharf, sie unterwerfen dir die Völker; sie dringen ins Herz der Feinde des Königs.
7 Dein Thron, o Gott, bleibt immer und ewig; das Zepter deines Reiches ist ein Zepter des Rechts!
8 Du liebst die Gerechtigkeit und hasst die Gesetzlosigkeit, darum hat dich, o Gott, dein Gott gesalbt mit Freudenöl, mehr als deine Gefährten.
9 Nach Myrrhe, Aloe und Kassia duften deine Kleider; Saitenspiel erfreut dich aus Palästen von Elfenbein.
10 Königstöchter stehen in deinem Schmuck, die Gemahlin zu deiner Rechten in Gold von Ophir.
11 Höre, Tochter, schau her und neige dein Ohr; vergiss dein Volk und das Haus deines Vaters!
12 Und wird der König deine Schönheit begehren — denn er ist dein Herr —, so huldige ihm!
13 Und die Tochter Tyrus [wird kommen] mit Geschenken; die Reichsten des Volkes werden deine Gunst suchen.
14 Ganz herrlich ist die Königstochter im Innern; aus gewirktem Gold ist ihr Gewand.
15 In gestickten Kleidern wird sie dem König zugeführt; die Jungfrauen, die sie begleiten, ihre Gefährtinnen, sie werden zu dir gebracht.
16 Man führt sie mit Freuden und Frohlocken, und sie ziehen ein in den Palast des Königs.
17 An die Stelle deiner Väter werden deine Söhne treten, du wirst sie als Fürsten einsetzen im ganzen Land.
18 Ich will deinen Namen verkünden in allen Geschlechtern; darum werden dich die Völker preisen immer und ewiglich.
Herr Jesus Christus – Danke, der 2.Teil dieses Psalmes gilt für deine Kinder. Ich darf solch ein Kind sein. Gereinigt und geschmückt – du bereitest mich zu für deine Wiederkunft, dafür danke ich dir. Dein Name, Jesus Christus, er sei gelobt.



Psalm 45,1-8

Psalm 45,1-8
1 Dem Vorsänger. Nach [der Melodie] »Lilien«.Von den Söhnen Korahs. Ein Maskil; ein Lied der Liebe.
2 Mein Herz fließt über mit einem lieblichen Lied. Ich sage: Meine Gedichte sind für den König bestimmt, meine Zunge ist der Griffel eines gewandten Schreibers.
3 Du bist schöner als die Menschenkinder; Gnade Anmut / Huld ist ausgegossen über deine Lippen; darum hat Gott dich gesegnet auf ewig.
4 Gürte dein Schwert an die Seite, du Held, deine Majestät und deine Pracht!
5 In deiner Pracht fahre siegreich einher für die Sache der Wahrheit, der Sanftmut und Gerechtigkeit, und deine Rechte lehre dich furchterregende Taten!
6 Deine Pfeile sind scharf, sie unterwerfen dir die Völker; sie dringen ins Herz der Feinde des Königs.
7 Dein Thron, o Gott, bleibt immer und ewig; das Zepter deines Reiches ist ein Zepter des Rechts!
8 Du liebst die Gerechtigkeit und hasst die Gesetzlosigkeit, darum hat dich, o Gott, dein Gott gesalbt mit Freudenöl, mehr als deine Gefährten.
Herr Jesus Christus – Sohn Gottes und Gott zugleich. Du hast für uns Menschen den Satan die Welt und den Tod überwunden. Du liebst die Gerechtigkeit. In dir wurde und wird kein Unrecht gefunden.


Psalm 45,1-7

Psalm 45,1-8
1 Dem Vorsänger. Nach [der Melodie] »Lilien«.Von den Söhnen Korahs. Ein Maskil; ein Lied der Liebe.
2 Mein Herz fließt über mit einem lieblichen Lied. Ich sage: Meine Gedichte sind für den König bestimmt, meine Zunge ist der Griffel eines gewandten Schreibers.
3 Du bist schöner als die Menschenkinder; Gnade Anmut / Huld ist ausgegossen über deine Lippen; darum hat Gott dich gesegnet auf ewig.
4 Gürte dein Schwert an die Seite, du Held, deine Majestät und deine Pracht!
5 In deiner Pracht fahre siegreich einher für die Sache der Wahrheit, der Sanftmut und Gerechtigkeit, und deine Rechte lehre dich furchterregende Taten!
6 Deine Pfeile sind scharf, sie unterwerfen dir die Völker; sie dringen ins Herz der Feinde des Königs.
7 Dein Thron, o Gott, bleibt immer und ewig; das Zepter deines Reiches ist ein Zepter des Rechts!
8 Du liebst die Gerechtigkeit und hasst die Gesetzlosigkeit, darum hat dich, o Gott, dein Gott gesalbt mit Freudenöl, mehr als deine Gefährten.
Herr Jesus Christus – Sohn Gottes und Gott zugleich. Du hast für uns Menschen den Satan die Welt und den Tod überwunden. Du liebst die Gerechtigkeit. In dir wurde und wird kein Unrecht gefunden.
Johannesevangelium 8,1-11
1 Jesus aber ging an den Ölberg.
2 Und früh am Morgen kam er wieder in den Tempel, und alles Volk kam zu ihm; und er setzte sich und lehrte sie.
3 Da brachten die Schriftgelehrten und Pharisäer eine Frau zu ihm, die beim Ehebruch ergriffen worden war, stellten sie in die Mitte
4 und sprachen zu ihm: Meister, diese Frau ist während der Tat beim Ehebruch ergriffen worden.
5 Im Gesetz aber hat uns Mose geboten, dass solche gesteinigt werden sollen. Was sagst nun du?
6 Das sagten sie aber, um ihn zu versuchen, damit sie ihn anklagen könnten. Jesus aber bückte sich nieder und schrieb mit dem Finger auf die Erde.
7 Als sie nun fortfuhren, ihn zu fragen, richtete er sich auf und sprach zu ihnen: Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein auf sie!
8 Und er bückte sich wiederum nieder und schrieb auf die Erde.
9 Als sie aber das hörten, gingen sie — von ihrem Gewissen überführt — einer nach dem anderen hinaus, angefangen von den Ältesten bis zu den Geringsten; und Jesus wurde allein gelassen, und die Frau, die in der Mitte stand.
10 Da richtete sich Jesus auf, und da er niemand sah als die Frau, sprach er zu ihr: Frau, wo sind jene, deine Ankläger? Hat dich niemand verurteilt?
11 Sie sprach: Niemand, Herr! Jesus sprach zu ihr: So verurteile ich dich auch nicht. Geh hin und sündige nicht mehr!
Dies braucht es – Wir alle sind erschüttert -
Geh hin und sündige nicht mehr. Nur um das klar zu stellen, ich bin gegen den Krieg. Auf einmal wurde begonnen, Putin und seine Soldaten zu steinigen. Jeder prüfe sich selbst, ob ihm nicht selbst auch eine Verurteilung zustünde? Hören wir auf damit. Wer schreit oder schrie auf in Afghanistan, in China, in Saudi Arabien? Wer schreit auf für die sexuell ausgebeuteten Kinder und Frauen? Wer schreit auf für die unschuldig im Mutterleib getöteten Kinder ? Wer schreit auf, wenn nächtelanges Betrachten von abartigen Videos das Unrecht am Laufen hält? Wer schreit auf gegen die weiterschreitenden Freiheitseinschränkungen im „Namen der Gesundheit“? Wer schreit auf??
Viel zu schnell verlaufen wir uns in einer selbsternannten Selbstgerechtigkeit. Suchen wir nach wirksamen Hilfen. Was nützen Mordaufrufe? Dadurch wird nichts besser!!

10 Da richtete sich Jesus auf, und da er niemand sah als die Frau, sprach er zu ihr: Frau, wo sind jene, deine Ankläger? Hat dich niemand verurteilt?
11 Sie sprach: Niemand, Herr! Jesus sprach zu ihr: So verurteile ich dich auch nicht. Geh hin und sündige nicht mehr!



Psalm 45

Psalm 45,1-5
1 Dem Vorsänger. Nach [der Melodie] »Lilien«.Von den Söhnen Korahs. Ein Maskil; ein Lied der Liebe.
2 Mein Herz fließt über mit einem lieblichen Lied. Ich sage: Meine Gedichte sind für den König bestimmt, meine Zunge ist der Griffel eines gewandten Schreibers.
3 Du bist schöner als die Menschenkinder; Gnade Anmut / Huld ist ausgegossen über deine Lippen; darum hat Gott dich gesegnet auf ewig.
4 Gürte dein Schwert an die Seite, du Held, deine Majestät und deine Pracht!
5 In deiner Pracht fahre siegreich einher für die Sache der Wahrheit, der Sanftmut und Gerechtigkeit, und deine Rechte lehre dich furchterregende Taten!
Herr Jesus Christus, dieser Psalm gilt dir. Du bist der König aller Könige.
Ja deine Schönheit kommt aus deinem Herzen. Deine Worte sind Balsam für die Seele.
Dein Wort ist schärfer als jedes zweischneidige Schwert. Es schneidet all das Verdorbene aus dem Inneren heraus.
Du hilfst der Wahrheit zum Durchbruch.
Jetzt in diesem Krieg in der Ukraine – Ja es sind furchterregende Taten die dort geschehen. Lass uns Menschen den Frieden suchen.

2. Korintherbrief 1,2 Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserem Vater, und dem Herrn Jesus
Christus!
Der Mensch der dich Herr Jesus ins Herz aufnimmt, ist durch dich ein begnadigter Sünder. Friede von Gott – Der wahre Friede kommt durch Gott ins Herz.



Psalm 44

Psalm 44
1 Dem Vorsänger. Von den Söhnen Korahs. Ein Maskil (eine Unterweisung).
2 O Gott, mit unseren eigenen Ohren haben wir es gehört, unsere Väter haben es uns erzählt, was du für Taten getan hast zu ihrer Zeit, in den Tagen der Vorzeit!
3 Du hast mit deiner Hand die Heidenvölker vertrieben, sie aber gepflanzt; du hast Völker zerschmettert, sie aber ausgebreitet.
4 Denn nicht mit ihrem Schwert haben sie das Land gewonnen, und nicht ihr Arm hat ihnen geholfen, sondern deine rechte Hand und dein Arm und das Licht deines Angesichts; denn du hattest Wohlgefallen an ihnen.
5 Du bist derselbe, mein König, o Gott; gebiete du Rettung für Jakob!
6 Durch dich wollen wir unsere Feinde niederstoßen; in deinem Namen wollen wir unsere Widersacher zertreten.
7 Denn ich verlasse mich nicht auf meinen Bogen, und mein Schwert kann mir nicht helfen;
8 sondern du rettest uns von unseren Feinden und machst zuschanden, die uns hassen.
9 In Gott rühmen wir uns alle Tage, und deinen Namen loben wir ewiglich. (Sela.)
10 Und doch hast du uns verworfen und zuschanden werden lassen und bist nicht ausgezogen mit unseren Heerscharen.
11 Du hast uns zurückweichen lassen vor dem Feind, und die uns hassen, haben sich Beute geraubt.
12 Du hast uns wie Schafe zum Fraß hingegeben und hast uns unter die Heiden zerstreut.
13 Du hast dein Volk um ein Geringes verkauft und hast nicht viel dafür verlangt.
14 Du hast uns der Beschimpfung unserer Nachbarn ausgesetzt, dem Spott und Hohn derer, die uns umgeben.
15 Du hast uns zum Sprichwort unter den Heiden gemacht, dass die Völker den Kopf über uns schütteln.
16 Alle Tage ist meine Schmach vor mir, und Scham bedeckt mein Angesicht
17 wegen der Stimme des Spötters und Lästerers, wegen des Feindes, des Rachgierigen.
18 Dies alles ist über uns gekommen, und doch haben wir dich nicht vergessen, noch treulos gehandelt gegen deinen Bund.
19 Unser Herz hat sich nicht zurückgewandt, noch sind unsere Schritte abgewichen von deinem Pfad;
20 dennoch hast du uns zermalmt am Ort der Schakale und uns mit Todesschatten bedeckt.
21 Hätten wir den Namen unseres Gottes vergessen und unsere Hände ausgestreckt zu einem fremden Gott,
22 würde Gott das nicht erforschen? Er kennt ja die Geheimnisse des Herzens.
23 Ja, um deinetwillen werden wir getötet den ganzen Tag; wie Schlachtschafe sind wir geachtet.
24 Herr, erhebe dich! Warum schläfst du? Wache auf und verstoße uns nicht für immer!
25 Warum verbirgst du dein Angesicht und vergisst unser Elend und unsere Bedrängnis?
26 Denn unsere Seele ist in den Staub gebeugt, und unser Leib klebt am Erdboden.
27 Mache dich auf und komm uns zu Hilfe, und erlöse uns um deiner Gnade willen!
Herr Jesus Christus – danke für diesen Psalm. Er kommt aus deinem irdischen Volk. Mancherorts werden Christen jetzt diesen Psalm betend in dir bewegen. Herr Jesus stärke du bitte deine Kinder. Sei es in der Ukraine und überall wo sie um deines Namens willen verfolgt und gequält werden. Dein Name Herr Jesus Christus sei gelobt.



Psalm 43

Psalm 43
1 Schaffe mir Recht, o Gott, und führe meine Sache gegen ein unbarmherziges treuloses / liebloses Volk; errette mich von dem Mann der Lüge und des Unrechts!
2 Denn du bist der Gott, der mich schützt; warum verwirfst du mich? Warum muss ich trauernd einhergehen, weil mein Feind mich bedrängt?
3 Sende dein Licht und deine Wahrheit, dass sie mich leiten, mich bringen zu deinem heiligen Berg und zu deinen Wohnungen,
4 dass ich komme zum Altar Gottes, zu dem Gott, der meine Freude und Wonne ist, und dich preise auf der Laute, o Gott, mein Gott!
5 Was betrübst du dich, meine Seele, und bist so unruhig in mir? Harre auf Gott, denn ich werde ihm noch danken, dass er meine Rettung und mein Gott ist!
Mein Gott und Herr Jesus Christus – ich danke dir, du hast mir Recht verschafft. Ja ich, wir leben in einem unbarmherzigen, treulosem Volk.
Matthäusevangelium 22,36-40 Meister, welches ist das größte Gebot im Gesetz?
37 Und Jesus sprach zu ihm: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Denken«.
38 Das ist das erste und größte Gebot.
39 Und das zweite ist ihm vergleichbar: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
40 An diesen zwei Geboten hängen das ganze Gesetz und die Propheten.
Dies ist unser Schlüssel → Gott zu lieben – er vergibt – damit zieht die Liebe Gottes ins Herz ein.



Harre auf Gott - Psalm 42

Psalm 42
1 Dem Vorsänger. Von den Söhnen Korahs. Ein Maskil.(eine Unterweisung)
2 Wie ein Hirsch lechzt nach Wasserbächen, so lechzt meine Seele, o Gott, nach dir!
3 Meine Seele dürstet nach Gott, nach dem lebendigen Gott: Wann werde ich kommen und vor Gottes Angesicht erscheinen?
4 Meine Tränen sind meine Speise bei Tag und bei Nacht, weil man täglich zu mir sagt: Wo ist [nun] dein Gott?
5 Daran will ich denken, und meine Seele in mir ausschütten, wie ich dahinzog im Gedränge, mit ihnen feierlich dahinschritt zum Haus Gottes unter lautem Jubel und Lobgesang, in der feiernden Menge.
6 Was betrübst du dich, meine Seele, und bist so unruhig in mir? Harre auf Gott, denn ich werde ihm noch danken für die Rettung, die von seinem Angesicht kommt!
7 Mein Gott, meine Seele ist betrübt in mir; darum gedenke ich an dich im Land des Jordan und der Hermongipfel, am Berg Mizar.
8 Eine Flut ruft der anderen beim Rauschen deiner Wasserstürze; alle deine Wellen und Wogen sind über mich gegangen.
9 Am Tag wird der HERR seine Gnade entbieten, und in der Nacht wird sein Lied bei mir sein, ein Gebet zu dem Gott meines Lebens.
10 Ich will sprechen zu Gott, meinem Fels: Warum hast du mich vergessen? Warum muss ich trauernd einhergehen, weil mein Feind mich bedrängt?
11 Wie Zermalmung meiner Gebeine ist der Hohn meiner Bedränger, weil sie täglich zu mir sagen: Wo ist [nun] dein Gott?
12 Was betrübst du dich, meine Seele, und bist so unruhig in mir? Harre auf Gott, denn ich werde ihm noch danken, dass er meine Rettung und mein Gott ist!
Herr Jesus, danke für deine Ermutigung. Ja wir dürfen Gott fragen. Gott führt mich bis an den Grund meiner Seele – dort finden wir unsere Hilflosigkeit. In der Hilflosigkeit auf Gott zu harren. Auch deshalb schenkt er uns diesen Psalm.
Bleiben wir im Gebet für die Geschwister in der Ukraine. Für die nun oft zerrissenen Familien. Für die Soldaten. Für die Regierungen.
Herr Jesus – du kennst die Herzen, du kennst die Nöte. Herr Jesus du deckst die Sünde auf und ladest ein zu dir.
Corona läuft nach wie vor parallel

Johannesevangelium 16,33 Jesus spricht: In der Welt habt ihr Bedrängnis; aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden!
Matthäusevangelium 11,28-30 Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid, so will ich euch erquicken!
29 Nehmt auf euch mein Joch und lernt von mir, denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen!
30 Denn mein Joch ist sanft und meine Last ist leicht.



Psalm 42

Psalm 42
1 Dem Vorsänger. Von den Söhnen Korahs. Ein Maskil.(eine Unterweisung)
2 Wie ein Hirsch lechzt nach Wasserbächen, so lechzt meine Seele, o Gott, nach dir!
Gott gibt durch die Söhne Korahs eine Unterweisung. Herr Jesus, immer wieder gibst du mir so wie jedem Gläubigen, deine für mich auserwählte persönliche Aufgabe. Du bist der persönliche Lehrer jedes Gläubigen.
Ein Hirsch – so wie ich es verstehe, ein erwachsener einsamer Hirsch. Er hat bisher überlebt, das heißt, er hat schon aus den Wasserbächen getrunken. Sein Durst war gelöscht, dann ging er seinen Weg, nun hat er wieder Durst. Im neuen Testament gibt uns Jesus dazu das Gleichnis vom verlorenen Sohn.
Im selben Kapitel →
Lukasevangelium 15,1-7 Es pflegten sich ihm/Jesus aber alle Zöllner und Sünder zu nahen, um Jesus zu hören.
2 Und die Pharisäer und die Schriftgelehrten murrten und sprachen: Dieser nimmt Sünder an und isst mit ihnen!
3 Er sagte aber zu ihnen dieses Gleichnis und sprach:
4 Welcher Mensch unter euch, der hundert Schafe hat und eines von ihnen verliert, lässt nicht die neunundneunzig in der Wildnis und geht dem verlorenen nach, bis er es findet?
5 Und wenn er es gefunden hat, nimmt er es auf seine Schulter mit Freuden;
6 und wenn er nach Hause kommt, ruft er die Freunde und Nachbarn zusammen und spricht zu ihnen: Freut euch mit mir; denn ich habe mein Schaf gefunden, das verloren war!
7 Ich sage euch, so wird auch Freude sein im Himmel über einen Sünder, der Buße tut, mehr als über neunundneunzig Gerechte, die keine Buße brauchen!
Wir, du und ich wir sind es, in denen Jesus wirken will.



Jesaja 1,16 Wascht, reinigt euch! Tut das Böse, das ihr getan habt, von meinen Augen hinweg; hört auf, Böses zu tun!

Psalm 41

1 Dem Vorsänger. Ein Psalm Davids.
2 Wohl dem, der sich des Armen annimmt; der HERR wird ihn erretten zur bösen Zeit.
3 Der HERR wird ihn bewahren und am Leben erhalten, er wird glücklich gepriesen im Land; ja, du wirst ihn nicht der Gier seiner Feinde ausliefern!
4 Der HERR wird ihn erquicken auf seinem Krankenlager; du machst, dass es ihm besser geht, wenn er krank ist.
5 Ich sprach: HERR, sei mir gnädig! Heile meine Seele, denn ich habe gegen dich gesündigt!
… Annimmt – Herr das will ich von dir lernen. Du hast mich angenommen, du hast dich meiner erbarmt. So will ich auch in deiner Hilfe den Armen annehmen. Herr Jesus hilf mir, damit ich darin deinen Willen suche und ausführe.
Ja heile meine Seele – all die Schmerzen – auch weil ich gegen dich gesündigt habe.
Herr Jesus lass uns Menschen dies erkennen

Johannesevangelium 17,3 Das ist aber das ewige Leben, dass sie dich, den allein wahren Gott, und den du gesandt hast, Jesus Christus, erkennen.



Psalm 41,1-5

Psalm 41
1 Dem Vorsänger. Ein Psalm Davids.
2 Wohl dem, der sich des Armen annimmt; der HERR wird ihn erretten zur bösen Zeit.
3 Der HERR wird ihn bewahren und am Leben erhalten, er wird glücklich gepriesen im Land; ja, du wirst ihn nicht der Gier seiner Feinde ausliefern!
4 Der HERR wird ihn erquicken / ihm helfen, ihn durchtragen und stärken / auf seinem Krankenlager; du machst, dass es ihm besser geht, wenn er krank ist.
5 Ich sprach: HERR, sei mir gnädig! Heile meine Seele, denn ich habe gegen dich gesündigt!
Herr Jesus Christus – jeder von uns ist immer wieder in all den Aufgaben überfordert. Dein Wunsch und dein Begehr ist es in demütig deiner Liebe zu wandeln.
Im Vertrauen .. Herr immer wieder erlebe ich, wie der Wunsch vertrauen zu wollen mich überfordert.

Herr sei mir gnädig! Heile meine Seele, denn gegen dich habe ich gesündigt!
Wie sehr wir alle dessen bedürfen!! Ja wir alle bedürfen dieser Heilung!



Psalm 40,14-18

Psalm 40,14-18
14 HERR, lass es dir gefallen, mich zu retten; HERR, eile mir zu Hilfe!
15 Es sollen sich alle schämen und schamrot werden, die mir nach dem Leben trachten, um es wegzuraffen; es sollen zurückweichen und zuschanden werden, die mein Unglück suchen!
16 Erstarren sollen wegen ihrer eigenen Schmach, die zu mir sagen: »Haha, haha«!
17 Es sollen fröhlich sein und sich freuen in dir alle, die dich suchen; die dein Heil lieben, sollen allezeit sagen: »Der HERR ist groß!«
18 Bin ich auch elend und arm — für mich sorgt der Herr. Du bist meine Hilfe und mein Retter; mein Gott, säume nicht!
Herr Jesus Christus – danke für deinen Schutz und deine Bewahrung. Ich will im Gebet ausharren.



Apostelgeschichte 11,18 Als die die Apostel und die Brüder aber hörten wie Gott wirkt, beruhigten sie sich und priesen Gott und sprachen: So hat denn Gott auch den Heiden die Buße zum Leben gegeben!

Psalm 40,6-14
6 HERR, mein Gott, [wie] zahlreich sind die Wunder, die du getan hast, und deine Pläne, die du für uns gemacht hast; dir ist nichts gleich! Wollte ich sie verkündigen und davon reden — es sind zu viele, um sie aufzuzählen.
7 Opfer und Gaben hast du nicht gewollt; Ohren aber hast du mir bereitet; Brandopfer und Sündopfer hast du nicht verlangt.
8 Da sprach ich: Siehe, ich komme, in der Buchrolle steht von mir geschrieben;
9 deinen Willen zu tun, mein Gott, begehre ich, und dein Gesetz ist in meinem Herzen.
10 Ich habe Gerechtigkeit als frohe Botschaft verkündigt in der großen Gemeinde; siehe, ich will meine Lippen nicht verschließen, HERR, das weißt du!
11 Deine Gerechtigkeit verbarg ich nicht in meinem Herzen, ich redete von deiner Wahrheit und von deinem Heil; deine Gnade und Wahrheit verschwieg ich nicht vor der großen Gemeinde.
12 Du, HERR, wollest dein Herz nicht vor mir verschließen; lass deine Gnade und deine Wahrheit mich allezeit behüten!
13 Denn Übel ohne Zahl haben mich umringt, meine Verschuldungen haben mich ergriffen; ich kann sie nicht überschauen; sie sind zahlreicher als die Haare meines Hauptes, und mein Mut hat mich verlassen.
14 HERR, lass es dir gefallen, mich zu retten; HERR, eile mir zu Hilfe!
Ja Herr Jesus – durch dein Wirken durch deinen Tod und deine Auferstehung geschah die Versöhnung mit Gott dem Vater, auch für uns Heiden.
Ich bin in keiner großen Gemeinde – Herr du kennst deine Kinder. Bitte segne du meine Brüder und Schwestern in der Ukraine,in Russland, in Polen, in Rumänien, in Weißrussland. in Moldawien, in Ungarn, in der Slowakei. Rede du zu den Herzen und bring all das ans Licht was dich erzürnt, damit Buße getan werden kann. Wir dürfen nicht mehr weitermachen in unserem sündigen Leben. Herr vergib uns. Schenk den Mut dir unsere Sünden bekennen zu können. Du hast für uns am Kreuz von Golgatha den himmlischen Vater um Vergebung gebeten. Ohne Buße und Umkehr zu dir, wird dein Gericht weitergehen. Schuldzuweisungen ohne das eigene Friedensangebot verschlimmern nur die Not.
Es braucht auch weiterhin das Gebet für die Auflösung all der menschenverachtenden Maßnahmen im Namen der Gesundheit!

Jesaja 55,7 Der Gottlose verlasse seinen Weg und der Übeltäter seine Gedanken; und er kehre um zu dem HERRN, so wird er sich über ihn erbarmen, und zu unserem Gott, denn bei ihm ist viel Vergebung.